Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Limux-Ende: München beschließt…

und warum??? Weil binbash shell und so ein kack

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. und warum??? Weil binbash shell und so ein kack

    Autor: flopau81 23.11.17 - 21:25

    den onkel reiter nen scheiß interessiert.
    Da kommen ein paar von microsoft und sagen - mit uns wirds´s besser
    BASTA
    es liegt nicht an der Qualitat
    es liegt am Verkaufstalent und an sonst nix.
    Microsoft ist da einfach lean.
    Und Linuxfuzzis sind weder lean noch cool und fahren auch keinen Benz.
    NIEMAND interessiert sich dafür ob LINUX besser ist.
    Wirklich niemand.
    Und der Onkel Reiter weiß auch nicht was Open Sosse ist.
    Ihm ist das alles furzegal. Er will nur seine Ruhe.
    Und ob das jetzt 90 Mio kostet oder 45 Mio. ist so egal wie sonst was.

  2. Re: und warum??? Weil binbash shell und so ein kack

    Autor: Niaxa 23.11.17 - 21:45

    Nach so nee Aussage wär ich auch um jeden Preis zu Windows zurück.

  3. Re: und warum??? Weil binbash shell und so ein kack

    Autor: burzum 23.11.17 - 23:08

    flopau81 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ihm ist das alles furzegal. Er will nur seine Ruhe.
    > Und ob das jetzt 90 Mio kostet oder 45 Mio. ist so egal wie sonst was.

    Ehrlich, genau darum nutze ich Windows. It just works (for me). Das Upgrade war für lau und selbst die zwei Lizenzen die ich nachgekauft habe für andere Systeme haben mich bei Ebay ~15¤ zusammen gekostet.

    Den Ärger und die Zeit die ich mit Linuxproblemen verplempert habe hat mich wirtschaflich gesehen schon wesentlich mehr gekostet. ;) Mir reicht es wenn ich an der Arbeit damit zu tun habe, aber da werde ich wengistens dafür bezahlt mich damit abzugeben. :)

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 23.11.17 23:10 durch burzum.

  4. Re: und warum??? Weil binbash shell und so ein kack

    Autor: Freiheit statt Apple 23.11.17 - 23:19

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir reicht es wenn
    > ich an der Arbeit damit zu tun habe, aber da werde ich wengistens dafür
    > bezahlt mich damit abzugeben. :)

    Witzig, bei mir ists genau umgekehrt. Bezahlt werde ich für das lösen von Windows-Problemen, privat nutze ich Linux.

  5. Re: und warum??? Weil binbash shell und so ein kack

    Autor: Niaxa 24.11.17 - 01:02

    Ich mach beides und trotzdem sind wir alle nicht der Weisheit letzter Schluss ^^. Man muss einfach auf die Anwender eingehen, auf die Anforderungen und dann weiß man wo man Linux und wo man Windows einsetzt. Wer was administriert ist völlig egal. Ich hoffe ja das alle hier, die Probleme egal auf welchem Systemen lösen müssen, auch dafür bezahlt werden ^^.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. Bosch Gruppe, Leonberg
  3. Schwarz Zentrale Dienste KG, Heilbronn
  4. AVG Köln mbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. JBL BAR Studio für 99€ statt 137,90€ im Vergleich)
  2. (heute u. a. NZXT N7 Z370 Matte Black Mainboard für 237,90€ + Versand statt 272,90€ im...
  3. 263,99€
  4. 44,98€ + USK-18-Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

  1. 100 MBit/s: Netcologne beginnt mit Vectoring im Nahbereich
    100 MBit/s
    Netcologne beginnt mit Vectoring im Nahbereich

    Nicht nur die Telekom hat beim Vectoring-Ausbau der Kabelverzweiger am Straßenrand den Zuschlag erhalten. Netcologne aus Köln beginnt nun auch und verlegt dabei 25 Kilometer Glasfaserleitungen, erklärt Geschäftsführer Timo von Lepel.

  2. 5G: Vodafone für gleiche Regeln bei Frequenzvergabe in der EU
    5G
    Vodafone für gleiche Regeln bei Frequenzvergabe in der EU

    Die Finnen haben es laut Hannes Ametsreiter bei der 5G-Auktion richtig gemacht, weil nur 77,6 Millionen Euro Erlös erzielt wurden. Der Vodafone-Deutschland-Chef tritt für einheitliche Vergaberegeln in der EU ein.

  3. Tele-Kompass: Ländliche Internetversorgung kaum verbessert
    Tele-Kompass
    Ländliche Internetversorgung kaum verbessert

    Laut einer neuen VATM-Studie hat der Vectoringausbau die Versorgung auf dem Lande kaum verbessert. Auch das neue Gigabit-Ziel der Bundesregierung konnte nicht erreicht werden.


  1. 19:33

  2. 18:44

  3. 17:30

  4. 17:05

  5. 15:18

  6. 15:02

  7. 14:43

  8. 13:25