Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ludwigsburg: Landrat ließ…
  6. Th…

Es wird Zeit allen Unwissenschaftlichen Müll zu ignorieren

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Es wird Zeit allen Unwissenschaftlichen Müll zu ignorieren

    Autor: OmranShilunte 06.03.19 - 17:57

    > Die böse Mobilfunkstrahlung müsste also ca. 100 000 mal höherfrequent sein
    > als im Moment um auch nur annähernd so schädlich zu sein wie ein normales
    > Sonnenbad. Das ignoriert natürlich dass die Sonne mit durschnittlich 100
    > W/m^2 auf die Erde scheint, womit kein Sendemast mithalten kann, und so
    > eine kleines Handy erst recht nicht.

    deine selbsterfundene herleitung ist nicht mal richtig.

    1.)
    100 watt pro qm entpricht ziemlich genau den 2 watt pro kilogramm, die beim mobilfunk als obergrenze gelten.

    2.)
    niemand legt sich 4 wochen am stück in die sonne, schon weil die maximal 10 stgunden am tag scheint. ein mobilfunkmast auf dem dach hingegen läuft rund um die uhr, jahrelang.

    3.)
    ob man einen sonnenbad nimmt, entscheidet man selbst. ein funkmast hingegen wird von großkonzernen aufgestellt und vom bauamt genehmigt (wenn überhaupt)

    4.)
    der zusammenhang zwischen sonnenbaden und hautkrebs dürfte selbst unter strengsten wissenschaftlichen kriterien als empirisch bewiesen gelten.

    5.)
    die von den zellen selbst verursachte elektromagnetische strahlung ist um ein vielfaches geringer. sie könnte dadurch gestört werden. grundsätzlich muss man davon ausgehen, dass dinge, die in einem organismus statt finden, dort auch eine bedeutung haben. (bis auf den blinddarm ;) )



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 06.03.19 18:08 durch OmranShilunte.

  2. Re: Es wird Zeit allen Unwissenschaftlichen Müll zu ignorieren

    Autor: bombinho 06.03.19 - 19:18

    nnxbtz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es das nicht vor Gericht so ähnlich?

    Nein, das gilt leider/gluecklicherweise nicht. Weder kann der Richter entsprechende Belege (in der Regel) wissenschaftlich beurteilen noch selbst schaffen. Er kann sich bestenfalls darauf stuetzen, was akzeptiert ist.

    Abstossend finde ich aber, dass du so ganz ohne Nachdenken die ueblichen Scheinargumente herbetest ("Erst ab UV wird es langsam gefährlich für den Menschen, das sind dann 10^14 Hertz, also 100 Terahertz").

    > Man kann die Idiotie der Mobilfunkgegner, allen voran des BUND, nicht
    > begreifen: Die Tatsache dass ein Photon von einem Atom entweder komplett
    > absorbiert wird oder nicht, und eben nicht nur halb oder zu 90%, und dass
    > das NUR von der Frequenz des Photons abhängt war die Ursache für die
    > Quantenmechanik damals, Anfang des 20.Jh. Wenn eine chemische Bindung 3 eV
    > Bindungsenergie hat, dann wird diese Bindung nur dann gebrochen wenn ein
    > Photon mit exakt passender Energie daherkommt. 2 Photonen mit halber
    > frequenz bewirken nix.

    Herrlich, wie du hier gerade wissenschaftlich zweifelsfrei herleiten konntest, dass Leben in diesem Universum nicht moeglich ist, da chemische Reaktionen erst ueberhaupt nicht und dann explosionsartig bei Vorliegen von Photonen der passenden Wellenlaenge ablaufen.
    So ganz nebenbei ist es ja auch ganz klar Stand der Wissenschaft, dass die Energie von Photonen geringerer Frequenz dann sicher bei Absorbtion spurlos verschwindet?

    Anregung und Kaskadierung von Schwingungszustaenden muessen erst noch erfunden werden. Wer daran glaubt, dass mehrere Photonen absorbiert werden koennen und der erreichte Energiezustand zur Emission eines hoeherenergetischen Photons fuehrt, der glaubt auch an so unwissenschaftlichen Schwachsinn, wie, dass mit Infrarot erwaermte Koerper im sichtbaren Licht strahlen koennten. Tz, solche "Spinner".



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.03.19 19:24 durch bombinho.

  3. Re: Es wird Zeit allen Unwissenschaftlichen Müll zu ignorieren

    Autor: nnxbtz 06.03.19 - 20:59

    Der Vorteil meiner Beweisführung ist es ja dass es kein "ich glaube" ist, als ob wir über Religionen diskutieren würden.
    Mit der Beweisführung "Viel Energie ungefährlich somit wenig energie auch ungefährlich" gibt es keinen Zweifel mehr dass Handystrahlung komplett ungefährlich ist.
    Jetzt aus Anstand zu zögern "könnte sein", "eventuell" etc. wäre unangebracht.

  4. Re: Es wird Zeit allen Unwissenschaftlichen Müll zu ignorieren

    Autor: nnxbtz 06.03.19 - 21:23

    Das, genauso wie der Originalpost (also nicht meiner sondern der direkt darunter) ist Unfug.

    von den 1400 W/m2 kommt ein erheblicher Teil auf die Erdoberfläche an.

    Argument aus dem Originalpost: Thermische Effekte sind schlecht
    Das ist falsch denn die 1-2W eines Handys sind nix verglichen mit der Leistung der Sonne selbst an einem Bewölkten Tag. Und solange Nokia sein neues 50kW-3310 Handy unter Verschluss hält ist es nutzlos zu theoresieren wieviel Schaden durch solche erfundenen Werte verursacht werden könnten.

    > niedrige Strahlung führt zu chronischen Schäden (z.B. erhöhtes Krebsrisiko), b)/c) die EM-Felder stören biologischen Prozesse (hier ist noch unklar wie genau?)
    Nein das ist falsch. Denn, siehe Sonnenlicht (das sichtbare nur). Solche witz-studien können keine alternativen Gründe für den Krebs ausschliessen selbst wenn die Krebsraten überhaupt statistisch relevant sind (auch meist nicht der Fall). Da der Krebs nicht von der Handystrahlung kommen KANN, (ohne dass wir einen neue Physik brauchen würden), muss er woanders herkommen.

    > d) experimentelle Daten von Bestrahlungsexperimenten mit Mäusen zeigen Auffälligkeiten (höhere Krebsraten etc...)
    Mit welcher intensität und frequenz war diese Strahlung?

    >Die Sonnenintensität beträgt zwar ~1300 W/m², das bezieht sich aber auf das gesamte Spektrum. Für einen Vergleich müsste man also min. die Intensität der Sonnenstrahlung im Bereich 850 MHz-200MHz nehmen
    Das ist katastrophal falsch.
    850Mhz-200Mhz (warum rückwärts zählen?) ist nicht sichtbar, somit hat das weniger Energie als das sichtbare Licht. Klar kann man das auch nehmen aber das schwächt das Argument "Handystrahlung = böse".

    Das Argument dass man das gesamte Spektrum berücksichtigen muss macht es noch schlimmer: 100W UV strahlung ist schlimmer als 100W IR strahlung. Offensichtlich hat das gesamte Sonnenlichtspektrum ein Ableben nach 70-100 Jahren zur Folge. Wenn Handystrahlung ähnlich gefährlich ist gibt es keinen Grund zur Sorge.

    > c) wennn du dich auf die Leistung beziehst musst du unbedingt auch berücksichtigen, dass diese von der Wellenlänge/Frequenz abhängt: mit sinkender Wellenlänge/steigender Frequenz nimmt die Energie zu, d.h. UV-Licht ist energiereicher als IR-Strahlung, die aber immer noch mehr Energie als Radiowellen transportiert.

    Ja und das ist genau der Punkt. Handystrahlung hat noch weniger Energie als IR.

  5. Re: Es wird Zeit allen Unwissenschaftlichen Müll zu ignorieren

    Autor: nnxbtz 06.03.19 - 21:29

    OmranShilunte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Bindungsenergie der DNA > Energie eines 2.4GHz Phtons. Das ist Fakt.
    > > Frequenz des Sichtbaren Lichtes fängt bei 10^12 an, also ca. 1
    > Terahertz.
    > > Erst ab UV wird es langsam gefährlich für den Menschen, das sind dann
    > 10^14
    >
    > > Die böse Mobilfunkstrahlung müsste also ca. 100 000 mal höherfrequent
    > sein
    > > als im Moment um auch nur annähernd so schädlich zu sein wie ein
    > normales
    > > Sonnenbad.
    >
    > selten so einen blödsinn gelesen.
    >
    > alles, was größere wellenlängen als UV-licht hat und nicht innerhalb einer
    > sekunde schon zur völligen zerstörung einer DNA führt ist also vollkommen
    > unbedenklich für den organismus?

    [ ] Du hast die Quantenmechanik in Ansätzen verstanden
    [ x ] Du hast die Quantenmechanik nicht in Ansätzen verstanden.

    >
    > mit dem gleichen argument könnte man auch 16 liter kaffe pro tag trinken.
    > ist ja schließlich kein arsen drin.

    Non sequitur. Aka. äpfel und Bahamasinseln
    >
    > das gefährliche an funkmasten ist weniger die art der emissionen oder die
    > frequenz, sondern die tatsache, dass es sich um gepulste emissionen
    > handelt, deren nahezu absolute regelmäßigkeit der natürlichen ordnung eines
    > jeden organismus zuwiderläuft.
    >
    > das ist zwar nur ein dogma, was nicht endgültig bewiesen werden kann, aber
    > weithin anerkannt wird.

    Ausser von UFO-spinnern ist daran rein garnix überhaupt ansatzweise ernstgenommen, geschweige denn bewiesen.
    Davon abgesehen wird da nix gepulst, das ding ist an oder nicht. Und 2.4GhZ Pulse kann der Organismus auch nicht wahrnehmen.

    >
    > außerdem sollte man bei der frage nach dem risiko für die gesundheit nicht
    > nach dem ausschlussprinzip verfahren. man macht es umgekehrt: nur wenn
    > bewiesen ist, dass etwas unschädlich ist, lässt man es stattfinden.

    Grundverkehrt, wäre das der Fall würden wir alle noch in Höhlen hausen.
    Man macht etwas und wenn eine Gefahr gefunden wird dann macht man es weniger/anders/nicht.

    >
    > einen beweis für die vollkommene risikofreiheit gibt es aber genau so wenig
    > wie für zusammenhänge.
    >
    > es ist gut und richtig, dass wir als kompromiss mit grenzwerten arbeiten
    > und uns hin und wieder über deren höhe streiten.

    Nein. Man soltle stattdessen einen IQ-grenzwert einführen ab dem man an öffentlichen Infrastruktur-diskussionen teilnehmen darf.

  6. Re: Es wird Zeit allen Unwissenschaftlichen Müll zu ignorieren

    Autor: nnxbtz 06.03.19 - 21:33

    Warum 2 Beiträge?

    > 1.)
    >100 watt pro qm entpricht ziemlich genau den 2 watt pro kilogramm, die beim mobilfunk als obergrenze gelten.

    Sind eigentlich 1.4kW, das war mein Fehler.

    >niemand legt sich 4 wochen am stück in die sonne, schon weil die maximal 10 stgunden am tag scheint. ein mobilfunkmast auf dem dach hingegen läuft rund um die uhr, jahrelang.
    Das ist auf Fraktale art und weise falsch.
    Man legt sich 3-12 Stunden in die Sonne da man in dieser Zeit der Sonnenstrahlung ausgesetzt ist, direkt oder indirekt. Nicht zu vergessen dass jedes einzelne Lichtphoton mehr energie hat als ein Handystrahlenphoton.
    Und ein Mobilfunkmast auf dem Dach strahlt zur Seite nicht nach unten.
    Schliesslich ist das ein Widerspruch zu der Behauptung in deinem anderen Beitrag wonach Mobilfunk irgendwie gepulst wäre (was natürlich genauso Müll ist).

    Deine Argumente lesen sich wie wenn jemand das Wort "Falsch" falsch schreibt.

  7. Re: Es wird Zeit allen Unwissenschaftlichen Müll zu ignorieren

    Autor: nnxbtz 06.03.19 - 21:41

    >Abstossend finde ich aber, dass du so ganz ohne Nachdenken die ueblichen Scheinargumente herbetest ("Erst ab UV wird es langsam gefährlich für den Menschen, das sind dann 10^14 Hertz, also 100 Terahertz").

    Das sind keine Argumente, das sind Fakten.
    Ich empfehle ein gutes Physikbuch.

    Wenn Fakten abstossen sind...

    >Herrlich, wie du hier gerade wissenschaftlich zweifelsfrei herleiten konntest, dass Leben in diesem Universum nicht moeglich ist, da chemische Reaktionen erst ueberhaupt nicht und dann explosionsartig bei Vorliegen von Photonen der passenden Wellenlaenge ablaufen.

    Nicht nur dass es bei dir am Physik-grundverständnis hapert, aber auch Chemie scheint nicht so deines sein, das wird zum Glück von deinem absoluten Unvermögen einfache Texte auf Deutsch zu verstehen in den Schatten gestellt so dass das nicht so sehr auffällt.

    Bindungsenergie und photonen: Es geht hier darum dass BESTEHENDE chemische Bindungen nur dann von Photonen gebrochen werden können wenn die Frequenz stimmt.
    Das hat rein gar nix mit der Möglichkeit von chemischen Reaktionen generell zu tun.

    > Anregung und Kaskadierung von Schwingungszustaenden muessen erst noch erfunden werden. Wer daran glaubt, dass mehrere Photonen absorbiert werden koennen und der erreichte Energiezustand zur Emission eines hoeherenergetischen Photons fuehrt, der glaubt auch an so unwissenschaftlichen Schwachsinn, wie, dass mit Infrarot erwaermte Koerper im sichtbaren Licht strahlen koennten. Tz, solche "Spinner".

    Wenn ein reiner Stoff von IR angestrahlt wird, der Stoff aber kein Energieband besitzt was ein von IR-frequenz angeregtes Elektron aufnehmen könnte, dann ist dieser Stoff für IR transparent, spricht er absorbiert IR nicht. überhaupt nicht! Nicht bloss "so gut wie garnicht" sondern tatsächlich garnicht!
    Diese Tatsache wurde vor einem Jahrhundert (!!) mit Zinkplatten beobachtet und war einer der Gründe für die Entwicklung der Quantenmechanik.

  8. Re: Es wird Zeit allen Unwissenschaftlichen Müll zu ignorieren

    Autor: bombinho 06.03.19 - 22:11

    nnxbtz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Fakten abstossen sind...

    Was waren noch einmal genau deine Fakten? Mal abgesehen von deiner primaer Ad Hominem Argumentation gepaart mit Gemeinposten tue ich mich sehr schwer, etwas auch nur Faktenaehnliches zu finden.

    Aber ich bin mir sicher, du wirst mir dank deines, deiner Darstellung nach, ungemein ausgepraegten Wissens und Verstaendnisses der Materie kurz umreissen koennen, wovon genau du hier sprichst?
    Nichts geht ueber eine gemeinsame Diskussionsbasis, oder? ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.03.19 22:13 durch bombinho.

  9. Re: Es wird Zeit allen Unwissenschaftlichen Müll zu ignorieren

    Autor: nnxbtz 06.03.19 - 22:34

    Steht im originalpost.
    Bitte nicht mehr trollen!

  10. Re: Es wird Zeit allen Unwissenschaftlichen Müll zu ignorieren

    Autor: bombinho 07.03.19 - 02:56

    nnxbtz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Steht im originalpost.
    > Bitte nicht mehr trollen!

    Moment, du kannst deine eigenen "Fakten" nicht aus deinem Geschreibsel auslisten?
    Okay, das kommt jetzt total unerwartet, nach der Qualitaet deiner restlichen Posts ... ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.03.19 03:08 durch bombinho.

  11. Re: Es wird Zeit allen Unwissenschaftlichen Müll zu ignorieren

    Autor: bombinho 10.03.19 - 09:44

    Hmm, kein einziger Fakt ist bisher gelistet worden. Ich muss zugeben, dass das mit meiner Einschaetzung der Faktendichte konform geht.

    Passt aber auch zur wissenschaftlichen Herangehensweise und der Forderung
    "Unwissenschaftlichen Müll zu ignorieren". Wenigstens ist der Threadersteller hier konsequent.

  12. Re: Es wird Zeit allen Unwissenschaftlichen Müll zu ignorieren

    Autor: bombinho 15.04.19 - 14:04

    nnxbtz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht zu vergessen
    > dass jedes einzelne Lichtphoton mehr energie hat als ein
    > Handystrahlenphoton.

    Hehe, dir winkt der Nobelpreis! Du hast damit ja das Problem der Kernfusion einfach loesen koennen. Man nutzt einfach zukuenftig hochenergetische Photonen zum Aufheizen statt Mikrowellen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.04.19 14:12 durch bombinho.

  13. Re: Es wird Zeit allen Unwissenschaftlichen Müll zu ignorieren

    Autor: nnxbtz 27.04.19 - 22:17

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hmm, kein einziger Fakt ist bisher gelistet worden. Ich muss zugeben, dass
    > das mit meiner Einschaetzung der Faktendichte konform geht.
    >
    > Passt aber auch zur wissenschaftlichen Herangehensweise und der Forderung
    > "Unwissenschaftlichen Müll zu ignorieren". Wenigstens ist der
    > Threadersteller hier konsequent.


    Bindungsenergie der DNA > Energie eines 2.4GHz Phtons. Das ist Fakt.
    Frequenz des Sichtbaren Lichtes fängt bei 10^12 an, also ca. 1 Terahertz.
    Erst ab UV wird es langsam gefährlich für den Menschen, das sind dann 10^14 Hertz, also 100 Terahertz.
    10^14/10^9 = 10^5.
    Die böse Mobilfunkstrahlung müsste also ca. 100 000 mal höherfrequent sein als im Moment um auch nur annähernd so schädlich zu sein wie ein normales Sonnenbad. Das ignoriert natürlich dass die Sonne mit durschnittlich 100 W/m^2 auf die Erde scheint, womit kein Sendemast mithalten kann, und so eine kleines Handy erst recht nicht.


    auch: https://en.wikipedia.org/wiki/Mobile_phone_radiation_and_health

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, München
  2. BWI GmbH, Bonn / mehrere Standorte
  3. Hessisches Ministerium der Finanzen, Frankfurt am Main
  4. über experteer GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 137,70€
  2. (-79%) 12,50€
  3. (-78%) 11,00€
  4. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


    Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
    Ryzen 7 3800X im Test
    "Der schluckt zu viel"

    Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
    2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
    3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

    Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
    Hue Sync
    Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

    Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
    2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
    3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

    1. Compiler: LLVM 9 baut x86-Linux-Kernel
      Compiler
      LLVM 9 baut x86-Linux-Kernel

      Die aktuelle Version 9 des Compiler-Baukastens LLVM ermöglicht erstmals das Bauen des Linux-Kernels für x86-Systeme. Darüber hinaus ist die Unterstützung für den CPU-Befehlssatz RISC-V nun stabil.

    2. Cascade Code: Microsoft bringt Open-Source-Schrift für Programmierer
      Cascade Code
      Microsoft bringt Open-Source-Schrift für Programmierer

      Statt Courier etwas neues Ausprobieren: Cascade Code ist eine quelloffene Schriftart, die Microsoft speziell für Terminals und Programmiersprachen auslegt. Symbole wie Klammern und die Ziffer 0 sind in allen Größen gut erkennbar, Umlaute hingegen weniger.

    3. Epyc 7H12 & Ryzen 5 3500X: AMD bringt 280-Watt-CPU und plant günstigen Sechskerner
      Epyc 7H12 & Ryzen 5 3500X
      AMD bringt 280-Watt-CPU und plant günstigen Sechskerner

      Mit dem Epyc 7H12 gibt es eine 64-kernige Server-CPU speziell für wassergekühlte Nodes in Supercomputern. Zudem soll AMD mit dem Ryzen 5 3500X künftig einen Hexacore mit sechs Threads verkaufen.


    1. 11:10

    2. 10:34

    3. 10:01

    4. 09:44

    5. 08:49

    6. 08:43

    7. 07:47

    8. 07:28