Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Leistungsschutzrecht: So oft…

Hat wer mal nach Journalistischen Artikeln über google gesucht?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hat wer mal nach Journalistischen Artikeln über google gesucht?

    Autor: dabbes 12.12.18 - 14:44

    Ich rufe meine präferierten Seiten direkt auf und gut is, ich wüsste nicht, weiso ich bei tagespolitischen Themen überhaupt google bemühen müsste.

  2. Re: Hat wer mal nach Journalistischen Artikeln über google gesucht?

    Autor: glsaft 12.12.18 - 14:47

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich rufe meine präferierten Seiten direkt auf und gut is, ich wüsste nicht,
    > weiso ich bei tagespolitischen Themen überhaupt google bemühen müsste.
    Ja klar. Aber wenn Du zu einem Thema mehr Infos suchst, gehst Du evtl. schon über google. Nimm z.B. der Anschlag heute in Straßburg. Evtl. willst Du mehr wissen und hoffst die lokalen Zeitungen haben mehr Infos. Kennst Du die alle? Nein? -> Google.

    Von dem her, lande ich bei der Suche nach Stichwörtern immer wieder mal bei den Zeitungen.

    glsaft

  3. Re: Hat wer mal nach Journalistischen Artikeln über google gesucht?

    Autor: dabbes 12.12.18 - 15:09

    Also müsste google doch Geld dafür verlangen, dass die mich zu den Verlagen leiten?

  4. Re: Hat wer mal nach Journalistischen Artikeln über google gesucht?

    Autor: devman 12.12.18 - 15:13

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also müsste google doch Geld dafür verlangen, dass die mich zu den Verlagen
    > leiten?

    Genau das sagt meine Logik auch. news.google.de ist eine gute Seite. Wenn der Verlag nicht wünscht dort gelistet zu werden, dafür gibt es die robots.txt, sidemap.xml und co.
    Es geht hier nur ums Abkassieren, anstatt die Verlage selbst eine Suchmaschine entwickeln.

  5. Re: Hat wer mal nach Journalistischen Artikeln über google gesucht?

    Autor: dEEkAy 12.12.18 - 15:15

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also müsste google doch Geld dafür verlangen, dass die mich zu den Verlagen
    > leiten?


    Rein logisch gesehen, ja.

    Google findet diese Seiten für dich und dank Google kommst du auf die Seiten der Verlage. Sie können dann Werbung schalten oder sonstigen Schindluder treiben und Geld verdienen.

    Das perverse am Leistungsschutzrecht ist ja genau dieser Knackpunkt.
    Google solle für das Anzeigen zahlen, darf aber gleichzeitig nicht nichts zeigen wegen der großen Marktmacht (Kartellamt). Würde Google jetzt beschließen, alle Verlage die am Leistungsschutzrecht verdienen wollen nicht anzuzeigen, würde sofort das Kartellamt anklopfen.

    Google hat also nur die Option ALLE anzuzeigen und zu zahlen oder GARKEINE anzuzeigen. Die Möglichkeit nur jene anzuzeigen, die kein Geld verlangen hat Google wegen der Marktmacht nicht, rein rechtlich gesehen kann man aber niemanden dazu zwingen eine Leistung zu erbringen (anzeigen) und gleichzeitig dafür zu blechen (abgaben wegen Leistungsschutzrecht). Absolut absurd.

  6. Re: Hat wer mal nach Journalistischen Artikeln über google gesucht?

    Autor: bofhl 12.12.18 - 15:24

    Die Verlage machen aber in der Regel genau anderes - nur Googles Webcrawler darf auch auf deren Pay-Seiten! Warum?

  7. Re: Hat wer mal nach Journalistischen Artikeln über google gesucht?

    Autor: MrAnderson 12.12.18 - 17:55

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich rufe meine präferierten Seiten direkt auf und gut is, ich wüsste nicht,
    > weiso ich bei tagespolitischen Themen überhaupt google bemühen müsste.

    HIER ... ich.
    Und zwar, wenn ich mal noch nen dritten, vierten Blick auf eine Sache haben wollte, nach dem ich mich bei meinen präferierten Seiten informiert hab.

    Du, bzw. der OT machst aber genau das, was eigentlich der Sinn hinter dem Leistungsschutzrecht sein soll. Die Verleger wollen dass man sich wieder ausschließlich über einen Verlag informiert. Ohne Umweg über Suchmaschinen. So wie es früher eben mit der Tageszeitung und evtl. noch ner Wochenzeitung war.

    Vielleicht würde man es bei Springer und Co. sogar begrüßen wenn Google gar keine Presselinks mehr anzeigen würde. Marktkonsolidierung. Konkurrenz vor den Kunden verbergen. etc

  8. Re: Hat wer mal nach Journalistischen Artikeln über google gesucht?

    Autor: quineloe 12.12.18 - 19:59

    Ich suche häufig nach diversen gesellschaftlichen Themen und bekomme von Google Nachrichtenseiten zurück.

  9. Re: Hat wer mal nach Journalistischen Artikeln über google gesucht?

    Autor: rldml 14.12.18 - 17:23

    devman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau das sagt meine Logik auch. news.google.de ist eine gute Seite. Wenn
    > der Verlag nicht wünscht dort gelistet zu werden, dafür gibt es die
    > robots.txt, sidemap.xml und co.

    Oder sie tragen sich schlicht nichtbei Google News ein. Der Service ist Opt-In.

    > Es geht hier nur ums Abkassieren, anstatt die Verlage selbst eine
    > Suchmaschine entwickeln.

    Sich eine passende Gesetzgebung zu erkaufen ist offenkundig günstiger.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin
  2. über experteer GmbH, Sindelfingen
  3. Jetter AG, Ludwigsburg
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Inno3D Geforce RTX 2070 X2 OC für 399,00€, Zotac Gaming Geforce RTX 2080 AMP Extreme...
  2. 199,90€ (Bestpreis!)
  3. ab 794,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)
  4. ab 1.144,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
    Surface Hub 2S angesehen
    Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

    Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
    Ein Hands on von Oliver Nickel

    1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
    2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
    3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

    1. Orchestrierung: Kubernetes 1.16 vereinfacht API-Erweiterung
      Orchestrierung
      Kubernetes 1.16 vereinfacht API-Erweiterung

      Die Container-Orchestrierung Kubernetes stabilisiert in Version 1.16 die Custom Resources, die als Basis für API-Erweiterungen dienen. Ein Topology-Manager-Kubelet verteilt Hardware-Ressourcen feingranularer und der Cluster-Overhead wird reduziert.

    2. Handelskrieg: Cisco gegen weltweite Zersplitterung der Technologiebranche
      Handelskrieg
      Cisco gegen weltweite Zersplitterung der Technologiebranche

      Trump hatte die US-Konzerne aufgefordert, alle Verbindung mit China abzubrechen. Der Cisco-Chef will diese Spaltung nicht und muss sie wirklich fürchten.

    3. Machine Learning: Software maskiert Gesichter mit anderen Gesichtern
      Machine Learning
      Software maskiert Gesichter mit anderen Gesichtern

      Forscher arbeiten an einer Software, die die eigene Privatsphäre schützen soll. Deepprivacy maskiert das eigene Gesicht mit zufälligen anderen Gesichtern. Noch sieht das sehr surreal aus.


    1. 14:45

    2. 14:04

    3. 13:13

    4. 12:30

    5. 12:03

    6. 12:02

    7. 11:17

    8. 11:05