Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Livestreaming: Younow-Nutzung…

Unbegründete Angst

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unbegründete Angst

    Autor: Fenster 18.02.15 - 13:13

    In meinen Augen ist das nur eine unbegründete Angst von Eltern, Pädagogen und Experten.

    Ja, die Kids geben eine Menge von sich preis und wie man in der Übersicht sieht, sind überwiegend viele schlichtweg mit ihrem Klarnamen angemeldet.
    Andererseits hat die Generation ein anderes Verständnis von Privatsphäre:

    Der Name ist kein Geheimnis und die Handynummer ist - dank WhatsApp und Co - von der Funktion vergleichbar mit unserer ICQ-Nummer damals. Und die hab ich auch nicht geheimgehalten.

    Andererseits werden massiv soziale Profile ausgetauscht (Instagram, Snapchat, WhatsApp, YouTube, Kik und was es alles gibt).
    Ein Pedo, der jetzt ernsthaft ein persönliches Treffen arrangieren will, muss sich ein massives Lügenkonstrukt aus glaubhaften Profilen (natürlich mit Bilder und Inhalte) aufbauen, um glaubwürdig genug für ein persönliches Treffen zu wirken.
    Das ist doch viel zu anstrengend... Der harmlose 0815-Pedo wird sich an YouNow aufgeilen und vielleicht mit perversen Kommentaren nerven und die Vergewaltiger sitzen wie früher im Busch.

  2. Re: Unbegründete Angst

    Autor: eXistenZ1990 18.02.15 - 13:20

    Fenster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In meinen Augen ist das nur eine unbegründete Angst von Eltern, Pädagogen
    > und Experten.
    >
    > Ja, die Kids geben eine Menge von sich preis und wie man in der Übersicht
    > sieht, sind überwiegend viele schlichtweg mit ihrem Klarnamen angemeldet.
    > Andererseits hat die Generation ein anderes Verständnis von Privatsphäre:
    >
    > Der Name ist kein Geheimnis und die Handynummer ist - dank WhatsApp und Co
    > - von der Funktion vergleichbar mit unserer ICQ-Nummer damals. Und die hab
    > ich auch nicht geheimgehalten.
    >
    > Andererseits werden massiv soziale Profile ausgetauscht (Instagram,
    > Snapchat, WhatsApp, YouTube, Kik und was es alles gibt).
    > Ein Pedo, der jetzt ernsthaft ein persönliches Treffen arrangieren will,
    > muss sich ein massives Lügenkonstrukt aus glaubhaften Profilen (natürlich
    > mit Bilder und Inhalte) aufbauen, um glaubwürdig genug für ein persönliches
    > Treffen zu wirken.
    > Das ist doch viel zu anstrengend... Der harmlose 0815-Pedo wird sich an
    > YouNow aufgeilen und vielleicht mit perversen Kommentaren nerven und die
    > Vergewaltiger sitzen wie früher im Busch.


    Das ist ja auch alles richtig was du schreibt, aber junge Menschen sind sehr naiv und wenn nur 1 von 1000 jungen Mädchen auf irgendeine Masche dort rein fällt, dann ist das schlimm genug.

  3. Re: Unbegründete Angst

    Autor: azeu 18.02.15 - 13:44

    Schlimm genug, ja, aber wofür? Um solche Dienste komplett zu sperren? Wäre das fair? In Discos werden auch reihenweise (naive) Mädchen "verführt". Deswegen alle Discos schliessen?

    ... OVER ...

  4. Re: Unbegründete Angst

    Autor: eXistenZ1990 18.02.15 - 13:55

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schlimm genug, ja, aber wofür? Um solche Dienste komplett zu sperren? Wäre
    > das fair? In Discos werden auch reihenweise (naive) Mädchen "verführt".
    > Deswegen alle Discos schliessen?

    Bei einer Disco wissen die Mädchen, aber um wen es sich handelt. Da kann sich kein Rentner als junges Mädchen ausgeben.

    Die Seite soll natürlich nicht gesperrt werden, aber das alter muss irgendwie verifiziert werden können. Es würde schon helfen, wenn sich dort keine Kinder unter 13 Jahren mehr anmelden können.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.02.15 14:04 durch eXistenZ1990.

  5. Re: Unbegründete Angst

    Autor: azeu 18.02.15 - 14:00

    > Bei einer Disco wissen die Mädchen, aber um wen es sich handelt. Da kann
    > sich keine Rentner als junges Mädchen ausgeben.

    Die Mädels in der Disco wissen vorher auch nicht, ob der nette, süsse Kerl an der Bar ein Triebtäter ist, der ihnen in den spendierten Drink KO-Tropfen mischt.

    > Die Seite soll natürlich nicht gesperrt werden, aber das alter muss
    > irgendwie verifiziert werden können. Es würde schon helfen, wenn sich dort
    > keine Kinder unter 13 Jahren mehr anmelden können.

    Das ist zu kurz gedacht. Oder sind Belästigungen ab 14 ok? (Achtung: Zynismus)

    ... OVER ...

  6. Re: Unbegründete Angst

    Autor: eXistenZ1990 18.02.15 - 14:06

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Bei einer Disco wissen die Mädchen, aber um wen es sich handelt. Da kann
    > > sich keine Rentner als junges Mädchen ausgeben.
    >
    > Die Mädels in der Disco wissen vorher auch nicht, ob der nette, süsse Kerl
    > an der Bar ein Triebtäter ist, der ihnen in den spendierten Drink
    > KO-Tropfen mischt.
    >
    > > Die Seite soll natürlich nicht gesperrt werden, aber das alter muss
    > > irgendwie verifiziert werden können. Es würde schon helfen, wenn sich
    > dort
    > > keine Kinder unter 13 Jahren mehr anmelden können.
    >
    > Das ist zu kurz gedacht. Oder sind Belästigungen ab 14 ok? (Achtung:
    > Zynismus)

    Es geht mir darum, dass man laut der Seite 13 Jahre alt sein muss, um sich dort anmelden zu dürfen, es jedoch keine Mechanismen gibt, die das Alter überprüfen.

  7. Re: Unbegründete Angst

    Autor: azeu 18.02.15 - 14:08

    Ja, aber die Gefahren die Du dort siehst betreffen doch auch die 14jährigen, oder nicht?

    Was wäre also damit gewonnen?

    ... OVER ...

  8. Re: Unbegründete Angst

    Autor: eXistenZ1990 18.02.15 - 14:19

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, aber die Gefahren die Du dort siehst betreffen doch auch die
    > 14jährigen, oder nicht?
    >
    > Was wäre also damit gewonnen?


    Das die Regelungen eingehalten werden. Natürlich ist eine 14-jährige dann nicht vor Pedos geschützt, aber wenn man dann Einstellen könnte, dass in einem Stream nur Leute sein dürfen, die maximal 3 Jahre älter sind, dann wär das ja schon mal was.

  9. Re: Unbegründete Angst

    Autor: Hotohori 18.02.15 - 15:52

    Bringt aber nur etwas, wenn jeder sein tatsächliches Alter eingibt und kein Fake Alter, wie es eben die meisten auch tun werden. Wenn dann müsste schon von ALLEN dort das Alter überprüft werden. Und selbst dann ist nicht gesagt, dass sich Jemand nicht einfach nur nett unterhalten will. Nur weil sich ein Erwachsener mit einem Kind unterhält, ist er nicht gleich ein Pädo oder ist er es doch?

  10. Re: Unbegründete Angst

    Autor: sw 19.02.15 - 06:27

    > aber wenn man dann Einstellen könnte, dass in einem Stream nur Leute sein dürfen,
    > die maximal 3 Jahre älter sind, dann wär das ja schon mal was.

    Wer soll die Einhaltung kontrollieren? Das würde bedeuten, dass alle Livestreams unentwegt von lebenden Personen angeschaut werden müssen, um sofort einschreiten zu können. Denn wenn der kleine Bruder des 15-Jährigen sich mit dessen Wissen oder auch Nichtwissen einloggt, dann nutzt eine vorgeschaltete Alterskontrolle bei der Registrierung nichts. Gleiches in grün gilt für "Account-Sharing" von Jugendlichen mit Erwachsenen. Wenn ein 14-Jähriger seinem 24-Jährigen Bruder den Login seines Accounts gibt, damit der "die geilen Girls abchecken kann" - wie willst Du das verhindern? Gesichtskontrolle bei jedem Login?

    Zudem: Auch 12-Jährige und erst Recht Erwachsene können Photoshop bedienen. Das Geburtsdatum ist schnell gefälscht. Oder glaubst Du etwa, ein in NY ansässiges Unternehmen nutzt für hunderttausende Nutzer unser deutsches Post-Ident-Verfahren?

    Sogar bei BRAVO.de können sich Erwachsene einen Account anlegen. Warum auch nicht? Nicht alle Erwachsenen meinen es böse mit Kindern oder Jugendlichen. Es soll auch Leute geben, die nichts böses im Schilde führen. Genau genommen, sind die, die es in dem von Dir genannten Sinne böse meinen, sogar eine sehr kleine Minderheit.

    > Es geht mir darum, dass man laut der Seite 13 Jahre alt sein muss, um sich dort
    > anmelden zu dürfen, es jedoch keine Mechanismen gibt, die das Alter überprüfen.

    Vorschlag zur Güte: YouNow ändert seine AGB und lässt User ab 7 Jahren zu - oder entfernt die Altersgrenze komplett. Schon ist die Welt wieder in Ordnung und die Regeln sind eingehalten. Wäre doch auch eine Möglichkeit?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Dortmund
  2. TÜV SÜD Gruppe, München
  3. Interflex Datensysteme GmbH & Co. KG, Berlin
  4. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
    Vernetztes Fahren
    Wer hat uns verraten? Autodaten

    An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Sicherheit BMW teilt Verkehrsdaten unter CC-Lizenz
    2. Autonomes Fahren Neolix fertigt autonome Lieferwagen in Serie
    3. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer

    1. IoT: Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!
      IoT
      Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

      Dass Smart Homes nur über das Internet funktionieren, ist ein weit verbreiteter Irrglaube. Wer sein Smart Home offline lässt, ist sehr viel sicherer - muss aber auf einige Funktionen verzichten.

    2. Elektromobilität: Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf
      Elektromobilität
      Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

      Laden wie tanken - davon träumen Elektroautomobilisten. Das niederländische Unternehmen Allego stellt Ladesäulen auf, an denen der Akku des Elektroautos in etwa vier Minuten Strom für 100 km Reichweite laden kann. Eine davon steht in Hamburg.

    3. Funklöcher: 200-Einwohner-Ortsteil gibt Telekom keinen LTE-Standort
      Funklöcher
      200-Einwohner-Ortsteil gibt Telekom keinen LTE-Standort

      Um einen Ortsteil auszuleuchten, müssen Antennenstandorte ermöglicht werden. Doch im bayerischen Bad Staffelstein bekommt die Deutsche Telekom keinen Standort in der Ortsmitte. Ein anderer Ort lässt die Antennen nicht aufs Rathaus.


    1. 12:20

    2. 11:49

    3. 11:37

    4. 11:25

    5. 10:53

    6. 10:38

    7. 10:23

    8. 10:10