1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Limux-Rollback: Kosten für…

Die Kosten sind geheim...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Kosten sind geheim...

    Autor: arthurdont 07.11.17 - 19:19

    ...weil sie so niedrig sind.

  2. Re: Die Kosten sind geheim...

    Autor: teenriot* 07.11.17 - 20:38

    Nein, weil das Bundesverfassungsgericht heute gesagt hat 'passt schon'.

  3. Re: Die Kosten sind geheim...

    Autor: sniner 07.11.17 - 23:30

    arthurdont schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...weil sie so niedrig sind.

    Mich würden eher die Zahlungen an die Herren Politiker interessieren. Dass Politiker einfach dämlich sind glaube ich nicht. Die bewegen sich meiner Ansicht nach nur, wenn sie sich einen Vorteil davon versprechen, eine andere Motivation kennen die nicht. Deswegen würde mich interessieren, wieviel Bimbes in diesem Fall geflossen ist.

  4. Re: Die Kosten sind geheim...

    Autor: Rulf 08.11.17 - 00:23

    dann hätte das bverg hier direkt gegen die verfassung verstoßen...
    öffentliche ausgaben müssen öffentlich gemacht werden...
    das steht meines wissens in vielen gesetzen und verordnungen...
    zb in denen es um korruption geht...

  5. Re: Die Kosten sind geheim...

    Autor: mnementh 08.11.17 - 09:10

    arthurdont schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...weil sie so niedrig sind.
    Der war gut. :-)

  6. Re: Die Kosten sind geheim...

    Autor: theFiend 08.11.17 - 09:14

    mnementh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > arthurdont schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...weil sie so niedrig sind.
    > Der war gut. :-)

    Halte ich, zumindest für die ersten Windows und Office Lizenzen nicht für abwegig. MS war Limux ein Dorn im Auge, speziell natürlich in der Stadt in die sie ihr HQ umziehen.
    Die Kosten entstehen erstmal wieder aus Mitarbeiterschulung, Rechnerneubeschaffung usw. usf.

    Langfristig macht MS eh ihr Geld, irgendwann wird ja wieder auf eine neue OS Version umgestiegen...

  7. Re: Die Kosten sind geheim...

    Autor: mnementh 08.11.17 - 09:17

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mnementh schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > arthurdont schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > ...weil sie so niedrig sind.
    > > Der war gut. :-)
    >
    > Halte ich, zumindest für die ersten Windows und Office Lizenzen nicht für
    > abwegig. MS war Limux ein Dorn im Auge, speziell natürlich in der Stadt in
    > die sie ihr HQ umziehen.
    > Die Kosten entstehen erstmal wieder aus Mitarbeiterschulung,
    > Rechnerneubeschaffung usw. usf.
    >
    > Langfristig macht MS eh ihr Geld, irgendwann wird ja wieder auf eine neue
    > OS Version umgestiegen...
    Möglich dass die Windows-Lizenzen nicht teuer sind. Aber irgendwer macht Kohle. Könnten die Schulungsfirmen sein. Und wenn das wirklich insgesamt günstig wäre, würde man das laut rausposaunen, weil das Limux-Projekt ja politisch lange attackiert wurde, da würde ein 'seht her, alles voll billig' gutes politisches Kapital sein. Und Politiker lassen sich so eine Gelegenheit nicht entgehen.

  8. Re: Die Kosten sind geheim...

    Autor: theFiend 08.11.17 - 10:25

    mnementh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wenn das wirklich insgesamt
    > günstig wäre, würde man das laut rausposaunen, weil das Limux-Projekt ja
    > politisch lange attackiert wurde, da würde ein 'seht her, alles voll
    > billig' gutes politisches Kapital sein. Und Politiker lassen sich so eine
    > Gelegenheit nicht entgehen.

    Da wäre ich mir nicht so sicher. Bekannt ist, das MS hier in München ordentlich politischen Druck ausgeübt hat. Evtl. hat man da einen Deal ausgehandelt, den aber MS nicht öffentlich sehen will, weil sonst Begehrlichkeiten bei anderen Kunden entstehen.

    Man muss halt auch sehen, das Limux eigentlich ein Leuchtturmprojekt für offene Software in einer Stadtverwaltung war. Das kostet MS letztlich mehr, als der Stadt München sämtliche Lizenzen einmalig zu schenken.

  9. Re: Die Kosten sind geheim...der wahnsinn

    Autor: anelan 08.11.17 - 11:47

    -ms hat seinen hauptsitz nach muenchen stadt verlegt=>ja nu, ...
    -ms hat eben erst windows-mobile abgekuendigt. die polizei der stadt new york muss nun 25000 andere geraete integrieren.=> zuverlaessigkeit
    -sollte dies auch mit dem win client geschehen erfolgt die zwangsmigration in die ms-cloud,azure=> ja nu , die optionen
    -die gaengigen virus attacken betreffen in der regel ms-windows umgebungen => work-life balance; die kollegen haben halt oefters mal frei. => ja nu, tut ja gut
    -ms wechselt in der cloud auf linux=>ja nu, langsam begreifens.
    -gibt es ein risk-management bei der stadt muenchen ??? der wahnsinn

  10. Re: Die Kosten sind geheim...

    Autor: mnementh 08.11.17 - 13:46

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mnementh schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und wenn das wirklich insgesamt
    > > günstig wäre, würde man das laut rausposaunen, weil das Limux-Projekt ja
    > > politisch lange attackiert wurde, da würde ein 'seht her, alles voll
    > > billig' gutes politisches Kapital sein. Und Politiker lassen sich so
    > eine
    > > Gelegenheit nicht entgehen.
    >
    > Da wäre ich mir nicht so sicher. Bekannt ist, das MS hier in München
    > ordentlich politischen Druck ausgeübt hat. Evtl. hat man da einen Deal
    > ausgehandelt, den aber MS nicht öffentlich sehen will, weil sonst
    > Begehrlichkeiten bei anderen Kunden entstehen.
    >
    > Man muss halt auch sehen, das Limux eigentlich ein Leuchtturmprojekt für
    > offene Software in einer Stadtverwaltung war. Das kostet MS letztlich mehr,
    > als der Stadt München sämtliche Lizenzen einmalig zu schenken.
    Ah, eine Bedingung von MS. Hmm, wäre möglich. An die Möglichkeit habe ich nicht gedacht.

  11. Re: Die Kosten sind geheim...

    Autor: Bigfoo29 08.11.17 - 16:56

    Ich halte es auch für wahrscheinlich, dass MS nicht will, dass die Kosten publik werden. Dann könnten andere Stadtverwaltungen (oder Großkonzerne in ähnlichen Größenordnungen) mit dem Finger in Richtung München zeigen und fragen, warum das DORT denn ging und bei ihnen nicht...

    Regards.

  12. Re: Die Kosten sind geheim...

    Autor: Rulf 09.11.17 - 01:16

    die kosten für die lizenzen werden noch das geringste übel sein...
    der schaden der durch die schwächen von windows enstehen kann wird viel größer sein...
    ein ransomtrojaner würde sicher millionen kosten...
    und davon dürfen die münchner nun viele erwarten...
    auch der datenabfluß richtung unbekannt der in w10 schon fest eingebaut ist wird einer kommune wie münchen sicher dreistellige millionenbeträge kosten...
    und die ganz normalen fehler in redmonder sw-ergüssen kommen quasi als sahnehäubchen noch obendrauf...
    nicht umsonst soll die supporttruppe auf tausend mann aufgestockt werden...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schweizer Electronic AG, Schramberg (im Schwarzwald)
  2. SySS GmbH, Tübingen
  3. Bühler Motor GbmH, Monheim
  4. AOK Systems GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
    Threadripper 3990X im Test
    AMDs 64-kerniger Hammer

    Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
    2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
    3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

    1. ID Ruggdzz: VW soll Elektro-Geländewagen planen
      ID Ruggdzz
      VW soll Elektro-Geländewagen planen

      Volkswagen will künftig auch einen richtigen Geländewagen mit Allradantrieb als Elektroauto bauen. Das Fahrzeug soll ID Ruggdzz heißen und könnte Landrover Konkurrenz machen.

    2. Bose-Lautsprecher: Soundtouch- und Lifestyle-Modelle erhalten Airplay 2
      Bose-Lautsprecher
      Soundtouch- und Lifestyle-Modelle erhalten Airplay 2

      Darauf haben Bose-Kunden seit 2017 gewartet: Der Hersteller hat ein Update mit Airplay 2 für die Soundtouch- und Lifestyle-Modellreihe veröffentlicht. Neben WLAN-Lautsprechern werden auch Heimkinosysteme damit ausgestattet.

    3. Ab Sommer: App Satellite bringt eSIM als In-App-Kauf
      Ab Sommer
      App Satellite bringt eSIM als In-App-Kauf

      Erst einmal nur im Ausland, später auch in Deutschland: Die App Satellite hat die eSIM gemeistert, für Android und iOS. Doch noch nicht für alle Smartphones.


    1. 08:40

    2. 08:24

    3. 08:00

    4. 07:58

    5. 07:32

    6. 07:12

    7. 18:22

    8. 18:00