Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Leistungsschutzrecht: So viel…

bis Google zahlen muss...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. bis Google zahlen muss...

    Autor: grunz 11.09.18 - 09:50

    haben sie eine KI, die die Artikel in eigenen Worten zusammenfasst und sind auf Snippets nicht mehr angewiesen.

  2. Re: bis Google zahlen muss...

    Autor: Paule 11.09.18 - 13:12

    grunz schrieb:
    -----------------------------------------------------
    > haben sie eine KI, die die Artikel in eigenen Worten zusammenfasst
    > und sind auf Snippets nicht mehr angewiesen.

    Im Prinzip funktioniert das auch ohne KI schon.

    Je nach Webseite könnte das Suchergebnis halt ein derzeit normales Snippet sein (also zB der Satz in dem die Suchbegriffe vorkommen), oder aber automatisch ein auf drei Worte gekürztes short-Snippet werden. Die drei Worte kann ein einfacher Algorithmus in den an die gefundenen Suchbegriffe angrenzenden Sätze finden.
    zB anhand einer Datenbank in der alle Wörter im Lexikon gegeneinander im Bezug gewichtet werden. (einfach ein paar Tausend Bücher einlesen und die Datenbank ein paar Stunden lang Bezüge von Wörtern zueinander berechnen lassen und schon hat man so eine Liste mit Gewichtungen. zB Trump und stupid haben dann 50 Punkte und Trump und honest nur 10 , weil ersteres häufiger zusammen in einem Satz auftaucht :-)

    Webseiten die meinen, dass sie für mehr als drei Worte Geld haben wollen, bei denen werden alle Suchergebnisse dann nur noch das 3-Worte short-Snippet sein.

    Ob die drei angezeigten Worte dann Sinn ergeben oder als Suchergebnis eher witzig sind, spielt ja keine wirkliche Rolle. "Witzig" wäre sogar von Vorteil für Google, denn je mehr man über solche Webseiten lacht desto eher verzichten die auf nicht entstehende Einnahmen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität des Saarlandes, Saarbrücken
  2. UDG United Digital Group, Ludwigsburg
  3. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  4. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  2. 94,90€ + Versand mit Gutschein QVO20
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de
  4. 99,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. P30 Pro Teardown gewährt Blick auf Huaweis Periskop-Teleobjektiv
  2. CIA-Vorwürfe Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
  3. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

  1. Quartalsbericht: Amazons Umsatz steigt nicht mehr so stark
    Quartalsbericht
    Amazons Umsatz steigt nicht mehr so stark

    Amazon macht im ersten Quartal 3,6 Milliarden US-Dollar Gewinn. Doch das Umsatzwachstum fällt von 43 auf 17 Prozent.

  2. Partner-Roadmap: Intel plant 10-nm-Desktop-Chips nicht vor 2022
    Partner-Roadmap
    Intel plant 10-nm-Desktop-Chips nicht vor 2022

    Roadmaps von Dell zufolge wird Intel in den kommenden Jahren primär das Mobile-Segment mit Prozessoren im 10-nm-Verfahren bedienen. Im Desktop-Bereich müssen Comet Lake und Rocket Lake mit zehn Kernen und 14 nm gegen AMDs Ryzen 3000/4000 mit 7(+) nm antreten.

  3. Mobilfunk: Nokia macht wegen 5G-Sicherheitsbedenken Verlust
    Mobilfunk
    Nokia macht wegen 5G-Sicherheitsbedenken Verlust

    Nokia kann von der US-Kampagne gegen Huawei nicht profitieren, sondern verbucht einen unerwarteten Verlust. Investitionen seien erforderlich, erklärte Konzernchef Rajeev Suri.


  1. 23:51

  2. 21:09

  3. 18:30

  4. 17:39

  5. 16:27

  6. 15:57

  7. 15:41

  8. 15:25