1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Media Broadcast: Erste DVB-T2…

Optionen für neue Geschäftsmodelle

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Optionen für neue Geschäftsmodelle

    Autor: Gormenghast 13.02.15 - 19:14

    Damit ist DVB-T2 für mich gestorben.
    Jeder kann sich ausmalen, was das bedeutet: Pay-TV, private Schrottsender und ähnlich innovative Produkte.

  2. Re: Optionen für neue Geschäftsmodelle

    Autor: nille02 13.02.15 - 19:39

    Gormenghast schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Damit ist DVB-T2 für mich gestorben.
    > Jeder kann sich ausmalen, was das bedeutet: Pay-TV, private Schrottsender
    > und ähnlich innovative Produkte.

    Man muss zum Glück nicht jeden Unsinn mitmachen. Wenn die Privaten ihren Schund nur verschlüsselt Senden wollen, und dafür auch noch Geld verlangen, sollen sie damit Glücklich werden.

    Ihr HD- verkauft sich ja auch nur durch 1 Jahres Abos beim kauf des Gerätes und über Kabel und IPTV Verträge.

  3. Re: Optionen für neue Geschäftsmodelle

    Autor: Koto 13.02.15 - 21:35

    Gormenghast schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Damit ist DVB-T2 für mich gestorben.
    > Jeder kann sich ausmalen, was das bedeutet: Pay-TV, private Schrottsender
    > und ähnlich innovative Produkte.

    Ja und?

    Du tust so als sein es zwang die Privaten Sender zu bezahlen.

    Das ist Marktwirtschaft. Offenbar bezahlen ja anderswo auch Leute für Privat TV in HD.

  4. Re: Optionen für neue Geschäftsmodelle

    Autor: sneaker 13.02.15 - 23:03

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ihr HD- verkauft sich ja auch nur durch 1 Jahres Abos beim kauf des Gerätes
    > und über Kabel und IPTV Verträge.

    Es scheint doch einige zu geben, die verlängern:
    https://www.golem.de/news/pay-tv-ueber-eine-million-zuschauer-zahlen-fuer-hd-1305-99212.html

  5. Re: Optionen für neue Geschäftsmodelle

    Autor: robinx999 14.02.15 - 09:19

    Im Zweifel muss man halt nachrechnen was es kostet und was alternativen Kosten. Wenn es sich noch lohnt werden es einige schon nutzen. Kommt auch stark auf die Senderauswahl an wenn es vieleicht sogar Richtige PayTV Sender gibt könnten sogar zusätliche Interessenten geweckt werden (gab ja damals bei Viseo+ schon 2 PayTV Sender über DVB-T)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SWARCO TRAFFIC SYSTEMS GmbH, Berlin, Unterensingen
  2. Landkreis Stade, Stade
  3. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  4. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB-AST, Ilmenau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  2. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  3. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

  1. Vodafone: Otelo-Prepaid-Tarife erhalten Zugang zum LTE-Netz
    Vodafone
    Otelo-Prepaid-Tarife erhalten Zugang zum LTE-Netz

    Die Vodafone-Marke Otelo bietet Kunden mit Prepaid-Verträgen Zugang zum LTE-Netz. Bisher gab es den LTE-Zugang nur für Otelo-Kunden mit langen Laufzeitverträgen. Die LTE-Nutzung wird automatisch aktiviert.

  2. Jobverluste in der Autobranche: E-Autos sind nicht an allem schuld
    Jobverluste in der Autobranche
    E-Autos sind nicht an allem schuld

    Die Umstellung auf E-Autos werde Hunderttausende Arbeitsplätze kosten, hieß es zuletzt. Dabei hat der Großteil der drohenden Jobverluste in der Autobranche andere Gründe.

  3. Motorola Razr: Beulen und Klumpen im Faltdisplay sind "normal"
    Motorola Razr
    Beulen und Klumpen im Faltdisplay sind "normal"

    Motorola gibt Hinweise zum Umgang mit dem Faltdisplay im neuen Razr-Smartphone. Demnach müssen sich Käufer auf Beulen und Klumpen im faltbaren Display einstellen und sollten dieses grundsätzlich vorsichtig behandeln.


  1. 09:38

  2. 09:00

  3. 08:50

  4. 08:34

  5. 08:19

  6. 07:48

  7. 07:24

  8. 11:38