Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Megaupload: FBI schaffte…

Megaupload: FBI schaffte heimlich Daten von Kim Dotcom in die USA

Das FBI klonte heimlich Festplatten, obwohl die Beweismittel im Fall Megaupload von der neuseeländischen Polizei nicht freigegeben worden waren. Doch die Staatsanwaltschaft sieht keine Handhabe, weil nur die Images per Fedex außer Landes geschafft wurden.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Und weswegen wurde er dann verhaftet? 15

    Pitr-Cola | 07.06.12 11:43 12.06.12 01:14

  2. Dann hat Kim nix zu befürchten... 5

    highrider | 07.06.12 12:05 11.06.12 20:43

  3. Falls es jemand weiß 2

    Endwickler | 11.06.12 14:51 11.06.12 16:35

  4. nicht strafbar gewesen, weil Informationen kein "physikalisches Material" seien 12

    Lord Gamma | 07.06.12 13:06 11.06.12 14:24

  5. Sind diese dann als Beweismittel noch zulässig? (Seiten: 1 2 ) 21

    TheUltimateStar | 07.06.12 15:37 11.06.12 10:10

  6. Machen wir uns doch nichts vor

    Anonymer Nutzer | 09.06.12 15:22 Das Thema wurde verschoben.

  7. Re: Ohne Worte

    peacemaker | 08.06.12 22:56 Das Thema wurde verschoben.

  8. Ohne Worte 5

    theWhip | 08.06.12 08:23 08.06.12 15:50

  9. Kim ist depp, aber die USA ist nicht besser... 1

    Baron Münchhausen. | 08.06.12 15:48 08.06.12 15:48

  10. In seinen AGBs steht alles drin! 2

    Accolade | 08.06.12 11:19 08.06.12 12:12

  11. Krimnelles Verhalten der USA 19

    nivanaod | 07.06.12 11:59 08.06.12 11:37

  12. die Filme waren ja auch nicht Physikalisch, also kein Gesetzt verbiten 4

    genab.de | 07.06.12 16:07 08.06.12 11:18

  13. "Ohne Zustimmung und Wissen der neuseeländischen Polizei" 5

    fratze123 | 07.06.12 12:40 08.06.12 09:37

  14. Hat das FBI etwa illegale Kopien verbreitet? 3

    sokrate20 | 07.06.12 18:01 08.06.12 09:20

  15. Gratulation 4

    S-Talker | 07.06.12 15:28 08.06.12 00:47

  16. HAHAHAHAHHAHAH 1

    AxelMandel | 07.06.12 22:12 07.06.12 22:12

  17. Keine Gegenstände und Beweismittel seien ins Ausland geschafft worden, sagte Pike. 2

    Shadow27374 | 07.06.12 14:37 07.06.12 21:21

  18. Selbstanzeige des FBI? 1

    azeu | 07.06.12 19:16 07.06.12 19:16

  19. Hahahahahahahaaaahahahaha 2

    Rage-Guy | 07.06.12 12:27 07.06.12 18:06

  20. Raubmordkopierer! 1

    lottikarotti | 07.06.12 15:32 07.06.12 15:32

  21. Ihr werdet alle angeklagt 1

    Endwickler | 07.06.12 15:11 07.06.12 15:11

  22. Das dürfte Kim Dotcoms Anwälte freuen 1

    Quantium40 | 07.06.12 14:29 07.06.12 14:29

  23. Wenn NZ jetzt noch ausliefert, machen sie sich nur noch lächerlich. 1

    Charles Marlow | 07.06.12 13:46 07.06.12 13:46

  24. jetzt wird natürlich einiges klar 2

    LK378 | 07.06.12 11:52 07.06.12 12:57

  25. Das zeigt mal wieder: USA = ***** 1

    miauwww | 07.06.12 12:56 07.06.12 12:56

  26. Manche sind eben gleicher als gleich... 1

    henchman | 07.06.12 12:46 07.06.12 12:46

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München
  2. Adecco Personaldienstleistungen GmbH, Erfurt
  3. DT Netsolution GmbH, Stuttgart
  4. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 219,99€
  2. 279€ (Bestpreis!)
  3. 279€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis!)
  4. Aktionsprodukt ab 399€ kaufen und Coupon erhalten


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  2. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch
  3. Handheld Nintendo stellt die Switch Lite für unterwegs vor

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

  1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

  3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
    The Witcher
    Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

    Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


  1. 13:00

  2. 12:30

  3. 11:57

  4. 17:52

  5. 15:50

  6. 15:24

  7. 15:01

  8. 14:19