Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › LTE: Freenet warnt vor mehr…

Gesetzliche Regelung nötig?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gesetzliche Regelung nötig?

    Autor: blub1991 08.01.19 - 20:00

    Wie wäre es mit einem Gesetz, das bei Rückbau von 3G die Öffnung von 4G für alle Kunden erzwingt? Daher 3G only Verträge verbietet? Viele Smartphones ohne 4G sollten 2021 nicht mehr im Umlauf sein und klassische Handys arbeiten eh mit GSM.

  2. Re: Gesetzliche Regelung nötig?

    Autor: Tömme 08.01.19 - 20:09

    Das war auch mein erster Gedanke. Es ist eh eine Frechheit, dass LTE immernoch Aufpreis kostet (zb Congstar).

  3. Re: Gesetzliche Regelung nötig?

    Autor: nille02 08.01.19 - 20:18

    Tömme schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das war auch mein erster Gedanke. Es ist eh eine Frechheit, dass LTE
    > immernoch Aufpreis kostet (zb Congstar).

    Womit die Tarife dann meist unattraktiver sind als bei der Telekom, zumindest die kleinen.

  4. Re: Gesetzliche Regelung nötig?

    Autor: nille02 08.01.19 - 20:22

    blub1991 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie wäre es mit einem Gesetz, das bei Rückbau von 3G die Öffnung von 4G für
    > alle Kunden erzwingt? Daher 3G only Verträge verbietet? Viele Smartphones
    > ohne 4G sollten 2021 nicht mehr im Umlauf sein und klassische Handys
    > arbeiten eh mit GSM.

    Ich glaube das müsste neutraler gehandhabt werden. Wie das generell die darunter liegende Technik nicht mehr beschnitten werden darf.

    Wenn ich einen Tarif nehme ist es immer automatisch das beste was verfügbar ist. Differenzieren können sie ja wie im Festnetz auch über die verfügbare Bandbreite. Dann kann der billig Tarif eben nur mit 20Mbit Empfangen und keine 200Mbit.

  5. Re: Gesetzliche Regelung nötig?

    Autor: HabeHandy 08.01.19 - 21:30

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >. Differenzieren können sie ja wie im Festnetz auch über die verfügbare
    > Bandbreite. Dann kann der billig Tarif eben nur mit 20Mbit Empfangen und
    > keine 200Mbit.
    Problem dabei ist das es bei mobiler Nutzung kaum relevant ist ob man 2MBit oder 2GBit auf den Smartphone nutzen kann.

    Realistisch wäre es die Priorität unterschiedlich zu verteilen. Wenn die Funkzelle quasi ungenutzt ist bekommt der Discounterkunde z.B. >1GBit. Bei hoher Auslastung kann der Premiumkunde >100MBit nutzen und der Discounter kunde kann froh sein wenn er 1MBit bekommt.

    Eigentlich ist der Kunde selbst schuld wenn er einen Vertrag ohne LTE abschließt. Verträge mit LTE sind zumindest im Vodafone netz kaum teurer als Verträge mit LTE. (wenn man kein dauerquatscher ist)

    Lidl Connect 1,5GB + Allnetflat 7,99¤
    Vodafone Callya 2GB + 200min 9,99¤

  6. Re: Gesetzliche Regelung nötig?

    Autor: Neuro-Chef 08.01.19 - 22:05

    HabeHandy schrieb:
    > Eigentlich ist der Kunde selbst schuld wenn er einen Vertrag ohne LTE
    > abschließt. Verträge mit LTE sind zumindest im Vodafone netz kaum teurer
    > als Verträge mit LTE. (wenn man kein dauerquatscher ist)
    >
    > Lidl Connect 1,5GB + Allnetflat 7,99¤
    > Vodafone Callya 2GB + 200min 9,99¤
    Ja, selbst schuld:
    Vodafone Callya Flex 400 MB + 50 Min/SMS 4,99¤ (für 28 Tage)

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  7. Re: Gesetzliche Regelung nötig?

    Autor: Ford Prefect 08.01.19 - 22:49

    Ich stimme generell zu. Wird aber wahrscheinlich nicht auf diese Art realisierbar sein. Allerdings sollte es bei drastischen Qualitätseinbußen ein Sonderkündigungsrecht geben.

  8. Re: Gesetzliche Regelung nötig?

    Autor: Keksmonster226 08.01.19 - 23:11

    Neuro-Chef schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HabeHandy schrieb:
    > > Eigentlich ist der Kunde selbst schuld wenn er einen Vertrag ohne LTE
    > > abschließt. Verträge mit LTE sind zumindest im Vodafone netz kaum teurer
    > > als Verträge mit LTE. (wenn man kein dauerquatscher ist)
    > >
    > > Lidl Connect 1,5GB + Allnetflat 7,99¤
    > > Vodafone Callya 2GB + 200min 9,99¤
    > Ja, selbst schuld:
    > Vodafone Callya Flex 400 MB + 50 Min/SMS 4,99¤ (für 28 Tage)

    Wo ist dein Angebot besser?

  9. Re: Gesetzliche Regelung nötig?

    Autor: Neuro-Chef 09.01.19 - 00:02

    Keksmonster226 schrieb:
    > Neuro-Chef schrieb:
    > > > Lidl Connect 1,5GB + Allnetflat 7,99¤
    > > > Vodafone Callya 2GB + 200min 9,99¤
    > > Vodafone Callya Flex 400 MB + 50 Min/SMS 4,99¤ (für 28 Tage)
    > Wo ist dein Angebot besser?
    In ¤uro, sofern man nicht mehr benötigt.

    Das ist wie im Supermarkt: "Kauf 5, zahl 3!" lohnt sich nicht, wenn man aktuell und auf absehbare Zeit nur ein oder zwei davon braucht.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  10. Re: Gesetzliche Regelung nötig?

    Autor: Eswil 09.01.19 - 07:12

    Keksmonster226 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Neuro-Chef schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > HabeHandy schrieb:
    > > > Eigentlich ist der Kunde selbst schuld wenn er einen Vertrag ohne LTE
    > > > abschließt. Verträge mit LTE sind zumindest im Vodafone netz kaum
    > teurer
    > > > als Verträge mit LTE. (wenn man kein dauerquatscher ist)
    > > >
    > > > Lidl Connect 1,5GB + Allnetflat 7,99¤
    > > > Vodafone Callya 2GB + 200min 9,99¤
    > > Ja, selbst schuld:
    > > Vodafone Callya Flex 400 MB + 50 Min/SMS 4,99¤ (für 28 Tage)
    >
    > Wo ist dein Angebot besser?

    Das Problem ist im Artikel doch gut beschrieben. Die günstigen Anbieter werden vom LTE ausgeschlossen. Wenn sie dann doch LTE anbieten sind sie immer teurer weil sie Netzbetreiber Tarife vermarkten + ihren Gewinn. Das hat meiner Meinung damit zu tun, dass die Netzbetreiber die Provider nicht mehr brauchen und die Kunden jetzt selber haben wollen. Sonst ist es nicht erklärbar warum z.B. Vodafone seine eigenen Prepaidkarten wie selbstverständlich ins LTE Netz läst. An den Kosten kann es jedenfalls nicht liegen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.01.19 07:14 durch Eswil.

  11. Re: Gesetzliche Regelung nötig?

    Autor: Sharra 09.01.19 - 08:09

    Wenn du dir ein Gerät kaufst, das nur Techniken kann, die nicht mehr, oder bald nicht mehr unterstützt werden, ist das dein persönliches Problem.
    Allenfalls der Händler sollte darauf hinweisen, dass das Gerät zwar grundsätzlich funktionabel ist, aber Feature X ab Y nicht mehr zu nutzen sein wird. Ob ich es dann dennoch haben will, ist ja dann meine Sache.

    Und was die Verträge angeht: Wenn ein bestimmendes Merkmal des Vertrages vom Provider nicht mehr erfüllt werden kann (weil z.B. UTMS wegfällt) hat man ein Sonderkündigungsrecht. Ab zu einem Provider, der einem das bietet, was man dann braucht.

  12. Re: Gesetzliche Regelung nötig?

    Autor: brainDotExe 09.01.19 - 08:19

    Eswil schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist im Artikel doch gut beschrieben. Die günstigen Anbieter
    > werden vom LTE ausgeschlossen. Wenn sie dann doch LTE anbieten sind sie
    > immer teurer
    Das ist ein Wiederspruch.
    Wenn Sie genug Geld auf den Tisch legen, sind sie nicht ausgeschlossen.
    You get what you pay for.

  13. Re: Gesetzliche Regelung nötig?

    Autor: Bashguy 09.01.19 - 08:48

    Ganz ehrlich? Ich glaube, dass keiner hat ein Interesse daran die derzeit Non-LTE-Verträge so zu belassen. Auch nicht die Provider bzw. Anbieter der Tarife.

    Ich wette, dass die Tarife bei einer 3G-Abschaltung entsprechend angepasst werden. Dann wird es nämlich mittlerweile 5G geben wird und man wieder neue Technik hat, die man bei den günstigen Tarifen aussperren kann.

    Würde man die Tarife nicht anpassen, dann würden viele Kunden sich einen neuen Vertrag suchen und wahrscheinlich sogar den Provider wechseln. Das Risiko, dass die Kunden zur Konkurrenz gehen, wird kein Provider eingehen wollen.

  14. Re: Gesetzliche Regelung nötig?

    Autor: bofhl 09.01.19 - 14:01

    brainDotExe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eswil schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Problem ist im Artikel doch gut beschrieben. Die günstigen Anbieter
    > > werden vom LTE ausgeschlossen. Wenn sie dann doch LTE anbieten sind sie
    > > immer teurer
    > Das ist ein Wiederspruch.
    > Wenn Sie genug Geld auf den Tisch legen, sind sie nicht ausgeschlossen.
    > You get what you pay for.

    Das ist ja das Problem der Anbieter ohne eigenes Netz - die wollen billigst in die teureren höherwertigen Netze oder besser gesagt: die wollen zum Preis der bisher billigen Anbindung an die teureren Anbindungen ran! Und jetzt sogar noch an die sauteuren 5G-Netze!

    Kurz gesagt sollen die anderen investieren und diese Billiganbieter wollen nur abkassieren.

  15. Re: Gesetzliche Regelung nötig?

    Autor: matok 09.01.19 - 14:31

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist ja das Problem der Anbieter ohne eigenes Netz - die wollen billigst
    > in die teureren höherwertigen Netze oder besser gesagt: die wollen zum
    > Preis der bisher billigen Anbindung an die teureren Anbindungen ran! Und
    > jetzt sogar noch an die sauteuren 5G-Netze!
    >
    > Kurz gesagt sollen die anderen investieren und diese Billiganbieter wollen
    > nur abkassieren.

    Beim Zugang zu LTE geht es gar nicht mal so um Geschwindigkeit, sondern um Abdeckung. Ich glaube, die meisten Kunden hätten nichts dagegen, zwar im LTE Netz zu sein, aber auf UMTS Speed gedrosselt zu werden. Sollen die Provider doch ihren hohen LTE Speed exklusiv oder teurer verkaufen, deshalb muss man den grundsätzlichen Zugang zu LTE ja nicht sperren. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.01.19 14:31 durch matok.

  16. Re: Gesetzliche Regelung nötig?

    Autor: brainDotExe 09.01.19 - 14:46

    Was spricht gegen bessere Abdeckung -> höherer Preis?

    Grundsätzlich hat ein Provider ein Interesse daran, jedem den maximalen Speed bereitzustellen, da dann mehr Airtime frei ist.

  17. Re: Gesetzliche Regelung nötig?

    Autor: Neuro-Chef 09.01.19 - 18:05

    Eswil schrieb:
    > Das hat meiner Meinung damit zu tun, dass die Netzbetreiber die Provider nicht
    > mehr brauchen und die Kunden jetzt selber haben wollen.
    Die haben sie nie gebraucht, nur wir Kunden brauchen die für bessere Preise ;)

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  18. Re: Gesetzliche Regelung nötig?

    Autor: Neuro-Chef 09.01.19 - 18:11

    bofhl schrieb:
    > Das ist ja das Problem der Anbieter ohne eigenes Netz - die wollen billigst
    > in die teureren höherwertigen Netze oder besser gesagt: die wollen zum
    > Preis der bisher billigen Anbindung an die teureren Anbindungen ran! Und
    > jetzt sogar noch an die sauteuren 5G-Netze!
    Naja, ist ja nicht so, als stünden für jeden Übertragungsstandard separate Netze in der Gegend rum. Man könnte auch einfach nach maximaler Bandbreite differenzieren; 1 Mbit/s dürfte auf der gleichen Frequenz mit LTE oder 5G viel weniger Spektrum belegen als mit UMTS.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  19. Re: Gesetzliche Regelung nötig?

    Autor: HabeHandy 09.01.19 - 23:09

    Eswil schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das Problem ist im Artikel doch gut beschrieben. Die günstigen Anbieter
    > werden vom LTE ausgeschlossen. Wenn sie dann doch LTE anbieten sind sie
    > immer teurer weil sie Netzbetreiber Tarife vermarkten + ihren Gewinn. Das
    > hat meiner Meinung damit zu tun, dass die Netzbetreiber die Provider nicht
    > mehr brauchen und die Kunden jetzt selber haben wollen. Sonst ist es nicht
    > erklärbar warum z.B. Vodafone seine eigenen Prepaidkarten wie
    > selbstverständlich ins LTE Netz läst. An den Kosten kann es jedenfalls
    > nicht liegen.

    Nur verdient Vodafone an einen 7,99¤ Lidl Connect Kunden viel weniger als beim 9,99¤ CallYa Kunde. Daher hat Vodafone ein Interesse das es für Direkte Kunden einen Mehrwert gibt.

    Von den Kosten wäre es am besten UMTS abzuschalten um die Frequenzen vollständig für LTE/5G nutzen zu können.

  20. Re: Gesetzliche Regelung nötig?

    Autor: Role88 10.01.19 - 01:21

    Tömme schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das war auch mein erster Gedanke. Es ist eh eine Frechheit, dass LTE
    > immernoch Aufpreis kostet (zb Congstar).


    Sehe ich genau so, ich glaube das da Deutschland auch wieder ein Ausnahme Land ist.
    War über 10 Jahre bei Congstar. Habe vor 1 Woche gewechselt.
    10GB reiner Datentarif, D1 LTE. Congstar nur noch für Telefonie dank Dual Sim. Ohne Lte kann man mobiles Internet vergessen, ist einfach nicht mehr Zeitgemäß.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  3. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  4. DATAGROUP Köln GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Logitech G502 Proteus Spectrum für 39€ und Nokia 3.2 DS 16 GB für 84,99€ - Bestpreise!)
  2. 179€ (Bestpreis - nach 40€ Direktabzug)
  3. 35€ (Bestpreis!)
  4. 199€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  2. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

  1. Elektroauto: Uniti One soll Sitzanordnung wie ein McLaren F1 haben
    Elektroauto
    Uniti One soll Sitzanordnung wie ein McLaren F1 haben

    Das schwedische Unternehmen Uniti will das minimalistische Elektroauto One 2020 auf den Markt bringen. Die Sitzanordnung ist ungewöhnlich und umfasst einen zentralen Fahrersitz. Auch der Konfigurator ist jetzt online.

  2. Elektro-Geländewagen: General Motors will E-Hummer bauen
    Elektro-Geländewagen
    General Motors will E-Hummer bauen

    General Motors plant offenbar eine neue Fahrzeugserie aus Pick-ups und SUV mit Elektroantrieb und will die Marke Hummer mit einem Elektro-Geländewagen neu auflegen.

  3. Elektroauto: BMW reduziert Reichweitenerwartung an iNext
    Elektroauto
    BMW reduziert Reichweitenerwartung an iNext

    Als BMW das Elektroauto iNext angekündigt hat, sollte dieses noch eine Reichweite von 700 km haben. Nun hat BMW eine neue Zahl kommuniziert, die wesentlich darunter liegt.


  1. 07:50

  2. 07:32

  3. 07:11

  4. 15:12

  5. 14:18

  6. 13:21

  7. 12:56

  8. 11:20