1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Medienanstalt: Bürger…
  6. T…

Einfach eine Settop Box davor

Wochenende!!! Zeit für Quatsch!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Einfach eine Settop Box davor

    Autor: Brainfreeze 11.05.16 - 14:49

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Test_The_Rest schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Er hat aber gar nichts von kritischen Nachrichten geschrieben,
    >
    > Doch, hat er. Ich habe es doch sogar zitiert (du weißt schon, wie das mit
    > mit dem Zitaten so funktioniert, oder?) Hier nochmal, das ist ein Zitat vom
    > Vorposter (d.h., das hat er genau so, wortwörtlich gesagt und nur darauf
    > habe ich Bezug genommen):
    >
    > >>> Aber dann bitte nur Nachrichten und kritische!

    Ich glaube, jetzt liegst Du falsch:
    > Aber dann bitte nur Nachrichten und kritische! Diskussionsrunden, Gespräche mit
    > Bürgern und Politikern.
    Das ist der gesamte Satz des Vorposters. Das Ausrufungszeichen dient als Hervorhebung für das Wort "kritisch" und nicht als Satzende.

  2. Re: Einfach eine Settop Box davor

    Autor: Teebecher 11.05.16 - 14:50

    Subsessor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Teebecher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn sie zweckgebunden wäre, würde sie zur Grundversorgung verwendet.
    >
    > Wenn, wenn, wenn. Da kannste noch n paar wenns bringen. Es ist nunmal so,
    > dass in Deutschland keine Zweckgebundenen Steuern exisitieren. Ist nicht.
    > Ist verboten. Punkt.
    Wie die Lage auf dem Papier aussieht, ist mir durchaus bewusst.
    > > Und erst Recht nicht, um irgendwelche ausufernden
    > > Geburtstagsfeiern von Politikern zu finanzieren.
    >
    > Ist mir neu, dass der ÖR Politikergeburtstage finanziert... Hast du dazu ne
    > Quelle?
    Wenn die Welt Dir glaubhaft (nicht seriös) genug ist:
    http://www.welt.de/wirtschaft/article3292546/ZDF-zahlt-fuer-Party-zu-Kurt-Becks-60-Geburtstag.html

  3. Re: Einfach eine Settop Box davor

    Autor: OnYxIronFist 11.05.16 - 14:51

    Ja, vielleicht etwas unglücklich gewählt, weil auch als Satzende interpretierbar.

    Jedenfalls meinte ich es so wie du es verstandest :)

  4. Re: Einfach eine Settop Box davor

    Autor: /mecki78 11.05.16 - 14:53

    OnYxIronFist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nachrichten und kritische Diskussionsrunden. Bitte richtig lesen.

    Wie wäre es mit richtig schreiben? Ein Satz endet bei einem Ausrufezeichen.

    > Ein $Thema, es gibt Nachricht A und B. Über Nachricht A wird in dem Kontext
    > nicht berichtet, weil unliebsam weil Wurst. Nun habe ich zwar eine
    > Nachricht die objektiv und ohne Meinung über $Thema berichtet, aber das
    > weglassen von Nachricht A ist schon eine Meinungsäußerung.

    Daher ist es wichtig, dass Nutzer sich ihre Nachrichten selber "zusammensuchen" können (so wie das im Internet der Fall ist) und diese nicht "vorgesetzt" bekommen (so wie das im Rundfunk der Fall ist). Denn egal wer die Nachrichten präsentiert und egal wie sich das finanziert, irgendwer muss immer eine Auswahl treffen, weil für über 10'000 mögliche Meldungen pro Tag ist der Tag mit 24 Stunden einfach zu kurz.

    > Und zur Cam: Klar könnte man machen. Und die ohne PC?

    Und die ohne Fernseher?

    /Mecki

  5. Re: Einfach eine Settop Box davor

    Autor: OnYxIronFist 11.05.16 - 15:00

    Okay, demnächst dann (!) um Verwirrungen zu vermeiden :)

    > Und die ohne Fernseher?
    Mediathek?

  6. Re: Einfach eine Settop Box davor

    Autor: Brainfreeze 11.05.16 - 15:01

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder fragen wir mal so: Zwei Arbeiter, der eine wird nach Leistung bezahlt,
    > der andere kriegt sein Geld auch dann, wenn er den ganzen Tag Kaffeepause
    > macht. Wer wird wohl mehr arbeiten, wer hängt sich am Ende mehr rein?
    >
    > Lustig, wie ein Argument, dass eigentlich sonst überall in der Wirtschafts-
    > und Arbeitswelt einen Nachteil darstellt ausgerechnet der große Vorteil des
    > ÖR Modells sein soll.

    Gegenfrage, die vielleicht die aktuelle Medienlandschaft mehr darstellt ;-): Du hast zwei Journalisten. Der eine wird nach Anzahl der gelieferten Berichte bezahlt und der andere erhält ein festes Gehalt, unabhängig von der Leistung.
    Wessen Berichte wirst Du mehr trauen, bei wem erwartest Du z.B. bessere Recherche?
    In diesem Fall schwierig, oder?

  7. Re: Einfach eine Settop Box davor

    Autor: /mecki78 11.05.16 - 15:16

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DieStörungswahrscheinlichkeit ist höher (gerade bei Leitungen, die noch
    > oberirdisch geführt werden),

    Die meisten Ausfälle bei Kabeln werden mit Abstand AFAIK immer noch von Baggern verursacht. Und dann musst du auch immer die Reparaturkosten bedenken (einen neuen Holzmast aufstellen und das Kabel flicken vs die halbe Straße ausreißen, tief graben, Kabel flicken, zuschütten und neu asphaltieren). Deutschland ist nicht die USA, bei uns gibt es ganz selten so extreme Wetter, das hier reihenweise Masten umknicken. Wenn oberirdisch so viel teurer und ineffizienter ist, warum wollen dann Telekommunikationsanbieter jetzt wieder verstärkt oberirdisch Kabel (z.B. LWL) verlegen? Würde sich ja dann für die auf Dauer gar nicht rechnen. Ich halte das also für stark übertrieben.

    > die Wartungskosten sind höher,

    Wartung ist bei den meiste Kabel ein theoretischer Posten. Kabel werden nicht wirklich gewartet. Ja, das steht so in der Bilanz als Kosten, aber in der Realität wird selten irgendwas gemacht, wenn es nicht zu einem Ausfall kommt. Und wenn man was machen muss, oberirdische Kabel kann man leicht augenscheinlich begutachten und man kommt eben auch leicht ran. Ist bei unterirdischen beides sehr schwer.


    Und ja, ein Anbieter kann sich nicht weigern, dich zu erschließen, wenn du die Kosten dafür trägst, aber das wäre vergleichbar mit "Ein Rundfunksender kann sich nicht weigern, dass du sein Programm empfängst"... und das würde er auch nicht. Fakt ist: Sämtliche elementar wichtige Infrastruktur in Deutschland ist in Privathand, wird direkt durch Kunden finanziert und jeder Kunde kann sich aussuchen, wen er hier finanzieren will. Nur bei Rundfunk behaupten wir, dass wir hier etwas anderes brauchen, dabei denke ich nicht, dass die meisten Menschen Rundfunk überhaupt auf eine Top 10 Liste der 10 wichtigsten Infrastrukturen setzen würden.

    /Mecki

  8. Re: Einfach eine Settop Box davor

    Autor: /mecki78 11.05.16 - 15:17

    OnYxIronFist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >> Und die ohne Fernseher?
    > Mediathek?

    Die ohne Fernseher und ohne PC?

    Du findest es okay, von Leuten zu verlangen, sich einen Fernseher kaufen zu müssen, damit sie fern sehen können, aber hättest ein Problem damit, dass sich Leute einen PC kaufen müssen, damit sie einen Live Stream im Netz anschauen können? Wo ist da bitte der Unterscheid? Und es muss ja heute nicht einmal ein PC sein, ein Tablet für 99 Euro erfüllt schon den Zweck.

    /Mecki

  9. Re: Einfach eine Settop Box davor

    Autor: /mecki78 11.05.16 - 15:25

    Brainfreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast zwei Journalisten. Der eine wird nach Anzahl der gelieferten
    > Berichte bezahlt und der andere erhält ein festes Gehalt, unabhängig von
    > der Leistung.

    Warum sollte ich von jemanden, der unabhängig von Leistung bezahlt wird, gute Leistung erwarten? Da steckt doch der Widerspruch schon in der Formulierung. Welchen Ansporn hat denn so eine Person, gute Leistung zu erbringen?

    Jemand der nach Anzahl der Berichte bezahlt wird, der hat den Anspornt viele Berichte zu liefern. Viele Berichte ist aber gut, weil Vielfalt ist immer gut. Jemand der nur wenige Berichte liefert, der muss aussortieren, d.h. er trifft eine Entscheidung, in der Regel eine subjektive. Er wird dann halt von 10 Berichten nur 3 bearbeiten, die 3, die er gut findet, oder von denen er meint, dass andere davon hören sollen. Aber alleine durch Weglassen der anderen 7 verfälscht er ja bereits das Nachrichtenbild. Wie jemand anderes geschrieben hat, man kann auch nur dadurch "nicht neutral" sein, indem man einfach bestimmte Nachrichten nur "weg lässt". Genau diese Gefahr dürfte bei jemanden eher nicht bestehen, der pro Beitrag bezahlt wird, weil der schneidet sich ja sonst in's eigne Fleisch.

    /Mecki

  10. Re: Einfach eine Settop Box davor

    Autor: /mecki78 11.05.16 - 15:28

    Teebecher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine Schwiegermutter hat keinen PC,
    > und käme damit auch nie zurecht.

    Kauf ihr ein Tablet. Ich kenn Leute, die haben eines mit 70 bekommen und nach nur einem Jahr wissen sie zumindest wie man sich im Web damit bewegt (können was online bestellen und auch bei einer Behörde eine Termin vereinbaren) und E-mail lesen (schreiben tun sie bislang noch keine). Ein PC hätten die auch nie hinbekommen, hab's mal versucht, aber schon an der Maus sind die komplett gescheitert. Gerade für so was sind Tablets ideal.

    /Mecki

  11. Re: Einfach eine Settop Box davor

    Autor: Teebecher 11.05.16 - 15:33

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Teebecher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Meine Schwiegermutter hat keinen PC,
    > > und käme damit auch nie zurecht.
    >
    > Kauf ihr ein Tablet. Ich kenn Leute, die haben eines mit 70 bekommen und
    > nach nur einem Jahr wissen sie zumindest wie man sich im Web damit bewegt
    > (können was online bestellen und auch bei einer Behörde eine Termin
    > vereinbaren) und E-mail lesen (schreiben tun sie bislang noch keine). Ein
    > PC hätten die auch nie hinbekommen, hab's mal versucht, aber schon an der
    > Maus sind die komplett gescheitert. Gerade für so was sind Tablets ideal.
    Keine Chance.
    Wir haben ihr ein neues Telefon geschenkt.
    Was ganz simples, aber halt drahtlos.
    Wollte sie nicht.
    Einen Anruf nimmt man entgegen, indem man den Hörer abnimmt, und durch das Auflegen beendet man ihn wieder.
    Alles andere ist "murks". Nach drei Tagen hat sie wieder ihr altes angeklemmt …

  12. Re: Einfach eine Settop Box davor

    Autor: Quantium40 11.05.16 - 15:37

    Brainfreeze schrieb:
    > Damit beginnt dann wieder das Definieren des Begriffs "Grundversorgung".
    > Und während die einen sagen, dies beinhaltet nur das absolut notwendige
    > Mininum an Informationen, finden andere hingegen, es sollten für alle
    > Schichten der Gesellschaft eine grundlegende Auswahl in den Bereichen
    > Information, Bildung, Kultur und Unterhaltung vorhanden sein. (Schliesslich
    > müssen ja auch alle Schichten zahlen ;-)

    Es würde ja schon reichen, wenn sich die ÖR an die Grundsätze von Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit halten würden, von denen im Rundfunkstaatsvertrag die Rede ist.
    Solange für Fussballübertragungsrechte hunderte Millionen rausgeworfen werden und Intendanten mehr verdienen als die Kanzlerin oder ein Talkshowmoderator für ein paar Stunden die Woche aufs Jahr gerechnet mal eben mit mehreren Lebenseinkommen eines Durchschnittsbürgers versorgt wird, ist man von Sparsamkeit jedenfalls weit entfernt.

  13. Re: Einfach eine Settop Box davor

    Autor: Brainfreeze 11.05.16 - 15:40

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Brainfreeze schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du hast zwei Journalisten. Der eine wird nach Anzahl der gelieferten
    > > Berichte bezahlt und der andere erhält ein festes Gehalt, unabhängig von
    > > der Leistung.
    >
    > Warum sollte ich von jemanden, der unabhängig von Leistung bezahlt wird,
    > gute Leistung erwarten? Da steckt doch der Widerspruch schon in der
    > Formulierung. Welchen Ansporn hat denn so eine Person, gute Leistung zu
    > erbringen?

    Und warum soll ich vom jemanden eine gute Leistung erwarten, der nur auf Masse produziert? Auch der hat keinen Ansporn auf eine gute Leistung, der will nur Masse.

    > Jemand der nach Anzahl der Berichte bezahlt wird, der hat den Anspornt
    > viele Berichte zu liefern. Viele Berichte ist aber gut, weil Vielfalt ist
    > immer gut.
    Wer sagt denn überhaupt, dass viele Berichte automatisch Vielfalt bedeuten?
    Es können ja z.B. auch x Berichte zum immer dem gleichen Themenkomplex sein, die nichtmal wirklich an dessen Oberfläche kratzen.

    > Jemand der nur wenige Berichte liefert, der muss aussortieren,
    Nur weil jemand ein festes Gehalt hat, heisst das doch nicht automatisch, dass dieser keine Leistung bringt. Oder nicht auch viele Berichte liefert.

    > d.h. er trifft eine Entscheidung, in der Regel eine subjektive. Er wird
    > dann halt von 10 Berichten nur 3 bearbeiten, die 3, die er gut findet, oder
    > von denen er meint, dass andere davon hören sollen. Aber alleine durch
    > Weglassen der anderen 7 verfälscht er ja bereits das Nachrichtenbild. Wie
    > jemand anderes geschrieben hat, man kann auch nur dadurch "nicht neutral"
    > sein, indem man einfach bestimmte Nachrichten nur "weg lässt". Genau diese
    > Gefahr dürfte bei jemanden eher nicht bestehen, der pro Beitrag bezahlt
    > wird, weil der schneidet sich ja sonst in's eigne Fleisch.
    Da hast du wahrscheinlich am Ende ein Medium wie der "Focus": Erstmal möglichst schnell, möglichst viele Meldungen raushauen und am Ende hoffen, das etwas zumindest etwas davn annähernd stimmt.

  14. Re: Einfach eine Settop Box davor

    Autor: Milber 11.05.16 - 15:50

    Dann hast Du aber aktuell ein Problem: Du musst Haushaltsabgabe UND Internetanschluss bezahlen, nur um einen Stream zu sehen.
    Nö, ÖRs weg (ich wäre traurig), dann ÖR umbenennen und es subventioniert anbieten. Ich würde tatsächlich 20¤ bezahlen.

  15. Re: Einfach eine Settop Box davor

    Autor: OnYxIronFist 11.05.16 - 16:01

    Na jetzt stocherst und suchst du aber fleißig um mir noch was anzuhängen. Wurmt dich das so sehr, dass ich mich leicht missverständlich ausdrückte und du mich missverstandest?

    Erst sage ich "Liveübertragung aller Sitzungen die nicht geheim sind. " Dann kamst du mit "Aber man kann auch ne Webcam aufstellen, viel billiger" Dann fragte ich was die ohne PC machen sollen sofern du nur ne Internetübertragung haben willst. (Was durch Webcam impliziert ist)

    Jetzt kackst du mich an, von wegen ich würde verlangen (!), dass sich alle nen Fernseher kaufen, nachdem ich auf die Medithek hinwies?
    Hallo? Liveübertragungen aller Sitzungen im TV ergibt dann zwangsläufig, weil, man wird es kaum glauben, wir eine Mediathek haben die das Programm zeitgleich im Netz anbietet, eine Übertragung ins Internet.

    Dann haste die mit Fernseher und die mit PC. Der Rest hat doch eh kein Interesse, das zu sehen. Der würde nämlich, wie du brilliant herausgearbeitet hast, nen Tablet kaufen für nen fuffi wenn er weder TV noch PC hat.

  16. Re: Einfach eine Settop Box davor

    Autor: Milber 11.05.16 - 16:01

    Wie Du so schön schreibst:
    > Weitere Vertreter der Länder sind ...<
    Eben, das sind Vertreter der Länder. Sollen nur Lobbyisten bestimmen dürfen? Aber es scheint nicht sehr sinnvoll, mit Dir über Semantik zu diskutieren, Du benutzt Polemik und die haut nie, ich wieder hole - NIE - hin. Die funktioniert nur am Stammtisch.
    Und ich bin ein absoluter Gegner, dass alles umsonst sein soll. Und ich habe nicht viel Geld. Aber die Informationsvermittlung der ÖRs ist mir lieber als wenn sie als Werbebegleitung präsentiert werden. Obwohl die dann auch nichts anderes sagen. Und Infos aus dem Netz - da bin ich extrem gespalten. Denn ich (ich sage nicht man) suche mir dann sowieso die Art von Meldungen, die meiner Meinung entsprechen. Warum soll ich mir was suchen was vielleicht stimmt aber mir nicht gefällt?
    Und jetzt erzähl mir bitte nicht dass Du Wahres von Unwahrem unterscheiden kannst. Das geht höchstens, wenn Du eh schon Bescheid weißt; aber dann ist Du bei der Internetsuche sowieso taub und blind. Und "du" habe ich klein geschrieben, damit nicht wieder so was Unsinniges wie oben (!) vorkommt.

  17. Re: Einfach eine Settop Box davor

    Autor: chromosch 11.05.16 - 16:06

    Es gibt kein Staatsfernsehen!

    Das Bundesverfassungsgericht hat festgelegt das der öffentlich rechtliche Rundfunk frei empfangbar bleiben muss.

  18. Re: Einfach eine Settop Box davor

    Autor: OnYxIronFist 11.05.16 - 16:11

    >Warum sollte ich von jemanden, der unabhängig von Leistung bezahlt wird, gute Leistung erwarten? Da steckt doch der Widerspruch schon in der Formulierung. Welchen Ansporn hat denn so eine Person, gute Leistung zu erbringen?

    Eventuell, einfach gute Leistung erbringen zu wollen? Stolz auf die Arbeit zu sein?
    Scheint dir unbekannt zu sein, ziemlich traurig.

  19. Re: Einfach eine Settop Box davor

    Autor: Subsessor 11.05.16 - 16:11

    Teebecher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ist mir neu, dass der ÖR Politikergeburtstage finanziert... Hast du dazu
    > ne
    > > Quelle?
    > Wenn die Welt Dir glaubhaft (nicht seriös) genug ist:
    > www.welt.de

    Naja... ist halt Springer. Aber trotzdem vielen Dank.

  20. Re: Einfach eine Settop Box davor

    Autor: Koto 11.05.16 - 16:13

    Du hast bewiesen das Du keinerlei Ahnung hast.

    Wieso?

    Alle sollen sich beteiligen. Du sagst es sollen nur die zahlen die es wollen.

    Widerspruch begriffen?

    Übrigens auch eine Verschlüsslung befreit nicht. Siehe Österreich.

    Außerdem
    Auch das Bundesverfassungsgericht hat zur so genannten Grundversorgung Stellung genommen. Grundversorgung bedeutet für das Gericht weder eine Mindestversorgung noch beschränkt sie sich auf den informierenden und bildenden Teil des Programms; sie ist vielmehr eine Versorgung mit Programmen, die dem klassischen Rundfunkauftrag entsprechen.[3]

    Die Grundversorgung umfasst dabei drei Elemente, nämlich die Versorgung der gesamten Bevölkerung mit Rundfunkprogrammen, die Veranstaltung eines Vollprogramms und die Gewährleistung der Meinungsvielfalt innerhalb des Programms.[4] Grundversorgung sei ein „gleichmäßiges, möglichst alle interessierten Bürger erreichendes kontinuierliches Rundfunkprogramm zu sozialen Bedingungen“.[5] Eine überwiegende Werbefinanzierung des öffentlichen Rundfunks gefährde die Grundversorgung und sei damit verfassungswidrig.[6]

    Zumindest im öffentlichen Rundfunk können Programme deshalb von den Sendern nicht völlig autonom gestaltet werden, sondern sind unter Beachtung dieser gesetzlichen und verfassungsrechtlichen Vorgaben zusammenzustellen. Damit gibt es eine eingeschränkte Programmgestaltungsfreiheit bei öffentlichen Sendern. Private Sender indes unterliegen nicht diesen strengen Anforderungen und müssen lediglich ein Mindestmaß an inhaltlicher Ausgewogenheit, Sachlichkeit und gegenseitiger Achtung bieten.[7][8] Das Programm muss Meinungsvielfalt und Pluralität bei privaten Sendern sichern (§ 25 RStV), ein Programmbeirat hat die Organe eines Senders zu beraten (§ 32 RStV).

    Das halte mal mit einem Sender ein. Man sieht hier die meisten haben einfach keine Ahnung. Der Umfang ist auch vorgegeben. Zb soll es auch das Soziokulturelle Leben abbilden. Das geht alles kaum mit einem Programm.

    Ich sage nicht das die ÖR nicht Sparen können. Aber die meisten wollen ja eben genau das was gar nicht geht. Also ein Programm für 2 Ero mit dem sich nicht mal ein Vollprogramm machen lässt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 11.05.16 16:31 durch Koto.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Düsseldorf, Dortmund, Duisburg
  2. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  3. NEW AG, Mönchengladbach
  4. Landeshauptstadt München, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,49€
  2. 28,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Unternehmen: Die richtige Software für ein Projekt finden
IT-Unternehmen
Die richtige Software für ein Projekt finden

Am Beginn vieler Projekte steht die Auswahl der passenden Softwarelösung. Das kann man intuitiv machen oder mit endlosen Pro-und-Contra-Listen, optimal ist beides nicht. Ein Praxisbeispiel mit einem Ticketsystem.
Von Markus Kammermeier

  1. Anzeige Was ITler tun können, wenn sich jobmäßig nichts (mehr) tut
  2. IT-Jobs Lohnt sich ein Master in Informatik überhaupt?
  3. Quereinsteiger Mit dem Master in die IT

MCST Elbrus: Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren
MCST Elbrus
Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren

32 Kerne für Server-CPUs, eine Videobeschleunigung für Notebooks und sogar SSDs: In Moskau wird die Elbrus-Plattform vorangetrieben.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Anzeige Verkauf von AMDs Ryzen-5000-Serie startet
  2. Alder Lake S Intel bestätigt x86-Hybrid-Kerne für Desktop-CPUs
  3. Core i5-L16G7 (Lakefield) im Test Intels x86-Hybrid-CPU analysiert

Videokonferenzen: Bessere Webcams, bitte!
Videokonferenzen
Bessere Webcams, bitte!

Warum sehen in Videokonferenzen immer alle schlecht aus? Die Webcam-Hersteller sind (oft) schuld.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. Webcam im Eigenbau Mit wenigen Handgriffen wird die Pi HQ Cam zur USB-Kamera