1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Marions Kochbuch gewinnt gegen…

Wie kann man so etwas abschaffen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie kann man so etwas abschaffen...

    Autor: Unmut 16.11.09 - 12:40

    Damit so etwas nicht mehr vor Gericht kommt?

    Möglichkeit 1:
    Sobald man etwas ins Internet stellt gehen alle Rechte darauf verloren. Denkt mal genauer darüber nach, denn jeder weiß, dass Bilder einfach so kopiert werden können.

    Möglichkeit 2:
    Es muss doch möglich sein, Bilder gegen Bilderklau zu schützen. Sei es durch den Server, oder durch den Webbrowser.

    Möglichkeit 3: Jeder Verfasser muss seinen Namen oder Kontaktdaten auf dem Foto verewigen, z.B. durch ein Wasserzeichen. Somit kann jeder sofort sehen, wer der Urheber ist. Steht kein Name oder dergleichen auf dem Foto, hat der Verfasser keine Rechtsansprüche.

  2. Re: Wie kann man so etwas abschaffen...

    Autor: Datenschutzerklärung 16.11.09 - 12:43

    so ist es meines wissen in den USA...

    in Deutschland ist alles was du machst Urheberrechtlich geschützt, automatisch!

  3. Re: Wie kann man so etwas abschaffen...

    Autor: Unmut 16.11.09 - 12:49

    Also muss doch das Gesetz geändert werden

  4. Re: Wie kann man so etwas abschaffen...

    Autor: blaahh 16.11.09 - 13:39

    Unmut schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also muss doch das Gesetz geändert werden


    jup aber das ist ja nicht im Sinne der CDU
    Eher im Gegenteil

  5. Re: Wie kann man so etwas abschaffen...

    Autor: mwr87 16.11.09 - 13:58

    "in Deutschland ist alles was du machst Urheberrechtlich geschützt, automatisch! "

    Richtig so! Ich bin kein Fan dieser Abnahmewelle. Auch den Spruch "das Internet ist kein Rechtsfreier Raum" kann ich nicht höhren.

    Aber wenn ich einer Community oder einer Gesellschaft ein Bild zur Verfügung stelle möchte ich nicht, dass irgend jemand das Bild nimmt und meint unter eigener Marke vermarkten zu müssen (wie eben Chefkoch). Das ist genau das was viele dieser ganzen Web2.0 Communities machen. User Infos und Content sammeln und eigenem Label vermarkten. Schön das Studi und Co. für diese klauseln abgemahnt worden sind.

  6. Re: Wie kann man so etwas abschaffen...

    Autor: mwr87 16.11.09 - 14:09

    Anmerkung:
    Ich halte Marions Kochbuch und Kniepers ebenfalls für Rechtswidrig, bzw dessen Geschäftsmodelle. Aber es ändert nichts daran, wieso das Urteil nachvollziehbar ist.

  7. Re: Wie kann man so etwas abschaffen...

    Autor: problemproblem 16.11.09 - 15:03

    das problem bei den kniepers ist, dass sie eben nicht nur gegen solche portale klagen, die sich die rechte am content zu eigen machen, sondern, auch bzw. vor allem andere genappt werden: http://www.youtube.com/watch?v=dmZAuv1zrdo

    das würde bedeuten, dass jeder forenbetreiber die von "seiner" community verbreiteten links, bilder, texte, etc. prüfen muss. ein unmöglicher aufwand.

  8. Re: Wie kann man so etwas abschaffen...

    Autor: Unmut 16.11.09 - 15:27

    Eben. Das ist schlicht unmöglich.

    Warum nicht Möglichkeit 3: Ein Wasserzeichen zeigt an, dass es sich hierbei um urheberrechtlich geschütztes Material handelt. Ohne Wasserzeichen ist eine Vervielfältigung erlaubt.

    Ist doch eine gute, einfach umzusetzende und leicht kontrollierbare Sache.

  9. Re: Wie kann man so etwas abschaffen...

    Autor: MarcHER 16.11.09 - 16:40

    Ich weiß zwar nicht, wie alt Ihr seit, aber das Problem wird einfach darin liegen:

    Diejenigen, die Gesetze etc. machen, haben keine Ahnung vom Internet und seiner Funktionalität. Diese Ideen zur Umsetzung haben wir jungen (ich sag mal bis 30 Jahre?! :]) nur kann von uns keiner etwas bewegen, weil die alten Politikersäcke immer entscheiden und sich dafür einfach nicht interessieren...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PENTASYS AG, Hamburg
  2. Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg KVBW, Stuttgart
  3. Hannover Rück SE, Hannover
  4. DAAD Deutscher Akademischer Austauschdienst e.V., Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Gigaset C570HX Universal-Mobilteil für 29€, Gigaset AS690 Duo für 48,99€, Gigaset...
  2. (u. a. Netatmo Wetterstationen und Kameras günstiger, Yarber Bluetooth In-Ear (2020) für 42,49€)
  3. 77,90€ (Vergleichspreis 85€)
  4. (u. a. Dell OptiPlex 3040 MP, i5, 256GB SSD, generalüberholt für 399€, Grand Canyon Rundzelte...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


FAQ: Was man über die Corona-App der Regierung wissen muss
FAQ
Was man über die Corona-App der Regierung wissen muss

Golem.de beantwortet die wichtigsten Fragen zu Technik, Nutzen und Datenschutz der Tracing-App der Bundesregierung.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Gegen Zwangsinstallation Grüne Justizminister fordern Gesetz für Corona-App
  2. Auf Github Telekom und SAP veröffentlichen Quellcode der Corona-App
  3. Github Entwickler veröffentlichen Screenshots der Corona-Warn-App

Zhaoxin KX-U6780A im Test: Das kann Chinas x86-Prozessor
Zhaoxin KX-U6780A im Test
Das kann Chinas x86-Prozessor

Nicht nur AMD und Intel entwickeln x86-Chips, sondern auch Zhaoxin. Deren Achtkern-CPU fasziniert uns trotz oder gerade wegen ihrer Schwächen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. KH-40000 & KX-7000 Zhaoxin plant x86-Chips mit 32 Kernen

SpaceX: Die Raumfahrt ist im 21. Jahrhundert angekommen
SpaceX
Die Raumfahrt ist im 21. Jahrhundert angekommen

Das Crew-Dragon-Raumschiff von SpaceX ist gestartet und hat einen Namen bekommen. Golem.de verfolgt den Rest der Reise zur ISS.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Satelliteninternet SpaceX schießt 60 weitere Starlink-Satelliten ins All
  2. SpaceX Crew Dragon erfolgreich gestartet
  3. SpaceX Im Webbrowser mit dem Dragon an der ISS andocken