Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Leistungsschutzrecht: Pro…

Verdrehte Logik

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verdrehte Logik

    Autor: Draco2007 03.01.13 - 16:19

    Ok, mal zusammenfassen.

    Da gibt es eine Hilfsorganisiation, die Spendenaktionen organisiert.
    Irgendwelche Verlage berichten darüber.
    Die Hilfsorganisation will nun auf ihrer Website Links zu diesen Berichten bereitstellen und soll dafür bezahlen?

    Komisch, OHNE die Hilfsorganisiation gäbe es doch NICHTS worüber die Verlage berichten könnten, also wieso verlangen die von denen Geld?
    Wäre es nicht andersrum sinniger, also die Verlage bezahlen dafür, dass sie über die Spendenaktionen berichten dürfen?

    Irgendwie zeigt dieser Fall mal wieder wie verdreht unser System eigentlich ist....

  2. Re: Verdrehte Logik

    Autor: grorg 03.01.13 - 17:00

    Draco2007 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwie zeigt dieser Fall mal wieder wie verdreht unser System eigentlich
    > ist....

    "unser System" in Irland?

  3. Re: Verdrehte Logik

    Autor: Orakle 03.01.13 - 17:01

    richtig.
    an sich ist das so traurig, dass man schon wieder drüber lächeln muss

  4. Re: Verdrehte Logik

    Autor: Kaworu 03.01.13 - 17:28

    Sollte das Leistungsschutzrecht zu uns kommen, darf man darunter ein "Coming soon in Germany" setzen.

  5. Re: Verdrehte Logik

    Autor: tingelchen 03.01.13 - 17:41

    Wenn die Hilfsorganisation Klug ist, dann werden sie den Verlag wegen Urheberrechtsverletzung verklagen. Immerhin nutzen sie fremde Erzeugnisse um daraus ihre eigenen zu basteln ;)


    oh wait. Das nennt man ja Journalismus...

  6. Re: Verdrehte Logik

    Autor: wogi 03.01.13 - 17:54

    grorg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Draco2007 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Irgendwie zeigt dieser Fall mal wieder wie verdreht unser System
    > eigentlich
    > > ist....
    >
    > "unser System" in Irland?

    Prinzipiell schon. Das Problem liegt doch nicht in der konkreten Gesetzgebung von Land XY sondern in dem grundsätzlichen Bestreben aus absolut allem irgendwie Geld herauszuschlagen. Egal ob sinnvoll oder gar moralisch vertretbar, hauptsache schneller Gewinn. Und das diesem Denken zugrundeliegende System ist der Kapitalismus, der in Irland nicht anders funktioniert als in Deutschland.

  7. Re: Verdrehte Logik

    Autor: Chevarez 06.01.13 - 21:22

    wogi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Prinzipiell schon. Das Problem liegt doch nicht in der konkreten
    > Gesetzgebung von Land XY sondern in dem grundsätzlichen Bestreben aus
    > absolut allem irgendwie Geld herauszuschlagen. Egal ob sinnvoll oder gar
    > moralisch vertretbar, hauptsache schneller Gewinn. Und das diesem Denken
    > zugrundeliegende System ist der Kapitalismus, der in Irland nicht anders
    > funktioniert als in Deutschland.

    Sehr guter Punkt. Wenn man sich mal das ganze Geldsystem ansieht, überprüft, wer die stillen und geheimen Nutznießer des Systems sind, wie es funktioniert, wie es dafür sorgt, dass Geld quasi immer nach oben fällt und die Armen immer ärmer und die Reichen immer reicher werden, dann kann man deine Erkenntnis oben eigentlich nur noch so interpretieren, dass das System langsam aber sicher kollabiert und im Chaos unterzugehen droht. Wie sieht es in 10, 20, 30 Jahren ab heute aus? Die schlimmsten dystopischen Szenarien der gesellschaftskritischen Science-Fiction der letzten Jahrzehnte werden wahr. Wir steuern auf den Abgrund zu und beschleunigen dank Zins und Zinses-Zins sogar noch exponentiell.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über Harvey Nash GmbH, Berlin
  2. SQS Software Quality Systems AG, Frankfurt, Köln, München, deutschlandweit
  3. DENIOS AG, Bad Oeynhausen
  4. AKDB, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Matebook X im Test: Huaweis erstes Ultrabook glänzt
Matebook X im Test
Huaweis erstes Ultrabook glänzt
  1. Porsche Design Huaweis Porsche-Smartwatch kostet 800 Euro
  2. Huawei Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt
  3. Matebook X Huaweis erstes Notebook im Handel erhältlich

Handyortung: Wir ahnungslosen Insassen der Funkzelle
Handyortung
Wir ahnungslosen Insassen der Funkzelle
  1. Bundestrojaner BKA will bald Messengerdienste hacken können
  2. Bundestrojaner Österreich will Staatshackern Wohnungseinbrüche erlauben
  3. Staatstrojaner Finfishers Schnüffelsoftware ist noch nicht einsatzbereit

48-Volt-Systeme: Bosch setzt auf Boom für kompakte Elektroantriebe
48-Volt-Systeme
Bosch setzt auf Boom für kompakte Elektroantriebe
  1. Elektromobilität Staatliche Finanzhilfen elektrisieren Norwegen
  2. Elektromobilität Shell stellt Ladesäulen an Tankstellen auf
  3. Ifo-Studie Autoindustrie durch Verbrennungsmotorverbot in Gefahr

  1. Falscher Schulz-Tweet: Junge Union macht Wahlkampf mit Fake-News
    Falscher Schulz-Tweet
    Junge Union macht Wahlkampf mit Fake-News

    Im Gesetz gegen Hasskommentare warnte die Koalition vor der Gefahr durch strafbare Falschnachrichten. Nun liefert die bayerische Junge Union selbst ein Beispiel.

  2. BiCS3 X4: WDs Flash-Speicher fasst 96 GByte pro Chip
    BiCS3 X4
    WDs Flash-Speicher fasst 96 GByte pro Chip

    Vier statt drei Bit je Zelle: Der BiCS3 X4 genannte Flash-Speicher von Western Digital kommt so auf hohe 768 GBit. Vorerst wird der Hersteller aber nur Prototypen präsentieren.

  3. ARM Trustzone: Google bescheinigt Android Vertrauensprobleme
    ARM Trustzone
    Google bescheinigt Android Vertrauensprobleme

    Die Umsetzung von ARMs Trustzone in den meisten Qualcomm- und in fast allen Exynos-Chips ist extrem mangelhaft und teilweise unrettbar kaputt, schreibt ein Google-Forscher. Angreifer können darüber die Android-Verschlüsselung knacken, biometrische Daten stehlen oder Vollzugriff auf das Gerät erlangen.


  1. 18:42

  2. 15:46

  3. 15:02

  4. 14:09

  5. 13:37

  6. 13:26

  7. 12:26

  8. 12:12