Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lizenzen: Redis-Chef hält Open…

Tjoahh.. Open Source halt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tjoahh.. Open Source halt

    Autor: vvm 21.02.19 - 14:01

    Das Problem liegt hier nicht an den Prinzip Open Source. Wenn Linux Torvalds jedes mal eine Schimpftirade ablassen würde, wenn ein Unternehmen Geld damit macht, linux zu verwenden ohne etwas zu dessen Weiterentwicklung beizutragen, würde er aus dem fluchen nicht mehr rauskommen.

    Das Prinzip hinter open source und einer aktiven Community ist, dass man zusammen etwas entwickelt, von dem viele profitieren (einen selbst mit eingeschlossen). Im Optimalfall bringt natürlich jeder Profiteur des Projektes wieder was mit zurück. Das ist aber eher utopisch.
    Wenn ich mich zu einem open source modell bekenne, dann muss ich zu dieser Entscheidung auch stehen. Was viele der beteiligten Unternehmen, wie z.b. mongodb übersehen, ist, dass eine open source Veröffentlichung der eigenen Produkte gute und schlechte Seiten mit sich bringt. Auf der (aus business Sicht) schlechten Seite steht, dass nunmal jeder mit dem Code machen kann, was er will (im Rahmen der Lizenz). Dazu gehört auch, dass man sich u.U eine direkte Konkurrenz aufbaut. Der Vorteil ist allerdings, dass man sich das Know How einer riesigen Entwickler Community mit ins Boot holt. Das ist mit closed source projekten fast nicht zu schaffen, erst recht nicht für so junge Unternehmen.

    Nur geht das Eine nunmal nicht ohne das Andere. Und wenn man von der Community profitieren will, dann muss man halt auch die bittere Pille schlucken, dass jemand anderes Geld mit dem eigenen Produkt macht. Die freiwilligen Contributoren verlangen von redis und mongodb ja auch keine Entschädigung für ihren Aufwand. Das lassen die sich inzwischen übrigens auch bestätigen (Aus dem contributor agreement von mongodb):

    """
    Assignment. By submitting a Contribution, you assign to MongoDB all right, title and interest in any copyright you have in the Contribution, and you waive any rights, inclusing any moral rights, database rights, etc., that may affect our ownership of the copyright in the Contribution.

    (Ich tipp jetzt nicht den ganzen Text ab, aber wer interessiert ist, sollte die sich mal durchlesen.)
    """

    Versteht mich nicht falsch, ich finde es persönlich großartig, wenn sich eine Firma dazu entscheidet, ihr Produkt quelloffen zur Verfügung zu stellen. Nur darf ich dann nicht darüber jammern, dass jemand anderes seinen eigenen Nutzen daraus zieht.

    Da müssen die Firmen ihr Geschäftsmodell überdenken. Die Welt bleibt halt nicht stehen, gerade nicht in der IT. Da muss man sich anpassen.

  2. Re: Tjoahh.. Open Source halt

    Autor: nirgendwer 22.02.19 - 10:07

    vvm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...] Wenn Linux
    > Torvalds jedes mal eine Schimpftirade ablassen würde, wenn ein Unternehmen
    > Geld damit macht, linux zu verwenden ohne etwas zu dessen Weiterentwicklung
    > beizutragen, würde er aus dem fluchen nicht mehr rauskommen. [...]

    Lol - witzige Vorstellung. Eine riesige Horde Torvalds-Angestellter, die in 8x5-Jobs tagtäglich nichts anderes zu tun haben, als jede Menge Schimpftiraden über die Welt zu blasen. Wird bestimmt nicht billig. :-P

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Stuttgart
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Sankt Wendel
  3. OSRAM GmbH, München
  4. Landkreis Hameln-Pyrmont, Hameln-Pyrmont

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Y25f-10 144 Hz für 159€)
  2. (u. a. Anno 1800 - Sonderausgabe für 33€ und Fast & Furious 6 Steelbook für 4,99€)
  3. 249,99€ + 5€-Versand (USK 18) - Bestpreis!
  4. (aktuell u. a. Corsair T1 Race 2018 in diversen Farben für 229,90€ + Versand. Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

  1. Beatbox: Das Pappmischpult zum Selberbauen
    Beatbox
    Das Pappmischpult zum Selberbauen

    Kickstarter ist auch eine Plattform für sonderbare Produkte. Die Beatbox ist beispielsweise ein programmierbares MIDI-Mischpult, das von Nutzern zusammengebaut wird. Das Chassis ist aus Pappe konstruiert. Die Buttons stammen von Arcade-Automaten.

  2. iPhone 11 Pro Max: Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku
    iPhone 11 Pro Max
    Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku

    Auch beim iPhone 11 Pro Max lässt sich iFixit eine komplette Demontage nicht entgehen: Das Gerät nutzt wohl tatsächlich 4 GByte RAM. Außerdem waren die Bastler vom wesentlich größeren Akku und gleich zwei Ladekabeln überrascht.

  3. Fairtube: Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein
    Fairtube
    Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein

    Mehr Transparenz, mehr Entscheidungsrecht und eine Anlaufstelle: Fairtube fordert von Googles Videoplattform Youtube bessere Arbeitsbedingungen für Inhalteersteller. Die Parteien werden im Oktober miteinander sprechen. Beide Seiten sind in ihren Ansichten recht weit voneinander entfernt.


  1. 13:29

  2. 13:01

  3. 12:08

  4. 11:06

  5. 08:01

  6. 12:30

  7. 11:51

  8. 11:21