Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Megaupload: Kim Schmitz musste…

Panicroom

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Panicroom

    Autor: Tom85 21.01.12 - 11:52

    Coole Idee, aber ein Fluchttunnel wäre wohl besser gewesen.

  2. Re: Panicroom

    Autor: ed_auf_crack 21.01.12 - 12:42

    Tom85 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Coole Idee, aber ein Fluchttunnel wäre wohl besser gewesen.

    ne Kombination aus beiden

    Staatlich geprüfter Crackkocher und Nadelputzer

  3. Re: Panicroom

    Autor: volkskamera 21.01.12 - 13:31

    Tom85 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Coole Idee, aber ein Fluchttunnel wäre wohl besser gewesen.

    Und wohin soll er auf dem Inselstaat Neuseeland flüchten?

    An der Geschichte sieht man wie wahnsinnig der Typ ist. Versteckt sich vor der Polizei in seinem Panik-Raum. Was will er denn da? Die Polizei rufen, weil ihm jemand ans Leder will?

  4. Re: Panicroom

    Autor: matok 21.01.12 - 13:40

    volkskamera schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > An der Geschichte sieht man wie wahnsinnig der Typ ist.

    Stimmt. Er weiß zwar immer, wie man Geld macht. Aber er macht sich nie Gedanken darüber, wie man damit auch durch kommt. Das würde mich auch wahnsinnig machen. ;)

    So'ne Geschichte wie Megaupload etc. muss man so betreiben, dass eben nicht irgendwann die Polizei vor der Tür steht. Rapidshare schafft das doch auch und die sind von Anfang an dabei.

  5. Re: Panicroom

    Autor: Yeeeeeeeeha 21.01.12 - 14:55

    volkskamera schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wohin soll er auf dem Inselstaat Neuseeland flüchten?

    In seinen Adlerhorst auf dem Obersalzberg!
    Ach nee Moment...

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  6. Re: Panicroom

    Autor: LH 21.01.12 - 14:57

    matok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So'ne Geschichte wie Megaupload etc. muss man so betreiben, dass eben nicht
    > irgendwann die Polizei vor der Tür steht. Rapidshare schafft das doch auch
    > und die sind von Anfang an dabei.

    Bei Megaupload ging das auch lange gut. Dann aber hat er die Deckung fallen gelassen.
    Siehe auch: http://www.youtube.com/watch?v=o0Wvn-9BXVc

    Man sieht ihn in diesem Video sogar. Ab 1:48 sieht man ihn für etwa 3 Sekunden.
    Natürlich laufen die Untersuchungen schon länger, auch war schon länger bekannt das er dahinter steht, aber bis vor ca. einem Jahren waren das ein reines Gerücht, das teils auch belächelt wurde.
    "Kim Schmitz betreibt eine der größten Internet Seiten der Welt? Ach quatsch"...

    Er hätte in der Deckung bleiben sollen. Das schien er aber einfach nicht zu können.

  7. Re: Panicroom

    Autor: benzill 21.01.12 - 15:18

    Wie fett der Herr ist :D Wäre eh nicht weit gekommen bei einem allfälligen Fluchtversuch.

  8. Re: Panicroom

    Autor: Dschensi 21.01.12 - 15:40

    volkskamera schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tom85 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Coole Idee, aber ein Fluchttunnel wäre wohl besser gewesen.
    >
    > Und wohin soll er auf dem Inselstaat Neuseeland flüchten?
    >
    > An der Geschichte sieht man wie wahnsinnig der Typ ist. Versteckt sich vor
    > der Polizei in seinem Panik-Raum. Was will er denn da? Die Polizei rufen,
    > weil ihm jemand ans Leder will?

    Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass er die Zeit in diesem Raum zum Löschen von Beweismaterial genutzt haben könnte, bis ihn die Polizei dort rausgeholt hat. In dem Raum wird ja sicher nicht nur ein Kühlschrank sein, damit er nicht "verhungert", sondern auch Internetzugang usw. Falls es ein paar Minuten oder fast eine Stunde dauern würde bis sie die Tür geöffnet haben hätte er recht viel Zeit seine Daten ordentlich zu shreddern.

  9. Re: Panicroom

    Autor: LH 21.01.12 - 16:03

    Dschensi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > paar Minuten oder fast eine Stunde dauern würde bis sie die Tür geöffnet
    > haben hätte er recht viel Zeit seine Daten ordentlich zu shreddern.

    Schreddern? Willkommen in der Gegenwart...

    Ansonsten: Auch Remote-löschen würde nicht viel bringen, den ein Panikraum ist zwar an sich relativ sicher, aber natürlich kann man auch dessen Verbindungen nach außen durchtrennen.

  10. Re: Panicroom

    Autor: HabeHandy 21.01.12 - 22:03

    Tom85 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Coole Idee, aber ein Fluchttunnel wäre wohl besser gewesen.

    Vielleicht war der Fluchttunnel zu eng um zu flüchten.

    Bei normal dicken Menschen würde schon ein Rohr mit 50cm Durchmesser genügen.

    Wenn das Rohr ein leichtes Gefälle hat kann man auf einen Skateboard liegend recht schnell eine lange strecke bewältigen.

    Eine Rohrlänge von 500m sollte schon genügend um sich relativ sicher zu entfernen.

  11. Re: Panicroom

    Autor: The Howler 23.01.12 - 09:27

    HabeHandy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tom85 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Coole Idee, aber ein Fluchttunnel wäre wohl besser gewesen.
    >
    > Vielleicht war der Fluchttunnel zu eng um zu flüchten.
    >
    > Bei normal dicken Menschen würde schon ein Rohr mit 50cm Durchmesser
    > genügen.
    >
    > Wenn das Rohr ein leichtes Gefälle hat kann man auf einen Skateboard
    > liegend recht schnell eine lange strecke bewältigen.
    >
    > Eine Rohrlänge von 500m sollte schon genügend um sich relativ sicher zu
    > entfernen.


    Die kriminelle Energie ist stark in dir ;)

    MfG,

    der freundliche Howler aus der Nachbarschaft

  12. Re: Panicroom

    Autor: Niriel 23.01.12 - 09:58

    An Stelle der Polizei hätte ich den Panic Room zugeschweißt und fertig.
    Der Typ ist so ein Prolet und beweißt jedes Mal aufs neue das man sich mit Geld viel kaufen kann, aber kein Niveau.

  13. Re: Panicroom

    Autor: ThadMiller 23.01.12 - 14:13

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Schreddern? Willkommen in der Gegenwart...

    http://www.cbltech.de/daten-schredder.html

  14. Re: Panicroom

    Autor: HabeHandy 23.01.12 - 18:55

    ThadMiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LH schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Schreddern? Willkommen in der Gegenwart...
    >
    > www.cbltech.de

    dauert viel zu lange da die Daten überschrieben werden müssen was bei 500GB+ ewig dauert.

    Besser ist es Thermit über den Festplatten anzubringen das im Notfall per Fernzündung gezündet wird.

    Bei Temperaturen von bis zu 3000°C sollte es relativ sicher sein das die Curie-Temperatur (bei Cobalt 1121°C) auch innerhalb der Festplatte erreicht wird.

  15. Re: Panicroom

    Autor: masiminder 24.01.12 - 01:22

    Und wozu das ganze? Wenn man nicht will das jemand an Daten kommt dann hat man die verschlüsselt abgespeichert. Im Falle des Falles wird einfach der Key gelöscht und fertig. Je nach genutztem Verfahren dauert die Entschlüsselung mehrere hundert Jahre, und da ist das Moore'sche Gesetz schon berücksichtigt. Selbst wenn die Straftat bis dahin nicht schon längst verjährt wäre, selbst wenn irgendwer bereit wäre den Aufwand zu betreiben, dann wäre der Täter bis dahin schon längst nur noch Staub.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Medion AG, Essen
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart
  3. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  4. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. mit Gutschein: NBBX570
  3. 279,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. H2.City Gold: Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor
    H2.City Gold
    Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor

    Damit die Luft in Städten besser wird, sollen Busse sauberer werden. Ein neuer Bus aus Portugal mit Brennstoffzellenantrieb emititiert als Abgas nur Wasserdampf.

  2. Ceconomy: Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn
    Ceconomy
    Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn

    Die Diskussion um die mögliche Absetzung von Ceconomy-Chef Jörn Werner sollte eigentlich noch nicht öffentlich werden. Jetzt wissen es alle, und es gibt keinen Nachfolger.

  3. Polizei: Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln
    Polizei
    Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln

    Spürhunde können neben Sprengstoff und Drogen auch Datenspeicher oder Smartphones erschnüffeln. Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat kürzlich ihre frisch ausgebildeten Speicherschnüffler vorgestellt.


  1. 18:18

  2. 18:00

  3. 17:26

  4. 17:07

  5. 16:42

  6. 16:17

  7. 15:56

  8. 15:29