Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › LTE: Freenet warnt vor mehr…

Gesetzliche Regelung nötig?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gesetzliche Regelung nötig?

    Autor: blub1991 08.01.19 - 20:00

    Wie wäre es mit einem Gesetz, das bei Rückbau von 3G die Öffnung von 4G für alle Kunden erzwingt? Daher 3G only Verträge verbietet? Viele Smartphones ohne 4G sollten 2021 nicht mehr im Umlauf sein und klassische Handys arbeiten eh mit GSM.

  2. Re: Gesetzliche Regelung nötig?

    Autor: Tömme 08.01.19 - 20:09

    Das war auch mein erster Gedanke. Es ist eh eine Frechheit, dass LTE immernoch Aufpreis kostet (zb Congstar).

  3. Re: Gesetzliche Regelung nötig?

    Autor: nille02 08.01.19 - 20:18

    Tömme schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das war auch mein erster Gedanke. Es ist eh eine Frechheit, dass LTE
    > immernoch Aufpreis kostet (zb Congstar).

    Womit die Tarife dann meist unattraktiver sind als bei der Telekom, zumindest die kleinen.

  4. Re: Gesetzliche Regelung nötig?

    Autor: nille02 08.01.19 - 20:22

    blub1991 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie wäre es mit einem Gesetz, das bei Rückbau von 3G die Öffnung von 4G für
    > alle Kunden erzwingt? Daher 3G only Verträge verbietet? Viele Smartphones
    > ohne 4G sollten 2021 nicht mehr im Umlauf sein und klassische Handys
    > arbeiten eh mit GSM.

    Ich glaube das müsste neutraler gehandhabt werden. Wie das generell die darunter liegende Technik nicht mehr beschnitten werden darf.

    Wenn ich einen Tarif nehme ist es immer automatisch das beste was verfügbar ist. Differenzieren können sie ja wie im Festnetz auch über die verfügbare Bandbreite. Dann kann der billig Tarif eben nur mit 20Mbit Empfangen und keine 200Mbit.

  5. Re: Gesetzliche Regelung nötig?

    Autor: HabeHandy 08.01.19 - 21:30

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >. Differenzieren können sie ja wie im Festnetz auch über die verfügbare
    > Bandbreite. Dann kann der billig Tarif eben nur mit 20Mbit Empfangen und
    > keine 200Mbit.
    Problem dabei ist das es bei mobiler Nutzung kaum relevant ist ob man 2MBit oder 2GBit auf den Smartphone nutzen kann.

    Realistisch wäre es die Priorität unterschiedlich zu verteilen. Wenn die Funkzelle quasi ungenutzt ist bekommt der Discounterkunde z.B. >1GBit. Bei hoher Auslastung kann der Premiumkunde >100MBit nutzen und der Discounter kunde kann froh sein wenn er 1MBit bekommt.

    Eigentlich ist der Kunde selbst schuld wenn er einen Vertrag ohne LTE abschließt. Verträge mit LTE sind zumindest im Vodafone netz kaum teurer als Verträge mit LTE. (wenn man kein dauerquatscher ist)

    Lidl Connect 1,5GB + Allnetflat 7,99¤
    Vodafone Callya 2GB + 200min 9,99¤

  6. Re: Gesetzliche Regelung nötig?

    Autor: Neuro-Chef 08.01.19 - 22:05

    HabeHandy schrieb:
    > Eigentlich ist der Kunde selbst schuld wenn er einen Vertrag ohne LTE
    > abschließt. Verträge mit LTE sind zumindest im Vodafone netz kaum teurer
    > als Verträge mit LTE. (wenn man kein dauerquatscher ist)
    >
    > Lidl Connect 1,5GB + Allnetflat 7,99¤
    > Vodafone Callya 2GB + 200min 9,99¤
    Ja, selbst schuld:
    Vodafone Callya Flex 400 MB + 50 Min/SMS 4,99¤ (für 28 Tage)

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  7. Re: Gesetzliche Regelung nötig?

    Autor: Ford Prefect 08.01.19 - 22:49

    Ich stimme generell zu. Wird aber wahrscheinlich nicht auf diese Art realisierbar sein. Allerdings sollte es bei drastischen Qualitätseinbußen ein Sonderkündigungsrecht geben.

  8. Re: Gesetzliche Regelung nötig?

    Autor: Keksmonster226 08.01.19 - 23:11

    Neuro-Chef schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HabeHandy schrieb:
    > > Eigentlich ist der Kunde selbst schuld wenn er einen Vertrag ohne LTE
    > > abschließt. Verträge mit LTE sind zumindest im Vodafone netz kaum teurer
    > > als Verträge mit LTE. (wenn man kein dauerquatscher ist)
    > >
    > > Lidl Connect 1,5GB + Allnetflat 7,99¤
    > > Vodafone Callya 2GB + 200min 9,99¤
    > Ja, selbst schuld:
    > Vodafone Callya Flex 400 MB + 50 Min/SMS 4,99¤ (für 28 Tage)

    Wo ist dein Angebot besser?

  9. Re: Gesetzliche Regelung nötig?

    Autor: Neuro-Chef 09.01.19 - 00:02

    Keksmonster226 schrieb:
    > Neuro-Chef schrieb:
    > > > Lidl Connect 1,5GB + Allnetflat 7,99¤
    > > > Vodafone Callya 2GB + 200min 9,99¤
    > > Vodafone Callya Flex 400 MB + 50 Min/SMS 4,99¤ (für 28 Tage)
    > Wo ist dein Angebot besser?
    In ¤uro, sofern man nicht mehr benötigt.

    Das ist wie im Supermarkt: "Kauf 5, zahl 3!" lohnt sich nicht, wenn man aktuell und auf absehbare Zeit nur ein oder zwei davon braucht.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  10. Re: Gesetzliche Regelung nötig?

    Autor: Eswil 09.01.19 - 07:12

    Keksmonster226 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Neuro-Chef schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > HabeHandy schrieb:
    > > > Eigentlich ist der Kunde selbst schuld wenn er einen Vertrag ohne LTE
    > > > abschließt. Verträge mit LTE sind zumindest im Vodafone netz kaum
    > teurer
    > > > als Verträge mit LTE. (wenn man kein dauerquatscher ist)
    > > >
    > > > Lidl Connect 1,5GB + Allnetflat 7,99¤
    > > > Vodafone Callya 2GB + 200min 9,99¤
    > > Ja, selbst schuld:
    > > Vodafone Callya Flex 400 MB + 50 Min/SMS 4,99¤ (für 28 Tage)
    >
    > Wo ist dein Angebot besser?

    Das Problem ist im Artikel doch gut beschrieben. Die günstigen Anbieter werden vom LTE ausgeschlossen. Wenn sie dann doch LTE anbieten sind sie immer teurer weil sie Netzbetreiber Tarife vermarkten + ihren Gewinn. Das hat meiner Meinung damit zu tun, dass die Netzbetreiber die Provider nicht mehr brauchen und die Kunden jetzt selber haben wollen. Sonst ist es nicht erklärbar warum z.B. Vodafone seine eigenen Prepaidkarten wie selbstverständlich ins LTE Netz läst. An den Kosten kann es jedenfalls nicht liegen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.01.19 07:14 durch Eswil.

  11. Re: Gesetzliche Regelung nötig?

    Autor: Sharra 09.01.19 - 08:09

    Wenn du dir ein Gerät kaufst, das nur Techniken kann, die nicht mehr, oder bald nicht mehr unterstützt werden, ist das dein persönliches Problem.
    Allenfalls der Händler sollte darauf hinweisen, dass das Gerät zwar grundsätzlich funktionabel ist, aber Feature X ab Y nicht mehr zu nutzen sein wird. Ob ich es dann dennoch haben will, ist ja dann meine Sache.

    Und was die Verträge angeht: Wenn ein bestimmendes Merkmal des Vertrages vom Provider nicht mehr erfüllt werden kann (weil z.B. UTMS wegfällt) hat man ein Sonderkündigungsrecht. Ab zu einem Provider, der einem das bietet, was man dann braucht.

  12. Re: Gesetzliche Regelung nötig?

    Autor: brainDotExe 09.01.19 - 08:19

    Eswil schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist im Artikel doch gut beschrieben. Die günstigen Anbieter
    > werden vom LTE ausgeschlossen. Wenn sie dann doch LTE anbieten sind sie
    > immer teurer
    Das ist ein Wiederspruch.
    Wenn Sie genug Geld auf den Tisch legen, sind sie nicht ausgeschlossen.
    You get what you pay for.

  13. Re: Gesetzliche Regelung nötig?

    Autor: Bashguy 09.01.19 - 08:48

    Ganz ehrlich? Ich glaube, dass keiner hat ein Interesse daran die derzeit Non-LTE-Verträge so zu belassen. Auch nicht die Provider bzw. Anbieter der Tarife.

    Ich wette, dass die Tarife bei einer 3G-Abschaltung entsprechend angepasst werden. Dann wird es nämlich mittlerweile 5G geben wird und man wieder neue Technik hat, die man bei den günstigen Tarifen aussperren kann.

    Würde man die Tarife nicht anpassen, dann würden viele Kunden sich einen neuen Vertrag suchen und wahrscheinlich sogar den Provider wechseln. Das Risiko, dass die Kunden zur Konkurrenz gehen, wird kein Provider eingehen wollen.

  14. Re: Gesetzliche Regelung nötig?

    Autor: bofhl 09.01.19 - 14:01

    brainDotExe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eswil schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Problem ist im Artikel doch gut beschrieben. Die günstigen Anbieter
    > > werden vom LTE ausgeschlossen. Wenn sie dann doch LTE anbieten sind sie
    > > immer teurer
    > Das ist ein Wiederspruch.
    > Wenn Sie genug Geld auf den Tisch legen, sind sie nicht ausgeschlossen.
    > You get what you pay for.

    Das ist ja das Problem der Anbieter ohne eigenes Netz - die wollen billigst in die teureren höherwertigen Netze oder besser gesagt: die wollen zum Preis der bisher billigen Anbindung an die teureren Anbindungen ran! Und jetzt sogar noch an die sauteuren 5G-Netze!

    Kurz gesagt sollen die anderen investieren und diese Billiganbieter wollen nur abkassieren.

  15. Re: Gesetzliche Regelung nötig?

    Autor: matok 09.01.19 - 14:31

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist ja das Problem der Anbieter ohne eigenes Netz - die wollen billigst
    > in die teureren höherwertigen Netze oder besser gesagt: die wollen zum
    > Preis der bisher billigen Anbindung an die teureren Anbindungen ran! Und
    > jetzt sogar noch an die sauteuren 5G-Netze!
    >
    > Kurz gesagt sollen die anderen investieren und diese Billiganbieter wollen
    > nur abkassieren.

    Beim Zugang zu LTE geht es gar nicht mal so um Geschwindigkeit, sondern um Abdeckung. Ich glaube, die meisten Kunden hätten nichts dagegen, zwar im LTE Netz zu sein, aber auf UMTS Speed gedrosselt zu werden. Sollen die Provider doch ihren hohen LTE Speed exklusiv oder teurer verkaufen, deshalb muss man den grundsätzlichen Zugang zu LTE ja nicht sperren. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.01.19 14:31 durch matok.

  16. Re: Gesetzliche Regelung nötig?

    Autor: brainDotExe 09.01.19 - 14:46

    Was spricht gegen bessere Abdeckung -> höherer Preis?

    Grundsätzlich hat ein Provider ein Interesse daran, jedem den maximalen Speed bereitzustellen, da dann mehr Airtime frei ist.

  17. Re: Gesetzliche Regelung nötig?

    Autor: Neuro-Chef 09.01.19 - 18:05

    Eswil schrieb:
    > Das hat meiner Meinung damit zu tun, dass die Netzbetreiber die Provider nicht
    > mehr brauchen und die Kunden jetzt selber haben wollen.
    Die haben sie nie gebraucht, nur wir Kunden brauchen die für bessere Preise ;)

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  18. Re: Gesetzliche Regelung nötig?

    Autor: Neuro-Chef 09.01.19 - 18:11

    bofhl schrieb:
    > Das ist ja das Problem der Anbieter ohne eigenes Netz - die wollen billigst
    > in die teureren höherwertigen Netze oder besser gesagt: die wollen zum
    > Preis der bisher billigen Anbindung an die teureren Anbindungen ran! Und
    > jetzt sogar noch an die sauteuren 5G-Netze!
    Naja, ist ja nicht so, als stünden für jeden Übertragungsstandard separate Netze in der Gegend rum. Man könnte auch einfach nach maximaler Bandbreite differenzieren; 1 Mbit/s dürfte auf der gleichen Frequenz mit LTE oder 5G viel weniger Spektrum belegen als mit UMTS.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  19. Re: Gesetzliche Regelung nötig?

    Autor: HabeHandy 09.01.19 - 23:09

    Eswil schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das Problem ist im Artikel doch gut beschrieben. Die günstigen Anbieter
    > werden vom LTE ausgeschlossen. Wenn sie dann doch LTE anbieten sind sie
    > immer teurer weil sie Netzbetreiber Tarife vermarkten + ihren Gewinn. Das
    > hat meiner Meinung damit zu tun, dass die Netzbetreiber die Provider nicht
    > mehr brauchen und die Kunden jetzt selber haben wollen. Sonst ist es nicht
    > erklärbar warum z.B. Vodafone seine eigenen Prepaidkarten wie
    > selbstverständlich ins LTE Netz läst. An den Kosten kann es jedenfalls
    > nicht liegen.

    Nur verdient Vodafone an einen 7,99¤ Lidl Connect Kunden viel weniger als beim 9,99¤ CallYa Kunde. Daher hat Vodafone ein Interesse das es für Direkte Kunden einen Mehrwert gibt.

    Von den Kosten wäre es am besten UMTS abzuschalten um die Frequenzen vollständig für LTE/5G nutzen zu können.

  20. Re: Gesetzliche Regelung nötig?

    Autor: Role88 10.01.19 - 01:21

    Tömme schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das war auch mein erster Gedanke. Es ist eh eine Frechheit, dass LTE
    > immernoch Aufpreis kostet (zb Congstar).


    Sehe ich genau so, ich glaube das da Deutschland auch wieder ein Ausnahme Land ist.
    War über 10 Jahre bei Congstar. Habe vor 1 Woche gewechselt.
    10GB reiner Datentarif, D1 LTE. Congstar nur noch für Telefonie dank Dual Sim. Ohne Lte kann man mobiles Internet vergessen, ist einfach nicht mehr Zeitgemäß.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Consors Finanz, München
  3. ING-DiBa AG, Nürnberg
  4. Sahle Baubetreuungsgesellschaft mbH, Greven

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 294€
  2. 245,90€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

  1. iPhone: Apple warnt Trump vor Einfuhrzöllen auf China-Produktion
    iPhone
    Apple warnt Trump vor Einfuhrzöllen auf China-Produktion

    Apple wehrt sich gegen Einfuhrzölle für seine Produkte, die zum großen Teil von Foxconn in China montiert werden. Zugleich arbeitet Apple an einer Verlagerung nach Südostasien. Foxconn beginnt zeitgleich die Vorbereitungen für die Fertigung neuer iPhones in China

  2. Dunkle Energie: Deutsches Röntgenteleskop Erosita ist startklar
    Dunkle Energie
    Deutsches Röntgenteleskop Erosita ist startklar

    Das Universum dehnt sich immer schneller aus. Der Motor dafür wird - mangels besseren Wissens - als Dunkle Energie bezeichnet. Ein deutsch-russischer Satellit mit einem in Deutschland entwickelten Röntgenteleskop an Bord soll Erkenntnisse über die Dunkle Materie liefern.

  3. Smartphones: Huawei will Android Q für 17 Smartphones bringen
    Smartphones
    Huawei will Android Q für 17 Smartphones bringen

    Der US-Boykott dauert weiter an, Huawei verspricht aber auch künftig Android-Updates für seine Smartphones anbieten zu wollen. Auch das neue Android Q soll für eine Reihe von Geräten erscheinen - Huaweis aktuelle Mitteilung bleibt an einigen Stellen aber vage.


  1. 19:16

  2. 19:02

  3. 17:35

  4. 15:52

  5. 15:41

  6. 15:08

  7. 15:01

  8. 15:00