1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Megaupload-Nachspiel…

Raubkopierern das Leben schwer machen ...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Raubkopierern das Leben schwer machen ...

    Autor: AndyGER 24.01.12 - 13:31

    Sehr gut. Endlich bewegt sich mal etwas im Datendschungel. Die arrogante Selbstverständlichkeit, mit der Computeranwender weltweit illegale Daten vervielfältigt haben, bekommt ja vielleicht Risse. Natürlich wachsen andere nach, aber wenn es schwerer wird? Umso besser.

    Auf der anderen Seite wünsche ich mir aber von der sog. Content-Mafia auch ein Entgegenkommen. Insbesonere für Europa. In Amerika sieht das Angebot ja schon viel besser aus. Und natürlich müsste auch die GEMA einmal an den Verhandlungstisch gezerrt werden, um ihre rigurose und schon recht faschistoide Einstellung dem (legalen) Anwender gegenüber einmal zu überdenken.

    So gibt es auf beiden Seiten genügend Arbeit. Es wäre wünschenswert, wenn sich damit mal auf europäischer Ebene beschäftigt würde ... :)

    ===============================================================
    Its Time to think. More Different ...

  2. Re: Raubkopierern das Leben schwer machen ...

    Autor: Charles Marlow 24.01.12 - 14:50

    Seltsam warum Du gerade bei dem Thema immer so eifrig Massnahmen forderst. Gibt's da einen persönlichen Grund?

  3. Re: Raubkopierern das Leben schwer machen ...

    Autor: AndyGER 24.01.12 - 14:54

    Ich war bereits in der Software-Branche tätig. Auch im Bereich der Medienproduktion. Daher kenne ich den Arbeitsauwand für ein Computerspiel, für Musik oder gar eine Video-/Filmproduktion. Mich ekelt die Selbstverständlichkeit der Menschen an, sich einfach zu nehmen, was ihnen nicht gehört. Halte mich für über-moralisch, aber ich bin der Meinung, dass uns dieses Verhalten nicht zum besseren gereicht ...

    ===============================================================
    Its Time to think. More Different ...

  4. Re: Raubkopierern das Leben schwer machen ...

    Autor: Der Kewle 24.01.12 - 14:56

    AndyGER schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehr gut. Endlich bewegt sich mal etwas im Datendschungel. Die arrogante
    > Selbstverständlichkeit, mit der Computeranwender weltweit illegale Daten
    > vervielfältigt haben, bekommt ja vielleicht Risse. Natürlich wachsen andere
    > nach, aber wenn es schwerer wird? Umso besser.

    Soso, die urheberrechtsgeschützten Daten sind jetzt also schon per se illegal?
    Überdenk das nochmal... :)

    Auch wenn ich den Begriff des Raubkopierers krass überzogen finde gebe ich dir an sich Recht. Wenn es bezahlbare gute Alternativen gibt sind vermutlich viele Leute gewillt auch für diese Sachen zu zahlen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.01.12 15:01 durch Der Kewle.

  5. Re: Raubkopierern das Leben schwer machen ...

    Autor: AndyGER 24.01.12 - 15:04

    Die Inustrie stellt illeagale Daten her? Äh ... bitte um erklärung. Und der Begriff Raubkopie mag nicht in jedem Punkt und immer zutreffen. Er ist aber griffig und umschreibt, was gemeint ist. Wer sich nimmt, wofür er nicht gezahlt hat, raubt. Legale Angebote gibt es. Vielleicht nicht ausreichend in Art und Umfang. Aber es ist ja nun auch nicht so, dass der Anwender in die Illegalität getrieben wird. Das ist eine freie Entscheidung, die einzig darauf basiert, dass man Folgen und Konsequenzen um Einzelfall bis heute kaum zu fürchten hat. Im Umkehrschluss muss man sich also schon die Frage gefallen lassen, ob der Einzelne vielleicht nur stiehlt, weil er es kann und nicht, weil die ach so böse Industrie ihn dazu treibt ... ;)

    ===============================================================
    Its Time to think. More Different ...

  6. Re: Raubkopierern das Leben schwer machen ...

    Autor: Charles Marlow 24.01.12 - 15:05

    AndyGER schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich war bereits in der Software-Branche tätig. Auch im Bereich der
    > Medienproduktion.

    Da war ich auch schon. Zu meiner Zeit war man noch der festen Überzeugung, die Audiokassette würde den Verkauf von Tonträgern in wenigen Jahren komplett ruinieren. Tja, scheint wohl nicht passiert zu sein.

    Das gleiche Theater bei der Videokassette, Anfang der 80er Jahre. Oder als die CD-Brenner billig wurden, Mitte der 90er Jahre.

    Seit bald 20 Jahren pisst man sich jetzt wegen den Downloadern an, aber die Budgets für Filme und Spiele sind nicht im- sondern explodiert. Dafür hat die Qualität massiv nachgelassen und jedes Spiel, dass sich nicht innerhalb von 2 Monaten rekordverdächtig verkauft, wird als "Flop" angesehen. Vielleicht doch die falschen Masstäbe?

    Zwischenzeitlich kenne ich auch genug, die ihre Produkte selber vermarkten und vertreiben. Die jammern aber nicht über die "Raubkopierer", sondern über den Mangel an Werbemittel und Bekanntheit, um ein grösseres Publikum zu erreichen und dass ihnen allerlei Behörden (z.B. die GEMA) und Abmahnkanzleien allerlei Steine in den Weg legen. Und dass es gerade für die Produktivsten keine Lobby gibt, nur für die "Rechteverwalter", die aber nachweisbar überhaupt nicht kreativ tätig sind (ausser bei den Milchmädchenrechnungen).

    Und ausgerechnet eines der erfolgreichsten Spiele der letzten Jahre - Minecraft - stammt auch noch von einem, der selber kein grosses Problem mit "Raubkopierern" hat.

    Vielleicht sollte man sich vom Vertriebsprozess ablösen und lieber mal den Produktionsprozess anschauen? Und WER kreativ tätig ist?

    > Halte mich für über-moralisch, aber ich bin der Meinung, dass
    > uns dieses Verhalten nicht zum besseren gereicht ...

    Tja, wer weiss. Die letzten 40 Jahre hat's schon nicht den Untergang der westlichen Zivilisation herbeigeführt - oder wesentlich beschleunigt - mal schauen wie's die nächsten 40 Jahre damit ausschaut.

  7. Re: Raubkopierern das Leben schwer machen ...

    Autor: AndyGER 24.01.12 - 15:16

    Ich gebe Dir in allen Punkten recht. Aber soll man deshalb einfach bei allem abnicken und Gnade vor Recht ergehen lassen? Wozu haben wir uns in Jahrhunderten blutigen Kampfes gesellschaftliche Normen geschaffen, nur um diese beiseite zu fegen, damit sie unseren niederen Instinkten ja nicht im Wege stehen? Ich denke, wir sollten es uns da nicht zu leicht machen ... ;-)

    ===============================================================
    Its Time to think. More Different ...

  8. Re: Raubkopierern das Leben schwer machen ...

    Autor: Tantalus 24.01.12 - 15:16

    AndyGER schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer sich nimmt, wofür er nicht
    > gezahlt hat, raubt.

    Genau, deshalb kommen Leute, die ohne gültigen Fahrschein im Bus sitzen auch für mindestens ein Jahr hinter Gitter ([dejure.org]).

    > Legale Angebote gibt es. Vielleicht nicht ausreichend
    > in Art und Umfang.

    Eben *weil* die legalen Angebote "in Art und Umfang" nicht ausreichend sind, haben solche illegalen Angebote derartigen Erfolg.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  9. Re: Raubkopierern das Leben schwer machen ...

    Autor: Jesper 24.01.12 - 15:18

    Charles Marlow

    Full-ACK!

  10. Re: Raubkopierern das Leben schwer machen ...

    Autor: Der Kewle 24.01.12 - 15:21

    AndyGER schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Inustrie stellt illeagale Daten her? Äh ... bitte um erklärung. Und der
    > Begriff Raubkopie mag nicht in jedem Punkt und immer zutreffen. Er ist aber
    > griffig und umschreibt, was gemeint ist. Wer sich nimmt, wofür er nicht
    > gezahlt hat, raubt.

    Du sagtest die Daten seien illegal. Das ist aber nicht der Fall, sondern das was mit den Daten gemacht wird ist illegal.
    Vielleicht haben wir unterschiedliche Auffassungen des Begriffes 'Raub'. Aber zumindestens laut Gesetz geht mit einem Raub auch Gewalt oder Gewaltandrohung einher. Das ist bei einer Kopie nicht der Fall.

  11. Re: Raubkopierern das Leben schwer machen ...

    Autor: AndyGER 24.01.12 - 15:24

    Das halte ich für eine zu einfache Erklärung ..!

    ===============================================================
    Its Time to think. More Different ...

  12. Re: Raubkopierern das Leben schwer machen ...

    Autor: AndyGER 24.01.12 - 15:24

    Nicht schon wieder Wortklaubereien. Dann eben zuwiderrechtliche Aneignung ... ;-)

    ===============================================================
    Its Time to think. More Different ...

  13. Re: Raubkopierern das Leben schwer machen ...

    Autor: Schiwi 24.01.12 - 16:26

    [djassi.blogsite.org]

    Schon damals haben sie gejammert das sie MILLIONEN!! verlieren...

  14. Re: Raubkopierern das Leben schwer machen ...

    Autor: AndyGER 24.01.12 - 16:33

    Den Beitrag habe ich selbst via G+ gepostet. Klar, die Industrie jammert immer. Das muss man natürlich relativieren. Aber damals war das Verbreiten von Daten eben noch recht schwierig. Heute gleicht das Internet einem Selbstbedienungsladen. Das ist es, was mich stört ...

    ===============================================================
    Its Time to think. More Different ...

  15. Re: Raubkopierern das Leben schwer machen ...

    Autor: Jesper 24.01.12 - 16:49

    AndyGER schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den Beitrag habe ich selbst via G+ gepostet. Klar, die Industrie jammert
    > immer. Das muss man natürlich relativieren. Aber damals war das Verbreiten
    > von Daten eben noch recht schwierig. Heute gleicht das Internet einem
    > Selbstbedienungsladen. Das ist es, was mich stört ...

    Gute Alternativen und das Problem erledigt sich fast von selbst.
    Worüber will man da noch diskutieren?

  16. Re: Raubkopierern das Leben schwer machen ...

    Autor: AndyGER 24.01.12 - 17:51

    Die Wette würde ich sogar halten. Ich glaube nicht, dass bei wie auch immer gearteten guten Alternativen die Menge an illegalen Vervielfältigungen zurück gehen würde. Gelegenheit macht Diebe, wie der Volksmund so schön sagt. Und warum für etwas bezahlen, das man genauso gut und ohne Konsequenzen auch kostenlos bekommen kann? Es ist ja nun nicht so, dass wir hier noch im Hinterland leben und überhaupt keine guten legalen Angebote hätten. Nur dummerweise muss man dafür eben auch etwas bezahlen ... ;-)

    ===============================================================
    Its Time to think. More Different ...

  17. Re: Raubkopierern das Leben schwer machen ...

    Autor: Bankai 24.01.12 - 18:15

    Das sehe ich nicht so, denn aus die "zuwiderrechtliche Aneignung Kopierer" bezahlen mmit etwas. Und zwar mit Geld für den Sharehoster, mit Zeit, auf den Download zu warten und ggf. auch noch mit Quallität.

    Das man mit einem guten Angebot trotzdem nicht alle bekommt, ist klar. Ich denke aber trotzdem, dass es sich viele überlegen würden. Nur leider sind die Vorstellungen, sowohl von Film als auch von Musikindustrie immernoch total überzogen.

    Wenn ich mir ansehe, was MP3s in den Verschiedenen Marketplaces der verschiedenen SmartPhones kosten, finde ich das immer noch viel zu teuer.

    Bei Film on demand werden Preise verlangt, die höher sind als noch vor etlichen Jahren und an der massenakzeptnz doch weit vorbeigehen. Ich lade mir doch keinen Film runter, wenn ich dafür genausoviel (oder annähernd soviel) bezahlen soll, wie im Kino, und das dann auch oft noch in schlechterer Quallität.

    Und das ist der Haken, die Industrie will zuviel, der "Verbraucher / Klauer" will bei weiten nicht soviel bezahlen. Wenn die Industrie hier einlenken würde, könnte ich mir gut vorstellen, dass die Online-Verkaufszahlen, massiv in die höhe gehen würden.

  18. Re: Raubkopierern das Leben schwer machen ...

    Autor: AndyGER 24.01.12 - 19:17

    Bankai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sehe ich nicht so, denn aus die "zuwiderrechtliche Aneignung Kopierer"
    > bezahlen mmit etwas. Und zwar mit Geld für den Sharehoster, mit Zeit, auf
    > den Download zu warten und ggf. auch noch mit Quallität.

    Wovon aber außer vielleicht Sharehoster und DSL-Anbieter niemand sonst etwas hat ...

    > Das man mit einem guten Angebot trotzdem nicht alle bekommt, ist klar. Ich
    > denke aber trotzdem, dass es sich viele überlegen würden. Nur leider sind
    > die Vorstellungen, sowohl von Film als auch von Musikindustrie immernoch
    > total überzogen.

    Beim Film- und TV-Angebot stimme ich Dir zu ...

    > Wenn ich mir ansehe, was MP3s in den Verschiedenen Marketplaces der
    > verschiedenen SmartPhones kosten, finde ich das immer noch viel zu teuer.

    79 Cent und weniger halte ich für nicht überzogen. Ich kaufe bei Amazon ganze Alben für 5 Euro. Wie wenig wäre denn genug? Hier schlägt dann wieder die Gier zu, würde ich mal sagen ... ;)

    > Bei Film on demand werden Preise verlangt, die höher sind als noch vor
    > etlichen Jahren und an der massenakzeptnz doch weit vorbeigehen. Ich lade
    > mir doch keinen Film runter, wenn ich dafür genausoviel (oder annähernd
    > soviel) bezahlen soll, wie im Kino, und das dann auch oft noch in
    > schlechterer Quallität.

    Siehe oben. Wobei langsam auch hier das Preis/Leistungsverhältnis besser wird. Hier besteht aber noch sehr viel Bedarf für Verbesserungen ...

    > Und das ist der Haken, die Industrie will zuviel, der "Verbraucher /
    > Klauer" will bei weiten nicht soviel bezahlen. Wenn die Industrie hier
    > einlenken würde, könnte ich mir gut vorstellen, dass die
    > Online-Verkaufszahlen, massiv in die höhe gehen würden.

    Stimmt. Allerdings muss dem Konsumenten auch klar sein, dass er für eine Leistung X auch einen Preis Y bezahlen muss ... :)

    ===============================================================
    Its Time to think. More Different ...

  19. Re: Raubkopierern das Leben schwer machen ...

    Autor: Darktrooper 24.01.12 - 19:37

    AndyGER schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich war bereits in der Software-Branche tätig. Auch im Bereich der
    > Medienproduktion. Daher kenne ich den Arbeitsauwand für ein Computerspiel.


    Jo ist bestimmt groß der Aufwand. Man nimmt 70 Euro für ein Spiel, hat es in gut 3-4 Stunden durch und danach verlangt man halt für zusätzliche Inhalte nochmal Geld...
    Die Aussage der Spieleindustrie das die Zeit zu knapp war alles in das Spiel zu packen ist doch auch nur ein Vorwandt.
    Warum nicht gleich Leere CD mit nur einem Cover verkaufen und dann nochmal das Spiel , dann die Texturen, dann die Sprachausgabe und und und.... So könnte man doch bestimmt aus einem Spiel 400-500¤ rausholen ;)
    Können wir echt auf die Knie fallen das wir für läppische 70¤ sooooo viel geboten bekommen.

  20. Re: Raubkopierern das Leben schwer machen ...

    Autor: _Thunder_ 24.01.12 - 20:18

    Ein Grund warum Minecraft so erfolgreich ist: Es kostet nur zwischen 10-20¤...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirtschaftsinformatiker - Business Analyst (m/w/d)
    Sanitätshaus Aktuell AG, Vettelschoß
  2. Manager OT & Information Security (m/w/d) in der Abteilung Global Quality
    Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main
  3. IT Experte Qualität, Controlling und Projektportfoliomanagement (m|w|d)
    MTU Aero Engines AG, München
  4. Manager / Teamleiter (m/w/d) SAP Finanzen und Controlling (FI, CO) mit Schwerpunkt SAP ECC
    Getinge Holding B.V. & Co. KG, Rastatt bei Karlsruhe

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,50€
  2. (u. a. 100 Euro Geschenkkarte für 97€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de