Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linke: "5G wird schnelles Netz…

Ich mache mir nichts vor

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich mache mir nichts vor

    Autor: SirJoan83 20.03.19 - 17:31

    Hier wo ich meinen Lebensmittelpunkt habe wird die nächsten 5 bis 10 Jahre kein 5g vorhanden sein.
    In ca 5 Jahren würde ich dann bei einer Neuanschaffung eines Smartphones auf 5g achten, weil dann vermutlich im Ausland 5g ausgebaut ist...
    Hier gibt es ja noch nicht einmal 4g...

  2. Re: Ich mache mir nichts vor

    Autor: torrbox 20.03.19 - 18:30

    Ich werde 5G auch erst bekommen, wenn 4G abgeschaltet wird. 4G hatte ich auch 8 Jahre nicht oder so. Ich wohne zwar in einer Großstadt, aber ich zahle doch keinen Aufpreis für sowas. ^^

  3. Re: Ich mache mir nichts vor

    Autor: sedremier 20.03.19 - 19:05

    Wir haben hier auch kein dsl bekommen als isdn abgeschaltet wurde... also... eher nicht.

  4. Re: Ich mache mir nichts vor

    Autor: Snowi 20.03.19 - 19:12

    Problem ist wie immer das Datenvolumen...
    Ich habe hier LTE mit 15-16mbit Maximum, wenn was wichtiges als großer Download ansteht buche ich mir eine Dayflat Unlimited der Telekom und ziehe dann halt was auch immer ich laden muss. Zum Beispiel ein 60GB Update für ein Spiel. Grund: DSL hab ich nur 10mbit, besserung nicht in Sicht.
    Der dauerhaft unl. Vertrag der Telekom ist mir dagegen zu teuer, kann ich eh nicht ausnutzen das LTE. Dann lieber für 20¤ bei 1und1 bleiben mit 10mbit.

    Deutschland ist einfach so eine Katastrophe was das alles angeht...

  5. Re: Ich mache mir nichts vor

    Autor: lurchie 21.03.19 - 01:33

    sedremier schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir haben hier auch kein dsl bekommen als isdn abgeschaltet wurde...
    > also... eher nicht.

    Viel lustiger ist doch wenn die Telekom Super-Vectoring in deinem Ort ausbaut, du direkt neben nem Verteiler wohnst, dich schon wie nen Schneekönig freust, aber dann Monatelang nix passiert.

    Bis du dann bemerkst das die in der Straße hinter dir mit bis zu 250 MBit surfen können, aber bei dir immer noch nur 16mbit möglich sind.

    Auf eine Antwort der Telekom wieso unser Kasten nicht ausgebaut wurde warte ich jetzt seit Wochen. Man bekommt nur ein "der Ausbau ist abgeschlossen" kein wieso hier nicht ausgebaut wird.

    Glaub mir, ich könnte die fressen...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.03.19 01:42 durch lurchie.

  6. Re: Ich mache mir nichts vor

    Autor: serra.avatar 21.03.19 - 05:49

    Tja du wirst nicht einfach "hochgestuft" da musst du schon selber aktiv werden und bestellen ... irgendwann ist dann der Verteiler voll und dann wartest du bis wieder was frei wird ... der frühe Vogel fängt den Wurm!

    _________________________________________________________________
    Gott vergibt, ich nicht!

  7. Re: Ich mache mir nichts vor

    Autor: chefin 21.03.19 - 07:10

    torrbox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich werde 5G auch erst bekommen, wenn 4G abgeschaltet wird. 4G hatte ich
    > auch 8 Jahre nicht oder so. Ich wohne zwar in einer Großstadt, aber ich
    > zahle doch keinen Aufpreis für sowas. ^^


    Und genau da liegt das Problem und nicht am Willen der Unternehmen. Luxus kostet Geld. Wer kein Geld zahlen will, wird auf Luxus verzichten müssen. Ich würde auch gerne ein 300PS Auto fahren, jedes Jahr 15.000 Euro für Urlaube ausgeben(4 Personen) und einen Pool im Haus haben.

    Aber mein Geldbeutel reicht dafür nicht, also habe ich nur einen Fiat, geh alle 2 Jahre für 6000 Euro in Urlaub und fahre ins Schwimmbad wenn mir nach Schwimmen ist.

    Mobilfunk ist Luxus, keine Notwendigkeit. Notwendig ist allenfalls das man telefonieren kann und selbst das ist überhaupt erst seit 50 Jahren möglich(wenn wir die ersten Funktelefone zugrunde legen, massentauglich ist es frühestens seit 30 Jahre)

  8. Re: Ich mache mir nichts vor

    Autor: ML82 21.03.19 - 08:52

    leute leute leute, ihr sollt doch nur eines machen: mehr arbeiten gehen, dann könnt ihr euch mehr das leisten ... an sich unlimitierte güter werden nicht umsonst knapp gehalten, davon hätten deren eigner doch nicht wirklich was ...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. UDG United Digital Group, Mainz, Herrenberg, Karlsruhe, Ludwigsburg, Hamburg
  2. Hays AG, Stuttgart
  3. Vodafone GmbH, Frankfurt am Main
  4. Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,22€
  2. 3,99€ statt 19,99€
  3. 3,99€
  4. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  2. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  3. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden

  1. Karlsdorf-Neuthard: Telekom beim Vectoring-Ausbau von Gemeinde behindert
    Karlsdorf-Neuthard
    Telekom beim Vectoring-Ausbau von Gemeinde behindert

    Die Deutsche Telekom sieht sich von der Gemeinde Karlsdorf-Neuthard aktiv im Vectoring-Ausbau benachteiligt. Von einem nachträglichen Überbau der kommunalen Glasfaser könne keine Rede sein.

  2. Zotac Zbox Mini: Winzige PCs fürs Büro und Grafikerstudio sind 3 cm dick
    Zotac Zbox Mini
    Winzige PCs fürs Büro und Grafikerstudio sind 3 cm dick

    Computex 2019 Zotac will möglichst viel Hardware in seine knapp 3 cm dicken Gehäuse stecken und diese Zboxen auf der Computex 2019 zeigen. Bisher ist allerdings noch nicht viel darüber bekannt. Bilder geben viele Anschlüsse preis. Außerdem sind Intel-Prozessoren und Nvidia-GPUs bestätigt.

  3. Fujifilm GFX 100: Fuji bringt eine 100-Megapixel-Mittelformatkamera heraus
    Fujifilm GFX 100
    Fuji bringt eine 100-Megapixel-Mittelformatkamera heraus

    Da ist sie endlich: Auf der Photokina 2018 hatte Fujifilm seine Mittelformatkamera mit 100-Megapixel-Sensor und 4K-Videoaufnahme angekündigt. Inzwischen ist sie marktreif und in Kürze erhältlich.


  1. 17:50

  2. 17:30

  3. 17:09

  4. 16:50

  5. 16:33

  6. 16:07

  7. 15:45

  8. 15:17