1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Made in USA: Deutsche…
  6. Thema

Ändert aber nichts

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Re: Ändert aber nichts

    Autor: /lib/modules 28.11.20 - 23:42

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo bei man die Frage stellen muss, wer die Switches nach Innen (und Außen)
    > nicht vor einer Firewall betreibt. Viele Sicherheitslücken von Cisco und Co
    > erfordern einen bereits vorhandenen Account mit irgendwelchen Special
    > Rechten die dann zu einer Rechte-Eskalation führen.

    naja, innen / außen ist aber in großen Setups auch ein weicher Begriff.
    Außerdem: Wenn du Telko Betreiber ist musst du Abhörmaßnamen vorsehen - und das macht idR ein Dienstleister. Und rate mal welche Firmen das zu günstigen Preisen machen - richtig, amerikanische Firmen (z.B. Corning hat da eine Abteilung die das macht)
    ...also nix innen außen - so einfach ist das alles nicht.

  2. Re: Ändert aber nichts

    Autor: schnedan 29.11.20 - 00:48

    Jo, Aber wir reden über sowas wie das Corenetz von Telekomunikationsanbietern die schon mehrfach betont haben das das komplette Netz mit IDS überwacht wird.

  3. Re: Ändert aber nichts

    Autor: mke2fs 30.11.20 - 10:39

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Tatsache, dass andere ggf. auch Hintertüren haben, macht die Sache
    > nicht besser und entlastet auch nicht Huawei. Mit dem Finger auf andere
    > zeigen war noch nie eine akzeptable Ausrede und ist es auch diesmal nicht.

    Offensichtlich hat das Framing bei dir gut gewirkt.
    Huawei wurden keine Hintertüren nachgewiesen!
    Sie brauchen also nicht auf andere zu zeigen um von sich abzulenken, weil sie es (jedenfalls nicht bewiesen) nicht gemacht haben!

    Hingegen hat man es Cisco und Juniper mehrfach nachgewiesen.
    Ist jetzt die Frage wer hier auf wen gezeigt hat um von sich abzulenken, oder?

  4. Re: Ändert aber nichts

    Autor: lock_ 02.12.20 - 14:24

    nf1n1ty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > freebyte schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wobei mich irritiert, dass dieser "Daten-Ausleitungs-Hype" erst mit 5G
    > > angefangen hat - die Vorgängertechnologien kommen doch von den gleichen
    > > Verdächtigen.
    >
    > Ganz einfach:
    >
    > Bei 5G sind weniger nicht-chinesische Unternehmen auf dem Niveau, diese
    > Infrastruktur entsprechend breitflächlich bereitzustellen. Das war bei 4G
    > noch anders.
    >
    > Es geht hier, wie Golem wirklich wunderbar gezeigt, nicht um tatsächliche
    > Sicherheitsbedenken (auch wenn die bei chinesischen (Staats-)Unternehmen
    > sicherlich angebracht sind, aber auf der anderen Seite des Atlantiks eben
    > auch), sondern um Protektionismus durch die "Hintertür".
    >
    > Man schafft Zeit und hält einen Konkurrenten aus dem Markt. Sicherheit ist
    > eine super Hülse.

    es ist sogar noch viel toller... im 4g bereich ist zu bestimmt einem drittel auch huawei verbaut, da die 5g hardware von huawei auf deren 4g komponenten aufbaut und eben umgekehrt, 5g der konkurenten auf deren 4g komponenten aufbaut, müsste schon in den 4g netzen vorhandene huawei hardware zurückgebaut und gegen hardware der konkurenten getauscht werden...
    BOOM... doppelt gemoppelter angriff auf huawei!

  5. Re: Du verdrehst die Tatsachen

    Autor: /mecki78 05.12.20 - 00:32

    franzropen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beweise für die angeblichen Hintertüren
    > wurden noch keine vorgelegt.

    Es hat nie jemand behauptet, dass Huawei Hintertüren hat, also wenn überhaupt verdrehst du hier die Tatsachen. Die Anschuldigung lautet, dass Huawei ein versteckter Staatskonzern ist und dass sie sich in China unmöglich gegen den Einbau von Hintertüren wehren könnten und China dazu noch kein Rechtsstaat ist. So, jetzt entkräfte mal irgendwas davon.

    /Mecki

  6. Re: Ändert aber nichts

    Autor: /mecki78 05.12.20 - 00:34

    menno schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zu Huawei habe ich noch nicht gehört, dass es Beweise gibt.

    Weil nie jemand gesagt hat, dass Huawei Hintertüren hat, nur dass der chinesische Staat das jederzeit fordern kann, Huawei ein verstecke Staatskonzern ist und China kein Rechtsstaat.

    /Mecki

  7. Re: Ändert aber nichts

    Autor: /mecki78 05.12.20 - 00:37

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leider gibt es von Cisco und Co. massenhafte Patente, die einen für Jahre
    > vor Gericht lähmen würde.

    Nur wenn man sie verletzt. Die misten Leute haben ein sehr falsches Bild was Patente in der Praxis bedeuten. In der Praxis bedeuten sie, dass du eine Lizenz erwirbst und dann von einen Gerät, dass 38¤ kostet ca. 80 Cent an Patentinhaber gehen.

    /Mecki

  8. Re: Schuldig bis die Unschuld bewiesen ist.

    Autor: /mecki78 05.12.20 - 00:40

    Alle bekannten Fakten belegen, dass Huawei ein Staatskonzern ist und das China kein Rechtsstaat ist, also für was willst du jetzt noch Beweise? Niemand hat behauptet, dass Huawei Produkte bereits Hintertüren hat, sondern nur, dass die chinesische Regierung jederzeit welche Einbauen kann ohne jegliche rechtstaatliche Kontrolle.

    /Mecki



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.12.20 00:41 durch /mecki78.

  9. Re: Schuldig bis die Unschuld bewiesen ist.

    Autor: /mecki78 05.12.20 - 00:40

    Alle bekannten Fakten belegen, dass Huawei ein Staatskonzern ist und das China kein Rechtsstaat ist, also für was willst du jetzt noch Beweise? Niemand hat behauptet, dass Huawei Produkte bereits Hintertüren hat, sondern nur, dass die Chinesische Regierung jederzeit welche Einbauen kann ohne jegliche rechtsstaatliche Kontrolle.

    /Mecki

  10. Re: Ändert aber nichts

    Autor: quineloe 05.12.20 - 08:31

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > menno schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Zu Huawei habe ich noch nicht gehört, dass es Beweise gibt.
    >
    > Weil nie jemand gesagt hat, dass Huawei Hintertüren hat, nur dass der
    > chinesische Staat das jederzeit fordern kann, Huawei ein verstecke
    > Staatskonzern ist und China kein Rechtsstaat.

    Gerade im Bereich Internet sind es die USA seit dem Patriot Act auch nicht mehr.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Support / Helpdesk (m/w/d)
    Friedrich Lütze GmbH, Weinstadt
  2. Systemadministrator (m/w/d)
    Unicepta Communication & Consulting GmbH, Köln, Remote (flexibel)
  3. Leiter Entwicklung (m/w/d) / Entwicklungsleitung für Hard- und Software
    Pan Dacom Direkt GmbH, Dreieich bei Frankfurt am Main
  4. Senior SAP SCM Inhouse Berater (m/w/d) als Prozess- und Anwendungsspezialist
    Metabowerke GmbH, Nürtingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


LoRa-Messaging mit Meshtastic: Notfallkommunikation für Nerds
LoRa-Messaging mit Meshtastic
Notfallkommunikation für Nerds

Ins Funkloch gefallen und den Knöchel verstaucht? Mit Meshtastic lässt Hilfe rufen - ganz ohne Mobilfunk, LAN oder WLAN.
Eine Anleitung von Dirk Koller


    Microsoft Dev Box: Eine eigene Maschine für jeden Entwickler
    Microsoft Dev Box
    Eine eigene Maschine für jeden Entwickler

    Entwicklermaschinen on demand wie Microsofts Dev Box können für ein besseres Miteinander von Admins und Entwicklern sorgen. Wir zeigen, wie man startet und welche Vor- und Nachteile die Dev Box hat.
    Eine Anleitung von Holger Voges

    1. Activision Blizzard Britische Kartellbehörde besorgt um Spielemarkt
    2. Open Source Microsoft stellt seine 1.500 Emojis quelloffen
    3. Rechenzentren Microsoft tauscht Server künftig nur alle sechs Jahre aus

    Return to Monkey Island angespielt: Schön, mal wieder hier zu sein
    Return to Monkey Island angespielt
    Schön, mal wieder hier zu sein

    Guybrush Threepwood ist zurück - und mit ihm sein Erfinder Ron Gilbert. Aber ist das neue Monkey Island auch so gut wie seine Vorgänger?
    Eine Rezension von Daniel Ziegener

    1. Boox Mira im Test Ein Display wie aus Papier