Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lobbyismus: Apple will "Recht…

Lohnt sich eine Reaparatur wirklich

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lohnt sich eine Reaparatur wirklich

    Autor: Mastercontrol 19.05.17 - 08:22

    Also ich kenne viele Leute die ihre Handy zur Reparatur gegeben haben aber keiner war damit nach der Reparatur wirklich zufrieden. Ich weiß nicht ob es einfach nur daran liegt das die Reparaturläden nicht wirklich eine Qualifizierung haben müssen reicht ja einen 2 Tägigen Workshop zu machen. Oder das die Leute immer schauen wo es am Billigsten ist und daher auch immer die weniger Qualifizierten Läden rauspicken. Also ich habe ein Handy seit 2002 und ein Smartphone seit 2005 war ein MDA von der Telekom. Seit dem hatte ich nicht ein Defektes Telefon. Vielleicht hatte ich nur glück und ich klopfe jetzt mal auf Holz. Inzwischen Nutze ich ein Smartphone ca. 2 Jahre wobei ich derzeit kein Ersatz für mein Xperia Z5 am Markt sehe daher wird es jetzt evtl sogar mal länger in Nutzung bleiben. Also ich finde es schon in Ordnung das auf Anfrage eine Reparaturanleitung raus gegeben werden muss aber ein allgemeines Recht auf Reparatur sehe ich nicht für sinnvoll. Ich finde es sollten an solchen Geräten nur Qualifizierte Menschen ran dürfen und Geeks machen es selber aber wenn es schief geht ist es halt so.

  2. Re: Lohnt sich eine Reaparatur wirklich

    Autor: Schwarzfahrer 19.05.17 - 08:37

    Wie willst Du das anders durchsetzten, als ein Recht auf Reparatur zu erlassen.
    Es geht darum, dass bei vielen theoretisch einfachen Standardreparaturen nur eine Anleitung und ein frei käufliches Ersatzteil nötig wäre.

    "Die Hersteller" verdienen sich aber eine goldene Nase mit dem "Reparatur-Service", bezahlen teilweise ihre Mitarbeiter schlecht und machen natürlich gegen ein solches Gesetz eine Front auf.

    Beispiel: Mein schon länger ausgemustertes Motorola Defy hatte den bekannten Defekt des Ohrmuschel-Lautsprechers. Das Ersatzteil hat in der Bucht irgendwas um 2,50 EUR gekostet, die Reparatur hat mich 20 Minuten Zeit gekostet. Bei dem was man alles über verklebte Bauteile und brechende Clips liest, war das für mich wirklich überraschend und zeigt, dass es ohne Probleme Möglich ist, reparierbare Telefone zu bauen. Das Defy muss für diese Reparatur übrigens schon recht weit zerlegt werden...

    Bringen wird das Gesetz am Ende wohl leider erstmal nichts. Als Hersteller könnten man zum Beispiel einfach extrem teures Einweg-Spezialwerkzeug "erfinden", sodass für den Privatmann die Reparatur unwirtschaftlich wird. Irgendwie sowas eben...

  3. Re: Lohnt sich eine Reaparatur wirklich

    Autor: A4tW 19.05.17 - 08:38

    Das Recht auf Reparatur halte ich schon für eine gute Sache, vll. hört dadurch auch mal dieser Wahn auf jedes Endgerät nur noch zu verkleben und Reparaturen immer schwieriger zu machen.

    Das sich Leute an ihre defekte Geräte selbst rantrauen halte ich für unwahrscheinlich, selbst wenn das Recht so erlassen wird. Ich würde schließlich auch nicht anfangen an meinem Auto alles selbst zu schrauben, nur weil der Hersteller auf einmal zum Ersatzteil-Verkauf verpflichtet wird.

    Auch so kann ich bisher nur vom Gegenteil sprechen, was reparierte Geräte angeht. Mein Xperia Z habe ich damals für 5¤ instandgesetzt (Kamera mit Staub verunreinigt), mein OnePlus 2 kann dank 10¤ wieder genutzt werden (Kameraglas gesprungen), das iPad aus der Familie muss auch nicht für 300¤ bei Apple repariert werden, sondern selbst für 25¤. Usw.. Ich hatte bisher mit den reparierten Geräten nie Probleme. Außer bei einem Nexus-Gerät, die Dinger sind aber eh Schrott :)

    Für mich war der Weg der Reparatur immer vorteilhafter anstelle von Neuanschaffung, vor allem finanziell spart man viel. Von der Umweltschonung mal abgesehen

  4. Re: Lohnt sich eine Reaparatur wirklich

    Autor: TrollNo1 19.05.17 - 08:42

    Ich kaufe schon eher öfter mal ein neues Gerät. Allerdings sind die bisherigen dann noch so gut, dass ich sie weiterverkaufen kann.

    Hab noch nie ein Display zerbrochen bekommen oder sowas. Vielleicht mal eine kleine Delle. Bei meinem aktuellen Honor 7 merkt man diverse DIsplayfehler, wenn man es bestimmt hält und es einen schwarzen Bildschirm anzeigt. Aber da behaupte ich mal, dass es nicht unbedingt nur an mir liegt.

    Ich kenne aber genug Leute, die ihre Smartphones kaputtkriegen. Hab erst neulich mein Nexus 4 in der Familie weitergegeben, nach kurzer Zeit war das Display kaputt weil runtergefallen. Nachden ich es jahrelang benutzt habe und alles noch tipp topp war. Vielleicht der Akku etwas runter, aber sonst...

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  5. Re: Lohnt sich eine Reaparatur wirklich

    Autor: A4tW 19.05.17 - 08:47

    > Ich kenne aber genug Leute, die ihre Smartphones kaputtkriegen. Hab erst
    > neulich mein Nexus 4 in der Familie weitergegeben, nach kurzer Zeit war das
    > Display kaputt weil runtergefallen. Nachden ich es jahrelang benutzt habe
    > und alles noch tipp topp war. Vielleicht der Akku etwas runter, aber
    > sonst...

    Stimme dir voll zu, es gibt solche Leute. Aber die Displays vom Nexus 4 sind aber auch echt empfindlich. Hab es selbst 2 Mal geschafft es kaputt zu bekommen, ohne es je anders behandelt zu haben als andere Smartphones. Kaum Druck auf dem Display und schon reißt es.. Auf ein 3. reparieren hatte ich dann auch keine Lust.

  6. Re: Lohnt sich eine Reaparatur wirklich

    Autor: Poison Nuke 19.05.17 - 08:55

    A4tW schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sich Leute an ihre defekte Geräte selbst rantrauen halte ich für
    > unwahrscheinlich, selbst wenn das Recht so erlassen wird. Ich würde
    > schließlich auch nicht anfangen an meinem Auto alles selbst zu schrauben,
    > nur weil der Hersteller auf einmal zum Ersatzteil-Verkauf verpflichtet
    > wird.

    Beim Auto geht das ja so oder so schon eh und je. Niemand verbietet dir an deinem Auto zu schrauben, solange du keine Dinge machst die die ABE erlöschen lassen würden oder so. Sprich Reperaturen kann man in Deutschland auch komplett (!) selbst durchführen und bekommt auch alle Teile vom Hersteller. Kostet eben nur. Einzig wenn du anfängst Teile zu verwenden die keine Zulassung haben wird es teuer bei einem Unfall. Oder du bekommst irgendwann keinen TÜV mehr.

    Gleiches gilt für Codierung von Steuergeräten usw. Da hat man auch relativ viele Freiheitsgrade, auch Chiptuning usw, insofern man an den richtigen CAN-Bus kommt.

    Und ich HOFFE das bleibt auch so. Und das gleiche gilt für alle elektronischen Geräte. Ich versuche diese bei Defekten zu reparieren, bis hin zum Austausch von einzelnen SMD-Komponenten. Allerdings geht das nur bei Vorhandensein von entsprechenden Anleitungen und der Möglichkeit, das ganze zerstörungsfrei zu tun.


    Daher hoffe ich, dass Apple keine Chance hat mit seiner Gegenwehr und das Gesetz trotzdem durchkommt und dann auch irgendwann in Deutschland kommt.

  7. Re: Lohnt sich eine Reaparatur wirklich

    Autor: Niaxa 19.05.17 - 09:02

    Ich bin da anders gestrickt. Nicht nur weil es Geld spart, sondern weil es mich stolz macht, mir meistens selber helfen zu können. Ich bin kein Fließenleger oder habe etwas mit Trickenbau oder Innenausbau gelernt, dennoch habe ich ein perfektes Fließenergebnis bei uns hingebracht und den Innenausbau selbst gemacht. Ich bin kein KFZler, traue mir aber zu mein Auto von vorn bis hinten in seine Einzelteile zu zerlegen und es wieder funktionstüchtig zusammen zu bauen. Und so ist es auch mit dem Smartphone. Bis ich in die Rep. Werkstatt gefahren bin (2 mal mit Abholung), habe ich das Display längst selbst getauscht. Vorraussetzung hier ist einfach Mut, Übung und man sollte ein wenig Perfektionist, sowie geduldig sein. Ich bin jedenfalls froh um meine Fertigkeiten. Spart Geld und Basteln ist ja auch ein Hobby ^^.

  8. Re: Lohnt sich eine Reaparatur wirklich

    Autor: Berner Rösti 19.05.17 - 09:03

    Mastercontrol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich kenne viele Leute die ihre Handy zur Reparatur gegeben haben aber
    > keiner war damit nach der Reparatur wirklich zufrieden.
    [...]
    > Seit
    > dem hatte ich nicht ein Defektes Telefon. Vielleicht hatte ich nur glück
    > und ich klopfe jetzt mal auf Holz. Inzwischen Nutze ich ein Smartphone ca.
    > 2 Jahre wobei ich derzeit kein Ersatz für mein Xperia Z5 am Markt sehe ...

    Ja, ich wundere mich bisweilen auch immer wieder. Aber ich habe in meinem Bekanntenkreis auch Menschen, die ihr Smartphone anscheinend permanent runter schmeißen, so dass das Display ersetzt werden muss. Das geht auf die Dauer natürlich ins Geld, weshalb man dann lieber zum "preisgünstigen" Reparaturdienst geht.

  9. Re: Lohnt sich eine Reaparatur wirklich

    Autor: Kondratieff 19.05.17 - 09:06

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin da anders gestrickt. Nicht nur weil es Geld spart, sondern weil es
    > mich stolz macht, mir meistens selber helfen zu können. Ich bin kein
    > Fließenleger oder habe etwas mit Trickenbau oder Innenausbau gelernt,
    > dennoch habe ich ein perfektes Fließenergebnis bei uns hingebracht und den
    > Innenausbau selbst gemacht. Ich bin kein KFZler, traue mir aber zu mein
    > Auto von vorn bis hinten in seine Einzelteile zu zerlegen und es wieder
    > funktionstüchtig zusammen zu bauen. Und so ist es auch mit dem Smartphone.
    > Bis ich in die Rep. Werkstatt gefahren bin (2 mal mit Abholung), habe ich
    > das Display längst selbst getauscht. Vorraussetzung hier ist einfach Mut,
    > Übung und man sollte ein wenig Perfektionist, sowie geduldig sein. Ich bin
    > jedenfalls froh um meine Fertigkeiten. Spart Geld und Basteln ist ja auch
    > ein Hobby ^^.

    +1

  10. Re: Lohnt sich eine Reaparatur wirklich

    Autor: Lecavalier 19.05.17 - 09:14

    @Niaxa, Daumen hoch!
    +2

  11. Re: Lohnt sich eine Reaparatur wirklich

    Autor: drvsouth 19.05.17 - 09:45

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, ich wundere mich bisweilen auch immer wieder. Aber ich habe in meinem
    > Bekanntenkreis auch Menschen, die ihr Smartphone anscheinend permanent
    > runter schmeißen, so dass das Display ersetzt werden muss.

    Tja, manchmal fallen sie halt runter. Mein Galaxy Nexus ist mir auch mal aus der Hand gefallen.
    10cm neben einen flauschigen weichen Teppich auf den Fliesenboden.
    #sad

  12. Re: Lohnt sich eine Reaparatur wirklich

    Autor: marcelpape 19.05.17 - 09:52

    Mastercontrol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich habe ein Handy
    > seit 2002 und ein Smartphone seit 2005 war ein MDA von der Telekom. Seit
    > dem hatte ich nicht ein Defektes Telefon. Vielleicht hatte ich nur glück
    > und ich klopfe jetzt mal auf Holz. Inzwischen Nutze ich ein Smartphone ca.
    > 2 Jahre wobei ich derzeit kein Ersatz für mein Xperia Z5 am Markt sehe
    > daher wird es jetzt evtl sogar mal länger in Nutzung bleiben. Also ich
    > finde es schon in Ordnung das auf Anfrage eine Reparaturanleitung raus
    > gegeben werden muss aber ein allgemeines Recht auf Reparatur sehe ich nicht
    > für sinnvoll. Ich finde es sollten an solchen Geräten nur Qualifizierte
    > Menschen ran dürfen und Geeks machen es selber aber wenn es schief geht ist
    > es halt so.

    Bei mir so ähnlich, ich hatte meine bisherigen auch immer so zwei Jahre lang, angefangen 2006 mit einem Nokia 5210, 2010 dann ein Samsung M7600, 2011 ein Samsung Galaxy S Plus, 2013 ein Xperia Z und nun seit Mitte 2015 ein HTC M9, die funktionieren bis auf das Galaxy bis heute (hat mein Vater bekommen und nach ein paar Monaten bei einer Bootstour versenkt, Totalschaden durch Wasser), Nokia und Samsung liegen in der Schublade, beim Nokia löst sich mittlerweile das Gehäuse auf (kann man aber komplett wechseln, "Xpress on Shells"), das Samsung einwandfrei, das Xperia Z hat erst meine Oma bekommen, hat jetzt aber wieder was konventionelles und nun hat es mein kleiner Bruder.
    Letztens habe ich zwei alte Geräte repariert, einmal einen Sony NWZ-A829, Klinkenbuchse ist defekt, aber kann ich noch mit Bluetooth nutzen und der Akku war verschlissen, für <10¤ auf Amazon einen neuen gekauft, aufgeschraubt, alten Akku entnommen (war nur mit doppelseitigem Klebeband befestigt, Kabel gesteckt), neuen eingesetzt, reingeklickt, zugeschraubt, fertig, hält jetzt wieder mehrere Stunden.

    Und wir haben hier auch noch zwei ältere Dell Latitude (D820 und E4310), Akku, Festplatte, RAM, Laufwerk, alles mit wenigen Handgriffen in unter 5 Minuten gewechselt, für Akku und Laufwerk braucht man noch nichtmal Werkzeug (außer die Sicherungsschraube ist drin, aber es hält auch ohne), RAM ist unter einer Klappe und die Festplatte auf einem Schlitten mit zwei Schrauben, hatte beide auch schon weiter geöffnet, um den Kühlkörper zu entstauben und die WLP zu erneuern, war kein Problem, mini PCIe war bei beiden zweifach vorhanden, einmal eben die Centrino-Karte und der andere Platz war frei, für ein Mobiles Breitband-Modul waren aber schon Antennen verlegt, die man nur noch daran anschließen müsste.
    Dank Express-Card kann man auch noch Schnittstellen nachrüsten wie bspw. USB 3.0

    Das Samsung Galaxy S2 war damals auch noch gut, iFixit hat es wie üblich komplett zerlegt und danach wieder zusammen gesetzt und es lief einwandfrei, so gut geht das aktuell wohl nur noch mit dem Fairphone, mittlerweile kann man bei den meisten ja nicht mal mehr ohne Werkzeug den Akku wechseln, Moto G kann das mW noch, aber in der Mittel- bis Oberklasse doch fast keiner mehr...

  13. Re: Lohnt sich eine Reaparatur wirklich

    Autor: ufo70 19.05.17 - 09:54

    Es geht ja nicht immer gleich das Display zu Bruch.
    Meinem Vater habe ich einen neuen Lautsprecher in sein S1 verbaut und in meinem Nexus 4 war das Mikro defekt. Ersatzteile in beiden Fällen unter 5¤ (inkl. Versand) und mit YT an meiner Seite dauerte die Reparatur nur Minuten.

    Dafür dürfen Kunden Pauschalen zwischen 300 und 400¤ zahlen - der einzige Grund, warum die ihre Handys verkleben. Aber so lange die Konsumzombies diesen Mist kaufen - ihr Problem.

  14. Re: Lohnt sich eine Reaparatur wirklich

    Autor: Füchslein 19.05.17 - 10:12

    Ich hab vor einem halben mal mal zum ersten Mal etwas repariert. In einem Netbook (kleiner Laptop) die Festplatte ausgetauscht. Da habe ich ein youTube Video geguckt und alles was der da gemacht hat nachgemacht.

    Ich hab mich danach toll gefühlt, dass ich das hinbekommen habe :-)

    Und ich habe eine Festplatte, die sich dreht, gegen eine SSD gewechselt. Ich weiß nicht, ob der Hersteller mir das "erlaubt" hätte. Aber ich will ehrlich gesagt auch gar keine Erlaubnis von dem benötigen müssen. Weil wenn ich ein Reparaturvideo und eine Festplatte ausgesucht habe, ist das schon anstrengend genug gewesen.

  15. Re: Lohnt sich eine Reaparatur wirklich

    Autor: Berner Rösti 19.05.17 - 10:23

    drvsouth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Berner Rösti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja, ich wundere mich bisweilen auch immer wieder. Aber ich habe in
    > meinem
    > > Bekanntenkreis auch Menschen, die ihr Smartphone anscheinend permanent
    > > runter schmeißen, so dass das Display ersetzt werden muss.
    >
    > Tja, manchmal fallen sie halt runter. Mein Galaxy Nexus ist mir auch mal
    > aus der Hand gefallen.
    > 10cm neben einen flauschigen weichen Teppich auf den Fliesenboden.
    > #sad

    Klar, Shit happens. Aber ich kenne tatsächlich so ein, zwei Kandidaten, denen das regelmäßig (!) passiert.

  16. Re: Lohnt sich eine Reaparatur wirklich

    Autor: Voutare 19.05.17 - 10:35

    Für Apple Lohnt sich dass soviel dass Sie alleine in NewYork $366.634 Dollar dafür ausgeben dass dieses gesetzt nicht durchkommt.

    Sie haben vermutlich Lobbyisten für jede der andere 11 Staaten gemacht, wo dieses "Fair Repair Act" auch zur Sprache steht. Wenn dass durchschnittlich den gleiche Betrag ist, geht es um grob $4.000.000 Dollar

  17. Re: Lohnt sich eine Reaparatur wirklich

    Autor: scrumdideldu 19.05.17 - 14:19

    A4tW schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Recht auf Reparatur halte ich schon für eine gute Sache, vll. hört
    > dadurch auch mal dieser Wahn auf jedes Endgerät nur noch zu verkleben und
    > Reparaturen immer schwieriger zu machen.

    Wieso sollte das dadurch aufhören? Das Gerät ist dann trotzdem noch reparierbar. Du musst dann halt Kleber lösen usw. Die Anleitung wird dadurch einfach 10 Seiten lang aber so what?

    Ich hab hier einen Dell-Laptop bei dem das DVD-Laufwerk kaputt ist. Da ist eine CD drin die nicht mehr raus geht. Auswurfknopf kommt man nicht ran. Anleitung zum Tausch des Laufwerks auf youtube läuft glaube ich 15 Minuten! Teils mit Zeitraffer. Da muss wirklich der Laptop komplett werden. Da müssen Kabelstränge rausgefädelt werden usw. Würde ich das machen bräuchte ich wahrscheinlich 1 1/2 bis 2 Stunden.

    Reparierbar? JA
    Wirtschaftlich reparierbar? NEIN

    Dell Modell davor: 2 Schrauben!

  18. Re: Lohnt sich eine Reaparatur wirklich

    Autor: theonlyone 19.05.17 - 15:30

    Viele Android Geräte kann man durchaus selbst reparieren.

    Bei MAC und Iphone sieht das schon anders aus, je nachdem was man machen will.

    Wenn man sich da ungeschickt anstellt und es geht ein Teil kaputt hat sich die ganze Aktion nicht gelohnt, sondern wird nur extra teuer.

    Geklebte Teile einfach so "abzuziehen" ist immer so eine Sache, wenn das danach nicht mehr hält wie es soll.

    ----

    Von daher, Apple Geräte sind einfach scheiße zu reparieren.

  19. Re: Lohnt sich eine Reaparatur wirklich

    Autor: violator 19.05.17 - 18:45

    Also ich hab schon mehrere Handys mit kaputtem Display gehabt, die ich einfach aufmachen und das Display tauschen konnte...

    Wenn heute eine Reparatur zu schwer ist, liegt das eher an den Herstellern, die ja genau das verhindern wollen.

  20. Re: Lohnt sich eine Reaparatur wirklich

    Autor: violator 19.05.17 - 18:46

    Tja selbst schuld, wenn man so ein Gerät nicht in ne ordentliche Schutzhülle packt.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. andagon GmbH, Köln
  2. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Augsburg
  3. ACTINEO GmbH, Köln
  4. Robert Bosch GmbH, Böblingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 27,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  1. Windows 10: Fall Creators Update macht Ryzen schneller
    Windows 10
    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

    Berichten in Foren und bei Reddit zufolge soll das Windows 10 Fall Creators Update mehr Geschwindigkeit aus den Ryzen-Prozessoren herausholen. Das stimmt aber nur dann, wenn der Nutzer zuvor die AMD-Software nicht aktualisiert hat.

  2. Gesundheitskarte: T-Systems will Konnektor bald ausliefern
    Gesundheitskarte
    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

    Nach langer Verzögerung hat T-Systems den Konnektor fertiggestellt, der Arztpraxen mit der zentralen Telematik-Infrastruktur verbindet. Jetzt muss die Betreibergesellschaft Gematik noch zustimmen.

  3. Galaxy Tab Active 2: Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen
    Galaxy Tab Active 2
    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

    Nach drei Jahren bringt Samsung einen Nachfolger seiner extra stoßfesten Tablets für den professionellen Bereich: Das Galaxy Tab Active 2 ist wie sein Vorgänger hart im Nehmen und kommt in der neuen Version mit einem aktiven Eingabestift, wie ihn auch die Note-Smartphones verwenden.


  1. 22:38

  2. 18:00

  3. 17:47

  4. 16:54

  5. 16:10

  6. 15:50

  7. 15:05

  8. 14:37