Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Limux-Ende: München beschließt…

Na dann ist die Antwort darauf doch vermutlich...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Na dann ist die Antwort darauf doch vermutlich...

    Autor: hansenhawk 24.11.17 - 08:46

    ...das die IT'ler die dort arbeiten entsprechend ausgebildet und motiviert sind.
    Sonst würden sie ja zu Unternehmen gehen die in München übliche Gehälter zahlen.
    Klar wollen die auch mit potenziell anstrengenden weil unbekannten Zeug nichts zu tun haben.
    Ist übrigens im öffentlichen Dienst kein Alleinstellungsmerkmal Münchens.

    Ich möchte dabei übrigens keineswegs alle über einen Kamm scheren, es gibt ja immer "sone und solche".

    Schon allein ob dieses Umfeldes würde ich persönlich eine Stelle im Öffentlichen Dienst nicht mal in Erwägung ziehen. Beamtentum und sich schnell entwickelnde und verändernde Umgebungen passen einfach auch vom Mindset her gar nicht zueinander.

  2. Re: Na dann ist die Antwort darauf doch vermutlich...

    Autor: Niaxa 24.11.17 - 09:14

    Das muss aber auch nicht unbedingt an den Leuten liegen, oder an den ITlern. Wenn ich mir die Projekte ansehe, die wir mit Stadtverwaltungen so hatten, dann kommt mir das Grauen wenn ich deren lähmende Prozesse ansehe. Da müsste man deutschlandweit erst mal von grund auf alles sanieren und dann kann man mit neu aufgesetzten Großprojekten kommen.

    Und da sollte man vieleicht nicht mit einem Umzug auf ein System anfangen, das generell nur 2-5% aller Nutzer kennen und aktiv nutzen. Ich finde es schon etwas komisch, wie man sich fragen kann, warum sich hier Anwender quer stellen. Wenn man mal von 50000 Leuten ausgeht, kennen davon 1200-2500 Leute ein wenig den Umgang mit Linux und dann wundert man sich, wenn die anderen 47500 sich quer stellen, wenn man diesen das System aufschwätzen will?

    So ein Projekt kann man in der Größenordnung schon durchführen. Dazu müsste man aber langsam schleichend immer mehr Anwender umstellen, schulen und sehen, ob dieser Weg überhaupt Sinn ergibt. Bei sowas aber eine Deadline zu definieren und dann zu sagen, so ab jetzt nutzt ihr das... Das es hier zu Problemen kommen kann, ist in meinen Augen verständlich.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Rhein-Main-Gebiet
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Pirmasens
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

  1. Quartalsbericht: Aus Microsofts Cloud regnet es Dollar-Milliarden
    Quartalsbericht
    Aus Microsofts Cloud regnet es Dollar-Milliarden

    Das neue Microsoft ist ein höchst erfolgreiches Cloud-Unternehmen. Allein in drei Monaten werden fast neun Milliarden US-Dollar Gewinn erwirtschaftet.

  2. VKU: Forderung nach Gutscheinen zum FTTH-Ausbau wird breiter
    VKU
    Forderung nach Gutscheinen zum FTTH-Ausbau wird breiter

    Drei Verbände schlagen Gutscheine für den Glasfaserausbau vor. Darunter ist auch der Verband kommunaler Unternehmen. Gefördert werden soll der Tiefbau mit 1.500 Euro, auch für Haushalte die keinen Vertag mit Telekombetreibern haben.

  3. Actionspiel: Crytek schaltet Multiplayerserver von Crysis ab
    Actionspiel
    Crytek schaltet Multiplayerserver von Crysis ab

    Nach fast elf Jahren ist Schluss: Crytek will Mitte Oktober die Multiplayerserver von Crysis abschalten. Der Grund: Es gibt nicht mehr genug Spieler für den Actiontitel.


  1. 22:45

  2. 19:19

  3. 16:53

  4. 16:44

  5. 16:41

  6. 16:05

  7. 15:29

  8. 15:18