1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Malu Dreyer: ARD und ZDF wollen…

GEZ abschaffen und dann?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. GEZ abschaffen und dann?

    Autor: kabtor 13.07.17 - 20:55

    Schnell schreit man weg mit der GEZ und dann?
    Ich muss jetzt schon irre summen für die privaten Sender bezahlen. Je nachdem wer es berechnet bezahlt jeder Deutsche zwischen 50 und 80 ¤im Monat.
    Gezeigt wird jedoch nicht demokratisch was die Mehrheit sehen will sondern was der größte Teil der werderelevanten Gruppe sieht. Oder das womit ich mit wenig kosten auch einen guten Teil vom Kuchen bekomme.
    Alle ör zusammen haben im Schnitt mehr quote als die privaten für die ich viel mehr bezahlen muss. Also ich muss für eine Minderheit Bauer sucht frau shopping queen und was weiß ich bezahlen.
    Vielleicht ist es ganz gut wenn jemand auch was probieren kann ohne nur auf die quote schauen zu müssen.

  2. Re: GEZ abschaffen und dann?

    Autor: Anonymer Nutzer 13.07.17 - 23:03

    Bin mir nicht ganz sicher, ob Du das mit den Kosten für die Privaten richtig kalkuliert hast.
    Werbung kann ich ignorieren. Produkte muss ich nicht kaufen.

    Btw. alle Verlage sind "Privat" und liefern trotzdem auch Qualität. Nicht alle, klar, aber Einige.

  3. Re: GEZ abschaffen und dann?

    Autor: Prypjat 14.07.17 - 08:30

    50 bis 80 Euro im Monat?
    Kaufst Du da jeden Monat Aktienanteile?
    Ein normaler Kabelanschluß (SD Qualität) kostet im Monat 6 Euro.
    Wer etwas mehr will, also einige Sender in HD und ein paar Sender mehr zum langweilen, der pimpt sein Abo auf 9,99 Euro im Monat auf.
    Richtig Dicke werden die Angebote dann bei ca. 15 bis 20 Euro.
    Da ist dann auch schon der eine oder andere Erotik Sender für den Hausherren und Krimisender für Hausdame drin. Und damit die Kids nicht zu kurz kommen ein bisschen Disney hier und da.

    Wie kommt also Deine Berechnung zustande?

    Was die Rundfunkgebühren betrifft möchte ich sagen, dass ich nichts gegen die Gebühr habe, aber sehr wohl gegen die Höhe der Gebühr.
    Wenn man dann jetzt schon wieder von geplanten Erhöhungen liest, dann fragt sich der gemeine Bürger schon wo die ganze Kohle hinfließt und warum man im Öffentlichen TV und Radio dennoch mit Werbung zugepflastert wird.
    Mit deren Finanzierungsmodell läuft irgendwas mächtig schief oder es gibt zu viele Personen beim ÖTV die mit Euroscheinen gefütterte Taschen haben.

  4. Re: GEZ abschaffen und dann?

    Autor: Bendix 14.07.17 - 08:53

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 50 bis 80 Euro im Monat?
    > Kaufst Du da jeden Monat Aktienanteile?
    > Ein normaler Kabelanschluß (SD Qualität) kostet im Monat 6 Euro.
    > Wer etwas mehr will, also einige Sender in HD und ein paar Sender mehr zum
    > langweilen, der pimpt sein Abo auf 9,99 Euro im Monat auf.
    > Richtig Dicke werden die Angebote dann bei ca. 15 bis 20 Euro.
    > Da ist dann auch schon der eine oder andere Erotik Sender für den
    > Hausherren und Krimisender für Hausdame drin. Und damit die Kids nicht zu
    > kurz kommen ein bisschen Disney hier und da.
    >
    > Wie kommt also Deine Berechnung zustande?

    Was denkst Du denn wer die Werbung im TV bezahlt? Richtig, die Produkthersteller und was glaubst Du wer die bezahlt? Genau, wir alle, die deren Produkte kaufen. In jedem Produkt sind die Kosten für Werbung einkalkuliert. Ob Du die jetzt guckst oder nicht ist irrelevant.

    > Was die Rundfunkgebühren betrifft möchte ich sagen, dass ich nichts gegen
    > die Gebühr habe, aber sehr wohl gegen die Höhe der Gebühr.
    > Wenn man dann jetzt schon wieder von geplanten Erhöhungen liest, dann fragt
    > sich der gemeine Bürger schon wo die ganze Kohle hinfließt

    70 Radiosender, 20 TV-Sender, Mediatheken, Internetstreaing und in die Erstellung/Kauf deren Inhalte.

    >und warum man im
    > Öffentlichen TV und Radio dennoch mit Werbung zugepflastert wird.

    Aha, steile These. Die Radiowellen des WDR sind zum Teil komplett werbefrei (WDR 3 & 5) und der Landtag hat beschlossen bis 2019 nur noch 60 Minuten in einer Welle (vermutlich 1live) pro Tag zu senden. Alle anderen Wellen werden dann komplett werbefrei sein. Ah ja, das ist übrgens ein Grund warum der Beitrag erhöht werden könnte.

    http://www.radioszene.de/86745/wdr-werbereduzierung.html

    Fernsehwerbung in den Dritten und Sparten ist eh schon komplett werbefrei.

    "Private Rundfunkveranstalter dürfen 20 Prozent ihrer täglichen Sendezeit mit Werbung füllen. In der Regel heißt das: drei bis vier Stunden Werbung pro Tag und Programm. Hinsichtlich der Werbesendungen von ARD und ZDF sind durch den Staatsvertrag folgende Rahmenbedingungen festgelegt: Werktäglich dürfen höchstens bis zu 20 Minuten Werbung ausgestrahlt werden. Nach 20 Uhr und an Sonn- und Feiertagen ist es für ARD und ZDF generell verboten, Werbung zu senden. Das ZDF strahlt in der Regel werktäglich acht Werbeinseln aus. Die durchschnittliche Länge beträgt dabei lediglich 2.48 Minuten (Jahr 2016, inklusive Mainzelmännchen-Werbetrenner). Die Ausstrahlung eines 30-Sekunden-Werbespots kostet im Jahr 2016 zwischen 7.800 Euro und 24.300 Euro, je nach Werbeinsel und Monat. Der Jahresdurchschnittspreis liegt bei rund 14.730 Euro für 30 Sekunden Werbung. Werbung ist nur für wirtschaftliche Zwecke, nicht aber für politische Ziele oder religiöse und weltanschauliche Überzeugungen erlaubt."

    https://www.zdf.de/zdfunternehmen/werbefernsehen-104.html

    > Mit deren Finanzierungsmodell läuft irgendwas mächtig schief oder es gibt
    > zu viele Personen beim ÖTV die mit Euroscheinen gefütterte Taschen haben.

    Neid? Arbeite doch da, wenn es so toll ist...

  5. Re: GEZ abschaffen und dann?

    Autor: Anonymer Nutzer 14.07.17 - 12:44

    Mit "Neid" disqualifiziert man sich nur selbst. Dieses Argument solltest Du in Zukunft lieber gleich bleiben lassen, wenn Du ernst genommen werden willst.

    Warum die ÖR überhaupt Werbung senden dürfen - warum es überhaupt im Staatsvertrag erlaubt ist - bleibt auch eine Frage die sich der gemeine Beitragszahler nicht so richtig erklären kann.

    Das bedeutet doch nichts anderes als:
    Die ÖR dürfen sich max. 20 Minuten am Tag von Unternehmen und Konzernen beeinflussen lassen. Vorwiegend von der Pharma-Industrie, wenn man nach den Werbespots geht.

  6. Re: GEZ abschaffen und dann?

    Autor: Bendix 14.07.17 - 12:49

    Was anderes kann ich aus den dargelegten Argumenten nicht raus lesen. Zudem war es als Frage formuliert.

    Ob ich dann in diesem Forum ernst genommen werde, ist mir relativ egal.

    Der Anteil der Werbung am gesamten Budget ist so überschaubar (und betrifft auch nur die Sendungen im jeweiligen Zeitraum), dass eine Einflußnahme defakto ausgeschlossen werden kann. Zumal es mehr als genug kritische Reportagen und Beiträge zur Pharmaindustrie gibt.

  7. Re: GEZ abschaffen und dann?

    Autor: Minotaurus 17.12.17 - 16:27

    Also diese 50 bis 80 Euro im Monat, da versucht jemand entweder alle an der Nase herumzuführen oder er ist einem Wucher Abo auf den Leim gegangen.

    Ich persönlich halte 17,50Euro auf jedenfall für übertrieben!
    Du schreibst, es gäbe: "70 Radiosender, 20 TV-Sender, Mediatheken, Internetstreaing und in die Erstellung/Kauf deren Inhalte." - klasse, davon wusste ich nichts und mit Sicherheit 95% der GEZ-Zahler auch nicht.
    Und die Ausbeute der Studenten gehört einfach nur verboten!
    Ein Beispiel: Es gibt die Regelung für Studentenwohnheime: "Einzelapartments gelten als einzelne Wohnungen, wenn sie von einem allgemein zugänglichen Flur abgehen, unabhängig davon, ob sie über ein eigenes Bad oder eine Küche verfügen. Hier muss grundsätzlich jede einzelne Mieterin und jeder einzelne Mieter monatlich 17,50 ¤ zahlen."
    Ausnahme sind solche die Bafög erhalten, also sowieso genug Kohle haben.
    Jetzt seht das mal so, bei uns leben 80 Studenten im Wohnheim, nehmen wir mal an, 50% davon bekommen Bafög, müssen also nicht zahlen. Dann müssen noch immer 40 Leute 17,50 Euro im Monat zahlen. Das wären 700 Euro was die kassieren pro Monat von unserem Studentenwohnheim - mindestens !. Dafür dass wir keinen Fernseher im Wohnheim haben ! Und davon abgesehen hat zwar sicher jeder Internet hier, aber ich bin ziemlich sicher, dass hier niemand ARD und ZDF streamt, wenn man sich im Internet aussuchen kann was man guckt, warum dann noch fernsehen ?? Wir sind im 21. Jahrhundert, sowas wie die GEZ gehört abgeschafft! Unglaubliche Ausbeuterei!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Kassel
  3. Brüninghoff GmbH & Co. KG, Heiden
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de