1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Leistungsschutzrecht: Um…

Guter Artikel!

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Guter Artikel!

    Autor: Drizzt 01.03.13 - 14:43

    Auch das Blog-Zitat: "Nicht mehr die Vielfalt der Presselandschaft, sondern die Erhaltung des Geschäftsmodells der Printzeitung ist mittlerweile Staatsräson."

    Trifft es meiner Meinung nach sehr genau.

  2. Re: Guter Artikel!

    Autor: gorillabiscuit 01.03.13 - 15:04

    Kann ich auch so unterschreiben....gut geschrieben. Mir geht es schon seit geraumer Zeit auf den Leim, dass ein so wichtiges Medium wie das Internet immer mehr dazu verkommt, ein umzäunter Garten der großen Unternehmen zu werden.

    Bei diesen ganzen Debatten zum Thema Internet in der Politik geht es wie schon geschrieben nur darum, wie sich die Profite und Geschäftsmodelle sichern lassen.

    Wenn es so weiter geht, ist der größte Vorteil des Netzes, die Möglichkeit, sich weltweil ohne künstliche Barrieren ungefilterte Informationen zu besorgen, bald für die Katz......

    Die Politik sollte sich was schämen, diese Tendenzen nicht zu erkennen oder noch schlimmer, bewusst nichts zu unternehem, anstatt rechtzeitig mit Regelungen zur Netzneutralität dagegen zu steuern und Gesetze wie das "Leistungsschutzrecht" zu verhindern....

    Shame on you!

  3. Re: Guter Artikel!

    Autor: BUcifis 01.03.13 - 15:58

    Artikel ist bis auf die Stelle mit "Auch Google gewinnt" gut.

    Jedoch bin ich komplett anderer Ansicht als der Author beim Thema "Google wird dadurch gestärkt gegen die kleine Konkurrenz". Vor allem aber hoffe ich nicht, dass es so kommt. Mir gefällt das Szenario, in dem Google die Verlage aus dem Suchindex entfernt und weitermacht wie bisher, nur halt ohne deutsche Verlage viel besser.

    Wenn Google wirklich Lizenzen erwirbt, würden Sie damit nur würdigen, dass die Verlage zu dumm sind, ihre Geschäftsmodelle an das Internet anzupassen und sich deswegen ein Gesetz erlobbyen. Und das möchte ich nicht erleben. Die sollen damit schön auf die Schnauze fallen.

    Natürlich kommt jetzt dann wieder jemand mit dem Argument "Google nutzt seine Marktmacht aus, das dürfen sie nicht, da muss das Kartellamt einschreiten, etc.".

    ABER: Google stellt einen mehr oder weniger kostenfreien Service zur Verfügung, den andere Seiten auch nutzen. Dass die meisten Internetnutzer halt lieber etwas googlen statt bingen oder ähnlichem darf nicht dazu führen, das ein Unternehmen also Quasi-Monopolist jeden Irrsinn deutscher Politiker ausbaden muss.

    Um hier mal ein analoges Beispiel zu bringen, ein befreundeter Mittelständler von mir hat ein Betonunternehmen das überregional eine Monopolstellung für gewisse Fertigteile inne hat. Wenn dieser Unternehmer nun die Produktion dieses Fertigteils beenden würde, würden seine Kunden ihrerseits nicht mehr in der Lage sein, die selben Gewinne zu machen wie bisher (Teile müssen teurer (größtenteils Frachtkosten) von anderen Firmen gekauft werden). Daraufhin heulen er beim Land rum das der Unternehmer seine Marktmacht ausnutzt, und das Land ihm auf die Finger hauen soll.
    ( Das Beispiel hinkt ein wenig, da mir gerade kein sinnvoller Ersatz für das LSR einfällt)

    Was ist in ihren Augen nun fairer? Den Unternehmer zu sanktionieren bis er wieder seine normale Produktion durchführt und somit seine unternehmerische Freiheit untergraben? Oder die Kunden mit ihren geringeren Gewinnen leben lassen?

    In meinen Augen gilt die unternehmerische Freiheit des einzelnen mehr als die Gewinngier von vielen. Wenn Sie das auch so sehen - dann sehen Sie das im Fall Google hoffentlich genauso.

  4. Re: Guter Artikel!

    Autor: theFiend 01.03.13 - 17:50

    BUcifis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Artikel ist bis auf die Stelle mit "Auch Google gewinnt" gut.
    >
    > Jedoch bin ich komplett anderer Ansicht als der Author beim Thema "Google
    > wird dadurch gestärkt gegen die kleine Konkurrenz". Vor allem aber hoffe
    > ich nicht, dass es so kommt. Mir gefällt das Szenario, in dem Google die
    > Verlage aus dem Suchindex entfernt und weitermacht wie bisher, nur halt
    > ohne deutsche Verlage viel besser.

    Grundsätzlich würde ich dir in deinem Wunsch zustimmen. Leider entsteht da ein Problem... die einzigen Verlage die sich ein Scheitern des Leistungsschutzrechtes leisten können sind Burda und Springer (interessanterweise auch die Hauptlobbyisten), während die kleineren, aber qualitativ deutlich besseren Verlage daran zugrunde gehen werden/würden.

    Eine Presselandschaft in der nur noch die "Qualitätserzeugnisse" von Burda und Springer existieren mag ich mir überhaupt nicht vorstellen...

    Wenn man´s genau betrachtet ist es eigentlich ein "mehr Macht der Bildzeitung" Gesetz...

  5. Re: Guter Artikel!

    Autor: divStar 01.03.13 - 18:13

    Gut, dass ich in den letzten 10 Jahren vermutlich eine oder zwei Hände voll Zeitschriften gekauft habe (5-10 Stück) - vermutlich sogar noch weniger. Sollen die Printmedien samt ihrer vergreisten Geschäftsmodelle doch den Dinosauriern folgen. Es fehlt nur noch der passende Asteroid.

    Der Artikel ist wirklich gut, denn die großen wird er vermutlich sowieso nicht wirklich kratzen - notfalls nutzt Google indirekt seine Position und zwingt Springer und Co dazu IHNEN die Snippets kostenlos zur Verfügung zu stellen wenn sie im Index bleiben wollen. Aber bei kleineren Suchmaschinen (aber auch Verlagen) sehe ich hingegen größere Probleme.

    Eigentlich sind aber Verlage ebenso wie die Musik-Industrie hinfällig... aber das mag jeder sehen wie er/sie möchte.

  6. Re: Guter Artikel!

    Autor: Draco2007 01.03.13 - 21:45

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BUcifis schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Artikel ist bis auf die Stelle mit "Auch Google gewinnt" gut.
    > >
    > > Jedoch bin ich komplett anderer Ansicht als der Author beim Thema
    > "Google
    > > wird dadurch gestärkt gegen die kleine Konkurrenz". Vor allem aber hoffe
    > > ich nicht, dass es so kommt. Mir gefällt das Szenario, in dem Google die
    > > Verlage aus dem Suchindex entfernt und weitermacht wie bisher, nur halt
    > > ohne deutsche Verlage viel besser.
    >
    > Grundsätzlich würde ich dir in deinem Wunsch zustimmen. Leider entsteht da
    > ein Problem... die einzigen Verlage die sich ein Scheitern des
    > Leistungsschutzrechtes leisten können sind Burda und Springer
    > (interessanterweise auch die Hauptlobbyisten), während die kleineren, aber
    > qualitativ deutlich besseren Verlage daran zugrunde gehen werden/würden.
    >
    > Eine Presselandschaft in der nur noch die "Qualitätserzeugnisse" von Burda
    > und Springer existieren mag ich mir überhaupt nicht vorstellen...
    >
    > Wenn man´s genau betrachtet ist es eigentlich ein "mehr Macht der
    > Bildzeitung" Gesetz...


    Ganz ehrlich? Sollen sie! Wenn Verlage pleite gehen, gibt es eben weniger Printmedien. Was solls? Die eigentlichen Urheber (Journalisten, Reporter, etc) gibt es doch weiterhin und die finden eben einen neuen Job, dann eben bei Online-Medien oder sonstwo. Ich setze einfach mal voraus, dass der Bedarf an Informationen sich nicht ändert oder sogar eher steigt. Und die Informationslieferanten sind NICHT die Verlage, sondern die ECHTEN "Produzenten" der Informationen.

    Und wenn dann eben nur noch Burda und Springer Printmedien verkaufen, seis drum. Liest du diesen Mist etwa? Selbst wenn es die letzte (Papier-)Zeitung der Welt wäre, würde ich deren "Produkte" nicht lesen.

    Ich finds nur immer wieder lustig, wie bei fast allem mit dem Argument "Arbeitsplätze" oder "Firmenkonkurs" gekommen wird. Wenn sich eine Firma nicht an die Veränderungen in der Welt anpassen kann und deshalb keinen Gewinn mehr einfährt, dann haben sie verdammt nochmal zu Grunde zu gehen.
    WENN noch ein Bedarf an den "Produkten" der ehemaligen Mitarbeiter besteht, finden diese wieder woanders einen Job.

    Die Verlage die nur an der Tatsache des Scheiterns des LSR zu Grunde gehen, sorry die haben es wirklich verdient, weil sie seit mind. 10 Jahren falsche Entscheidungen getroffen haben und sich einfach auf ihrem ehemaligen Erfolg ausgeruht haben. Mag sein, dass da sogar guter Journalismus dabei ist, aber das allein ist nunmal keine Garantie für Erfolg.

  7. Re: Guter Artikel!

    Autor: SaSi 01.03.13 - 21:49

    Google lässt die Nachrichten im index - es kommt zur klage - google weist auf die anpassung der robots.txt hin - google gewinnt!

  8. Ganz genau

    Autor: ubuntu_user 02.03.13 - 12:07

    Draco2007 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz ehrlich? Sollen sie! Wenn Verlage pleite gehen, gibt es eben weniger
    > Printmedien. Was solls? Die eigentlichen Urheber (Journalisten, Reporter,
    > etc) gibt es doch weiterhin und die finden eben einen neuen Job, dann eben
    > bei Online-Medien oder sonstwo. Ich setze einfach mal voraus, dass der
    > Bedarf an Informationen sich nicht ändert oder sogar eher steigt. Und die
    > Informationslieferanten sind NICHT die Verlage, sondern die ECHTEN
    > "Produzenten" der Informationen.

    gibt auch heute schon genügend andere medien -> blogs, twitter, youtube, facebook (wobei ich das nicht ausstehen kann)
    dann hat man eben einen nicht ganz so professionellen beitrag, der eher kurz ist. schlechter als der rotz bei bild und spiegel kann das gar nicht sein.
    selbst hier im forum wird das niveau von bild selten unterschritten.
    was hätten die mods hier alles bei bild auf die trollwiese geschoben XD

  9. Re: Guter Artikel!

    Autor: Lambda 02.03.13 - 14:21

    +1

    λ

  10. Re: Guter Artikel!

    Autor: brunobrotspecht 03.03.13 - 00:08

    Bin auch schwer angetan. Schön mal wieder einen so guten Artikel auf golem zu haben.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DevOps Software Engineer im Bereich "Software Factory" (m/w / divers)
    Continental AG, Frankfurt
  2. Projektmanager (m/w/d) Zentrallogistik - Schwerpunkt ERP
    Goldbeck GmbH, Bielefeld
  3. IT Service Desk Agent*in/IT-First-Level-Supp- orter*in
    Fraunhofer-Institut für Windenergiesysteme IWES, Bremerhaven
  4. CAD/CAM Programmierer (w/m/d)
    AIXTRON SE, Herzogenrath

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de