Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lobbyismus: Apple will "Recht…

Konsumenten mitschuldig

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Konsumenten mitschuldig

    Autor: storm009 19.05.17 - 08:28

    Viele machen den Mist mit und zahlen hunderte von Euros für eine Reparatur, obwohl sie wenig Schuld daran haben. Hardware kann kaputt gehen, keine Frage aber anscheinend wundern sich nur noch die wenigstens darüber, dass frühere Geräte robuster und langlebiger waren. Stattdessen lassen sie es teuer reparieren oder kaufen sich am besten das Gerät ein zweites Mal.
    Als Folge dessen ist auch der Markt für Garantieverlängerungen entstanden und ich muss mir jedes Mal die gleichen nervigen Sprüche von Media Markt und Saturn Mitarbeitern anhören.
    Wenn ein Gerät sofort nach der Gewährleistung kaputt geht, ist es mir relativ egal aber der Hersteller kommt auf meine persönliche Blacklist.

  2. Re: Konsumenten mitschuldig

    Autor: Lecavalier 19.05.17 - 09:06

    Das ist zwar nur die Spitze des Eisberges, allerdings muss ich sagen, dass die Haltung von Apple und allen anderen Firmen/Produzenten, die es ihnen gleich tun, einfach pervers ist. Wer Ressourcen so dermaßen sinnlos verschwendet, gehört eigentlich bestraft. Wenn schon nicht von staatlicher Seite, dann eben vom Kunden. Leider ein naives Wunschdenken. Da prügeln sich dann wieder "Fans" um das neueste I-irgendwas…
    Nachhaltigkeit interessiert nicht. Kranke Welt!

  3. Re: Konsumenten mitschuldig

    Autor: Berner Rösti 19.05.17 - 09:06

    storm009 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viele machen den Mist mit und zahlen hunderte von Euros für eine Reparatur,
    > obwohl sie wenig Schuld daran haben. Hardware kann kaputt gehen, keine
    > Frage aber anscheinend wundern sich nur noch die wenigstens darüber, dass
    > frühere Geräte robuster und langlebiger waren. Stattdessen lassen sie es
    > teuer reparieren oder kaufen sich am besten das Gerät ein zweites Mal.

    Was ist denn die Alternative, wenn das Gerät kaputt ist?

  4. Re: +1

    Autor: Kondratieff 19.05.17 - 09:08

    Lecavalier schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist zwar nur die Spitze des Eisberges, allerdings muss ich sagen, dass
    > die Haltung von Apple und allen anderen Firmen/Produzenten, die es ihnen
    > gleich tun, einfach pervers ist. Wer Ressourcen so dermaßen sinnlos
    > verschwendet, gehört eigentlich bestraft. Wenn schon nicht von staatlicher
    > Seite, dann eben vom Kunden. Leider ein naives Wunschdenken. Da prügeln
    > sich dann wieder "Fans" um das neueste I-irgendwas…
    > Nachhaltigkeit interessiert nicht. Kranke Welt!

    +1

  5. Re: Konsumenten mitschuldig

    Autor: Berner Rösti 19.05.17 - 09:25

    Lecavalier schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer Ressourcen so dermaßen sinnlos verschwendet, gehört eigentlich bestraft.

    Ich gebe dir prinzipiell Recht, aber wer legt fest, was sinnvoll und was sinnlos ist?

    Ist es sinnvoll, dass man 2.000 km in den Urlaub mit dem Flugzeug reist? Oder 500 km mit dem Auto? Ist es sinnvoll, Joghurt in 150g-Bechern zu kaufen? Ist es sinnvoll, einen 60-Zoll-Fernseher im Wohnzimmer stehen zu haben? Ist es sinnvoll, den Rasen zu mähen?

    Du sprichst hier eine Problematik an, bei der es keinen Anfang und kein Ende gibt. Denn was "sinnvoll" ist, definiert letztlich die Gesellschaft.

  6. Re: Konsumenten mitschuldig

    Autor: Lecavalier 19.05.17 - 09:45

    Ich gebe Dir auch prinzipiell Recht. Wo fängt man an? Wo hört man auf? Ich bin genauso Verschwender, wie wir alle. Auf die eine oder andere Weise. Dennoch denke ich, dass man seine Einstellung im Bezug auf das Konsumverhalten oder die Art wie wir leben durchaus grundsätzlich hinterfragen kann und sollte.

    Das meiste ist ein Tropfen auf den heißen Stein...aber wie heißt es so schön: steter Tropfen höhlt den Stein. Natürlich klingt so etwas wie ein Nachhaltigkeitsgesetz für Smartphones fast schon paradox, aber wer irgendwo damit anfängt, der wird vielleicht für die Notwendigkeit eines Umdenkens sensibilisiert, auf breiterer Ebene.
    Es ist schwer daran zu glauben, in Zeiten, in denen sich Trump & Co im großen Stil von hart erungenen Abkommen und Gesetzen verabschieden. Aber wer aufgibt, hat schon verloren.

    „Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss vergiftet, wenn der letzte Fisch gefangen ist, erst dann werden sie begreifen, dass man Geld nicht essen kann.“



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.05.17 09:47 durch Lecavalier.

  7. Re: Konsumenten mitschuldig

    Autor: ufo70 19.05.17 - 09:46

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Was ist denn die Alternative, wenn das Gerät kaputt ist?

    Richtig. Darum sollte man dieses Werksschrott schon im Laden ignorieren.

  8. Re: Konsumenten mitschuldig

    Autor: opodeldox 19.05.17 - 09:54

    Du widerspricht dir selbst. Garantieverlängerungen sind nur profitabel, wenn sie möglichst wenig in kauf genommen werden, aber sie sind entstanden, weil Geräte so schnell kaputt gehen.

    Diese Verlängerungen und Versicherungen sind daraus entstanden, dass die Margen bei Elektronik so fantastisch gering sind und die Händler haben nach wegen gesucht anders Geld zu verdienen. Das Recht auf Reparatur wird daran auch nichts ändern, denn es gibt kein Recht auf kostenlose Reparatur. Es würde mich nicht wundern wenn Reparaturen sogar teurer würden, ein größeres Distributionsnetz verursacht mehr kosten, die auf die Ersatzteile umgelegt werden müssen, oder auf die Geräte.

  9. Re: Konsumenten mitschuldig

    Autor: User_x 19.05.17 - 10:00

    Eine große Mitschuld und vorallem Meinungsbeeinflussung rechne ich den Medien zu. Egal ob Golem, Heise oder sogar klassische Newsportale haben jeden Hype des Apfels, Microsoft, oder anderes mitgemacht und damit die Konsumenten beeinflusst.

    Es fängt also bereits in den Rankings an, dass zb. Reparierbarkeit oder Robustheit in den Pro und Contras nicht mit Gewichtung steht sondern nur als "Ist halt so", nebensächlich oder alle machen es gleich dargestellt werden.

  10. Re: Konsumenten mitschuldig

    Autor: Berner Rösti 19.05.17 - 10:00

    ufo70 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Berner Rösti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Was ist denn die Alternative, wenn das Gerät kaputt ist?
    >
    > Richtig. Darum sollte man dieses Werksschrott schon im Laden ignorieren.

    Woran erkennst du im Laden, dass es sich um "Werksschrott" handelt?

  11. Re: Konsumenten mitschuldig

    Autor: deadeye 19.05.17 - 12:43

    Die Menschen sind dem Konsumwahn verfallen. Sie sind so erzogen worden. Um das zu stoppen, müsste man die Hersteller dazu zwingen. Bei Verstößen am besten das Unternehmen SOFORT liquidieren, Geschäftsführer lebenslänglich einsperren und die obere Führungsetage gleich mit.

    Ansonsten wäre so ein Gesetz zwar da, aber keiner würde sich dran halten.

    Tut man das nicht, wird es so weiterlaufen bis keine Rohstoffe mehr verfügbar sind. Wir werden es nicht miterleben, aber unsere Kinder. Die werden sich in Zukunft keine tolle Technik mehr leisten können, weil die Rohstoffe dann einfach viel zu teuer geworden sind. Die zukünftige Generation wird später ihre Vorfahren abgrundtief hassen.

  12. Re: Konsumenten mitschuldig

    Autor: ufo70 19.05.17 - 12:48

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Woran erkennst du im Laden, dass es sich um "Werksschrott" handelt?

    Gar nicht. Aber ich informiere mich vor einem Kauf über die Produkte.

  13. Re: Konsumenten mitschuldig

    Autor: blauerninja 19.05.17 - 13:27

    deadeye schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Menschen sind dem Konsumwahn verfallen. Sie sind so erzogen worden. Um
    > das zu stoppen, müsste man die Hersteller dazu zwingen. Bei Verstößen am
    > besten das Unternehmen SOFORT liquidieren, Geschäftsführer lebenslänglich
    > einsperren und die obere Führungsetage gleich mit.
    >
    > Ansonsten wäre so ein Gesetz zwar da, aber keiner würde sich dran halten.
    >
    > Tut man das nicht, wird es so weiterlaufen bis keine Rohstoffe mehr
    > verfügbar sind. Wir werden es nicht miterleben, aber unsere Kinder. Die
    > werden sich in Zukunft keine tolle Technik mehr leisten können, weil die
    > Rohstoffe dann einfach viel zu teuer geworden sind. Die zukünftige
    > Generation wird später ihre Vorfahren abgrundtief hassen.

    Werden sie leider nicht. Oder hassen wir heute unsere Ahnen dafür, dass sie uns eine Welt hinterlassen haben, in der Ausbeutung und Gewalt Normalität und Garant für Reichtum sind? Nein, wir machen sogar mit. Auch unsere Kindeskinder werden es uns vermutlich nachmachen. Die Menschheit lernt nicht aus Fehlern - täte sie, würden wir im "zivilisierten" Westen keine Waffen produzieren und die Welt mit Kriegen überziehen. Und statt andere Länder gewaltsam zur "Demokratie" zu bekehren, würden wir ihnen vorleben, wie man ohne Plünderung und Ausbeutung eine friedvolle, wohlhabende Gesellschaft haben kann und denen dabei helfen, ebenso zu werden. Stattdessen unterstützen wir Diktatoren, sofern sie uns vom Nutzen sind und helfen bei Putschen, um umbeliebsame Führer zu beseitigen. Ich drehe mich wieder im Kreis, aber hey, die Menschehit tut es die ganze Zeit, also was solls.

  14. Re: Konsumenten mitschuldig

    Autor: Baker 19.05.17 - 13:58

    Wer ist denn jetzt der Schuldige? Und wenn wir ihn gefunden haben, haben wir dann irgendein Problem gelöst?

  15. Re: Konsumenten mitschuldig

    Autor: Lecavalier 19.05.17 - 14:13

    Baker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer ist denn jetzt der Schuldige? Und wenn wir ihn gefunden haben, haben
    > wir dann irgendein Problem gelöst?
    "der Schuldige?" haha...schwarz und weiß
    Nach mir die Sintflut!
    "Sent from my iPhone"

  16. Re: Konsumenten mitschuldig

    Autor: plutoniumsulfat 19.05.17 - 14:17

    blauerninja schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und statt andere
    > Länder gewaltsam zur "Demokratie" zu bekehren, würden wir ihnen vorleben,
    > wie man ohne Plünderung und Ausbeutung eine friedvolle, wohlhabende
    > Gesellschaft haben kann und denen dabei helfen, ebenso zu werden.

    Wie denn? Unsere Gesellschaft funktioniert nur durch Ausbeutung. Es können gar nicht alle so leben wie wir, da unser Reichtum nur durch die Armut vieler erst möglich ist.

  17. Re: Konsumenten mitschuldig

    Autor: rolfanders 19.05.17 - 14:48

    ufo70 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gar nicht. Aber ich informiere mich vor einem Kauf über die Produkte.

    Wie willst du das denn bei Smartphones machen? Die ersten Berichte, ob das Ding länger als 2 Jahre hält, kann es ja erst nach zwei Jahren geben. Dann ist das Model doch schon wieder vom Markt... :-)

  18. Re: Konsumenten mitschuldig

    Autor: Kondratieff 19.05.17 - 14:52

    blauerninja schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Werden sie leider nicht. Oder hassen wir heute unsere Ahnen dafür, dass sie
    > uns eine Welt hinterlassen haben, in der Ausbeutung und Gewalt Normalität
    > und Garant für Reichtum sind?

    Ich kenne keine Untersuchungen dazu, inwiefern bestimmte Kohorten heutzutage den älteren Kohorten bzw. Vorgenerationen kollektiv eine Schuld zuweisen - das ist möglicherweise vom Wissen und der (Schul-)Bildung, allgemein vom sozioökonomischen Status, von der politischen Ausrichtung, vom Grad des Postmaterialismus und vielen weiteren Variablen abhängig.

    Wäre vielleicht interessant, die Schuldzuschreibung als Variable im ALLBUS (Für mehr Informationen: einfach googeln bzw. beim GESIS Leibniz-Institut nachlesen) oder anderen Untersuchungen zu erheben :D

    Allerdings gab es schon Kohorten, die den Generationen ihrer Eltern und Großeltern kollektiv eine Schuld zugewiesen haben -> Teile der 68er in Deutschland haben ihren Eltern/Großeltern zumindest eine Mitschuld an den Gräueltaten im zweiten Weltkrieg attestiert und sich deshalb von ihnen abgewandt. Eine Verarbeitung dieses Phänomens findet sich bspw. im Werk Der Vorleser.

    Ich persönlich habe mit meinen Eltern lebhafte Diskussionen über die Schuld der Baby-Boomer, immer wenn wir das Thema der "unfähigen Politiker" anschneiden. Da verweise ich immer wieder darauf, dass meine Eltern selbst zur selben Generation gehören, wie diejenigen, die sie kritisieren. Denn es sind die Babyboomer, die auf den entscheidenden Positionen in der Politik, Wirtschaft und Wissenschaft sitzen und sehr stark die Gesellschaft formen und darüber bestimmen.

    > Nein, wir machen sogar mit. Auch unsere
    > Kindeskinder werden es uns vermutlich nachmachen. Die Menschheit lernt
    > nicht aus Fehlern - täte sie, würden wir im "zivilisierten" Westen keine
    > Waffen produzieren und die Welt mit Kriegen überziehen. Und statt andere
    > Länder gewaltsam zur "Demokratie" zu bekehren, würden wir ihnen vorleben,
    > wie man ohne Plünderung und Ausbeutung eine friedvolle, wohlhabende
    > Gesellschaft haben kann und denen dabei helfen, ebenso zu werden.
    > Stattdessen unterstützen wir Diktatoren, sofern sie uns vom Nutzen sind und
    > helfen bei Putschen, um umbeliebsame Führer zu beseitigen. Ich drehe mich
    > wieder im Kreis, aber hey, die Menschehit tut es die ganze Zeit, also was
    > solls.

    Tja, wie kann man Zynismus rhetorisch begegnen. Eigentlich kann ich mich da nur anschließen :D

  19. Re: Konsumenten mitschuldig

    Autor: theonlyone 19.05.17 - 15:18

    Technik wird immer kleiner und damit anfälliger.
    Wird auch lieber "geklebt" als verschraubt, gerade um Kosten zu sparen und noch kleiner zu bauen.

    ~2 Jahre sollten Geräte schon halten, dann kann durchaus was kaputt gehen, das "kann" man reparieren lassen, aber im Grunde ist dein Gerät dann auch schon veraltet und gerade wenn man einen Vertrag hat ist es eigentlich schon besser sich selbst ein neues Gerät zu holen und das alte verkauft man.

    Garantie hätte man zwar, aber am Ende will man die gar nicht in Anspruch nehmen müssen, den allein das Gerät im Laden vorbei zu bringen / das einzuschicken und das ganze Trara damit ist so nervtötend, da ist es irgendwann auch eine reine Kostenfrage ob man sich das antut , selbst wenn es auf dem Papier "kostenlos" für einen wäre zahlt man eben passiv trotzdem.

    ----

    Gerade bei Apple wird auch gern gar nicht repariert, sondern da gibts einfach ein komplettes neues Gerät. In den meisten Fällen wohl die aller beste Lösung, Kunde ist zufrieden, man braucht keine Reparatur Leistung bereitstellen und man erhöht auch noch seinen eigenen Absatz an Geräten, damit man ruhig etwas "Überproduktion" fahren kann.

    Umso günstiger man jetzt die Geräte herstellt umso besser.

    ----

    Umwelt-technisch wäre Reparatur wünschenswerter, aber es ist gar nicht gewünscht das jemand ein Gerät über 5+ Jahre verwenden soll.

  20. Re: Konsumenten mitschuldig

    Autor: violator 19.05.17 - 18:48

    theonlyone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Technik wird immer kleiner und damit anfälliger.
    > Wird auch lieber "geklebt" als verschraubt, gerade um Kosten zu sparen und
    > noch kleiner zu bauen.

    Und das ist schon Blödsinn, die Geräte sind heute eigentlich viel zu flach, um vernünftig in den Händen zu liegen.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Scheidt & Bachmann System Service GmbH, Mönchengladbach bei Düsseldorf
  2. azh Abrechnungs- und IT-Dienstleistungszentrum für Heilberufe GmbH, Aschheim Raum München
  3. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test: 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test
240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  3. Gaming-Bildschirme Freesync-Displays von Iiyama und Viewsonic

Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

Razer Lancehead im Test: Drahtlose Symmetrie mit Laser
Razer Lancehead im Test
Drahtlose Symmetrie mit Laser
  1. Razer Blade Stealth 13,3- statt 12,5-Zoll-Panel im gleichen Gehäuse
  2. Razer Core im Test Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
  3. Razer Lancehead Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

  1. Airport Guide Robot: LG lässt den Flughafenroboter los
    Airport Guide Robot
    LG lässt den Flughafenroboter los

    Nach fünfmonatiger Testphase hat LG seinen Flughafenroboter Airport Guide Robot offiziell für den Flughafen Incheon in Südkorea freigegeben. Der Roboter versteht vier Sprachen, weiß über Abflugzeiten Bescheid und kann Passagiere zum Gate begleiten.

  2. Biometrische Erkennung: Delta lässt Passagiere mit Fingerabdruck boarden
    Biometrische Erkennung
    Delta lässt Passagiere mit Fingerabdruck boarden

    Delta Airlines weitet seine Tests mit Fingerabdrucksensoren aus: Nach der Lounge sollen Passagiere künftig auch per Fingerabdruck ein Flugzeug betreten können. Die Funktion soll nach der Testphase im gesamten US-Flugnetzwerk der Fluggesellschaft zur Verfügung stehen.

  3. Niantic: Keine Monster bei Pokémon-Go-Fest
    Niantic
    Keine Monster bei Pokémon-Go-Fest

    Beim Pokémon-Go-Fest in Chicago haben überladene Server und zusammengebrochene Netzwerkverbindungen für Unmut gesorgt: Die angereisten Pokémon-Trainer konnten zunächst für einige Zeit keine Monster fangen - Niantic-CEO Hanke wurde entsprechend ausgebuht.


  1. 15:35

  2. 14:30

  3. 13:39

  4. 13:16

  5. 12:43

  6. 11:54

  7. 09:02

  8. 16:55