Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Merkel-Handy: USA reagieren…

Deutschland reagiert verärgert auf Ausspähung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Deutschland reagiert verärgert auf Ausspähung

    Autor: debattierer 05.06.14 - 12:43

    kein Kommentar

  2. Re: Deutschland reagiert verärgert auf Ausspähung

    Autor: kosovafan 05.06.14 - 13:32

    Das wäre Wunschdenken. Das die ganze Republik abgehört wird interessiert den Generalbundesanwalt nicht einmal. Muttis Telefon is ein Argument aber auch nicht mehr. Wenn die Amys als Terroristen bezeichnet werden würden, dann würde der Staatsapparat zu Hochform auflaufen. Aber diese Einsicht wird nicht kommen.


    Mfg

  3. Re: Deutschland reagiert verärgert auf Ausspähung

    Autor: Anonymer Nutzer 05.06.14 - 14:12

    debattierer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kein Kommentar


    Die meisten Bürger interessiert es doch überhaupt nicht, da wird es mehr "Verärgerung" geben wenn wir aus der WM ausscheiden.

  4. Re: Deutschland reagiert verärgert auf Ausspähung

    Autor: zubat 05.06.14 - 15:14

    Kann man auch anders sehen. Die Ermittlungen wurden nun schon (fast) ein Jahr hinausgezögert, wahrscheinlich in der Hoffnung, dass Gras über die Sache wächst. Da die Snowden-Enthüllungen zum scheinbaren Ärgernis der Bundesregierung immer noch in der Presse und der öffentlichen Aufmerksamkeit sind, muss man nun zumindest ankündigen, irgendetwas tun zu wollen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.06.14 15:15 durch zubat.

  5. Re: Deutschland reagiert verärgert auf Ausspähung

    Autor: Hotohori 05.06.14 - 17:03

    lolig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > debattierer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > kein Kommentar
    >
    > Die meisten Bürger interessiert es doch überhaupt nicht, da wird es mehr
    > "Verärgerung" geben wenn wir aus der WM ausscheiden.

    Treffer, versenkt. (und nein, ich dachte dabei nicht an Fußball XD)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.06.14 17:03 durch Hotohori.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Actian Germany GmbH, Hamburg
  2. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  3. Advantest Europe GmbH, Amerang
  4. Net-Base Computer-& Netzwerktechnik e.K., Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 157,90€ + Versand
  2. 289€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Telefónica Deutschland Samsung will in Deutschland 5G-Netze aufbauen
  2. Landtag Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+
  3. Vodafone 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

  1. Mikrokraftwerke: Viele Wege führen zu Strom
    Mikrokraftwerke
    Viele Wege führen zu Strom

    Schuhe, Regentropfen, Töne, Stoff: Fast alles lässt sich per Energy Harvesting zum Kraftwerk umfunktionieren, das zeigen viele Forscher mit spannenden und auch skurrilen Ideen.

  2. Verbraucherschutz: 1&1 darf Router-Wahl nicht einschränken
    Verbraucherschutz
    1&1 darf Router-Wahl nicht einschränken

    Bei der Bestellung von DSL-Tarifen im Internet stellt 1&1 seine zukünftigen Kunden vor eine Router-Wahl - ansonsten kann der Vertrag nicht ohne weiteres abgeschlossen werden. Das ist nicht zulässig, wie das Landgericht Koblenz entschieden hat.

  3. André Borschberg: Solar-Impulse-Gründer stellt Elektroflugzeug vor
    André Borschberg
    Solar-Impulse-Gründer stellt Elektroflugzeug vor

    Das Flugzeug ist zwar deutlich kleiner als das Solarflugzeug von Solar Impulse, viele Erfahrungen aus dem Projekt sind jedoch in das Sportflugzeug mit Elektroantrieb eingeflossen. Für H55 und André Borschberg ist Bristell Energic aber nur ein Zwischenschritt: Das Schweizer Unternehmen will Antriebe für Lufttaxis entwickeln.


  1. 12:05

  2. 11:56

  3. 11:50

  4. 11:42

  5. 11:31

  6. 11:21

  7. 11:12

  8. 11:00