1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Leistungsschutzrecht: Google…

Lächerliches Gesetz

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lächerliches Gesetz

    Autor: gudixd 15.02.14 - 15:23

    Die Presse benötigt keinen "Schutz" auf diese Art und Weise.

  2. Re: Lächerliches Gesetz

    Autor: nykiel.marek 15.02.14 - 15:29

    Google wird es wurscht sein. Wer in den Google News angezeigt weden möschte wird halt auf die Ansprüche ausdrücklich verzichten müssen und gut ist. Wem es wirklich treffen könnte sind wie immer die Kleinen (Blogger etc.). Nur von denen wedrden die Verlage wohl auch keinen Cent sehen. Insgesammt ein lächerliches, unnötiges Gesetz, das einigen wohl scheden aber si herlich niemandem nutzen wird.
    LG, MN

  3. Re: Lächerliches Gesetz

    Autor: hw75 15.02.14 - 17:46

    Warum sollte es die "kleinen Blogger" betreffen?

    Das sind ja keine Suchmaschinen. Wenn du damit Blogs meinst, die einfach nur Nachrichten kopieren ohne eigenen Content zu schaffen, um die ist es sowieso nicht schade, und dort macht es auch Sinn. Wüsste keine Notwendigkeit, warum ein Blogger einen kompletten Artikel kopieren sollte, anstatt selbst Text zu schreiben und einen Link auf den entsprechenden Artikel, was weiterhin natürlich erlaubt ist.

  4. Re: Lächerliches Gesetz

    Autor: nykiel.marek 15.02.14 - 17:51

    Du has aber schon mitbekommen, das es hier mitnichten um ganze Artikel geht sondern bereits um kleine Ausschnitte daraus?
    LG, MN

  5. Re: Lächerliches Gesetz

    Autor: hw75 15.02.14 - 17:54

    Ja, ändert aber nichts. Zu einer Suchmaschine gehört dazu, dass der Content gespeichert wird, sonst könnte man ja nichts suchen.

    Ein Blogger der auch nur Ausschnitte kopiert, klaut einfach. Wie gesagt, es besteht für einen Blogger keine Notwendigkeit dafür, einfach eigenen Text schreiben, und fertig.

  6. Re: Lächerliches Gesetz

    Autor: nykiel.marek 15.02.14 - 17:58

    Sehe ich nicht so. Wenn man etwas kommentieren will ist ein Zitat schon hilfreich um einen Zusammenhang besser darstellen zu können. Und klauen ist es auch nicht, geht bei immateriellen Güttern ja gar nicht.
    LG, MN

  7. Re: Lächerliches Gesetz

    Autor: Peter2 15.02.14 - 22:57

    Wirklich lächerlich. Zumal Google ja nicht nur einen kurzen Ausschnitt aus den Artikeln bietet, wenn ein Artikel interessiert geht auf die Website der Verlage. Ich verstehe deren Problem nicht.

    Ich bin sicherlich kein Fan von Google, aber es scheint so zu sein wie viele sagen: Die Verlage kriegen es nicht hin, mit ihren Online-Inhalten Geld zu machen, jetzt soll Google sie bezahlen. Würde es ja verstehen wenn Google die Leute dazu bringen würde nicht mehr auf die Seiten der Verlage zu gehen, aber das ist nicht so. Google bringt die Leute gerade da hin. Google bietet ja keine Zusammenfassung der Artikel sondern nur einen Anreißer...

  8. Re: Lächerliches Gesetz

    Autor: Sarowie 16.02.14 - 12:01

    hw75 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Blogger der auch nur Ausschnitte kopiert, klaut einfach. Wie gesagt, es
    > besteht für einen Blogger keine Notwendigkeit dafür, einfach eigenen Text
    > schreiben, und fertig.
    Sorry für das "Klauen" deines Textes, aber um meinem Kommentar einen Kontext zugeben.
    In einem "gewissen" und Kontext abhängigen Umfang muss es möglich sein "Abschnitte" zu "kopieren" also zu "zitieren". Beispielweise brauche ich nur schon für die Quellenangabe die Überschrift des Artkels. Dann möchte ich noch auf eine Bestimmte Aussage bezug nehmen und zitiere einen Satz aus dem Artikel. Soweit so gut?
    Nun, die Grenze "Ein Satz" und "die Überschrift" reicht nicht. Wenn ich nur einzellne Sätze zitieren darf, kann das Sinn verzehrend sein. Beispielsweise bei Stephan Howkings Aussgage es gäbe keine Schwarzenlöcher. Das hat er zwar gesagt, aber, sobald man den ganzen umgebenden Satz gelesen hat, versteht man, dass er es nicht gemeint hat.

    Klar meinst du mit "kopieren" nicht "zitieren", aber "keine Notwendigkeit" ist aber auch zu stark vereinfacht. Es besteht in bestimmten Fällen die Notwendigkeit, ganze Abschnitte zu kopieren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Interhyp Gruppe, München
  3. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt
  4. Tapetenfabrik Gebr. Rasch GmbH & Co. KG, Bramsche

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne