1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Megaupload-Nachspiel…
  6. T…

Post verbieten!

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Post verbieten!

    Autor: Trollversteher 27.01.12 - 11:54

    >Okay. Es bringt ja nichts gegeneinander anzureden.
    >Ich finde deine Argumentation gut und finde es klasse, dass du diesen Selbsttest gemacht hast und nun "legal" lebst. Wenn du das Geld hast und investieren kannst, finde ich das nur vernünftig.

    Ja, ich verdiene zugegebenermaßen ganz gut, aber zum einen kenne ich viele die auch gut verdienen und trotzdem alles saugen, was es zu saugen gibt und zweitens gibt es ja auch eine Menge kostenloser oder günstige Angebote für Leute, die sich eben nicht leisten können, jeden Film oder jedes Album das ihnen gefällt gleich zu kaufen. Ich habe auch mal in eher ärmlichen Verhältnissen gelebt, das war übrigens, als ich noch in der Medienbranche als Spielentwickler unterwegs war ;)

    >Nur bin ich fasziniert von einer Welt des freien Wissens und der freien Medien.
    >Spielen wir ein bisschen rum:
    >Ich denke (oder wünsche mir), die Zukunft der Internets wird darauf hinaus laufen, alle Informationen immer und überall sofort zu Verfügung zu haben. Letztendlich werden wir komplett abhängig sein von diesen Informationen.

    >Ich glaube einfach nicht, dass man nach dem heutigen Gesetz urheberrechtlich geschütztes Material aussperren kann, weil es eben Kulturgut ist, wie alle öffentlichen Informationen es eigentlich sind.

    Ich gebe Dir einerseits Recht, und sicher müssen auch Gesetze, die größtenteils auf die Medienlandschaft des letzten JAhrhunderts zugeschnitten sind, verbessert und angepaßt werden. Man darf aber eben nicht die Leute dabei vergessen, die dieses "Material" herstellen und viel Mühe und Arbeit darein investieren.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Junior Softwareentwickler (m/w/d) Java / Webshop/E-Commerce
    ifm electronic GmbH, Essen
  2. IT Plattformmanager*in für digitale Transformation und Innovation
    Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  3. Junior Softwareentwickler Java (w/m/x)
    über grinnberg GmbH, Raum Frankfurt am Main
  4. Data and Process Lead (m/f/d)
    Advantest Europe GmbH, Böblingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,50€
  2. (u.a. Cities Skylines Deluxe Edition für 8,99€, Cities Skylines Airport für 11,69€)
  3. 12,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dataport: Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen
Dataport
"Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen"

Ein Job mit Zukunft und Sinnhaftigkeit, sicherer Bezahlung und verlässlichen Arbeitsbedingungen - so hat es Dataport zum Top-IT-Arbeitgeber geschafft.
Von Sebastian Grüner

  1. Arbeiten bei SAP Nur die Gassi-App geht grad nicht
  2. Merck Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber

Sportuhr im Hands-on: Garmin Fenix 7 mit Touchscreen und Saphirglas-Solarstrom
Sportuhr im Hands-on
Garmin Fenix 7 mit Touchscreen und Saphirglas-Solarstrom

Bis zu 37 Tage Akku und erstmals ein Touchscreen: Golem.de hat bereits die Outdoor-Smartwatch-Reihe Fenix 7 von Garmin ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Garmin Fenix 7X offenbar mit bis zu 37 Tagen Akku

Web3: Egal, irgendwas mit Blockchain
Web3
Egal, irgendwas mit Blockchain

Im Buzzword-Bingo gibt es einen neuen Favoriten: Web3. Basierend auf Blockchain und Kryptotokens soll es endlich die Erwartungen an diese Techniken erfüllen.
Eine Analyse von Boris Mayer

  1. Invoxia Hundehalsband mit Tracker und Pulsmesser
  2. Autonomes Fahren Shinkansen fährt erstmals automatisiert
  3. Erneuerbare Energien Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb