1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Login-Dienste: Wer von der…

Analog zur Impressumspflicht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Analog zur Impressumspflicht

    Autor: xri12 18.02.20 - 12:29

    Ich finde ja schon die Impressumspflicht schon ein Unding, welches nur als Hindernis für Privatpersonen gedacht ist. Die Hemmschwelle etwas im Internet zu Posten steigt und letztenendes lässt man es eher sein, wenn die Nachteile überwiegen. Übrig bleibt dann die Meinung der Allgemeinheit.
    Der Nutzen ist sowohl beim Impressum als auch bei der Klarnamenpflicht gleich null; die notwendigen Daten um jemanden rechtlich zu verfolgen, werden auch ohne beides schon erfasst.

  2. Re: Analog zur Impressumspflicht

    Autor: Kawim 18.02.20 - 12:53

    Ich finde die Impressumpflicht auch überzogen. Lediglich für kommerzielle Webseiten mit Gewinnabsicht sollte die verpflichtend sein. Eine Klarnamenpflicht für alle Nutzer ist aber völlig absurd und hat nichts in einer Demokratie verloren.

  3. Re: Analog zur Impressumspflicht

    Autor: theFiend 18.02.20 - 13:13

    xri12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Hemmschwelle etwas im
    > Internet zu Posten steigt und letztenendes lässt man es eher sein, wenn die
    > Nachteile überwiegen. Übrig bleibt dann die Meinung der Allgemeinheit.

    Wenn man zu seiner Meinung nicht auch mit seinem Namen stehen kann, dann sollte man mit der vielleicht auch wirklich hinterm Berg halten? Diese Einstellung ist doch mit ein Teil des Problems: hinter irgendwelchen Pseudonymen hocken und nur dann das Gefühl haben seine "Meinung" wild in die gegend zu basalbern? Dann stimmt irgendwas nicht, oder die "Meinung" enspringt doch keiner Überzeugung die man auch wirklich vertreten möchte.

  4. Re: Analog zur Impressumspflicht

    Autor: Tantalus 18.02.20 - 13:15

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man zu seiner Meinung nicht auch mit seinem Namen stehen kann, dann
    > sollte man mit der vielleicht auch wirklich hinterm Berg halten?

    Und warum schreibst Du dann hier nicht unter Deinem richtigen, vollen Namen?

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  5. Re: Analog zur Impressumspflicht

    Autor: HaMa1 18.02.20 - 13:15

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man zu seiner Meinung nicht auch mit seinem Namen stehen kann, dann
    > sollte man mit der vielleicht auch wirklich hinterm Berg halten? Diese
    > Einstellung ist doch mit ein Teil des Problems: hinter irgendwelchen
    > Pseudonymen hocken und nur dann das Gefühl haben seine "Meinung" wild in
    > die gegend zu basalbern? Dann stimmt irgendwas nicht, oder die "Meinung"
    > enspringt doch keiner Überzeugung die man auch wirklich vertreten möchte.

    Sehe ich genau so. Ich hoffe man beschließt auch eine Namensschild Pflicht für den öffentlichen Raum.
    Sobald man aus dem Haus geht muss man ein klar sichtbares Namensschild mit Adresse und Netto Einkommen tragen, damit man nicht anonym durch die Straßen laufen kann und das Gefühl hat dass man seine "Meinung" anonym außerhalb seiner Wohnung preisgeben kann.

  6. Re: Analog zur Impressumspflicht

    Autor: Fushimi 18.02.20 - 13:16

    Kawim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde die Impressumpflicht auch überzogen. Lediglich für kommerzielle
    > Webseiten mit Gewinnabsicht sollte die verpflichtend sein. Eine
    > Klarnamenpflicht für alle Nutzer ist aber völlig absurd und hat nichts in
    > einer Demokratie verloren.

    Wieso wäre eine Klarnamenpflicht nicht mit Demokratie vereinbar?
    Man hat doch immer noch eine Meinungsfreiheit, oder würde diese durch die Klarnamenpflicht aufgehoben?

  7. Re: Analog zur Impressumspflicht

    Autor: theFiend 18.02.20 - 13:18

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > theFiend schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn man zu seiner Meinung nicht auch mit seinem Namen stehen kann, dann
    > > sollte man mit der vielleicht auch wirklich hinterm Berg halten?
    >
    > Und warum schreibst Du dann hier nicht unter Deinem richtigen, vollen
    > Namen?
    >
    > Gruß
    > Tantalus

    Weil es hier so üblich ist ein Pseudonym anzugeben. Gäbe es hier eine Klarnamenpflicht würde ich halt den angeben. Die Verbindung von Pseudonym zu meinem Klarnamen kann übrigens fast jeder 4 Jährige googlen... aber hey, was solls :D

  8. Re: Analog zur Impressumspflicht

    Autor: Muhaha 18.02.20 - 13:19

    Fushimi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wieso wäre eine Klarnamenpflicht nicht mit Demokratie vereinbar?

    Weil Du Dich dann mit unpopulären Meinungen zum Ziel von Belästigungen, Gewalt oder gar Mordabsichten machst. Wenn niemand weiß, wer Du bist, kannst Du ohne Angst vor eventueller Verfolgung frei Deine Meinung äussern.

    Es sollte spätestens ab dem Fall Lübcke klar sein, dass solche Ideen eine selten dämliche Idee sind.

  9. Re: Analog zur Impressumspflicht

    Autor: Fushimi 18.02.20 - 13:20

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fushimi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Wieso wäre eine Klarnamenpflicht nicht mit Demokratie vereinbar?
    >
    > Weil Du Dich dann mit unpopulären Meinungen zum Ziel von Belästigungen,
    > Gewalt oder gar Mordabsichten machst. Wenn niemand weiß, wer Du bist,
    > kannst Du ohne Angst vor eventueller Verfolgung frei Deine Meinung
    > äussern.
    >
    > Es sollte spätestens ab dem Fall Lübcke klar sein, dass solche Ideen eine
    > selten dämliche Idee sind.

    Bitte für Politiker auch die Klarnamenpflicht abschaffen, wie würde Merkel wohl unser Land regieren, wenn niemand wüßte, dass sie es ist!?

  10. Ein Register für jede Demo!

    Autor: redmord 18.02.20 - 13:20

    Wir sollten auch ein Register für jede Demo einführen. Macht später die Zählung viel einfacher!

    Ich mein... was ist die Demo denn am Ende wert, wenn deren Teilnehmer sich schämen ihren Namen irgendwo auf die Liste zu packen ...

  11. Re: Analog zur Impressumspflicht

    Autor: pool 18.02.20 - 13:22

    > Sobald man aus dem Haus geht muss man ein klar sichtbares Namensschild mit
    > Adresse und Netto Einkommen tragen

    Als eindeutiges Erkennungsmerkmal sieht man in unserer Gesellschaft wohl schon einfach das Gesicht an. Das ist zwar kein Namensschild aber eben auch ein Stück weit von absoluter Annonymität entfernt. Und ja, Vermummungsverbot gibt's nur im Rahmen von Versammlungen aber gesellschaftlich akzeptiert ist ein Sich-Unkenntlichmachen im direkten Umgang miteinander nicht wirklich, behaupte ich mal.

  12. Re: Analog zur Impressumspflicht

    Autor: redmord 18.02.20 - 13:24

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Verbindung von Pseudonym
    > zu meinem Klarnamen kann übrigens fast jeder 4 Jährige googlen... aber hey,
    > was solls :D

    Du bist Bray Wyatt???

  13. Re: Analog zur Impressumspflicht

    Autor: HaMa1 18.02.20 - 13:29

    pool schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als eindeutiges Erkennungsmerkmal sieht man in unserer Gesellschaft wohl
    > schon einfach das Gesicht an. Das ist zwar kein Namensschild aber eben auch
    > ein Stück weit von absoluter Annonymität entfernt.
    Ja und genau das äquivalent hierzu ist der Benutzername in einem Forum.

    >Und ja,
    > Vermummungsverbot gibt's nur im Rahmen von Versammlungen aber
    > gesellschaftlich akzeptiert ist ein Sich-Unkenntlichmachen im direkten
    > Umgang miteinander nicht wirklich, behaupte ich mal.
    Wenn dich jemand auf der Straße beleidigt den du nicht kennst, dann weißt du aber trotzdem nicht wer die Person ist auch wenn du sein Gesicht siehst.
    Du müsstest also dann von der Polizei irgendwie feststellen lassen wer der "Täter" ist. Bis dahin ist er anonym, genau wie im Netz.

    Das Äquivalent hierzu im Internet wäre dann ein gerichtlicher Beschluss der vom Forenbetreiber die Identität oder zumindest E-Mail Adresse/IP Adresse einfordert.

  14. Re: Analog zur Impressumspflicht

    Autor: theFiend 18.02.20 - 13:29

    pool schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Sobald man aus dem Haus geht muss man ein klar sichtbares Namensschild
    > mit
    > > Adresse und Netto Einkommen tragen
    >
    > Als eindeutiges Erkennungsmerkmal sieht man in unserer Gesellschaft wohl
    > schon einfach das Gesicht an. Das ist zwar kein Namensschild aber eben auch
    > ein Stück weit von absoluter Annonymität entfernt. Und ja,
    > Vermummungsverbot gibt's nur im Rahmen von Versammlungen aber
    > gesellschaftlich akzeptiert ist ein Sich-Unkenntlichmachen im direkten
    > Umgang miteinander nicht wirklich, behaupte ich mal.

    Exakt das. Und ich glaube wer ernsthaft glaubt er wäre "ausserhalb des Hauses" irgendwie anonym, der lebt echt auch noch hinterm Mond.

    Ich hab auch nix gegen anonymität ansich, nur dann soll man auch schön unterm Radar bleiben. Aber, wie hier eingangs erwähnt, anonym seine Meinung raushauen damit es nicht nur die "Meinung der Allgemeinheit" (wo kommt die dann eigentlich her?) gibt, klingt schon sehr nach, "ich will meinen Bullshit unerkannt raushauen"... und sorry, das ist dann halt keine.

    Wir haben eine sehr weitgehende Meinungsfreiheit, und wem die nicht reicht, der hat echt ein Problem mit unserer Demokratie....

  15. Re: Analog zur Impressumspflicht

    Autor: Muhaha 18.02.20 - 13:30

    Fushimi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Bitte für Politiker auch die Klarnamenpflicht abschaffen, wie würde Merkel
    > wohl unser Land regieren, wenn niemand wüßte, dass sie es ist!?

    Rabulistik ist kein Ersatz für ein stichhaltiges Argument.

    Weisst Du, was ein stichhaltiges Argument ist? Gamer, die anderen Gamern aus lauter Frust über eine verlorene Partie das SWAT-Team ins Haus schicken, bis dann eines Tages jemand erschossen wird.

    https://en.wikipedia.org/wiki/Swatting#2017_incident

  16. Re: Analog zur Impressumspflicht

    Autor: mnementh 18.02.20 - 13:31

    Fushimi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muhaha schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Fushimi schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > >
    > > > Wieso wäre eine Klarnamenpflicht nicht mit Demokratie vereinbar?
    > >
    > > Weil Du Dich dann mit unpopulären Meinungen zum Ziel von Belästigungen,
    > > Gewalt oder gar Mordabsichten machst. Wenn niemand weiß, wer Du bist,
    > > kannst Du ohne Angst vor eventueller Verfolgung frei Deine Meinung
    > > äussern.
    > >
    > > Es sollte spätestens ab dem Fall Lübcke klar sein, dass solche Ideen
    > eine
    > > selten dämliche Idee sind.
    >
    > Bitte für Politiker auch die Klarnamenpflicht abschaffen, wie würde Merkel
    > wohl unser Land regieren, wenn niemand wüßte, dass sie es ist!?
    Du meinst das als Trolling, aber so blöd ist die Idee nicht. Was gewinnen wir dadurch, dass unsere Politiker namentlich bekannt sind? Sie sind leichteres Ziel für Lobbying, persönlichem Druck und Fraktionszwang. ich hätte kein Problem damit pseudonyme Politiker zu wählen, wenn ich ihre Wahlziele und ihr Abstimmungsverhalten kenne. Aber dieses eben zugeordnet zu einem Pseudonym, nicht einem echten Namen.

  17. Re: Analog zur Impressumspflicht

    Autor: Tantalus 18.02.20 - 13:31

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Verbindung von Pseudonym
    > zu meinem Klarnamen kann übrigens fast jeder 4 Jährige googlen... aber hey,
    > was solls :D

    Na dann solltest Du auch kein Problem damit haben, den hier zu schreiben. Also, ich warte.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  18. Re: Analog zur Impressumspflicht

    Autor: HaMa1 18.02.20 - 13:32

    Anonymität im Netz gibt es nämlich derzeit auch nicht, auch ohne Klarnamenpflicht.

  19. Re: Analog zur Impressumspflicht

    Autor: pool 18.02.20 - 13:32

    > Ja und genau das äquivalent hierzu ist der Benutzername in einem Forum.
    Nicht wirklich. Es wäre ein Passfoto, das ja in Zukunft wohl auch unter Aufsicht angefertigt werden soll. #Fotografensterben

    Nutzernamen kannst du viele haben und beliebig ändern und fallen lassen. Dein Gesicht nur mit unverhältnismäßigem Aufwand.

  20. Re: Analog zur Impressumspflicht

    Autor: theFiend 18.02.20 - 13:33

    HaMa1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wenn dich jemand auf der Straße beleidigt den du nicht kennst, dann weißt
    > du aber trotzdem nicht wer die Person ist auch wenn du sein Gesicht siehst.
    >
    > Du müsstest also dann von der Polizei irgendwie feststellen lassen wer der
    > "Täter" ist. Bis dahin ist er anonym, genau wie im Netz.
    >
    > Das Äquivalent hierzu im Internet wäre dann ein gerichtlicher Beschluss der
    > vom Forenbetreiber die Identität oder zumindest E-Mail Adresse/IP Adresse
    > einfordert.

    Draussen bleiben ziemlich viele unumstößliche Fakten: das Aussehen, der Zusammenhang, der Ort, oft Kennzeichnungspflichtige Verkehrsmittel usw. usf.

    Und im Netz? Selbst IP mailadresse sind beliebig fälschbar. Draussen macht keiner ne Gesichts OP um dich zu beleidigen und sich schön in anonymer Sicherheit zu wiegen.

    Wie gesagt, ich verstehe das sich einige "Anonym" sicherer fühlen, nur müssten sie dann eben auch unter dem Radar bleiben wollen, und nicht einfach Anonym ihre "Meinung" rausblasen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hessisches Ministerium der Finanzen / FITKO, Frankfurt am Main, Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  3. Bayerische Versorgungskammer, München
  4. Hannover Rück SE, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. (-70%) 2,99€
  3. (-20%) 47,99€
  4. (-62%) 18,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

Bodyhacking: Prothese statt Drehregler
Bodyhacking
Prothese statt Drehregler

Bertolt Meyer hat seine Handprothese mit einem Synthesizer verbunden - das Youtube-Video dazu hat viele interessiert. Wie haben mit dem Psychologieprofessor über sein Projekt und die Folgen des Videos gesprochen.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Buglas: Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser
    Buglas
    Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser

    Mehr Datenupload und Zunahme der Sprachtelefonie bringe die Netze unter Druck. FTTB/H-Betreiber bleiben gelassen.
    Eine Exklusivmeldung von Achim Sawall

    1. Coronavirus Funktion zur Netflix-Drosselung war längst geplant
    2. Coronakrise China will Elektroautoquote vorübergehend lockern
    3. Corona-Krise Palantir könnte Pandemie-Daten in Europa auswerten