Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Leistungsschutzrecht: So viel…

bis Google zahlen muss...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. bis Google zahlen muss...

    Autor: grunz 11.09.18 - 09:50

    haben sie eine KI, die die Artikel in eigenen Worten zusammenfasst und sind auf Snippets nicht mehr angewiesen.

  2. Re: bis Google zahlen muss...

    Autor: Paule 11.09.18 - 13:12

    grunz schrieb:
    -----------------------------------------------------
    > haben sie eine KI, die die Artikel in eigenen Worten zusammenfasst
    > und sind auf Snippets nicht mehr angewiesen.

    Im Prinzip funktioniert das auch ohne KI schon.

    Je nach Webseite könnte das Suchergebnis halt ein derzeit normales Snippet sein (also zB der Satz in dem die Suchbegriffe vorkommen), oder aber automatisch ein auf drei Worte gekürztes short-Snippet werden. Die drei Worte kann ein einfacher Algorithmus in den an die gefundenen Suchbegriffe angrenzenden Sätze finden.
    zB anhand einer Datenbank in der alle Wörter im Lexikon gegeneinander im Bezug gewichtet werden. (einfach ein paar Tausend Bücher einlesen und die Datenbank ein paar Stunden lang Bezüge von Wörtern zueinander berechnen lassen und schon hat man so eine Liste mit Gewichtungen. zB Trump und stupid haben dann 50 Punkte und Trump und honest nur 10 , weil ersteres häufiger zusammen in einem Satz auftaucht :-)

    Webseiten die meinen, dass sie für mehr als drei Worte Geld haben wollen, bei denen werden alle Suchergebnisse dann nur noch das 3-Worte short-Snippet sein.

    Ob die drei angezeigten Worte dann Sinn ergeben oder als Suchergebnis eher witzig sind, spielt ja keine wirkliche Rolle. "Witzig" wäre sogar von Vorteil für Google, denn je mehr man über solche Webseiten lacht desto eher verzichten die auf nicht entstehende Einnahmen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. text2net GmbH, Bonn
  2. abis REICOM car concept GmbH, Runkel
  3. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
Agilität
Wenn alle bestimmen, wo es langgeht

Agiles Arbeiten ist, als ob viele Menschen gemeinsam ein Auto fahren. Aber wie soll das gehen und endet das nicht im Riesenchaos?
Von Marvin Engel

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

  1. Halbleiterfertigung: Das Nanometer-Rennen ist vorerst vorbei
    Halbleiterfertigung
    Das Nanometer-Rennen ist vorerst vorbei

    AMD liefert Prototypen von 7-Nanometer-Chips und Intel kann noch nicht einmal 10-nm-Produkte in großen Stückzahlen herstellen. Selten war die Halbleiterbranche so gespalten, was die Wichtigkeit von kleineren Strukturbreiten betrifft. Und das ist ziemlich gut so.

  2. Astronomie: Barnards Pfeilstern hat einen Planeten
    Astronomie
    Barnards Pfeilstern hat einen Planeten

    Bei einem direkten Nachbarn unserer Sonne wurde ein Planet mit der dreifachen Masse der Erde entdeckt, in nicht einmal sechs Lichtjahren Entfernung.

  3. Belegschaft verkleinert: VW baut ab 2022 in Emden und Hannover Elektroautos
    Belegschaft verkleinert
    VW baut ab 2022 in Emden und Hannover Elektroautos

    Volkswagen hat nun offiziell bestätigt, dass ab 2022 in den Werken Emden und Hannover ab 2022 Elektroautos vom Band laufen sollen. Dafür werden wegen verringerter Komplexität weniger Mitarbeiter benötigt.


  1. 09:00

  2. 08:50

  3. 08:35

  4. 22:01

  5. 21:24

  6. 20:49

  7. 20:12

  8. 18:52