Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Milliardenklage: Anwalt rät Kim…

richtig so

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. richtig so

    Autor: crazypsycho 24.11.12 - 18:58

    Die US-Regierung und die Contentmafia sollen ruhig mächtig auf den Sack bekommen.
    Es kann nicht sein, das Firmen ohne jeglichen Beweis oder gar einem Urteil, einfach mal komplett vernichtet werden.
    Die glauben sie könnten sich alles erlauben.

  2. Re: richtig so

    Autor: Trollster 24.11.12 - 19:55

    Als ob die Klage bei nem US-Richter so durchkommt.^^

  3. Re: richtig so

    Autor: crazypsycho 24.11.12 - 20:02

    Mag sein, aber es würde mich sehr amüsieren :-)

  4. Re: richtig so

    Autor: fuddadeluxe 24.11.12 - 20:42

    Ja mal abgesehen davon ob Schmitz wirklich Kiloweise Drteck am Stecken hat. Sollte die hier berichtete Rechtslage der Wahrheit entsprechen, dann ist er wirklich im Recht und das qualifiziert diese News (nebenbei bemerkt) als ausnahmsweise legitim. Da echt nihct jeder Pups von ihm berichtet werden muss. Ich mag den Kerl absolut nichtaber es handelt sich hier tatsächlich um einen Fall Recht gegen Willkür und ich drücke Schmitz ausnahmsweise die Daumen. Diese Klatsche hätte die Contentmafia wirklich verdient. Es kann nicht sein das Kinderschänder nach 5 Jahren frei kommen und Steuersünder bei denen es um Millionen geht mit Bewährung davonkommen aber der kleine Mann (in diesem Fall nihct ganz so klein) bis aufs letzte bluten müssen. Wenn Kim DAS gewinnt, dann stellt das ein Stuck wiet meine Hoffnung in die Menschheit wieder her,

  5. Re: richtig so

    Autor: hubie 24.11.12 - 21:34

    lol, der sollte lieber die nahrungsmittelindustrie auf schadensersatz für seinen körper verklagen.

    Mal im Ernst, nicht umsonst "prüft" er nur, weil ers ja doch nicht macht. Wenn man dieser "News" Glauben schenken darf.

  6. Re: richtig so

    Autor: __destruct() 24.11.12 - 21:51

    Er macht seine geplante Klag öffentlich, weil er will, dass sie ihm erst mal ein Angebot machen.

  7. Re: richtig so

    Autor: LoopBack 24.11.12 - 22:35

    fuddadeluxe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nicht sein das Kinderschänder nach 5 Jahren frei kommen und Steuersünder
    Bitte keine Kinderschaendervergleiche, bitte nicht. Jetzt mal ernsthaft, wen kennst du der wegen FileSharing oder aehnlichem laenger hinter Gitter musste als ein Kinderschaender?

    > bei denen es um Millionen geht mit Bewährung davonkommen aber der kleine
    Naja je nachdem, welchen Zahlen man Glauben schenken will geht es hier auch um 100 Millionen oder mehr...

  8. Kim Schmitz verteidigen?

    Autor: aktenwaelzer 25.11.12 - 12:56

    fuddadeluxe schrieb:

    > Es kann nicht sein das Kinderschänder nach 5 Jahren frei kommen

    1. Man kann Zeiträume im US-Recht nicht sinnvoll mit deutschen vergleichen.

    Davon abgesehen:

    2. Sexueller Missbrauch von Kindern wird in Deutschland mit bis zu 10 Jahren bestraft.

    3. Die Höchststrafe für massive gewerbliche Urheberrechtsverletzungen in Deutschland beträgt 5 Jahre oder Geldstrafe.

    > und Steuersünder bei denen es um Millionen geht mit Bewährung davonkommen

    4. Der Vergleich von Strafmaßen von Gesetzen mit unterschiedlichen Straftatbeständen ist unsinnig.

    5. Es gibt "Steuersünder", die lange Haftstrafen absitzen mussten.

    > aber der kleine Mann

    6. Angesichts der massiven gewerbsmäßigen Urheberrechtsverletzungen, die Kim Schmitz über seine Plattform hat laufen lassen, ist Kim Schmitz kein "kleiner Mann".

    > Wenn Kim DAS gewinnt, dann stellt das ein Stuck wiet meine Hoffnung in die
    > Menschheit wieder her,

    7. Du solltest überlegen, was der wahre Grund dessen ist, weshalb Du Kim Schmitz hier verteidigst.

  9. Re: Kim Schmitz verteidigen?

    Autor: SJ 25.11.12 - 13:05

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 6. Angesichts der massiven gewerbsmäßigen Urheberrechtsverletzungen, die
    > Kim Schmitz über seine Plattform hat laufen lassen, ist Kim Schmitz kein
    > "kleiner Mann".

    Quelle?

    > 7. Du solltest überlegen, was der wahre Grund dessen ist, weshalb Du Kim
    > Schmitz hier verteidigst.

    Wieso sollte man ihn nicht verteidigen?

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. innogy SE, Berlin
  2. AOK Systems GmbH, Hamburg
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. Consors Finanz, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 6,99€
  2. 18,99€ statt 39,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. Streaming: Netflix gewinnt weiter Millionen Neukunden
    Streaming
    Netflix gewinnt weiter Millionen Neukunden

    Netflix ist weiter sehr erfolgreich bei der Gewinnung neuer Abonnenten. Trotz gigantischer Ausgaben für Eigenproduktionen wurde ein Gewinn von 130 Millionen US-Dollar erzielt.

  2. Zusammenlegung: So soll das Netz von O2 einmal aussehen
    Zusammenlegung
    So soll das Netz von O2 einmal aussehen

    In Potsdam ist die Telefónica mit der Netzzusammenlegung schon so weit, dass sie sich traut, das Netz vorzuführen. In anderen Bereichen wurden offen Probleme eingeräumt.

  3. Kohlendioxid: Island hat ein Kraftwerk mit negativen Emissionen
    Kohlendioxid
    Island hat ein Kraftwerk mit negativen Emissionen

    Kohlendioxid-Emissionen sind negativ: Sie schaden dem Klima. In einem Kraftwerk in Island ist eine Anlage installiert worden, die dafür sorgt, dass das Kraftwerk nicht nur kein Kohlendioxid mehr ausstößt, sondern es aus der Luft filtert.


  1. 23:03

  2. 19:01

  3. 18:35

  4. 18:21

  5. 18:04

  6. 17:27

  7. 17:00

  8. 15:00