Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Leistungsschutzrecht: So viel…

bis Google zahlen muss...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. bis Google zahlen muss...

    Autor: grunz 11.09.18 - 09:50

    haben sie eine KI, die die Artikel in eigenen Worten zusammenfasst und sind auf Snippets nicht mehr angewiesen.

  2. Re: bis Google zahlen muss...

    Autor: Paule 11.09.18 - 13:12

    grunz schrieb:
    -----------------------------------------------------
    > haben sie eine KI, die die Artikel in eigenen Worten zusammenfasst
    > und sind auf Snippets nicht mehr angewiesen.

    Im Prinzip funktioniert das auch ohne KI schon.

    Je nach Webseite könnte das Suchergebnis halt ein derzeit normales Snippet sein (also zB der Satz in dem die Suchbegriffe vorkommen), oder aber automatisch ein auf drei Worte gekürztes short-Snippet werden. Die drei Worte kann ein einfacher Algorithmus in den an die gefundenen Suchbegriffe angrenzenden Sätze finden.
    zB anhand einer Datenbank in der alle Wörter im Lexikon gegeneinander im Bezug gewichtet werden. (einfach ein paar Tausend Bücher einlesen und die Datenbank ein paar Stunden lang Bezüge von Wörtern zueinander berechnen lassen und schon hat man so eine Liste mit Gewichtungen. zB Trump und stupid haben dann 50 Punkte und Trump und honest nur 10 , weil ersteres häufiger zusammen in einem Satz auftaucht :-)

    Webseiten die meinen, dass sie für mehr als drei Worte Geld haben wollen, bei denen werden alle Suchergebnisse dann nur noch das 3-Worte short-Snippet sein.

    Ob die drei angezeigten Worte dann Sinn ergeben oder als Suchergebnis eher witzig sind, spielt ja keine wirkliche Rolle. "Witzig" wäre sogar von Vorteil für Google, denn je mehr man über solche Webseiten lacht desto eher verzichten die auf nicht entstehende Einnahmen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf
  3. Giesecke+Devrient Mobile Security GmbH, München
  4. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

  1. Q2VKPT: Quake 2 läuft komplett mit Raytracing
    Q2VKPT
    Quake 2 läuft komplett mit Raytracing

    Studenten des KIT haben eine Version von Quake 2 erstellt, die Licht und Schatten sowie Spiegelungen des Shooters durchweg per Pathtracing berechnet. Der Titel läuft auf Nvidias Turing-Grafikkarten mit einer Erweiterung für die Vulkan-Schnittstelle.

  2. Apple Store: Das iPhone SE war kurzzeitig in den USA wieder verfügbar
    Apple Store
    Das iPhone SE war kurzzeitig in den USA wieder verfügbar

    Mit der Vorstellung des iPhone Xs hat Apple damals sein kleinstes Smartphone vom Markt genommen. Am vergangenen Wochenende ist das iPhone SE aber kurz im US-Clearance-Store sehr günstig wieder verkauft worden.

  3. Slack: Vom gescheiterten MMO zum 7,1-Milliarden-Dollar-Unternehmen
    Slack
    Vom gescheiterten MMO zum 7,1-Milliarden-Dollar-Unternehmen

    Slack wird so hoch bewertet, dass selbst der Mitgründer des Unternehmens staunt. Für das kommende Jahr hat das aus einem Flop entstandene Unternehmen noch mehr vor - trotz der starken Konkurrenz.


  1. 09:55

  2. 09:22

  3. 08:57

  4. 08:42

  5. 08:27

  6. 08:03

  7. 07:37

  8. 07:24