Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Leistungsschutzrecht: So viel…

bis Google zahlen muss...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. bis Google zahlen muss...

    Autor: grunz 11.09.18 - 09:50

    haben sie eine KI, die die Artikel in eigenen Worten zusammenfasst und sind auf Snippets nicht mehr angewiesen.

  2. Re: bis Google zahlen muss...

    Autor: Paule 11.09.18 - 13:12

    grunz schrieb:
    -----------------------------------------------------
    > haben sie eine KI, die die Artikel in eigenen Worten zusammenfasst
    > und sind auf Snippets nicht mehr angewiesen.

    Im Prinzip funktioniert das auch ohne KI schon.

    Je nach Webseite könnte das Suchergebnis halt ein derzeit normales Snippet sein (also zB der Satz in dem die Suchbegriffe vorkommen), oder aber automatisch ein auf drei Worte gekürztes short-Snippet werden. Die drei Worte kann ein einfacher Algorithmus in den an die gefundenen Suchbegriffe angrenzenden Sätze finden.
    zB anhand einer Datenbank in der alle Wörter im Lexikon gegeneinander im Bezug gewichtet werden. (einfach ein paar Tausend Bücher einlesen und die Datenbank ein paar Stunden lang Bezüge von Wörtern zueinander berechnen lassen und schon hat man so eine Liste mit Gewichtungen. zB Trump und stupid haben dann 50 Punkte und Trump und honest nur 10 , weil ersteres häufiger zusammen in einem Satz auftaucht :-)

    Webseiten die meinen, dass sie für mehr als drei Worte Geld haben wollen, bei denen werden alle Suchergebnisse dann nur noch das 3-Worte short-Snippet sein.

    Ob die drei angezeigten Worte dann Sinn ergeben oder als Suchergebnis eher witzig sind, spielt ja keine wirkliche Rolle. "Witzig" wäre sogar von Vorteil für Google, denn je mehr man über solche Webseiten lacht desto eher verzichten die auf nicht entstehende Einnahmen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DEUTZ AG, Köln
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart-Feuerbach
  3. FC Basel 1893 AG, Basel (Schweiz)
  4. dSPACE GmbH, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 12.10.)
  2. 6,37€
  3. 31,99€
  4. 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Ãœberblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

  1. Amazon: Echo Show mit Browser, Skype und großem Display
    Amazon
    Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

    Amazon hat die zweite Generation des Echo Show vorgestellt. Das neue Modell erhält ein deutlich größeres Display, soll besser klingen, kann auch mit Skype verwendet werden und bekommt gleich ein Smart-Home-Hub dazu. Am Preis ändert sich nichts.

  2. Smart Plug: Amazon bringt eigene smarte Steckdose auf den Markt
    Smart Plug
    Amazon bringt eigene smarte Steckdose auf den Markt

    Amazon hat seine erste eigene smarte Steckdose vorgestellt. Die Steckdose benötigt keinen Hub und kann direkt mit Alexa-Lautsprechern gesteuert werden.

  3. Echo Plus und Echo Dot: Zwei neue Alexa-Lautsprecher von Amazon
    Echo Plus und Echo Dot
    Zwei neue Alexa-Lautsprecher von Amazon

    Amazon hat zwei neue Echo-Lautsprecher vorgestellt. Der Echo Dot bleibt Amazons preiswerter Einstieg in die Welt smarter Lautsprecher, der neue Echo Plus ist für Käufer gedacht, die einen besseren Klang wünschen.


  1. 22:26

  2. 21:22

  3. 21:16

  4. 20:12

  5. 20:09

  6. 19:11

  7. 18:50

  8. 18:06