1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Live-Streaming: IT-Anwälte…

Warum haben Schulen WLAN für Schüler?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Warum haben Schulen WLAN für Schüler?

    Autor: AlexanderSchäfer 05.02.15 - 02:59

    Haben manche Schulen freies, unbeschränktes WLAN für Schüler, oder streamen die den Unterricht über das Mobilfunknetz? Und im letzteren Falle, welche Eltern kaufen ihren Kindern Verträge mit solchen Datenvolumen?

  2. Re: Warum haben Schulen WLAN für Schüler?

    Autor: AllDayPiano 05.02.15 - 06:54

    AlexanderSchäfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Haben manche Schulen freies, unbeschränktes WLAN für Schüler, oder streamen
    > die den Unterricht über das Mobilfunknetz? Und im letzteren Falle, welche
    > Eltern kaufen ihren Kindern Verträge mit solchen Datenvolumen?

    Zu meiner Zeit - und da gab es schon Handys und dsl - wurden ALLE elektronischen Geräte verboten und abgenommen.

    Ich verstehe auch nicht so recht wo das Problem ist.

  3. Re: Warum haben Schulen WLAN für Schüler?

    Autor: TrollNo1 05.02.15 - 07:44

    In der Mittel-Oberstufe gab es bei uns die Regel, dass bei einem klingelnden Handy der Besitzer am nächsten Tag einen Kuchen mitbringen muss.
    In ner Klausur wars natürlich vorbei, wurde aber immer davor gesagt, dass wir die Geräte ausschalten müssen.

    Bin Abijahrgang 2005, so zur Einordnung

  4. Re: Warum haben Schulen WLAN für Schüler?

    Autor: plutoniumsulfat 05.02.15 - 08:45

    Die Kuchenregel kenne ich auch noch ;)

    WLAN haben wir uns selbst gemacht, da es die Schule nicht angeboten hat:

    Im der Bibliothek standn immer ien paar Rechner rum. Einer der Räume mit den Rechnern war etwas abgeschottet, also vom Lehrer nicht einsehbar. Eines Tages stand dann auch die Tür vom dort befindlichen Verteilerschrank offen. Das hat keine 30 Minuten gedauert, dann stand da ein AP, der ein WLAN jahrelang betrieben hat ;)

  5. Re: Warum haben Schulen WLAN für Schüler?

    Autor: AllDayPiano 05.02.15 - 09:01

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Kuchenregel kenne ich auch noch ;)
    >
    > WLAN haben wir uns selbst gemacht, da es die Schule nicht angeboten hat:
    >
    > Im der Bibliothek standn immer ien paar Rechner rum. Einer der Räume mit
    > den Rechnern war etwas abgeschottet, also vom Lehrer nicht einsehbar. Eines
    > Tages stand dann auch die Tür vom dort befindlichen Verteilerschrank offen.
    > Das hat keine 30 Minuten gedauert, dann stand da ein AP, der ein WLAN
    > jahrelang betrieben hat ;)

    Haha das ist echt mal gut :)

  6. Re: Warum haben Schulen WLAN für Schüler?

    Autor: Big L 05.02.15 - 09:07

    AlexanderSchäfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Haben manche Schulen freies, unbeschränktes WLAN für Schüler, oder streamen
    > die den Unterricht über das Mobilfunknetz?

    Bei uns in der Berufsschule gibt es sowohl ein WLAN-Netz für Schüler, als auch für Lehrer.

    Im Schüler Netz werden einige Seiten (bspw. mit pornografischem Inhalt o.ä.) blockiert. Der Zugang ist jedoch offen für alle.

    Das Lehrer Netz blockiert weniger Seiten, ist jedoch durch ein Passwort geschützt, wir (meine Klasse) als Informatiker kennen dieses aber natürlich :-)

    MfG
    Lucas



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.02.15 09:13 durch Big L.

  7. Re: Warum haben Schulen WLAN für Schüler?

    Autor: Clown 05.02.15 - 09:20

    Ich halte es schon für sinnvoll die Technik in den Unterricht zu übernehmen. Nicht zuletzt auch der dringend nötigen Medienkompetenz halber, die viele Eltern schon zu überfordern scheint. Nicht zuletzt deshalb rallen Kinder ja auch gar nicht, welche potentiellen Gefahren hinter so Plattformen wie younow steht.
    Gestern war ja auch ein Bericht bei SternTV zu younow und erfreudlicherweise hat die "Jugendschutz-Expertin" Beate Krafft-Schöning die Eltern ganz klar in die Verantwortung gezogen. Sie sind letzten Endes auch meiner Meinung nach verantwortlich für einen bewussten Umgang mit solchen Medien. Und da gehört im Zweifelsfall auch Verzicht zu.

    If they have to advertise it, you either don't need it or it's crap.

  8. Re: Warum haben Schulen WLAN für Schüler?

    Autor: Trockenobst 05.02.15 - 09:58

    AlexanderSchäfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Haben manche Schulen freies, unbeschränktes WLAN für Schüler, oder streamen
    > die den Unterricht über das Mobilfunknetz? Und im letzteren Falle, welche
    > Eltern kaufen ihren Kindern Verträge mit solchen Datenvolumen?


    Und vor allem: warum sollten Kinder nicht über genau diesen WLAN Zugang Drogen bestellen, Cyberbulling betreiben und sich selbst halbnackt ins Netz streamen? Ich meine, das absolut dümmste und mieste Verhalten wird ja mit dem **freien** WLAN geradezu unterstützt!

    </zynismus>

  9. Re: Warum haben Schulen WLAN für Schüler?

    Autor: Sharkuu 05.02.15 - 10:38

    das war dann die zeit, wo ich so in der 5. klasse war. da man nicht dumm war, hat man dem lehrer erklärt das er kein recht dazu habe und gerne mit meinen eltern diskutieren kann, aber definitiv nicht das gerät bekommt. spätestens wenn man wollte das die die vollständige haftung übernehmen wenn was passiert, weil man ja keine hilfe mehr rufen kann, war es dann auch zuende und sie haben sich wütend zurück gezogen.

    das ist wie mit dem auf klo gehen. lehrer sagen gerne nein, und versuchen das auch mit allen mitteln durchzudrücken. sie wissen aber auch das sie es einem nicht verbieten dürfen, das ist körperverletzung.

    man muss halt nur wissen, wie :)

  10. Re: Warum haben Schulen WLAN für Schüler?

    Autor: plutoniumsulfat 05.02.15 - 10:46

    Damit haben wir die Lehrer auch immer in den Wahnsinn getrieben ;)

  11. Re: Warum haben Schulen WLAN für Schüler?

    Autor: AllDayPiano 05.02.15 - 11:51

    Sharkuu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (...)
    > man muss halt nur wissen, wie :)

    Man sollte dabei aber nie vergessen, dass Lehrer die Noten machen. Ich habe mich in meiner Schullaufbahn einmal mit einer Lehrerin angelegt. Komischerweise bin ich mit einer 5 in Geschichte (also damit eigentlich einer zweiten 5) durchgefallen und die Nachprüfung war natürlich auch unschaffbar.

    Hätte ich mich nicht mit ihr angelegt - wer weiß schon, was passiert wäre. Eine Handhabe hatte ich damals (bzw. meine Eltern) jedenfalls keine. Denn so dumm war die gute Frau dann auch nicht.

    Heute kann ich es verstehen. Wenn da so ein kleiner nerviger Saukrüppel daherkommt, und meint, "klüger" als der Rest der Welt zu sein, würde ich auch nicht anders handeln.

    Insgesamt habe ich dabei eine sehr wichtige Lektion fürs Leben gelernt.

  12. Re: Warum haben Schulen WLAN für Schüler?

    Autor: Applelobbyist 05.02.15 - 11:58

    AllDayPiano schrieb:
    ------------------------------------------------------------------------------
    > Heute kann ich es verstehen. Wenn da so ein kleiner nerviger Saukrüppel
    > daherkommt, und meint, "klüger" als der Rest der Welt zu sein, würde ich
    > auch nicht anders handeln.
    >
    > Insgesamt habe ich dabei eine sehr wichtige Lektion fürs Leben gelernt.

    Hahahaha jetzt habe ich mich doch glatt an meinem Kaffee verschluckt ;-D

  13. Re: Warum haben Schulen WLAN für Schüler?

    Autor: humpfor 05.02.15 - 12:01

    Wie haben Schüler bloß vor der Erfindung des Handy Hilfe rufen können.. Scheinbar gar nicht..

  14. Re: Warum haben Schulen WLAN für Schüler?

    Autor: Sharkuu 05.02.15 - 12:10

    soetwas hat auch eine lehrerin bei mir versucht. leider dachte sie, das ich das einfach hinnehme. der schulleiter fand es nicht so toll, das sie mir für meine erbrachte, richtige leistung eine 5 gegeben hat.

    ein anderer lehrer hat mich einmal angeschrien. daraufhin bin ich aufgestanden und habe ihm in die auge geguckt und ihn gefragt, wo das problem ist? ich nehmen am unterricht teil, habe eine 2 in dem fach und kann als einer der wenigen in der klasse überhaupt einen satz auf englisch formulieren. ja war im englisch unterricht :) und dann habe ich ihn gefragt, warum er dann durchgehend unterricht auf deutsch macht und ob er das nicht mal sofort ändern will, so wie es in der 10. klasse gang und geben sein sollte.

    daraufhin hat er mich rausgeschickt. 5 minuten später ist er dann rausgekommen und hat sich ganz ruhig bei mir entschuldigt, es wäre ja nicht so gemeint und er weiß ja das ich das kann. danach waren wir die besten freunde :)

    ich habe viele solcher geschichten. ich war auch der einziege in der klasse, der sich für die mitschüler eingesetzt hat, wenn der lehrer mal wieder meinte, er muss irgendwas beweisen oder sowas. geschadet hat es mir nicht, man muss halt wissen, wo die grenzen sind. und der lehrer sitzt NICHT am längeren hebel, das muss man nur verstehen :) insgesamt habe ich mich mit meinen lehrern sehr gut verstanden und war auch alles andere als schlecht oder ein störenfried, vielleicht hat auch das geholfen

  15. Re: Warum haben Schulen WLAN für Schüler?

    Autor: Sharkuu 05.02.15 - 12:13

    was hat das eine mit dem anderen zu tun? das ist das schlagen mit den eigenen waffen. die kommen immer mit versicherung und bla, wir kamen mit hilfe rufen und bla. im endeffekt musste sie einsehen, das es nicht möglich ist. jedoch gab es bei uns auch nicht wirklich jemanden, der damit im unterricht gefilmt oder gespielt hat, das war dann eher mal kurz ne nachricht gucken. und was die lehrere einem vormachen, können sie einem auch nicht verbieten :D

  16. Re: Warum haben Schulen WLAN für Schüler?

    Autor: malvar 05.02.15 - 12:23

    AllDayPiano schrieb:
    > Man sollte dabei aber nie vergessen, dass Lehrer die Noten machen. Ich habe
    > mich in meiner Schullaufbahn einmal mit einer Lehrerin angelegt.
    > Komischerweise bin ich mit einer 5 in Geschichte (also damit eigentlich
    > einer zweiten 5) durchgefallen und die Nachprüfung war natürlich auch
    > unschaffbar.

    Ich hab mich während meiner Schulzeit mit den meisten meiner Lehrer angelegt und so eine Aktion hat von denen nicht ein einziger probiert... Ironischerweise hat stattdessen unsere Klassenlehrerin exzessiv versucht, einen Freund von mir fertig zu machen, der sich Lehrern gegenüber immer respektvoll verhalten hat, weil sie ihn scheinbar nicht mochte...
    Nett und höflich sein und auf das Wohlwollen der Anderen hoffen, kann zwar funktionieren, aber ihnen klar zu machen, dass es für sie unglaublich stressig würde, sich mit dir anzulegen, ist evtl. der bessere Schutz...

    @Topic:
    Ich denke, dass es durchaus sinnvolle Anwendungen für das Internet im Schulunterricht gibt. Den Zugang dazu komplett zu unterbinden, anstatt zu versuchen, einen verantwortungsvollen Umgang damit zu lehren, erscheint mir hingegen ziemlich kurzsichtig, insbesondere da man wohl langfristig auch nicht darauf vertrauen kann, dass die Datenpakete zu klein bleiben, um Dienste wie den hier genannten dauerhaft zu nutzen...

  17. Re: Warum haben Schulen WLAN für Schüler?

    Autor: GunterArentzen 05.02.15 - 12:45

    Ich sehe auch keinen Sinn darin, Schülern WLan anzubieten? Wozu? Damit sie im Unterricht noch besser abgelenkt sind?
    Es gibt keine sinnvolle Anwendung dafür. Sicher, Schüler müssen den Umgang mit dem Computer lernen, aber dazu gebügt LAN im Klassenraum mit den Geräten. Alles andere führt zu Elektrosmog und Ablenkung.
    Ich denke auch nicht, dass Schüler schon früh Programmiersprachen lernen sollen etc. Bei jeder neuen Technik hieß es, dass sie das Lernen unterstütze. tatsächlich aber lernt man auf eine Weise, die man mit Computern nicht unterstützen kann.

  18. Re: Warum haben Schulen WLAN für Schüler?

    Autor: Bassa 05.02.15 - 12:59

    Das Problem gab es zu meiner Schulzeit nicht, da keiner ein Handy hatte.

    Aber ich bin mir bei dieser Argumentation nicht sicher.
    Die Schule hat Hausrecht und vermutlich auch eine Hausordnung, an die man sich zu halten hat. Diese sollte auch den Eltern bekannt sein.

    Es hat auch nicht jeder Schüler ein Handy. Wollen die, die keines haben, dann ihre Eltern verklagen, weil sie keine Hilfe rufen können?

  19. Re: Warum haben Schulen WLAN für Schüler?

    Autor: Sharkuu 05.02.15 - 13:58

    ein lan netz würde vollkommen ausreichen, wenn denn jeder schüler einen pc zur verfügung hat. da das aber nicht gewährleistet werden kann, ist die beste alternative, ein wlan anzubieten. die wichtigere frage wäre, ab welcher klasse das sinnvoll ist.

  20. Re: Warum haben Schulen WLAN für Schüler?

    Autor: EdRoxter 05.02.15 - 14:00

    Der Computer (im Sinne eines klassischen Desktop-PCs) ist aber beileibe nicht mehr das einzige technische Mittel für digitale Kommunikation - und ich möchte vermuten, dass ein wenig technisch bewanderter Mensch nicht unmittelbar versteht, dass das Internet, das er vom Smartphone oder Tablet aus nutzt, das selbe ist wie das, was er am PC im Browser oder Mailprogramm oder whatever nutzt.

    Medienkompetenz ist definitiv das A-und-O-Stichwort, entsprechende Wissensvermittlung muss dann aber auch alle Medien mit einbeziehen.

    Und daher finde ich es gar nicht verkehrt, zumindest ein paar technische Grundlagen zu vermitteln (ob es gleich das zwingende Erlernen von Programmiersprachen sein muss, sei mal dahin gestellt), um zu verstehen, was für ein "monströses" Konstrukt das Internet eigentlich ist.

    Rechtliche Fragen dürfen natürlich auch nicht fehlen, aber das wichtigste ist m.E., dass vermittelt wird, dass das Internet nie vergisst. Gerade vorhin habe ich noch einen Artikel gelesen über diverse US-Politiker, die Obama mit Hitler verglichen haben. Ein Vorfall beinhaltete einen Tweet, den der Betreffende wieder gelöscht und sich dafür entschuldigt hatte, aber natürlich war es bis zur Löschung schon vollständig woanders dokumentiert worden und ist mithin jederzeit abrufbar. Das mag trivial klingen, aber ist nur eins von zig Beispielen, dass durch die Bank alles, was ein Mensch jemals irgendwie online stellt, im Prinzip für immer abrufbar bleibt - und sei es nur dadurch, dass jemand einen Screenshot von einem Snapchat-Bild macht oder einen dieser dubiosen Snapchat-Speicher-Dienste nutzt (Stichwort "The Snappening").

    Diese Dimension ist mit Sicherheit den wenigsten Nutzern klar, aber das Bewusstsein darüber ist absolute Grundvoraussetzung für einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Netz.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Product Owner / Technische Software-Teilprojektleitung (m/w / divers)
    Continental AG, Regensburg
  2. Software Entwickler:in (m/w/d) PL/SQL / .NET/vue.js
    DKMS gemeinnützige GmbH, Tübingen
  3. Fachinformatiker*in (w/m/d) Aufgabenschwerpunkt Telekommunikationssystem
    Universität Konstanz, Konstanz
  4. Assistenz Bereichsvorstand Vertrieb, Service und Technologie Exzellenz (m/w/d)
    DMG MORI Global Service GmbH, Pfronten

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. A Plague Tale: Requiem, Far Cry 6, Age of Empires IV)
  2. 42,74€ (statt 44,99€, UVP 49,99€) mit Gutschein PCG-VICTORIA
  3. (u. a. Super Mario Odyssey, Metroid Dread, The Witcher 3) im Nintendo eShop
  4. (wechselnde Angebote)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de