Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Leistungsschutzrecht: Oettinger…

Also das grenzt schon an ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Also das grenzt schon an ...

    Autor: pythoneer 18.12.14 - 11:29

    ... bewusster Ausblendung der Realität.

    Er hat schon recht, wenn er sagt, dass ein Leistungsschutzrecht auf nationaler Ebene nicht durchsetzbar ist. Das liegt aber nicht daran, dass es nur auf supranationaler Ebene durchsetzbar ist, sondern weil es gar nicht durchsetzbar ist. Unsinn bleibt halt Unsinn egal auf welche Ebene man hinaufhievt. Das ist nicht gescheitert, weil es nicht supranational war, es ist gescheitert, weil es dumm war.

    Bei vielen Politikern weiß man ja, dass es einfach nur "Pressesprecher" sind. Sie also schon einen ungefähren Plan von dem haben, was sie da machen, nur halt was anderes erzählen weil sie Geld dafür bekommen. Minister und EU-Kommissare haben meist noch weniger Ahnung von dem was sie machen aber wenigstens einen Schimmer. So kann man denen ja noch wenigstens vorwerfen, dass sie "bösartig" sind, weil sie wider besseren Wissens handeln. Bei Oettinger bin ich mir da aber nicht ganz so sicher. Ich glaube bei ihm scheidet der Tatbestand "wider besseren Wissens" wirklich aus.

  2. Re: Also das grenzt schon an ...

    Autor: nykiel.marek 18.12.14 - 11:35

    LSR ist schon durchsetzbar, nur bring es die erwünschten Ergebnisse nicht, was aber eh leicht vorhersehbar war.
    LG, MN

  3. Re: Also das grenzt schon an ...

    Autor: pythoneer 18.12.14 - 11:37

    nykiel.marek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LSR ist schon durchsetzbar, nur bring es die erwünschten Ergebnisse nicht,
    > was aber eh leicht vorhersehbar war.
    > LG, MN

    Für mich heißt es genau das.

  4. Re: Also das grenzt schon an ...

    Autor: nykiel.marek 18.12.14 - 12:05

    Gerade in Spaniern wurde LSR durchgesetzt, sonnst hätte Google die News nicht dicht machen müssen.
    LG, MN

  5. Re: Also das grenzt schon an ...

    Autor: pythoneer 18.12.14 - 15:14

    nykiel.marek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gerade in Spaniern wurde LSR durchgesetzt, sonnst hätte Google die News
    > nicht dicht machen müssen.
    > LG, MN

    Dann haben wir wahrscheinlich eine andere Vorstellung von dem was mit durchsetzbar gemeint ist.

  6. Re: Also das grenzt schon an ...

    Autor: SJ 18.12.14 - 15:21

    Die Verlage wollten nicht, dass Google deren (angebliche) Leistungen weiterhin unentgeltlich in Anspruch nimmt. Deswegen wurde des Gesetz verabschiedet. Mit der Schliessung von Google News, werden diese Leistungen von Google nicht mehr unentgeltlich in Anspruch genommen. Das Gesetz hat somit seinen Zweck erfüllt.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  7. Re: Also das grenzt schon an ...

    Autor: luzipha 18.12.14 - 15:43

    Der angedachte Zweck des Gesetzes dürfte es gewesen sein, dass das böse Google an die armen Verlage Geld abdrückt. doch Google stellte den Service kurzerhand ein. Somit ist der augenscheinlich angedachte Zweck (mal wieder) nicht erfüllt worden.

    Richtig lustig wird es, wenn die Spanier nicht zurück rudern und die Verlage statt dessen Google wegen dem Rückgang des Traffics verklagen wollen. Bei der ganzen Raffgier und der Lobbygesetze kann ich mir durchaus vorstellen, dass die gesetze hier wie dort entsprechend angepasst werden.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. niiio finance group AG, Lüneburg, Dresden, Frankfurt am Main, Görlitz
  2. d.velop AG, Gescher
  3. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  4. Hays AG, Weissach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  3. ab 399€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

  1. Meyer Optik Görlitz insolvent: Kickstarter-Unterstützer erhalten weder Objektive noch Geld
    Meyer Optik Görlitz insolvent
    Kickstarter-Unterstützer erhalten weder Objektive noch Geld

    Net SE mit den Marken Meyer Optik Görlitz, C. P. Goerz und Oprema Jena ist zahlungsunfähig. Die Objektive, deren Produktion über Kickstarter finanziert werden sollte, werden nicht ausgeliefert. Die Unterstützer sehen ihr Geld nicht wieder.

  2. Designer verrät Details: BMW i4 soll ein Mainstream-Elektroauto werden
    Designer verrät Details
    BMW i4 soll ein Mainstream-Elektroauto werden

    2021 soll der BMW i4 als gehobene Mittelklasselimousine auf den Markt kommen. Im Gegensatz zum i3 und i8 solle das neue Elektroauto stärker dem Massengeschmack angepasst werden, sagt BMWs Designchef Adrian van Hooydonk.

  3. BVG: Mit bis zu 500 MBit/s im Bus-WLAN unterwegs
    BVG
    Mit bis zu 500 MBit/s im Bus-WLAN unterwegs

    Berliner Linienbusse werden über LTE Advanced mit WLAN angebunden. Der Fahrgast könne damit 100 und 150 MBit/s erwarten, meint die BVG.


  1. 07:25

  2. 07:11

  3. 19:03

  4. 18:40

  5. 17:44

  6. 17:29

  7. 17:17

  8. 17:00