1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Megaupload: US-Regierung will…

So ist das mit der Cloud

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. So ist das mit der Cloud

    Autor: motzerator 14.06.12 - 00:54

    Ein paar lokale Backups währen vieleicht besser gewesen, vor allem bei wertvollen Daten.

  2. Re: So ist das mit der Cloud

    Autor: Xmx2 14.06.12 - 01:02

    Sehe ich auch so, lokaler Duden ist unersetzbar!

  3. Re: So ist das mit der Cloud

    Autor: spiderbit 14.06.12 - 01:12

    Naja gibt ja auch sowas wie Owncloud oder Sparkleshare, da kann man jeweils nen eigenen Server betreiben und ob jemand jetzt deinen Server im Nebenzimmer oder einen Desktop pc mit nimmer ist dann auch wurscht ^^

  4. Re: So ist das mit der Cloud

    Autor: kitingChris 14.06.12 - 03:04

    Backup nur auf Festplatte zuhause ist kein Backup... Wenn das Haus brennt ist auch das Backup weg.

    Das Vorgehen der Regierung war zwar absehbar bleibt aber trotzdem eine bodenlose Unverschämtheit.

  5. Re: So ist das mit der Cloud

    Autor: Anonymer Nutzer 14.06.12 - 04:49

    Auch ein Backup in gleichen Raum bleibt ein Backup. In erster Linie geht es darum, sich vor Schäden zu schützen, die den Computer selbst betreffen. Defekte Festplatte ist da das größte Problem. Da gehören Backups gemacht.

    Ein Kunde von mir, hat auf ihrem Rechner Photos von Urlauben, Festen und Feiern der letzten 10 Jahre drauf. Ca. 8 GB nur Bilder. Rate mal, wie viele Bilder davon auf eine 2. Platte gesichert wurden? Richtig. 0!

    Im Geschäftsbereich sichert man nur dann korrekt, wenn die Sicherung von Vorgestern außerhalb und die Sicherung von Gestern an Ort und Stelle liegen hat. So ist eine Version immer im Brandfall zu bekommen.

  6. Re: So ist das mit der Cloud

    Autor: Elanius 14.06.12 - 08:39

    Tja, USA, das Land der unbegrenzten Unmöglichkeiten.
    Ich hoffe die US Regierung bekommt von der EFF heftig was auf den Deckel.

  7. Re: So ist das mit der Cloud

    Autor: spiderbit 14.06.12 - 12:20

    im Geschäftlichen Umfeld geb ich dir Recht zum Teil, wobei es sicher auch die möglichkeit gibt mit Hotswapfestplatten diese in nen Feuerfesten Save jede Nacht zu legen aber das ein anderes Thema.

    Ansonsten ist hier die 1. priorität das das Backup selbstständig läuft, weil sonst es nicht gemacht wird. Auch zahlt mein Vater mir keine 200,- Euro Pro Monat oder würde mir hier 500,- - 1000,- für irgendwas professionelleres geben, wobei mir da spontan auch nix einfallen würde alternativ, was von der Administrierbarkeit weniger aufwendig ist.

    Will halt keine 10 Frickellösungen, die meisten sicheren privat ja entweder gar nicht, oder sie sichern manuell irgendwie auf externe festplatten (wo sie dann auch keinen Feuerfesten Save haben oder das Gerät 10 Häuser weiter jeden Tag bringen, oder sie benutzen irgend eine Windows-sicherungssoftware wieder mit externer Festplatte.

    Ich bin hier schon froh das ich eine Art "Server" jetzt habe und dieser immer läuft also ein Nas, und das obwohl mein Vater sonst nicht mal sehen kann wenn ein TV mal ne Stunde auf Standby steht.

    Wie gesagt gegen Feuer gäbs nur 2 Möglichkeiten, 1. Feuerfester Save Privat kaum Leistbar 2. das Medium der wahl jede Nacht 5-10 Häuser weiter web bringen, lol zu wem ^^ und selbst wenn es da jemand geben würde, der Aufwand. Wegen paar Urlaubsbilder und paar private Briefe.

    Sicher wärs nicht schön wenn das alles weg wäre, aber ich glaube das größere Feuer mit halb abgebranntem Haus wäre deutlich das größere Problem.

  8. Re: So ist das mit der Cloud

    Autor: flasherle 14.06.12 - 12:45

    is eigentlich ganze easy. ich habe einen whs wo die daten gespeichert, bwz gesichert werden. ebenso hat mein kumpel einen whs. diese beiden server syncronisieren sich nachts immer, sprich seine daten kommen auf sein profil auf meinem server und meine auf das profil bei ihm. somit ist man billig gegen alle eventualitäten geschützt...

  9. Re: So ist das mit der Cloud

    Autor: SoniX 14.06.12 - 13:07

    Das is natürlich ne super Lösung.

    Ich kann das bei mir nicht machen, da es ewig brauchen würde die Datenmengen hochzuladen. Wenn ich das grad richtig überschlagen habe ~1,5 Monate... :-/

  10. Re: So ist das mit der Cloud

    Autor: derKlaus 14.06.12 - 13:59

    Kleiner Tipp dazu: das erste Backup nicht über die eigenen Internetverbindungen machen, sondern einmal die Kiste zum Kumpel mitnehmen und im LAN kopieren (oder aber über externe Medien, was jedoch spätestens bei 10 TB keinen Spass mehr macht). Falls Du dann auch 1,5 Montae brauchst, ist das echt ne Menge an Daten :)

  11. Re: So ist das mit der Cloud

    Autor: derKlaus 14.06.12 - 14:03

    sunnymarx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Geschäftsbereich sichert man nur dann korrekt, wenn die Sicherung von
    > Vorgestern außerhalb und die Sicherung von Gestern an Ort und Stelle liegen
    > hat. So ist eine Version immer im Brandfall zu bekommen.
    Also wir machen das über 'nen DPM vor dem Backup, da kommt man bei aktuellen Daten ziemlich flott an die letzte Version. im Katastophenfall natürlich nicht, da ist der DPM ja auch weg. aber bei den klassichen Fällen von HArdwareausfall oder Fehler vor dem Rechner spart das viel Zeit.

  12. Re: So ist das mit der Cloud

    Autor: derKlaus 14.06.12 - 14:06

    Ich plane grad sowas ähnliches. Hast Du da irgendwelche Seiten, die einen mit Tipps und Konfigvorschlägen versorgen?

  13. Re: So ist das mit der Cloud

    Autor: flasherle 14.06.12 - 14:33

    seite kann ich dir heir ausm büro nicht nennen, aber wir haben die server einfach mit vpn verbunden und dann mit Allway Sync syncronisiert.

  14. Re: So ist das mit der Cloud

    Autor: derKlaus 14.06.12 - 15:51

    Ok, das langt schon :) Gar nicht so doof.

  15. Re: So ist das mit der Cloud

    Autor: samy 14.06.12 - 22:05

    kitingChris schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Backup nur auf Festplatte zuhause ist kein Backup... Wenn das Haus brennt
    > ist auch das Backup weg.

    Passiert ja so oft. So Schätzungsweise 3-4 x im Leben.. ^^^ Und wenn man soviel Angst hat, ist ein feuerfester Tressor auch ne gute Anschaffung....

    Und es ist ja kaum bezahlbar:
    http://www.amazon.de/Wasserdichte-Dokumentenkassette-Schutztasche-Dokumentenbox-Geldkassette/dp/B005OXVUU2/ref=cm_cr_pr_sims_t

    Da passen bestimmt mehrere 2,5-Zoll-Platten rein und wenn nicht kauft man sich zwei oder drei Koffer..

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 14.06.12 22:07 durch samy.

  16. Re: So ist das mit der Cloud

    Autor: SoniX 15.06.12 - 13:48

    Okay im Prinzip hast du ja Recht.

    Aber.. hmmm..... ich würde dem Teil nicht trauen.

    Wir hatten erst n Zimmerbrand, also was ganz kleines blos.
    Aber da entsteht soviel Hitze, da sind 800Grad fast schon lächerlich.
    In dem Zimmer war dann alles verschmolzen... der Koffer wäre wahrscheinlich einfach mit eingeschmolzen.

    Aber ja, du hast Recht. Es gibt solche Dinge und sie sind auch nützlich.

    Blos diesen hier halte ich für zu schwach dimensioniert.

  17. Re: So ist das mit der Cloud

    Autor: samy 15.06.12 - 15:46

    Nun ja, ich halte aber sowas wie einen Zimmerbrand für sehr unwahrscheinlich. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit dass einem das einmal im Leben passiert???? Brandmelder wären da eine bessere Investition...

    Das Problem an solchen Koffern ist wahrscheinlich (es gibt auch Koffer die mehr als 800 Grad aushalten, kosten halt mehr), dass es innen trotzdem mächtig heiß wird und ich weiß nicht welche Temperaturen die Platten im ausgeschalteten Zustand überleben..

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.06.12 15:49 durch samy.

  18. Re: So ist das mit der Cloud

    Autor: contentmafia 15.06.12 - 21:59

    Das wäre ja noch schöner. Erst seine Daten bei einem so umstrittenen Dienst ablegen und dann auch noch meckern, wenn alles weg ist. Selber schuld, oder nicht? Hätten sie mal ausgedruckt und archiviert, wäre das kein Problem gewesen. Solche "Kunden" muss man doch vor sich selber schützen. Und überhaupt. Die Amerikaner haben dieses Land befreit, die haben uns nie was getan, da wäre mal etwas Dankbarkeit angebracht. Das Internet gehört nun mal den USA. Dann können die ja wohl auch damit machen, was sie wollen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Leibniz-Institut für Alternsforschung - Fritz-Lipmann-Institut e.V. (FLI), Jena
  2. beauty alliance Deutschland GmbH & Co. KG, Bielefeld
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. Remsgold Chemie GmbH & Co. KG, Winterbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 19,98€ (nach 1 Monat 9,99€/Monat für Amazon Music Unlimited - frühestens zum Ende des ersten...
  2. (aktuell u. a. LG-Fernseher günstiger (u. a. LG 49UN73906LE (Modelljahr 2020) für 449€), Eufy...
  3. (u. a. "Alles fürs Lernen zuhause!" und "Cooler Sommer, heiße Preise" und )
  4. (u. a. Mount & Blade II - Bannerlord für 28,99€, Resident Evil 3 (2020) für 24,99€, Detroit...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
    Programmiersprache Go
    Schlanke Syntax, schneller Compiler

    Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
    Von Tim Schürmann


      Ryzen Pro 4750G/4650G im Test: Die mit Abstand besten Desktop-APUs
      Ryzen Pro 4750G/4650G im Test
      Die mit Abstand besten Desktop-APUs

      Acht CPU-Kerne und flotte integrierte Grafik: AMDs Renoir verbindet Zen und Vega überzeugend in einem Chip.
      Ein Test von Marc Sauter

      1. AMD Ryzen Threadripper Pro unterstützen 2 TByte RAM
      2. Ryzen 3000XT im Test Schneller dank Xtra Transistoren
      3. Ryzen 4000 (Vermeer) "Zen 3 erscheint wie geplant 2020"