Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Leistungsschutzrecht: Google…

Da geht der Arsch auf Grundeis

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da geht der Arsch auf Grundeis

    Autor: HanseDavion 10.10.14 - 12:23

    Seitdem die Anhänger des VG Media einsehen mussten, Google nicht zum bezahlen zwingen zu können, merken sie, dass sie sich ins eigene Bein schießen.

    Ich wünschte Google würde da mit 1&1 und Telekom gleichziehen.

  2. Re: Da geht der Arsch auf Grundeis

    Autor: bummelbär 10.10.14 - 12:33

    Das können sie nicht. Dafür ist die Marktmacht viel zu groß um solch einen radikalen Schritt irgendwie zu begründen. Das wäre auch Missbrauch.
    Sie brauchen ja einfach nur die Hauptseite verlinken. Keine Artikel mehr. Der Text ist dann eben einfach nur noch öh beispielsweise:
    Spiegel Online: Keine Textbeschreibung genehmigt.
    http://spiegel-online.de

    Und gut. Sie können es weiter indizieren, aber die User werden davon nichts sehen. Es wird immer nur auf die Hauptseite verlinkt.

    Nach 2-3 Klicks wird man die schon nicht mehr ansurfen, weil man nie da hin kommt, wo man hin wollte.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.10.14 12:34 durch bummelbär.

  3. Re: Da geht der Arsch auf Grundeis

    Autor: Anonymer Nutzer 10.10.14 - 12:37

    HanseDavion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seitdem die Anhänger des VG Media einsehen mussten, Google nicht zum
    > bezahlen zwingen zu können, merken sie, dass sie sich ins eigene Bein
    > schießen.
    >
    > Ich wünschte Google würde da mit 1&1 und Telekom gleichziehen.

    Nur die Dummen freuen sich über einen Gigant, der seine Marktmacht skrupellos ausnutzt.

  4. Re: Da geht der Arsch auf Grundeis

    Autor: Cyber1999 10.10.14 - 12:43

    fluppsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur die Dummen freuen sich über einen Gigant, der seine Marktmacht
    > skrupellos ausnutzt.

    Du meinst wie deutsche Verlage ?

  5. Re: Da geht der Arsch auf Grundeis

    Autor: M. 10.10.14 - 12:43

    Google nutzt seine Macht *nicht* aus, wenn sie sich dafür entscheiden, bestimmte Inhalte nicht kostenpflichtig zu nutzen. 1&1 und Telekom sind ja noch radikaler, und das sind sicher keine Giganten in dem Bereich.

    Fakt ist, es ist mehr als verwegen, für die Indexierung von Inhalten durch Suchmaschinen oder Aggregatoren, die einem wertvollen Traffic liefern, auch noch Geld zu verlangen. Das sehen offensichtlich alle grösseren Aggregatoren so.

  6. Re: Da geht der Arsch auf Grundeis

    Autor: Anonymer Nutzer 10.10.14 - 12:45

    Cyber1999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > fluppsi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nur die Dummen freuen sich über einen Gigant, der seine Marktmacht
    > > skrupellos ausnutzt.
    >
    > Du meinst wie deutsche Verlage ?

    Dummes Geschwätz. Wenn deren Macht so groß wäre, warum dann diese Entwicklung? Polemik sollte nicht nur gewollt, sondern auch gekonnt sein.

  7. Re: Da geht der Arsch auf Grundeis

    Autor: Cyber1999 10.10.14 - 12:46

    fluppsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dummes Geschwätz. Wenn deren Macht so groß wäre, warum dann diese
    > Entwicklung? Polemik sollte nicht nur gewollt, sondern auch gekonnt sein.

    Achsoo einfach "Dummes Geschwätz" rufen, reicht heute schon ?? Ok

    DUMMES GESCHWÄTZ ebenfalls



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.10.14 12:47 durch Cyber1999.

  8. Re: Da geht der Arsch auf Grundeis

    Autor: plutoniumsulfat 10.10.14 - 12:46

    Marktmacht? Wer von euch war schon mal auf Google News?

  9. Re: Da geht der Arsch auf Grundeis

    Autor: HanseDavion 10.10.14 - 12:47

    fluppsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HanseDavion schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Seitdem die Anhänger des VG Media einsehen mussten, Google nicht zum
    > > bezahlen zwingen zu können, merken sie, dass sie sich ins eigene Bein
    > > schießen.
    > >
    > > Ich wünschte Google würde da mit 1&1 und Telekom gleichziehen.
    >
    > Nur die Dummen freuen sich über einen Gigant, der seine Marktmacht
    > skrupellos ausnutzt.

    Naja weißte. War jetzt eher nicht so'n kluges Argument.
    Google und die Verlage sind eigentlich eine Symbiose von der beide Seiten gleichermaßen profitieren. Aber da der deutsche Verlagsmarkt irgendwo ca. 1970 stehen geblieben ist und alles verabscheut was nicht direkt auf Papier gedruckt ist, kommt natürlich gleich misstrauen auf und die Verlage bekommen Angst nicht genug vom Kuchen abzubekommen.

    Mein Vorschlag: Sollen die Verlage doch eine eigene Suchmaschine eröffnen. Da können sie dann sogar in aller Ruhe ihre eigenen Artikel ganz oben hinstellen.

  10. Re: Da geht der Arsch auf Grundeis

    Autor: Anonymer Nutzer 10.10.14 - 12:49

    M. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Google nutzt seine Macht *nicht* aus, wenn sie sich dafür entscheiden,
    > bestimmte Inhalte nicht kostenpflichtig zu nutzen.

    Ach hör doch auf mit dieser Scheinheiligkeit. Wen willst du damit beeindrucken?

  11. Re: Da geht der Arsch auf Grundeis

    Autor: Cyber1999 10.10.14 - 12:50

    fluppsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach hör doch auf mit dieser Scheinheiligkeit. Wen willst du damit
    > beeindrucken?

    Ach hör doch auf nur zu blubbern und bring mal Argumente, damit kannst Du beeindrucken.

  12. Re: Da geht der Arsch auf Grundeis

    Autor: Anonymer Nutzer 10.10.14 - 12:51

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Marktmacht? Wer von euch war schon mal auf Google News?

    Oh Herr bring Hirn. Du musst nicht auf Google-News gehen. Die News werden dir auch tlw. in der normalen Suche angezeigt. Gib doch einfach mal "Ebola" ein.

  13. Re: Da geht der Arsch auf Grundeis

    Autor: Anonymer Nutzer 10.10.14 - 12:51

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Marktmacht? Wer von euch war schon mal auf Google News?

    So wie ich das verstehe geht es mittlerweile nicht mehr nur um Google News, sondern um *alle* Google Dienste bspw. Google Search.

  14. Re: Da geht der Arsch auf Grundeis

    Autor: Kaworu 10.10.14 - 12:54

    Die Betreiber von spiegel-online waren afaik schlau genug, sich aus dem Käse rauszuhalten. Das mit der Startseite wäre aber eine interessante weitere Eskalationsstufe - damit würde auch dem "Recht auf Vergessen" ein Beitrag geleistet.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.10.14 12:55 durch Kaworu.

  15. Re: Da geht der Arsch auf Grundeis

    Autor: Anonymer Nutzer 10.10.14 - 12:54

    HanseDavion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > fluppsi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > HanseDavion schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Seitdem die Anhänger des VG Media einsehen mussten, Google nicht zum
    > > > bezahlen zwingen zu können, merken sie, dass sie sich ins eigene Bein
    > > > schießen.
    > > >
    > > > Ich wünschte Google würde da mit 1&1 und Telekom gleichziehen.
    > >
    > > Nur die Dummen freuen sich über einen Gigant, der seine Marktmacht
    > > skrupellos ausnutzt.
    >
    > Naja weißte. War jetzt eher nicht so'n kluges Argument.
    > Google und die Verlage sind eigentlich eine Symbiose von der beide Seiten
    > gleichermaßen profitieren.

    Nein, eben nicht. Für die Verlage ist das ein Nullsummenspiel. Denn ohne Google würden die Menschen trotzdem Nachrichten lesen. Wenn die Menschen aber Google als Anlaufstelle nutzen - und das ist mit Sicherheit deren Ziel - dann hat diese Firma auch die Entscheidungsmacht, wer bevorzugt wird und wer nicht. Findest du toll, oder?

  16. Re: Da geht der Arsch auf Grundeis

    Autor: Anonymer Nutzer 10.10.14 - 12:56

    Kaworu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Betreiber von spiegel-online waren afaik schlau genug, sich aus dem
    > Käse rauszuhalten. Das mit der Startseite wäre aber eine interessante
    > weitere Eskalationsstufe - damit würde auch dem "Recht auf Vergessen" ein
    > Beitrag geleistet.

    Na mal sehen, wie schlau sie sich fühlen, wenn Google eines Tages für bestimmte Platzierungen Geld verlangt.

  17. Re: Da geht der Arsch auf Grundeis

    Autor: Kaworu 10.10.14 - 12:57

    Du findest also, google soll gegen das Gesetz verstoßen oder die Lizenzierung bezahlen? Was hat google davon?

  18. Re: Da geht der Arsch auf Grundeis

    Autor: Eheran 10.10.14 - 12:57

    Das würde halt dem Sinn einer Suchmaschine widersprechen...

  19. Re: Da geht der Arsch auf Grundeis

    Autor: Anonymer Nutzer 10.10.14 - 12:58

    fluppsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Du meinst wie deutsche Verlage ?
    >
    > Dummes Geschwätz. Wenn deren Macht so groß wäre, warum dann diese
    > Entwicklung? Polemik sollte nicht nur gewollt, sondern auch gekonnt sein.

    National haben sie Macht, sonst gäbe es wohl kaum das dämliche Leistungsschutzrecht. Sie haben hoch gepokert und nun sowohl national (Portale T-Online, GMX und Web.de) als auch international (Google) verloren, weil sie eben niemanden dazu nötigen können etwas zu verlinken und dann auch noch dafür zu zahlen.

  20. Re: Da geht der Arsch auf Grundeis

    Autor: Anonymer Nutzer 10.10.14 - 12:59

    fluppsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na mal sehen, wie schlau sie sich fühlen, wenn Google eines Tages für
    > bestimmte Platzierungen Geld verlangt.

    Gibt es jetzt schon nennt sich Adwords, damit verdienen die schon genug ohne die organische Suche zu beeinflussen.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NOVENTI HealthCare GmbH, München
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holding, Karlsruhe
  3. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  4. Wacker Chemie AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 7,77€
  2. 2,99€
  3. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
Mobile-Games-Auslese
Games-Kunstwerke für die Hosentasche

Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
Von Rainer Sigl

  1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
  2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
  3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

  1. Apple: Macbook Pro 15 hat acht Kerne und verbesserte Tastatur
    Apple
    Macbook Pro 15 hat acht Kerne und verbesserte Tastatur

    Das Macbook Pro 15 gibt es nun auch mit Octacore-Prozessoren, Apple spricht von bis zu 40 Prozent mehr Leistung. Obendrein soll das Material der Tastatur verändert worden sein und die Garantie wurde erweitert.

  2. Kreis Kleve: Deutsche Glasfaser versorgt weitere 13.000 Haushalte
    Kreis Kleve
    Deutsche Glasfaser versorgt weitere 13.000 Haushalte

    Im nordrhein-westfälischen Kreis Kleve hat Deutsche Glasfaser schon 40.000 Glasfaseranschlüsse verlegt. Jetzt kommen 13.000 geförderte Anschlüsse hinzu.

  3. Codemasters: Grid bietet Wettrennen mit Endgegner Alonso
    Codemasters
    Grid bietet Wettrennen mit Endgegner Alonso

    Die eigentlich fällige "3" lässt Codemasters hinter seinem Rennspiel Grid weg, dafür verspricht das Entwicklerstudio Massen an Sportautos in mehreren Klassen, vielfältige Wettbewerbe - und als Krönung ein Duell mit Fernando Alonso.


  1. 21:33

  2. 18:48

  3. 17:42

  4. 17:28

  5. 17:08

  6. 16:36

  7. 16:34

  8. 16:03