1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Medienanstalt: Bürger…

Wie wäre es mit sparen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie wäre es mit sparen?

    Autor: opodeldox 11.05.16 - 13:36

    Wenn mein Geld nicht reicht, dann muss ich sparen. Ich kann nicht zu meinem Chef gehen und mehr fordern, weil es eben nicht mehr für meinen Lebensstil reicht. Wenn die Rundfunkanstalten mit dem Geld nicht auskommen, sollen sie sparen und infrage stellen, was sie weglassen können.

  2. Re: Wie wäre es mit sparen?

    Autor: spambox 11.05.16 - 13:58

    Von den geforderten 8 Milliarden (!) EUR werden tatsächlich nachvollziebar nur 2 Milliarden benötigt. Man kann also locker von 18 auf 4,25 EUR pro Monat reduzieren.
    Aber sowas interessiert die Entscheider nicht. Wer will schon die Wahrheit wissen?

    #sb

  3. Re: Wie wäre es mit sparen?

    Autor: Subsessor 11.05.16 - 13:59

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Von den geforderten 8 Milliarden (!) EUR werden tatsächlich nachvollziebar
    > nur 2 Milliarden benötigt. Man kann also locker von 18 auf 4,25 EUR pro
    > Monat reduzieren.
    > Aber sowas interessiert die Entscheider nicht. Wer will schon die Wahrheit
    > wissen?


    Gibts zu dieser gewagten These, dieser "Wahrheit", auch eine nachvollziehbare Quelle?

  4. Re: Wie wäre es mit sparen?

    Autor: Mingfu 11.05.16 - 14:13

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Von den geforderten 8 Milliarden (!) EUR werden tatsächlich nachvollziebar
    > nur 2 Milliarden benötigt.

    Das halte ich für absolut unglaubwürdig, denn von diesen 2 Milliarden Euro stünde nicht einmal die Hälfte für das Programm zur Verfügung. Denn insbesondere die Zusagen für Betriebsrenten für Mitarbeiter aus der "guten alten Zeit" der 70er und 80er Jahre belastet allein die ARD schon jetzt mit mehr als 750 Millionen Euro im Jahr, Tendenz steigend. Da kommen noch ZDF und Deutschlandradio dazu.

    Für Neueinstellungen gilt das freilich nicht mehr, aber wegen des Bestandsschutzes der Altverträge können die Rundfunkanstalten dort nicht kürzen. Ein nicht unerheblicher Teil der Rundfunkgebühr ist schon jetzt und auch in Zukunft also für überhaupt nichts zu zahlen, sondern geht allein für Pensionslasten drauf.

  5. Re: Wie wäre es mit sparen?

    Autor: LastSamuraj 11.05.16 - 14:39

    Jahres Gehälter der 12 bestbezahlten ÖR Intendanten:

    Jan Metzger: 242.000¤
    Erik Bettermann: 207.000¤
    Thomas Kleist: 210.000¤
    Helmut Reitze: 220.000¤
    Dagmar Reim: 220.000¤
    Peter Boudgoust: 273.000¤
    Lutz Marmor: 286.000¤
    Markus Schächter: 290.000¤
    Thomas Bellut: 300.000¤
    Monika Piel: 330.000¤
    Karola Wille: 273.000¤
    Thomas Gruber: 310.000¤

    Quelle: http://bit.ly/1TNET1I

    Habt ihr noch FRAGEN wo das Geld hingeht? Die Pensionen die noch einen höheren Teil davon ausmachen sind noch gar nicht aufgezählt.

    Die Frage wer legt die Gehälter fest und wie kommt es du solch wahnsinnigen Größen?

  6. Re: Wie wäre es mit sparen?

    Autor: PiranhA 11.05.16 - 14:56

    Wo liegt die Alternative? Wenn man so niedrige Löhne wie im öffentlichen Dienst zahlt, dann kriegt man keine fähigen Mitarbeiter. Im privaten Sektor bekommen die Leute das gleiche. Ist das gleiche Problem wie mit den Manager-Gehältern. Man ist gezwungen solche Löhne zu zahlen, weil man sonst nicht das Personal bekommt. Ist ein Teufelskreis. Das einzige was hilft wären gesetzliche Regelungen für alle Marktteilnehmer. Aber wer will schon ein maximales Gehalt vorschreiben?

  7. Re: Wie wäre es mit sparen?

    Autor: Subsessor 11.05.16 - 15:35

    LastSamuraj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jahres Gehälter der 12 bestbezahlten ÖR Intendanten:
    >
    > Jan Metzger: 242.000¤
    > Erik Bettermann: 207.000¤
    > Thomas Kleist: 210.000¤
    > Helmut Reitze: 220.000¤
    > Dagmar Reim: 220.000¤
    > Peter Boudgoust: 273.000¤
    > Lutz Marmor: 286.000¤
    > Markus Schächter: 290.000¤
    > Thomas Bellut: 300.000¤
    > Monika Piel: 330.000¤
    > Karola Wille: 273.000¤
    > Thomas Gruber: 310.000¤
    >
    > Quelle: bit.ly
    >
    > Habt ihr noch FRAGEN wo das Geld hingeht? Die Pensionen die noch einen
    > höheren Teil davon ausmachen sind noch gar nicht aufgezählt.
    >
    > Die Frage wer legt die Gehälter fest und wie kommt es du solch wahnsinnigen
    > Größen?


    Naja das sind jetzt aber trotzdem erst mal 'nur' gute drei Millionen... was is mit den anderen siebentausendneunhundertsiebenundneunzig Millionen?

  8. Re: Wie wäre es mit sparen?

    Autor: Quantium40 11.05.16 - 15:40

    Mingfu schrieb:
    > Das halte ich für absolut unglaubwürdig, denn von diesen 2 Milliarden Euro
    > stünde nicht einmal die Hälfte für das Programm zur Verfügung. Denn
    > insbesondere die Zusagen für Betriebsrenten für Mitarbeiter aus der "guten
    > alten Zeit" der 70er und 80er Jahre belastet allein die ARD schon jetzt mit
    > mehr als 750 Millionen Euro im Jahr, Tendenz steigend. Da kommen noch ZDF
    > und Deutschlandradio dazu.

    Betriebsrenten sind ja eine tolle Sache, aber es stellt sich doch die Frage, ob diese nicht gesetzlich vorgeschriebenen Bonusleistungen nicht ausschliesslich aus dem nicht-gebührenfinanzierten Geschäften der Sender finanziert werden sollten.

  9. Re: Wie wäre es mit sparen?

    Autor: Stippe 11.05.16 - 16:01

    Bekommt man für weniger Gehalt tatsächlich keine Mitarbeiter welche in Lage sind die gestellten Aufgaben zufriedenstellend zu erledigen? Gibt es für diese Behauptung irgendwelche Belege?

  10. Re: Wie wäre es mit sparen?

    Autor: naxus 11.05.16 - 16:18

    Stippe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bekommt man für weniger Gehalt tatsächlich keine Mitarbeiter welche in Lage
    > sind die gestellten Aufgaben zufriedenstellend zu erledigen? Gibt es für
    > diese Behauptung irgendwelche Belege?

    Wenn du in etwas gut bist, mache es nie kostenlos, wenn du weist das alle diese summe verlangen, verkaufe dich nicht unter Preis. So einfach ist das.

  11. Re: Wie wäre es mit sparen?

    Autor: PiranhA 11.05.16 - 16:35

    Glaubst du irgendein Arbeitgeber zahlt mehr als notwendig? Wenn das keine marktüblichen Gehälter wären, dann hätte der private Sektor enorme Probleme Mitarbeiter zu finden. Denn die Leute folgen in erster Linie erst mal dem Geld.
    Natürlich würden die Leute auch für weniger arbeiten, aber solange sie die Wahl haben, werden sie sich für das bessere Angebot entscheiden. Und die guten Leute können sich normalerweise eben den Arbeitgeber aussuchen, nicht anders herum.
    Daher bringt es nichts nur die Gehälter im öffentlichen Sektor zu kürzen, wenn nicht gleichzeitig auch die Gehälter im privaten Sektor gekappt werden. Und selbst dann hättest du noch das Problem, dass die wirklich guten dann einfach auswandern, wenn sie im Ausland ein Vielfaches an Gehalt bekommen. Genau das ist ja das Problem, warum die Wirtschaft sich gegen eine Beschränkung der Manager-Gehälter wehrt. Denn die Leute wandern dann einfach aus. Genau die Leute will man aber eigentlich gerade nicht zum Auswandern animieren.

  12. Re: Wie wäre es mit sparen?

    Autor: oSu. 11.05.16 - 16:40

    opodeldox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn mein Geld nicht reicht, dann muss ich sparen. Ich kann nicht zu meinem
    > Chef gehen und mehr fordern, weil es eben nicht mehr für meinen Lebensstil
    > reicht. Wenn die Rundfunkanstalten mit dem Geld nicht auskommen, sollen sie
    > sparen und infrage stellen, was sie weglassen können.

    Vor allem sollte erstmal ein gros der Sender gestrichen werden.
    5 TV und 2 Rundfunksender, sollten definitiv reichen um die Grundversorgung abzudecken. Dann dürfte auch ein Beitrag von 10 Euro ausreichen.

  13. Re: Wie wäre es mit sparen?

    Autor: Stippe 12.05.16 - 08:20

    Also solche Top-Leute wie die von VW, die den ganzen Laden gerade mächtig vor die Wand fahren? Die muss man unbedingt halten? Wenn jemand viel verdient bedeutet das erstmal "nur", dass er sich gut verkaufen kann und nicht das er der beste auf seinem Gebiet ist (es sei denn, genau das wäre das besagte Gebiet). Und selbst wenn es tatsächlich so ist wie du sagst, für was braucht der ÖR Leute wie Jauch, Will, Gottschalk oder Buhrow? Das gute Leute gutes Geld kosten sehe ich genauso, aber der ÖR kommt einem vor wie ein Selbstbedienungsladen der sich für seine Ausgaben nicht rechtfertigen muss.

    Ich kenne jetzt nicht die Gehälter die RTL und Prosieben so bezahlen, aber ohne Belege glaube ich das nicht. RTL Deutschland macht ca 2,1 Milliarden Umsatz im Jahr. Wie man davon mehr finanzieren will als mit den 8 Milliarden des ÖR ist mir schleierhaft.

  14. Re: Wie wäre es mit sparen?

    Autor: Stippe 12.05.16 - 08:25

    Dann nimmt der ÖR eben nur die zweitbesten, sehe da jetzt nicht das Problem bzw. die Notwendigkeit, dass der ÖR auf jeden Fall nur "Spitzenpersonal" benötigt. Mit den vorhanden Ressourcen können diese "Spitzenleute" offensichtlich nicht ordentlich umgehen, sonst bräuchten sie nicht ständig mehr Geld.

  15. Re: Wie wäre es mit sparen?

    Autor: theonlyone 12.05.16 - 10:54

    Das perverse ist einfach das der ÖR sagt was sie brauchen und die Prüfung besteht letztlich nur dadurch das grob geschaut wird ob diese Forderungen nicht überzogen sind (man sagt also ich brauche einen Moderator, der kostet mich 50.000¤ und das entspricht mehr oder weniger dem was ein Moderator verdienen darf, wird also durchgewinkt ; ob grundlegend dieser Moderator ÜBERHAUPT gebraucht wird, die Sendung ÜBERHAUPT eine berechtigung hat, DAS wird nicht geprüft ; demnach, die prüfungen sind sehr sehr grob und prüfen letztlich nicht wirklich den Anspruch).


    Ich meine stellt euch mal vor ihr bekommt Budge soviel ihr eben ausgeben könnt.
    Klar wird man da immer mehr verlangen, man bekommt es ja auch.
    Sich selbst auf sparen zu konditionieren ist nicht einfach und ein Vorstand wird das ganz sicher nicht freiwillig machen, erst recht nicht wenn es absolut keine motivation dafür gibt (den egal was sie machen, sie kriegen das Geld ja so oder so).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch
  2. WITRON Gruppe, Hamm
  3. CONSILIO GmbH, Walldorf, Ratingen, München
  4. Stabilus GmbH, Koblenz, Langenfeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Battlefield 5 für 14,99€, Star Wars Jedi: Fallen Order für 24,99€, Battlefield 1 für...
  2. 19,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de