1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Megaupload: US-Regierung will…

Da stimmt doch was nicht ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da stimmt doch was nicht ...

    Autor: MrSpok 14.06.12 - 09:05

    Jeder hat doch mitbekommen, dass Megaupload hopps genommen wurde.

    Wenn jemand sein einziges Backup dort gehostet hat, macht er doch in diesem Moment ein neues und wartet nicht, bis seine Festplatte kaputt geht...

    Dass man von der US-Regierung seine Daten nicht mehr bekommt, ist zwar bedauerlich, aber wundern tut's mich nicht.

  2. Re: Da stimmt doch was nicht ...

    Autor: Antoon 14.06.12 - 09:54

    So ein Update kann viel Zeit kosten. Es geht um wirklich große Mengen an Daten und nicht nur eine paar GB. Da dürfte das verschlüsseln und uploaden schon Ewigkeiten dauern. Vielleicht hat er es ja aufs Wochenende nach der Megaupload-Abschaltung gelegt und genau einen Tag zuvor ging alles flötten. Man weiss doch wie das ist, ein Unfall kommt selten alleine.

    Zudem finde ich es jetzt nicht selbstverständlich das die US-Regierung mal einfach alle Inhalte eines Providers löschen lässt weil irgendwo eine Datei rumfliegt die eventuell aus illegalen Quellen gewonnen wurde. Er selbst, wie wohl auch ganze Firmen, gingen bis dato wohl davon aus, daß die Daten in der Cloud sicher aufgehoben sind. Böses erwachen.

  3. Re: Da stimmt doch was nicht ...

    Autor: Raumzeitkrümmer 14.06.12 - 10:08

    Noch so ein paar Vorkommnisse und alle Cloud-Betreiber können den Himmel wieder wolkenfrei machen.

  4. Re: Da stimmt doch was nicht ...

    Autor: tingelchen 14.06.12 - 12:05

    > Nach der Durchsuchungsaktion durch die Regierung wurde dem Hoster mitgeteilt,
    > dass das Unternehmen alle Megaupload-Daten löschen könnte.
    >
    Ich verstehe vor allem eines nicht. Wenn alle Daten gelöscht worden sind, dann wurden auch alle Beweise gelöscht. Ohne die Daten ist eine Nachprüfung nicht mehr möglich. Ebensowenig wie eine nachträgliche Suche nach Beweisen in den Daten.

    Das wäre mehr als Stümperhaft und schreit gerade nur so nach einem Verfahrensfehler.

    Es sei denn, man hat sich ein Image von jeder Platte gezogen. Dann aber, wäre die Wiederherstellung der Daten ein Kinderspiel und damit günstig.

  5. Re: Da stimmt doch was nicht ...

    Autor: Local_Horst 14.06.12 - 14:42

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Nach der Durchsuchungsaktion durch die Regierung wurde dem Hoster
    > mitgeteilt,
    > > dass das Unternehmen alle Megaupload-Daten löschen könnte.
    > >
    > Ich verstehe vor allem eines nicht. Wenn alle Daten gelöscht worden sind,
    > dann wurden auch alle Beweise gelöscht. Ohne die Daten ist eine Nachprüfung
    > nicht mehr möglich. Ebensowenig wie eine nachträgliche Suche nach Beweisen
    > in den Daten.
    >
    > Das wäre mehr als Stümperhaft und schreit gerade nur so nach einem
    > Verfahrensfehler.
    >
    > Es sei denn, man hat sich ein Image von jeder Platte gezogen. Dann aber,
    > wäre die Wiederherstellung der Daten ein Kinderspiel und damit günstig.

    Allein die Tatsache, dass nach der Durchsuchung durch den Ankläger alle Daten gelöscht werden können, empfinde ich als sehr irritierend. Es gab noch kein Schuldurteil über den Dienst Megaupload und man kann doch nicht davon ausgehen, dass alle Dateien illegal sind. M.M.n. blockiert man die Server ggf. bis nach dem Urteil und entscheidet dann über die Daten. Ist wohl ein Indiz dafür, das der Ausgang der Sache schon beschlossen war. Eine Verhandlung ist unnötig und das Auslieferungsverfahren dient nur dazu, Schmitz in den USA für mindestens 99 Jahre weg sperren zu können.

  6. Re: Da stimmt doch was nicht ...

    Autor: contentmafia 15.06.12 - 22:17

    Na und? Dann war das doch zu einem guten Zweck. Ich weiß gar nicht, was Sie sich hier so echauffieren. Als gäbe es nicht genug Daten auf der Welt. Suchen Sie sich halt andere. Vielleicht kann ich Ihnen ein Angebot machen.

  7. Re: Da stimmt doch was nicht ...

    Autor: __destruct() 16.06.12 - 00:22

    Durch wen meinst du, können sie gelöscht werden?

  8. Re: Da stimmt doch was nicht ...

    Autor: Local_Horst 16.06.12 - 03:22

    Hmm, Artikel gelesen?

    Ich kopiere den enspr. Absatz mal rein:

    "Nach der Durchsuchungsaktion durch die Regierung wurde dem Hoster mitgeteilt, dass das Unternehmen alle Megaupload-Daten löschen könnte."

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SARSTEDT AG & Co. KG, Nümbrecht-Rommelsdorf
  2. Lions Clubs International MD 111-Deutschland, Wiesbaden
  3. ING-DiBa AG, Frankfurt am Main
  4. USP SUNDERMANN CONSULTING Unternehmens- und Personalberatung, Fürth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 39,99€
  2. 53,99€
  3. 2,99€
  4. (-70%) 4,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

  1. Social Engineering: "Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"
    Social Engineering
    "Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

    Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.

  2. Videostreaming im Abo: Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
    Videostreaming im Abo
    Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten

    Disney+ hat direkt nach dem Start 10 Millionen Abonnenten gewonnen. Analysten hatten so viele Kunden erst nach einem Jahr erwartet. Noch ist aber unklar, ob sie dem Dienst treu bleiben werden.

  3. Google Cache: Google plant Girokonten
    Google Cache
    Google plant Girokonten

    Google will seinen Nutzern zusammen mit der Citigroup kostenlose Girokonten mit dem Namen Google Cache anbieten. Konkurrent Apple hat in Kooperation mit Goldman Sachs bereits eigene Kreditkarten im Portfolio.


  1. 09:12

  2. 08:37

  3. 08:15

  4. 07:54

  5. 07:37

  6. 17:23

  7. 17:00

  8. 16:45