Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lizenzen: Redis-Chef hält Open…

Warum ich Open Source schreibe

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum ich Open Source schreibe

    Autor: buggy 22.02.19 - 10:53

    Ich schreibe Open Source. Es ist kein Business model, es kostet mich mehr als was ich einnehme (200 gegen 0 bisher). Aber ich mache es aus Überzeugung, weil es mir Spass macht. Ja ich selber bin ein Nerd. Die Open Source die ich schreibe kommt auf meinen Lebenslauf damit Leute sehen was ich getan hab, und wo ich gut drin bin. Hab ich den Traumjob? Noch nicht.

    Man lernt nicht nur vom abgucken von anderen Leuten, oder denen Berichte lesen. Man lernt von eigenen Fehlern. Open Source für mich ist nicht monetarisch rentabel, aber in sachen Technik und verstehen bin ich sehr reich. Das mach ich halt 15 Jahre so mit meinem Hauptprojekt und benutze Linux + co schon seit 1995. Es wäre alles schlimmer wenn ich auf der Strasse als Bettler wäre, das bin ich aber bisher nicht, auch weil wir in einem guten sozialen
    Land leben.

    Redis ist eine gute Datenbank, ich selber hatte damit mal in einem Job programmiert, aber ich hätte nie gedacht das die jetzt das verhältniss ändern wollen wie ich es mit Redis erlebt habe. Nun, dazu muss ich sagen das die Firma mit der ich gearbeitet habe haben keinen Pfennig und keinen Cent zurück in Open Source geworfen. Ich habe in deren ihren Namen an die Projekte gespendet aus meinem eigenen Geld, weil es mich schämte (ein bisschen). Aber wenn wir so die liste durchgehen wer am meisten benutzt wird war Redis nicht an höchster stelle. Nun
    sie haben ja keinen Pfennig und keinen Cent sowieso gesehen, und ich habe nie einen Spenden aufruf von Redis gesehen.

    Ich glaub an Open Source, und nicht als Business Plan.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. JENOPTIK AG, Jena
  2. über experteer GmbH, Sindelfingen
  3. Compana Software GmbH, Feucht
  4. CPA Software Consult GmbH, Langenfeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€
  2. 139,00€ (Bestpreis!)
  3. 339,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

  1. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
    Open Source
    NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

    Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.

  2. Google: Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen
    Google
    Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen

    Der Chrome-Browser von Google soll künftig noch einfacher nutzbar sein. Die Entwickler setzen dafür Verbesserungen an der Tab-Verwaltung um. Links sollen sich einfach vom Smartphone auf den Rechner übertragen lassen und der Browser soll individueller werden.

  3. Samsung: Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich
    Samsung
    Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich

    Die versprochenen Überarbeitungen von Samsung an dem Falt-Smartphone Galaxy Fold, scheinen nach dem missglückten Marktstart doch nicht weitreichend genug zu sein. Eine offizielle Pflegeanleitung zeigt, wie empfindlich das Gerät weiterhin ist.


  1. 12:30

  2. 11:51

  3. 11:21

  4. 10:51

  5. 09:57

  6. 19:00

  7. 18:30

  8. 17:55