Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Merkel-Handy: USA reagieren…

"ein direktes Gespräch"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "ein direktes Gespräch"

    Autor: Lord Gamma 05.06.14 - 12:26

    Das hätte Merkel gewiss auch bevorzugt, statt abgehört zu werden.

  2. Re: "ein direktes Gespräch"

    Autor: AndyMt 05.06.14 - 12:47

    Zumal das direkte Gespräch mit der Staatsanwaltschaft stattfinden müsste. Es gilt in Deutschland immer noch die Gewaltenteilung, das sollte Obama wissen.

  3. Re: "ein direktes Gespräch"

    Autor: IScream 05.06.14 - 12:56

    d.h.?

  4. Re: "ein direktes Gespräch"

    Autor: peterkleibert 05.06.14 - 13:04

    "Gewaltenteilung" ist genauso, wie "politische Unabhängigkeit der Medien", "Bildungsauftrag", "Pressefreit", oder "Demokratie" nur noch ein Vermarktungsbegriff. Man will sich damit besser verkaufen, als Konkurrierende Systeme, wie zB Russland, China oder Chile.

    Die Personen, die von den genannten Grundsätzen betroffen sind, scheren sich einen Dreck um ebendiese.

  5. Re: "ein direktes Gespräch"

    Autor: IrgendeinNutzer 05.06.14 - 13:07

    Lord Gamma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hätte Merkel gewiss auch bevorzugt, statt abgehört zu werden.

    81 Millionen Deutschen wären das sicherlich auch lieber gewesen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.06.14 13:08 durch IrgendeinNutzer.

  6. Re: "ein direktes Gespräch"

    Autor: derats 05.06.14 - 13:10

    AndyMt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zumal das direkte Gespräch mit der Staatsanwaltschaft stattfinden müsste.
    > Es gilt in Deutschland immer noch die Gewaltenteilung, das sollte Obama
    > wissen.

    In Deutschland gibt es keine richtige institutionelle Gewaltenteilung. Gab es nie, wird es nie geben ohne das GG außer Kraft zu setzen.

  7. Re: "ein direktes Gespräch"

    Autor: Lord Gamma 05.06.14 - 13:40

    IrgendeinNutzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lord Gamma schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das hätte Merkel gewiss auch bevorzugt, statt abgehört zu werden.
    >
    > 81 Millionen Deutschen wären das sicherlich auch lieber gewesen.

    Ja, aber leider wird so getan, als gäbe es keinen Grund, deshalb zu ermitteln, weil es angeblich noch keine triftigen Beweise gibt.

  8. Re: "ein direktes Gespräch"

    Autor: p_stephan 05.06.14 - 15:52

    peterkleibert schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Gewaltenteilung" ist genauso, wie "politische Unabhängigkeit der Medien",
    > "Bildungsauftrag", "Pressefreit", oder "Demokratie" nur noch ein
    > Vermarktungsbegriff. Man will sich damit besser verkaufen, als
    > Konkurrierende Systeme, wie zB Russland, China oder Chile.
    >
    > Die Personen, die von den genannten Grundsätzen betroffen sind, scheren
    > sich einen Dreck um ebendiese.

    Vielen Dank für diesen Kommentar. Sie sprechen mir aus der Seele! Die Oberen sehen uns (den Staat) nur noch als Unternehmung, die am Laufen gehalten werden muss. Klar kann man diesen Aspekt nicht komplett von sich weisen, jedoch haben wir alle schon eine Grenze in die falsche Richtung überschritten. Diese Grenze abermals in die gegensätzliche Richtung zu passieren wird fast unmöglich.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. VPV Versicherungen, Stuttgart
  3. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  4. Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)
  2. 157,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
Vernetztes Fahren
Wer hat uns verraten? Autodaten

An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    1. Lidl Connect: Smartphone-Tarife erhalten mehr Datenvolumen - ohne LTE
      Lidl Connect
      Smartphone-Tarife erhalten mehr Datenvolumen - ohne LTE

      Der Lebensmittel-Discounter Lidl hat seine eigenen Smartphone-Tarife überarbeitet. In allen Optionen wird das enthaltene Datenvolumen erhöht. Lidl-Kunden nutzen das Vodafone-Netz, aber der LTE-Zugang ist weiterhin nicht dabei.

    2. Steam Play: Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um
      Steam Play
      Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um

      Wenn ein Gamer von Windows auf Linux umsteigt, ist das aufwendig - nahm ich an. Die Distribution Manjaro macht jedoch immerhin die Installation leicht. Laufen Spiele auch und laufen sie so schnell wie unter Windows?

    3. Rocket Lake: Intel soll 14-nm-Chips bei Samsung fertigen lassen
      Rocket Lake
      Intel soll 14-nm-Chips bei Samsung fertigen lassen

      Offenbar sind Intels Probleme bei der 14-nm-Halbleiterfertigung größer als erwartet: Nächstes Jahr soll Samsung die Rocket-Lake-Chips herstellen, damit Intel selbst mehr Kapazität für andere Designs hat. Schon im April 2019 hatte GPU-Chef Raja Koduri die 14-nm-Fab in Giheung besucht.


    1. 12:25

    2. 12:07

    3. 11:52

    4. 11:43

    5. 11:32

    6. 11:24

    7. 11:11

    8. 11:02