Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Leistungsschutzrecht: So oft…

Die Tarife für Bezahlartikel sind absurd

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Tarife für Bezahlartikel sind absurd

    Autor: elknipso 13.12.18 - 07:51

    Die Tarife für kostenpflichtige Bezahlartikel sind absurd hoch, ich hätte schon mehrfach für einen Artikel bezahlt der mich interessiert hat, aber garantiert schließe ich dafür nicht gleich ein komplettes Abo für 20 ¤ aufwärts im Monat ab.
    Sondern bin nur bereit einmalig für diesen Artikel einen bestimmten Betrag, z.b. 50 Cent, zu bezahlen.

  2. Re: Die Tarife für Bezahlartikel sind absurd

    Autor: User_x 13.12.18 - 09:53

    Wohl eher 5 Cent, bzw. 0,01 Cent je Wort. Also für einen Artikel, welcher 500 Wörter hat - was bei Onlineinhalten durchschnitt ist.

  3. Re: Die Tarife für Bezahlartikel sind absurd

    Autor: elknipso 13.12.18 - 09:55

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wohl eher 5 Cent, bzw. 0,01 Cent je Wort. Also für einen Artikel, welcher
    > 500 Wörter hat - was bei Onlineinhalten durchschnitt ist.

    Ich rede ja auch nicht von einem abgeschriebenen DPA Artikel, die sind sowieso wertlos.
    Sondern von einem echten Artikel, also mit einem Mehrwert und ausführlichen Hintergrundinfos. Da finde ich die 50 Cent durchaus fair und wäre bereit die zu bezahlen.
    Aber halt nicht direkt ein Abo für 20 Euro im Monat.

  4. Re: Die Tarife für Bezahlartikel sind absurd

    Autor: Bizzi 14.12.18 - 10:13

    Die bieten doch auch dies an. Zwar nicht für 50 Cent, aber immerhin für 1,99 ¤.

  5. Re: Die Tarife für Bezahlartikel sind absurd

    Autor: bombinho 14.12.18 - 12:48

    Diese Paywalls sind ja ein eindeutiges Zeichen, dass man den Leser nicht mehr erreichen muss.
    Das sind keine Mittel um ein Einkommen zu ermoeglichen sondern lediglich Mittel zur Optimierung des Gewinns. Man kann eben problemlos auf Leser verzichten, die nicht 20¤ im Monat dafuer ausgeben wollen.

    Man benoetigt nicht einmal die Einnahmen aus der Werbung fuer Leser, die kein Abo abschliessen wollen. Man hat sie schlicht nicht mehr notwendig. Und das wird mit der geplanten Loesung eines bedingungslosen Einkommens speziell fuer diese Verlage nicht besser sondern nur noch uebler, denn sie haben es dann noch weniger notwendig, wenigstens ein Grundeinkommen ueber die ueblichen werbefinanzierten Artikel zu generieren, denn das kommt dann frei Haus.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  2. VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
  3. Haufe Group, Freiburg
  4. SSI Schäfer IT Solutions GmbH, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 137,70€
  2. (-78%) 11,00€
  3. (-80%) 6,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
    5G-Antenne in Berlin ausprobiert
    Zu schnell, um nützlich zu sein

    Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
    Von Achim Sawall und Martin Wolf

    1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
    2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
    3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

    Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
    Mobile-Games-Auslese
    Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

    Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
    Von Rainer Sigl

    1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
    2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
    3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

    1. Adyen: Ebay Deutschland kassiert nun selbst
      Adyen
      Ebay Deutschland kassiert nun selbst

      Ebay verspricht seinen Verkäufern, dass die Kosten für sie sinken würden. Der Austausch von Paypal als wichtigsten Zahlungsabwickler läuft an.

    2. Android: Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor
      Android
      Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor

      Das neue Nex 3 von Vivo kommt wahlweise nicht nur mit 5G-Unterstützung, sondern auch mit einem auffälligen Display: Der Hersteller gibt den Anteil des Bildschirms an der Frontfläche mit 99,6 Prozent an. Möglich machen das ein stark gekrümmter Display-Rand und der Verzicht auf Knöpfe.

    3. BSI: iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben
      BSI
      iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben

      Neben Kryptohandys dürfen Behördenmitarbeiter nun auch auf iPhones Vertrauliches miteinander besprechen - vorausgesetzt, sie verwenden eine App der Telekom.


    1. 19:09

    2. 17:40

    3. 16:08

    4. 15:27

    5. 13:40

    6. 13:24

    7. 13:17

    8. 12:34