1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Limux-Rollback: Kosten für…

Windowslizenz kostet etwa 12¤ oder weniger

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Windowslizenz kostet etwa 12¤ oder weniger

    Autor: Anonymer Nutzer 07.11.17 - 18:30

    Also wir bezahlen bei uns für eine 4 stellige Anzahl an Windowslizenzen derzeit etwa 12¤. Dazu kommen dann noch etwa 8¤ pro CAL. Die Stadt München wird aber insgesamt laut Internet etwa 15 000*, sollte also noch günstiger an die Lizenzen kommen.

    Bei uns haben wir das Rollout von Windows 10 mit 3 Leuten nebenbei vorbereitet. Seit einigen Tagen arbeiten die Kollegen etwas intensiver an 1709, welches wohl am 01.12. auf allen PCs installiert wird.



    *Laut https://de.wikipedia.org/wiki/LiMux

  2. Re: Windowslizenz kostet etwa 12¤ oder weniger

    Autor: Graveangel 07.11.17 - 18:48

    DAUVersteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also wir bezahlen bei uns für eine 4 stellige Anzahl an Windowslizenzen
    > derzeit etwa 12¤. Dazu kommen dann noch etwa 8¤ pro CAL. Die Stadt München
    > wird aber insgesamt laut Internet etwa 15 000*, sollte also noch günstiger
    > an die Lizenzen kommen.
    >
    > Bei uns haben wir das Rollout von Windows 10 mit 3 Leuten nebenbei
    > vorbereitet. Seit einigen Tagen arbeiten die Kollegen etwas intensiver an
    > 1709, welches wohl am 01.12. auf allen PCs installiert wird.
    >
    > *Laut de.wikipedia.org


    An sich ja interessante Informationen, aber ich denke dennoch, dass
    1. Solche Projekte öffentlich beziffert werden sollten und
    2. freie Software für Verwaltung sinnvoller ist, egal ob Microsoft in bestimmten Punkten besser ist (MS Office ist bei großen Dateien bei mir viel besser).

    Aber meine Meinung muss nicht maßgebend sein, dennoch gibt es viele, die diese teilen und das vermutlich nicht ohne Grund :/

  3. Re: Windowslizenz kostet etwa 12¤ oder weniger

    Autor: Lumumba 07.11.17 - 19:13

    Nur braucht München halt auch neue Hardware die alten Kisten mögen mit Linux laufen, aber Windows 10 braucht schon etwas mehr Dampf.

  4. Re: Windowslizenz kostet etwa 12¤ oder weniger

    Autor: Spawn182 07.11.17 - 19:14

    Ich kenne solch Preise auch von Unternehmen, bei denen ich tätig war. Insofern denke ich kaum, dass bei einem solchen Projekt der Finanzielle Aspekt die triebende Kraft ist.

    Zudem kostet eine Linux Distro mit entsprechendem Support auch Gebühren.

    Dennoch denke ich, dass eine Deutschlandweite Infrastruktur aller Ämter auf einer gemeinsamen Basis, durchaus einen weiteren Gedanken wert ist. Vielleicht wird es ja zu 2050 oder so was :)

    Auf der anderen Seite kann eben eine MS basiertes System auf massive Resourcen und standardisierte Schulungen etc pp zurückgreifen, ich weiß nicht ob dies bei der geringen Linux Desktop Durchdringung auch so einfach möglich ist. Auch können Mitarbeiter schnell dazu geholt werden oder haben auch außerhalb der Behörde die Chance einen PC zu bedienen.

    Am Ende kosten diese Schulungen weit mehr als die Lizenzgebühren.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 07.11.17 19:25 durch Spawn182.

  5. Re: Windowslizenz kostet etwa 12¤ oder weniger

    Autor: Anonymer Nutzer 07.11.17 - 19:19

    Graveangel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > An sich ja interessante Informationen, aber ich denke dennoch, dass
    > 1. Solche Projekte öffentlich beziffert werden sollten und
    Es ist halt schwer bis unmöglich die genauen Kosten zu beziffern. Klar gibt es einige Kosten die man klar beziffern kann (beispielsweise die Lizenzkosten für einen Windows-Client) aber die Mitarbeiter der IT sind eh da und ob die nun LiMux zusammenbasteln, Support für die Mitarbeiter machen oder das Windows 10 Image für die ArbeitsplatzPCs zusammenbasteln. Die sind eh da und haben alle Arbeitsverträge. Einfach rauswerfen da kein LiMux mehr da ist und neue Leute für Windows einstellen geht nicht. Die Kosten der Mitarbeiter die nun an Windows arbeiten einfach aufzuaddieren und als Windowskosten darstellen ist also falsch.
    > 2. freie Software für Verwaltung sinnvoller ist, egal ob Microsoft in
    > bestimmten Punkten besser ist (MS Office ist bei großen Dateien bei mir
    > viel besser).
    Naja, jede Firma, Behörde, Landesbetrieb und was es noch alles gibt sollte exakt die Software einsetzen die die beste mit dem besten Preisleistungsverhältnis ist nutzen.
    > Aber meine Meinung muss nicht maßgebend sein, dennoch gibt es viele, die
    > diese teilen und das vermutlich nicht ohne Grund :/
    Gerade bei freier Software sind viele recht blind und verlangen einfach, um jeden Preis freie Software zu nutzen. Das ist aber in meinen Augen sinnfrei. Wenn eine unfreie Software eine Aufgabe zum Preis X erledigt, eine Anpassung von freier Software aber >X kostet, ist die unfreie Software zu nutzen. Wenn die unfreie natürlich teurer ist als die freie anzupassen, sollte tatsächlich die freie Software genutzt werden. Dabei muss natürlich alles einberechnet werden, also Schulungs/Einarbeitungskosten (die man natürlich bei freier und unfreier Software hat), Zeitpunkt der möglichen Nutzung usw.

  6. Re: Windowslizenz kostet etwa 12¤ oder weniger

    Autor: AIM-9 Sidewinder 07.11.17 - 19:19

    Völlig unabhängig davon welche Software/Hardware eingesetzt wird, der Bürger sollte immer eine Möglichkeit haben zu sehen, wie seine Steuergelder verwendet werden.

    Ich arbeite lieber mit Microsoft Software. Würde ich aber in eine Firma/Behörde wechseln, die Linux verwendet, dann hätte ich damit kein Problem. Einarbeiten muss man sich sowieso und besonders viel Zeit wird im BS meist nicht verbracht. Mein einziger Kritikpunkt wäre, dass kein MS Office zur Verfügung steht.

    Die Anwender bei meinem Arbeitgeber schreien aber schon Zeter und Mordio wenn nur irgendwo ein Button woanders platziert ist oder eine andere Farbe hat.

  7. Re: Windowslizenz kostet etwa 12¤ oder weniger

    Autor: matok 07.11.17 - 19:21

    Wenn man wenigstens die Chance der Neuorganisation nutzen würde, um sich trotz Rückkehr zu Windows unabhängiger (auch wenn's unmöglich klingt) von MS zu machen, wäre es ja gut. Aber ich schätze, dass man weiterhin Abteilungen vor sich hinwurschteln lässt, nicht auf offene Standards achtet, bei neuer Software nicht auf webbasierte Verfahren achtet usw. Sprich, man wird weiterhin alles vor sich hin wuchern lassen, wie es bislang gemacht wurde und was zu den riesigen Problemen bei der Umstellung führte.

    Sprich, das Ziel einer offenen Umgebung könnte man trotz vorläufigen Umstiegs auf Windows weiterhin langfristig verfolgen. Bei allen neuen Dingen müsste man halt diese langfristige Perspektive mit einbeziehen. Wenn man es richtig macht, könnte ein neuer Anlauf auf Limux dann deutlich reibungsloser laufen.

  8. Was kostet die Server-Lizenz? (und/oder Office bzw. SharePoint)

    Autor: Anonymer Nutzer 07.11.17 - 19:23

    Kannst Du uns da auch ein paar Hinweise geben?

    Wäre mal interessant.

  9. Re: Windowslizenz kostet etwa 12¤ oder weniger

    Autor: violator 07.11.17 - 19:31

    Graveangel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 2. freie Software für Verwaltung sinnvoller ist, egal ob Microsoft in
    > bestimmten Punkten besser ist (MS Office ist bei großen Dateien bei mir
    > viel besser).

    Aber halt eben nur dann, wenn die auch genauso gut ist. Wenn Funktionen fehlen oder schlecht umgesetzt sind kostet das am Ende mehr.

  10. Re: Windowslizenz kostet etwa 12¤ oder weniger

    Autor: Anonymer Nutzer 07.11.17 - 19:33

    Lumumba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur braucht München halt auch neue Hardware die alten Kisten mögen mit
    > Linux laufen, aber Windows 10 braucht schon etwas mehr Dampf.
    Alle Städte und Behörden mit denen wir zusammenarbeiten, nutzen ihre Hardware maximal 3 Jahre. Anschließend bekommt der Anwender eh einen neuen PC. Damit hat man i.d.R. 2 Gerätegenerationen die man treibertechnisch zu pflegen hat. Anders als im privaten Umfeld alte und langsame Kisten mit Linux zu bespielen weil sie für Windows zu schwach sind kommt im Geschäftsumfeld kaum vor. Da wäre es viel zu aufwendig, 5 oder mehr Gerätegenerationen zu pflegen und Updates vom OS-Hersteller und Softwareherstellern zu prüfen und zu testen.

    Bei uns und unseren Kunden setzen wir größtenteils etwa 400¤ teure HP Elite 800DM (derzeit G2 und G3) ein. Die G1-Geräte die noch im Umlauf sind, unterstützen zwar Windows 10, werden von uns aber nicht mehr supportet und laufen noch mit Windows 7. Sobald diese Geräte dann aus dem Herstellersupport raus sind (also nach 3 Jahren) werden die verschrottet und die Benutzer erhalten dann einen G3 (oder was dann halt aktuell ist). Als Laptops setzen wir etwa 700¤ teure Lenovo T470 ein (und halt die Vorgänger).


    Hardwarekosten fallen daher sowohl unter Linux, als auch unter Windows an. Da wir von den Kisten aber schon mit die günstigste Variante nutzen, denke ich kaum, dass München da noch günstigere Geräte einsetzt und die laufen unter Windows für Office ausreichend schnell (SSD ist natürlich drin). Selbst 90% der CAD-Anwendungen laufen auf den Kisten einwandfrei. Für einige wenige gibts dann die großen HP Elite-Kisten mit extra Grafikkarte.
    Betankt werden die aber alle mit dem gleichen Windowsimage und Treibersammlung.

  11. Re: Was kostet die Server-Lizenz? (und/oder Office bzw. SharePoint)

    Autor: Anonymer Nutzer 07.11.17 - 19:40

    Nicht wirklich, ich habe was von 400¤ für die Standard und 1600¤ für die Datacenter-Edition im Kopf. Aber ich habe auch im Kopf, dass die Server-Lizenzen an die Anzahl der CPUs gebunden ist usw. Wenn ihr da mehr oder weniger CPUs einsetz kanns da bei euch natürlich zu preislichen Abweichungen kommen.

  12. Re: Windowslizenz kostet etwa 12¤ oder weniger

    Autor: frostbitten king 07.11.17 - 19:43

    Bei großen Dateien nimmt man latex sonst wird man verrückt

  13. Re: Windowslizenz kostet etwa 12¤ oder weniger

    Autor: Anonymer Nutzer 07.11.17 - 19:51

    AIM-9 Sidewinder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Anwender bei meinem Arbeitgeber schreien aber schon Zeter und Mordio
    > wenn nur irgendwo ein Button woanders platziert ist oder eine andere Farbe
    > hat.
    Das hatten wir früher auch. Zum Glück haben wir als IT die Geschäftsführung davon überzeugt, dass z.B. die Umstellung von XP auf Windows 7 zwingend war und wir die aufschreie mal testweise igorieren durften, sofern es nonsense war (wenn also jemand über eine neue Platzierung eines Buttons gemeckert hat). Also wirklich komplett ignorieren. Einfach nicht antworten!

    Es gab zwar erst einen großen Aufschrei aber die GF hat dann per Rundmail klargestellt, dass die IT sich nur um wirkliche Probleme kümmern soll und das auf solch kleingeistiges gemecker nichtmehr reagiert wird.

    Beim Umstieg von Windows 7 auf Windows 10 hat kaum jemand gemeckert und das obwohl sich da ja nochmehr tut als von XP auf 7.

    Die Moral von der Geschichte: Wenn man das sinnlose rumgemecker der Benutzer ignoriert, ist es langweilig und sie hören damit recht schnell auf :)

  14. Re: Windowslizenz kostet etwa 12¤ oder weniger

    Autor: AciidAciid 07.11.17 - 19:58

    "Also wir bezahlen bei uns für eine 4 stellige Anzahl an Windowslizenzen derzeit etwa 12¤. Dazu kommen dann noch etwa 8¤ pro CAL. Die Stadt München wird aber insgesamt laut Internet etwa 15 000*, sollte also noch günstiger an die Lizenzen kommen.

    Bei uns haben wir das Rollout von Windows 10 mit 3 Leuten nebenbei vorbereitet. Seit einigen Tagen arbeiten die Kollegen etwas intensiver an 1709, welches wohl am 01.12. auf allen PCs installiert wird. "


    So darfst du nicht rechnen. Bei Behörden Sachen explodieren die Kosten immer!

  15. Re: Windowslizenz kostet etwa 12¤ oder weniger

    Autor: Anonymer Nutzer 07.11.17 - 20:07

    AciidAciid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So darfst du nicht rechnen. Bei Behörden Sachen explodieren die Kosten
    > immer!

    Dem muss ich ganz klar widersprechen. Es sind halt nur die Behörden in der Presse, wo eine unfähige IT irgendwas verzapft. Von den vielen Behörden deren IT ganz vernünftig arbeitet bekommt man nur nichts mit. Wir arbeiten sehr viel mit Behörden zusammen und stellen sogar viel Personal über Arbeitnehmerüberlassungen o.ä.. Daher wissen wir sehr gut, wie es dort läuft und die Preise sind da ähnlich wie bei uns (oft kaufen dir sogar bei uns).

  16. Re: Windowslizenz kostet etwa 12¤ oder weniger

    Autor: AciidAciid 07.11.17 - 20:12

    Siehe: https://www.golem.de/news/bundesagentur-fuer-arbeit-sechs-jahre-60-millionen-euro-und-trotzdem-keine-software-1702-126242.html

  17. Re: Windowslizenz kostet etwa 12¤ oder weniger

    Autor: Anonymer Nutzer 07.11.17 - 20:26

    AciidAciid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Siehe: www.golem.de
    Ich bin mal so frei und zitiere mich selber:
    DAUVersteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es sind halt nur die Behörden in der
    > Presse, wo eine unfähige IT irgendwas verzapft. Von den vielen Behörden
    > deren IT ganz vernünftig arbeitet bekommt man nur nichts mit.
    Nur weil einzelne Behörden Mist bauen, heißt das nicht, dass das alle anderen auch machen.
    Nur weil ein Pilot sein Flugzeug absichtlich gegen einen Berg steuert, machen das ja noch lange nicht auch alle anderen Piloten ...

  18. Re: Windowslizenz kostet etwa 12¤ oder weniger

    Autor: 123pinguin 07.11.17 - 20:35

    Kommunen bzw. Behörden nutzen in der Regel entsprechende, vorhandene Rahmenverträge -> bezüglich Lizenzen z. B. einen vorhandenen Rahmenvertrag vom BMI - mit entsprechenden Rabattstufen, so dass man hier nicht von Preisen einer 0815-Heimanwender Lizenz bezüglich Windows bzw. Office ausgehen darf...

    In vielen behördlichen Bereichen ist zudem eine Nutzungszeit der Geräte von 5 Jahren normal, nicht drei - entsprechend größer wäre dann die Zahl der möglichen Gerätetypen usw.

  19. Re: Windowslizenz kostet etwa 12¤ oder weniger

    Autor: AciidAciid 07.11.17 - 20:35

    brauchst du noch mehr beispiele?
    BER

    http://www.die-glocke.de/lokalnachrichten/kreisguetersloh/verl/Kosten-explodieren-beim-Bauhof-Neubau-81c62e24-8fc7-4fd8-bcd2-c67093f2e160-ds


    https://www.mz-web.de/magdeburg/139-statt-40-millionen-euro-warum-die-kosten-fuer-citytunnel-explodieren-28756208

    Oh wow hier mal "geld gespart"
    "120 000 Euro statt der zunächst angenommenen 200 000 Euro" Für Fucking Beton!
    https://www.waz.de/staedte/essen/terrorsperren-fuer-weihnachtsmarkt-guenstiger-als-geplant-id212435893.html?__pwh=l64sZCzeerIeXIxd323JNQ%3D%3D

    btw die funktionieren nicht mal ;): https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-277987.html


    Bist du weiterhin so naiv und brauchst du immer noch mehr?

  20. Re: Windowslizenz kostet etwa 12¤ oder weniger

    Autor: Anonymer Nutzer 07.11.17 - 20:47

    Ähm, wie bereits erwähnt gibt es durchaus einige - jede Menge Fälle, die schiefgelaufen sind. Es gibt aber deutlich mehr, die wunderbar funktionieren. Davon ließt man aber in der Presse nichts.
    Ich arbeite wie gesagt mit vielen Behörden zusammen und da funktioniert es größtenteils.

    Dafür war das Beispiel des Piloten. Einer ist in den Berg geflogen, das war in der Presse. Genau wie die verschwundenen oder sonstwie abgestützten Flüge.
    Die anderen tausenden Flüge die täglich durchgeführt werden sind aber nicht in der Presse weil es doch recht schnell langweilig wäre wenn man nur Ließt "Flug QF1 von Qantas ist heute Pünktlich in Dubai abgehoben und pünktlich in Sydney gelanded. Bei dem Flug sind keine Tiere oder Menschen verletzt oder getötet worde, es wurde kein Kind gebohren und niemand ist verdurstet. Während dem Flug haben alle Klappen, Fenster und Türen dicht gehalten und es ist weder ein Bauteil noch ein Koffer aus dem Flugzeug geflogen.".

    Es ist immer das besondere in der Presse. Daher kannst du davon ausgehen, dass mindestens 50% aller Behördenprojekte wunderbar funktioniert haben, aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, es sind sogar mehr als nur die 50%.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. BRUNATA-METRONA GmbH Co. & KG, München
  3. RheinEnergie AG, Köln
  4. idw -Informationsdienst Wissenschaft, Bayreuth, Bochum, Clausthal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 109€ (auch bei Saturn & Media Markt)
  3. 249€ (Vergleichspreis 277,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de