Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Leistungsschutzrecht: VG Media…

Wär ich google, würd ich einfach mal alles in Europa abschalten...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wär ich google, würd ich einfach mal alles in Europa abschalten...

    Autor: derJimmy 18.04.19 - 13:24

    ... und dann einfach mal abwarten. Ein paar Wochen keine Einnahmen aus Europa können nicht mehr als die (langfristig) geforderten Milliarden kosten. Ich würde dieses Springerpack einfach ausbluten lassen.

  2. Re: Wär ich google, würd ich einfach mal alles in Europa abschalten...

    Autor: pat-e 18.04.19 - 13:37

    Nicht komplett abschalten, sondern nur die VG Media und ALLES unter Axel-Springer (auch ALLE Tochter-Gesellschaften etc.) von Google ausschließen: Sowohl aus den "Google News", als auch bei den Suchergebnissen, Google Maps, alles ... Einfach "You don't want to play with us, we don't play with you".

  3. Re: Wär ich google, würd ich einfach mal alles in Europa abschalten...

    Autor: Sinnfrei 18.04.19 - 14:12

    Ja, das wäre wohl das Beste für Alle. Ich würde mir das an deren Stelle auch nicht länger antun.

    __________________
    ...

  4. Re: Wär ich google, würd ich einfach mal alles in Europa abschalten...

    Autor: tomate.salat.inc 18.04.19 - 14:34

    weiß nicht, ob die nur selektiv ausschließen dürfen. Glaub da haben Wettbewerbshüter was dagegen. Aber einfach mal news.google.com in europa auf eine "Bedankt euch bei VG-Media"-Seite umleiten und warten.

  5. Re: Wär ich google, würd ich einfach mal alles in Europa abschalten...

    Autor: derJimmy 18.04.19 - 15:22

    Wer soll mir denn vorschreiben, dass ich einen bestimmten Markt bedienen muss? Wenn ich bekanntgebe, mich testweise vom europäischem Markt zurückzuziehen um die tatsächlichen Umsätze evalieren zu können, kann das der EU doch nur Recht sein?

    Ich würd' das dann auch konsequent mit Geoblocking durchziehen, die Tür regelrecht auftreten für alle "Mitbewerber". Mal im Ernst, wer hat denn das Kreuz und die Eier, sowie das Kapital, ein europäisches Google zu werden? Springer? zahlen die dann an sich selbst ihre Gebühren? Und andere amerikanische Firmen werden sich nach der Nummer nicht darum reißen, das "neue Google" zu werden.

    MS führt mit der EU seine eigenen Kriege, Facebook wird die nächsten Jahre ums Überleben kämpfen müssen, und mit Datenschutz - der ja dank des letzten europäischem Bürokratiemonsters DSGVO höher als das Allgemeinwohl gehalten wird - haben sie es eh nicht so.

    Ich würd sie verhungern lassen. Ich würde alle Zelte abbrechen und nur verbrannte Erde hinterlassen - bis sie mir hinterhergekrochen kommen.

    Man kann vom heutigen Google halten, was man will - aber ohne diese Firma wäre das Internet nicht so zugänglich und medial, wie es heute ist. Ob das gut oder schlecht ist, überlasse ich jedem selbst. Mir persönlich gefällt, was mit dem heutigen Internet möglich WÄRE. Und ich danke Google dafür, dass sie jahrzehntelang Pionierarbeit geleistet haben.

    Und ich beglückwünsche, dass sie erkannt haben, wie man im Internet Geld verdient - als Springer noch dachte, dass "der ganze neumodische dotcom Mist in ein paar Jahren den Bach runtergeht" - und dann Jahrzehnte auf den Untergang warteten...

  6. Re: Wär ich google, würd ich einfach mal alles in Europa abschalten...

    Autor: berritorre 18.04.19 - 15:27

    Während diese Forderungen hier wenig Hoffnung auf Erfolg hätten, würde ein kompletter selektiver Ausschluss aus den Suchergebnissen sicher zu einer Klage führen die durchaus Erfolgsaussichten hat.
    Das wird Google sicher nicht machen. Aber eventuell nur einen Link setzen, keine snippets, nichts.

  7. Re: Wär ich google, würd ich einfach mal alles in Europa abschalten...

    Autor: berritorre 18.04.19 - 15:30

    Komplett raus geht natürlich. Was nicht geht is selektiv Firmen aus dem Index zu nehmen. Da dürften sie berechtigte Probleme mit den Wettbewerbshütern bekommen.

    Aber das ganze ist sowieso eine Farce. Das letzte Aufbäumen der VG Medien, bevor sie endlich begraben wird.

  8. Re: Wär ich google, würd ich einfach mal alles in Europa abschalten...

    Autor: Day 18.04.19 - 16:09

    berritorre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Komplett raus geht natürlich. Was nicht geht is selektiv Firmen aus dem
    > Index zu nehmen. Da dürften sie berechtigte Probleme mit den
    > Wettbewerbshütern bekommen.
    >
    > Aber das ganze ist sowieso eine Farce. Das letzte Aufbäumen der VG Medien,
    > bevor sie endlich begraben wird.

    Bleibt das verkürzte Darstellen, und das hatten wir ja auch schon. Dann jammern die Verlage beim Kartellamt und die zeigen der VG Media den Vogel und erklären denen, dass sie Google nicht zwingen können, eine Lizenz zu kaufen. Dann überlegen sie es sich anders, erteilen eine Gratislizenz und wir sind genau da, wo wir jetzt schon mit dem deutschen Leistungsschutzrecht sind.

  9. Re: Wär ich google, würd ich einfach mal alles in Europa abschalten...

    Autor: Tremolino 18.04.19 - 16:13

    Selbstverständlich kannst Du ein komplettes Blocken vornehmen! Das hat doch auch nix mit Kartellen zu tun, wenn ich jemanden "nicht beliefere", der von mir extra Geld fordert, damit ich ihn beliefere?!

    Ungleichbehandlung wäre es doch nur, wenn ich unter gleichen Bedingungen selektiere. Das ist doch nachweislich nicht der Fall.

  10. Re: Wär ich google, würd ich einfach mal alles in Europa abschalten...

    Autor: berritorre 18.04.19 - 16:17

    Eben, eine Farce das Ganze. Ich bin ja auch kein grosser Fan von Google. Aber das Problem der Verlage ist nicht Google, die schicken ja sogar noch Leute zu ihnen. Wenn den Usern ein Snippet ausreicht, um sich informiert zu fühlen und deswegen keiner mehr auf die Verlagsseiten geht, dann liegt das Problem wohl eher bei den Inhalten oder einfach daran, dass sich die Leute nicht für diese Nachrichten interessieren. Die Leute würden sowieso nicht auf die Seiten der Verlage gehen.

    Allerdings verwende ich persönlich für Nachrichten auch keine Aggregatoren oder Google. Ich gehe einmal am Tag auf die Sueddeutsche und lese da die wichtigsten Artikel auf der Startseite. Für mehr habe ich keine Zeit.

  11. Re: Wär ich google, würd ich einfach mal alles in Europa abschalten...

    Autor: berritorre 18.04.19 - 16:23

    Leider ist es nicht ganz so einfach, wenn eine marktbeherrschende Stellung vorliegt. Was ich bei Google in Deutschland durchaus als gegeben nehmen würde.

    Dann kommen die Kartellwächter, weil du halt eine bestimmte Marktmacht hast. Klar gibt es andere Suchmaschinen, aber wenn dich Google ausschliesst, dann war es das. Die anderen Suchmaschinen sind quasi nicht relevant.

    Natürlich kann niemand Google zwingen Inhalte so anzuzeigen, dass die VG Medien Geld verlangen kann. D.h. Google muss die Seiten anzeigen, aber halt nur mit dem minimal erlaubten ohne, dass sie zahlen müssen.

    Wenn also nur ein Link erlaubt ist, kein Snippet, dann müssen zumindest Links angezeigt werden. Da hätte Axel Springer / VG Medien sicher Erfolg bei einer Klage, wenn Google wirklich alles aus dem Index nimmt, was die angeht.

    ich würde mir ja auch wünschen, dass diese Schiffschaukelbremser früher als später untergehen, aber so würde es wohl nichts werden.

  12. Re: Wär ich google, würd ich einfach mal alles in Europa abschalten...

    Autor: waldschote 18.04.19 - 16:39

    Das ganze hatten wir doch schon. Mit dem Ausgang dass das Kartellamt gleich zu beginn dem ganzen eine Absage für den Beschwerdeführenden erteilt hat. Daran wird sich auch mit der EU Richtlinie nichts ändern. Denn es gibt keinen Grund warum das Kartellamt auf einmal umschwenken sollte.

    Zumal hier die VG Media & Co. Illegal handeln. Da sie unerlaubt ungleiche Lizenzen vergeben haben. Eigentlich hätte jeder, der Geld zahlt, das Recht auf Schadenersatz in voller Höhe des gezahlten Betrages zzgl. Verwaltungskosten. Ob dies passiert ist, oder nicht. Kann ich nicht sagen. Habe bis dahin nichts derartiges gelesen.

    Aus Sicht des Urheberrechts ist die Sachlage klar. Das gilt auch für Text ;) Wenn keine Lizenzvereinbarung getroffen werden kann, muss, laut Richtlinie, gefiltert werden. Dass ist dann nicht einmal Willkür oder sonst was, sondern Teil der Rahmenbedingungen ;)

    Darüber hinaus ist es ausdrücklich erlaubt URL's kostenfrei zu verwenden. Insbesondere wenn man diese maskiert. Da oft Überschriften als URL verwendet werden. Kommt also keine Lizenzierung zu Stande kann man noch immer die URL's alleine verwenden. Dann eben ohne Zitate und Überschrift. Damit handelt man gemäß den EU Richtlinien.

  13. Re: Wär ich google, würd ich einfach mal alles in Europa abschalten...

    Autor: SirFartALot 18.04.19 - 17:06

    Und die URL enthaelt denn die Kurzfassung der Geschichte. :) Kann mir ja niemand vorschreiben, wie ich die URL gestalte. (wobei, wundern wuerd mich nicht mal das)

    "It's time to throw political correctness in the garbage where it belongs" (Brigitte Gabriel)
    Der Stuhlgang während der Arbeitszeit ist die Rache des Proletariats an der Bourgeoisie.

  14. Re: Wär ich google, würd ich einfach mal alles in Europa abschalten...

    Autor: waldschote 18.04.19 - 17:16

    Könnte man machen. Allerdings werden URL's generell nicht in voller Länge dargestellt, sondern nur in verkürzter Form. Bzw. werden sie vorzugsweise gleich komplett maskiert um möglichen Forderungen bzgl. Textinhalten zu entgehen.

  15. Re: Wär ich google, würd ich einfach mal alles in Europa abschalten...

    Autor: oiskkin 18.04.19 - 18:09

    Nehmen wir mal folgendes Szenario an:
    Wir schreiben das Jahr 2050. China ist in der IT führend und wir nutzen alle die Dienste von AliSearch, AliNews, AMail, AliTube usw.
    Google ging vor Jahren Konkurs.
    VGMedia versucht nun bei Ali abzukassieren. Die Chinesen sind ein wenig unzimperlicher und schmeissen Springer komplett aus dem Index. Das deutsche Kartellamt ermittelt.
    Die Chinesen lachen sich ins Fäustchen und sagen sogar laut, deutsche Gerichte interessieren uns nicht.
    Und dann?

  16. Re: Wär ich google, würd ich einfach mal alles in Europa abschalten...

    Autor: unbuntu 18.04.19 - 19:17

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > weiß nicht, ob die nur selektiv ausschließen dürfen. Glaub da haben
    > Wettbewerbshüter was dagegen.

    Hüter von welchem Wettbewerb genau?

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  17. Re: Wär ich google, würd ich einfach mal alles in Europa abschalten...

    Autor: unbuntu 18.04.19 - 19:19

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > weiß nicht, ob die nur selektiv ausschließen dürfen. Glaub da haben
    > Wettbewerbshüter was dagegen.

    Was spricht denn dagegen, die auszutragen, die Geld für die Leistung sehen wollen? Es kann keine Firma gezwungen werden, eine Leistung gegen Geld zu erbringen.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  18. Re: Wär ich google, würd ich einfach mal alles in Europa abschalten...

    Autor: ip_toux 18.04.19 - 19:27

    Grundsätzlich kann sich ein Unternehmen seinen Kunden (Vertragspartner) aussuchen, mehr sollte dazu nicht gesagt werden müssen. Sicherlich wird dies kaum ein Unternehmen machen da diesen, dadurch potentiell Umsatzverlust entstehen kann. Auch wird kaum ein Unternehmen dies machen, da es dann mit Klagen rechnen muss, Wettbewerb steht da aber nicht an erster stelle.

  19. Re: Wär ich google, würd ich einfach mal alles in Europa abschalten...

    Autor: PerilOS 18.04.19 - 21:53

    derJimmy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MS führt mit der EU seine eigenen Kriege, Facebook wird die nächsten Jahre
    > ums Überleben kämpfen müssen, und mit Datenschutz - der ja dank des letzten
    > europäischem Bürokratiemonsters DSGVO höher als das Allgemeinwohl gehalten
    > wird - haben sie es eh nicht so.

    DSGVO ist in Firmen mittlerer Größe ne 3 monatige Geschichte gewesen (evaluieren und anpassen). Danach ist das kein Ding mehr. Und kleinere Betriebe können auf Dienstleister zurückgreifen, die auch nicht die Welt kosten.

    Immer dieser Nonsense das alles "Bürokratie" ist, was man nicht versteht. Ist wie Steuererklärung machen. Das kann wirklich jeder. Das Papierwerk kaut dir absolut alles vor, du schreibst in 3/4 des Krams überhaupt nichts rein und wenn du wirklich Eigentum und Luxus besitzt und nebenbei noch Nebengeschäfte hast, dann kostet dich der Steuerberater nur lächerliche 200-300¤ je nach Einkommen.
    Und wenn du es ganz einfach haben willst, dann nutz die Onlineservices die dir exakt die richtigen Fragen stellen.

  20. Re: Wär ich google, würd ich einfach mal alles in Europa abschalten...

    Autor: PerilOS 18.04.19 - 21:54

    oiskkin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nehmen wir mal folgendes Szenario an:
    > Wir schreiben das Jahr 2050. China ist in der IT führend und wir nutzen
    > alle die Dienste von AliSearch, AliNews, AMail, AliTube usw.
    > Google ging vor Jahren Konkurs.
    > VGMedia versucht nun bei Ali abzukassieren. Die Chinesen sind ein wenig
    > unzimperlicher und schmeissen Springer komplett aus dem Index. Das deutsche
    > Kartellamt ermittelt.
    > Die Chinesen lachen sich ins Fäustchen und sagen sogar laut, deutsche
    > Gerichte interessieren uns nicht.
    > Und dann?

    Von deiner Utopie mal abgesehen die logisch keinen Sinn ergibt, wäre Europa als Absatzmarkt für China dann gestorben und damit die chinesische Wirtschaft massiv in der Kriese.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Partners Deutschland GmbH, München
  2. OEDIV KG, Bielefeld
  3. Hannoversche Informationstechnologien (hannIT), Hannover
  4. Helixor Heilmittel GmbH, Rosenfeld bei Balingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 4,99€
  3. 0,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

  1. Indiegogo: Minidrucker trägt Motive auf Papier, Holz und Haut auf
    Indiegogo
    Minidrucker trägt Motive auf Papier, Holz und Haut auf

    Der Princube ist ein winziger Drucker, mit dem Nutzer Labels und Motive auf diverse Oberflächen anbringen können. Das Gerät wird dafür per Hand über das Material geführt. Dazu ist allerdings ein Smartphone mit der passenden App nötig.

  2. NTT Docomo: Erstes 5G-Netz benötigt mehr Millimeterwellen-Spektrum
    NTT Docomo
    Erstes 5G-Netz benötigt mehr Millimeterwellen-Spektrum

    NTT Docomo hat mit öffentlichen Testläufen zu 5G in Japan schon einige Erfahrungen gesammelt. Der Netzbetreiber zieht erste Schlussfolgerungen für den Ausbau.

  3. DSGVO: Ist Datenwucher okay?
    DSGVO
    Ist Datenwucher okay?

    Auch nach über einem Jahr DSGVO sammeln Facebook und Google munter weiter Daten, ebenso Nachrichtenportale und viele Blogseiten. Die Datenschutz-Aufsichtsbehörden sehen sich im Moment nicht imstande, dem einen Riegel vorzuschieben.


  1. 15:27

  2. 14:37

  3. 14:07

  4. 13:24

  5. 13:04

  6. 12:00

  7. 11:58

  8. 11:47