1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Merkel im Bundestag: "Wir wollen…

Es war schöner ohne Politiker und Politik im Netz

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es war schöner ohne Politiker und Politik im Netz

    Autor: Umaru 05.09.17 - 17:17

    Die sollen einfach gar nichts machen, außer das Internet auf Südkoreaniveau ausbauen lassen - den Rest machen wir dann schon selber.

  2. Re: Es war schöner ohne Politiker und Politik im Netz

    Autor: NoLabel 05.09.17 - 23:38

    Es gibt das Internet, das Darknet, warum nicht auch ein Merkel-Free-Net.
    Aber dann ein richtiges "Free". Nicht so ein Pseudofreenet wie bei DVB-T-Freenet.

    Ich wünschte mir auch, die ollen Internetausdrucker in Berlin für die das eh alles Neuland ist, sollen sich selbst ins Museum scheren, wo sie hingehören.

  3. Re: Es war schöner ohne Politiker und Politik im Netz

    Autor: exxo 06.09.17 - 07:21

    ^^Nette Polemik. Was hat den DVBT2 mit Internet zu tun?

    Hast du auch so viel darüber genörgelt das es einen Internet Provider gibt der Freenet heißt und natürlich nicht kostenlos oder frei war?

  4. Re: Es war schöner ohne Politiker und Politik im Netz

    Autor: Akaruso 06.09.17 - 09:37

    Absolute Freiheit funktioniert halt LEIDER nicht. Dazu braucht es Menschen die fair und vernünftig und nicht nur nach dem eigenen Vorteil sondern zum Wohle aller damit umgehen. Diese Menschen gibt es, aber sie sind leider in der Minderheit.
    Und daher sind schlußendlich gemeinsame verbindliche Spielregeln notwendig.
    Und für diese Spielregel ( = Gesetze ) sind nun mal die Politiker zuständig. Da ist deren Job, dafür werden sie von uns Steuerzahlern bezahlt.
    Ob sie Ihren immer Job gut machen? Nun sicher nicht immer. Aber machen wir selbst unseren Job immer super?

  5. Re: Es war schöner ohne Politiker und Politik im Netz

    Autor: NoLabel 06.09.17 - 11:01

    exxo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ^^Nette Polemik. Was hat den DVBT2 mit Internet zu tun?
    >
    > Hast du auch so viel darüber genörgelt das es einen Internet Provider gibt
    > der Freenet heißt und natürlich nicht kostenlos oder frei war?

    Ahhh, offenbar ein Merkel-Freund. Ja, die soll es auch noch geben.

    Was DVB-T2 mit dem Internet zu tun hat, hast Du behauptet, nicht ich.

    Ich schrieb "DVB-T-Freenet" und hatte dummerweise so viel Intelligenz vorausgesetzt, dass man erkennen wird, dass das "Merkel-Free-Net" dann genauso frei von ihr und der Politik sein wird, so wie kostenlos das DVB-T-FREEnet im Gegensatz dazu ist.

    Akaruso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Und für diese Spielregel ( = Gesetze ) sind nun mal die Politiker zuständig. Da ist deren >Job, dafür werden sie von uns Steuerzahlern bezahlt.

    Ich würde mit Dir ja gerne darüber diskutieren und Beispiele bringen, wie Dinge funktioniert haben, bevor sich die Politik eingemischt hat, aber dann kommt sicher wieder so eine blöde Frage wie "Was hat xyz mit Internet zu tun?".

    Im Übrigen sind die Jobs - um es mal nett zu formulieren - sehr suboptimal in der Politik verteilt. Da wird der Bock zum Gärtner gemacht. Eine Familienministerin bspw, die Stopp-Schilder für das Internet wollte, "betreut" jetzt das Militär.
    Von beidem keine Ahnung, aber "Hey, ich bin Politiker, das ist die Grundvoraussetzung."

    Und bevor exxo wieder ankommt mit "mach es doch besser". Tja, würde ich gerne, aber ich habe keine Lust jahrelang als kleines Lichtchen unentgeltlich in einer Partei zu buckeln um dann am Ende nur als Marionette eines Parteibonzen in den Bundestag zu "dürfen".
    Beispiele gibts da viele, das Aktuellste erzählt uns täglich, das wir das schaffen.

    >Ob sie Ihren immer Job gut machen? Nun sicher nicht immer. Aber machen wir selbst >unseren Job immer super?

    Der einzige Unterschied ist, machst Du einen großen Fehler fliegst Du achtkantig.
    Macht ein Manager einen großen Fehler bekommt er bei seinem Flug erster Klasse noch eine fette Abfindung als Prämie und hat schon ne neue Firma, wo er wieder Sch**** bauen kann.
    Macht ein Politiker einen Fehler dann ist das halt so und weiter gehts und immer so weiter. 4 Jahre, 8 Jahre, 12 Jahre und wenn es dicke kommt (was es wohl leider werden wird) auch 16 Jahre.

    Den Angestellten möchte ich mal sehen, der das 12 Jahre ohne Konsequenzen machen darf. :-)

    Ach ja, ich weiß, ein Mitarbeiter wird nicht gewählt. Aber ein Kanzler aber auch nicht. Zumindest nicht von uns.

  6. Re: Es war schöner ohne Politiker und Politik im Netz

    Autor: user0345 06.09.17 - 12:00

    +1

  7. Re: Es war schöner ohne Politiker und Politik im Netz

    Autor: Akaruso 06.09.17 - 14:48

    1. so leicht ist es mit "Job behalten" bei den Politikern auch nicht. Da gab es schon eine Bundespräsidenten, der noch nicht mal eine Wahlperiode geschafft hat. Und es war nicht der erste Politiker der vorzeitig seinen Hut nehmen musste. Und das man wieder gewählt wird ist auch nicht selbstverständlich.

    Aber darum geht es mir ja eigentlich gar nicht! Die absolute Freiheit führt leider dazu dass das Medium auch (kriminell) missbraucht wird. Das haben wir ja bereits heute auch schon in verschiedenen Bereichen. Wie würde es dir gefallen, wenn jemand über dich über verschiedene Kanäle schlechtes verbreitet? Ich hätte da gerne klare Regeln und rechtliche Möglichkeiten dagegen vorzugehen.

    Und ehe es falsch verstanden wird: Mir gefällt auch nicht alles, was die Politik macht.
    Andererseits muss man auch bedenken, dass es den Deutschen wohl in Europa mit am besten geht. Alles kann auch nicht falsch gemacht worden sein.

  8. Re: Es war schöner ohne Politiker und Politik im Netz

    Autor: bombinho 08.09.17 - 09:28

    Akaruso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber darum geht es mir ja eigentlich gar nicht! Die absolute Freiheit führt
    > leider dazu dass das Medium auch (kriminell) missbraucht wird. Das haben
    > wir ja bereits heute auch schon in verschiedenen Bereichen.

    Und das werden wir auch nach strengsten Regulierungen noch haben.

    > Wie würde es
    > dir gefallen, wenn jemand über dich über verschiedene Kanäle schlechtes
    > verbreitet? Ich hätte da gerne klare Regeln und rechtliche Möglichkeiten
    > dagegen vorzugehen.

    Auch das wird es immer geben, nimmst du einen Kanal weg, wird irgendwo ein Anderer genutzt.

    Wenn aber Alles dicht gemacht wurde, dann kann nur noch Derjenige, der es beaufsichtigt, entscheiden, ueber wen hergezogen wird und ueber wen nicht.
    Hier fehlt dann das Gleichgewicht.
    Aber immerhin kann man dann sagen, die Menschen waren gluecklich und zufrieden, denn sie haben sich nicht anderslautend geaeussert.
    Was ist das Naechste? Kinder kommen ab der Geburt in den Rollstuhl zu ihrer eigenen Sicherheit, damit sie nicht stolpern und hinfallen?
    Ich denke, Bildung waere eine bessere Alternative zu dem Versuch, Menschen zu uniformieren. Fuer den Rest haben wir bereits Gesetze und ein funktionierendes Justizsystem.

    Was die Kriminalitaet angeht, ist es eine wirklich verwegene Idee von dir, diejenigen, welche die bestehenden Gesetze missachten mit zusaetzlichen Gesetzen "reformieren" zu wollen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. FACKELMANN GmbH + Co. KG, Hersbruck bei Nürnberg
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main
  3. operational services GmbH & Co. KG, München
  4. TransnetBW GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

  1. Microsoft: Xbox Scarlett streamt möglicherweise schon beim Download
    Microsoft
    Xbox Scarlett streamt möglicherweise schon beim Download

    Solange der Download des Spiels läuft, könnten Besitzer der nächsten Xbox ja schon mal per Cloud Gakming das Tutorial oder die ersten Levels absolvieren: Das plant Microsoft laut einem Medienbericht für die nächste Konsolengeneration. Ein paar technische Spezifikationen sind ebenfalls geleakt.

  2. Luftfahrt: Erstes elektrisches Linienflugzeug absolviert Testflug
    Luftfahrt
    Erstes elektrisches Linienflugzeug absolviert Testflug

    Die kanadische Regionalfluglinie Harbour Air Seaplanes will das erste Luftfahrtunternehmen mit einer rein elektrischen Flotte werden. Ihr erstes Wasserflugzeug ist umgerüstet und erstmals geflogen.

  3. Banken: Sparkasse kämpft mit weitreichender IT-Störung
    Banken
    Sparkasse kämpft mit weitreichender IT-Störung

    Seit Tagen ärgern sich Sparkassen-Kunden mit Problemen bei Überweisungen und Lastschriften herum. Laufende Gehälter konnten teils nicht gebucht werden. Nun stellt sich heraus: Das Problem ist größer als gedacht.


  1. 11:52

  2. 11:40

  3. 11:30

  4. 11:15

  5. 11:00

  6. 10:45

  7. 10:31

  8. 10:18