1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Bundesregierung will…

Es wäre doch schon mal ein Anfang...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es wäre doch schon mal ein Anfang...

    Autor: Kleba 15.02.20 - 07:40

    Es wäre doch schon mal ein Anfang, wenn die Verwaltung anfangen würde einzelne Programme/Komponenten plattformübergreifend und bestenfalls mit einer freizügigen OSS-Lizenz zu entwickeln.
    Gab es nicht letztens noch einen Artikel, dass in D über 400 verschiedene Programme für die öffentliche Müllabfuhr & Co. existieren? Warum nimmt nicht der Bund hier eine koordinierende Rolle ein, sammelt die Anforderungen aus den einzelnen Städten/Gemeinden, erstellt ein passendes Anforderungsdokument und dann eine grundlegende Software, am besten OS-unabhängig. Die kann dann jede Stadt/Gemeinde als Grundlage nutzen.

    Ist in unserem Unternehmen ganz ähnlich. Die Unternehmens-Gruppe besteht aus relativ eigenständigen GmbHs, mit einer AG als Holding. Die AG betreibt u.a. die Produktentwicklung und jede der GmbHs trägt einen kleinen Teil der anfallenden Kosten. Ist doch deutlich sinnvoller, als das jeder sein eigene Süppchen kocht.

  2. Re: Es wäre doch schon mal ein Anfang...

    Autor: firefligher 15.02.20 - 07:52

    Wahrscheinlich wäre das die beste Lösung, würde aber die Gemeinden in ihren Entscheidungsfreiheiten einschränken. Ich möchte jetzt keines Wegs den Eindruck erzeugen, ich würde mich in der Verwaltung auskennen, aber zumindest auf Länderebene scheint das bei vielen Themen, wie z.B. der Bildung nicht zu funktionieren.

  3. Re: Es wäre doch schon mal ein Anfang...

    Autor: teamkiller 15.02.20 - 09:21

    Das Problem nennt sich Förderalismus. In Jedem Bundeslang gibt es andere gesätzliche Vorgaben und Vorschriften. Dazu kommen dann noch die Verortungen die sogar noch tiefer gehen und von Landkreis zu Landkreis unterschiedliche sein können. Dann haben viele Gemeinden die Eigenbetriebe in unterschiedlichen Rechtsformen oder gar sogar fremdlizensiert. Das Problem ist deutlich komplexer als das der Bund dort einfach so eingreifen kann häufig hat der Bund nicht mal die gesetzgeberische Kompetenz dort Einzugreifen (man siehe sich mal das marode deutsche Bildungswesen an bzw die 16 Bildungswesen die wir haben.)

  4. Re: Es wäre doch schon mal ein Anfang...

    Autor: Kleba 16.02.20 - 10:05

    teamkiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem nennt sich Förderalismus. In Jedem Bundeslang gibt es andere
    > gesätzliche Vorgaben und Vorschriften.

    Aber das kann doch nicht ernsthaft ein Grund sein. Es gibt schließlich auch ERP-Systeme, welche (fast) weltweit eingesetzt werden können (mit der entsprechenden Lokalisierung). Da sollte es doch möglich sein, dass auf Bundesebene eine grundsätzliche Lösung erarbeitet wird, welche auf Landes-, Gemeinde- oder kommunaler Ebene "nur" noch an die spezifischen Gegebenheiten angepasst wird (ähnlich wie es bei Lokalisierungen von anderen Systemen ist).

    > häufig hat der Bund nicht mal die gesetzgeberische Kompetenz dort
    > Einzugreifen (man siehe sich mal das marode deutsche Bildungswesen an bzw
    > die 16 Bildungswesen die wir haben.)

    Das wiederum ist - Bildungswesen mal außen vor gelassen - doch relativ einfach zu ändern. Ich kann es - im historischen Kontext - ja verstehen, dass das Bildungswesen und einige andere Dinge Ländersache sind (auch wenn ich es heute anders machen würde), aber es gibt doch a) kein Kooperationsverbot auf Bund-Länder-Ebene und b) können Gesetze auch geändert werden um Dinge wie die Verwaltung der öffentlichen Daseinsvorsorge gemeinsam zu organisieren.

    Noch schöner wäre natürlich wenn das Ganze auf EU-Ebene im noch größeren Maßstab diskutiert und umgesetzt wird. So könnten auch große Projekte - wie ein eigenes OS o.ä. - gestemmt werden. Versteht mich nicht falsch: ich will gar nicht, dass die öffentliche Verwaltung sowas alleinig umsetzt (was dabei rauskommt kann man sich denken, wenn man sich andere öffentliche Großprojekte anschaut). Aber die Verwaltung (sei es auf EU- oder Bundesebene) könnte entsprechende Förderprojekte starten oder Einzelprojekte für bestimmte Themengebiete für die es in erster Linie sinnvolle Rahmenbedingungen gibt (Voraussetzungen könnten bspw, sein: Open Source Lizenz, erweiterbare/modulare Systemarchitektur, Verwendung [oder Schaffung] offener Standards, sei es bei Authentifizierung oder Open Document Formats, etc.)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Netze BW GmbH, Karlsruhe
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. Stadtverwaltung Eisenach, Eisenach
  4. Sparkassenverband Niedersachsen, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. RU7099 70 Zoll (178 cm) für 729,90€ (Vergleich 838€), RU7179 75 Zoll (189 cm) für 889...
  2. (Arthouse Cnma, RTL Crime, StarzPlay jeweils 3 Monate für 0,99€/Monat)
  3. 649,00€ (Vergleichspreise ab 718,99€)
  4. (aktuell u. a. MSI Optik MAG271CP Gaming-Monitor für 279,00€, Corsair Gaming Void Pro 7.1...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Gebrauchtwagen: Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist
Gebrauchtwagen
Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist

Noch steht der Markt für gebrauchte Teslas und andere Elektroautos am Anfang der Entwicklung. Für eine verlässliche Wertermittlung benötigen Käufer ein Akku-Zertifikat. Das bieten private Verkaufsberater an. Ein österreichisches Startup will die Idee groß rausbringen.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus
  2. Elektroauto Jaguar muss I-Pace-Produktion mangels Akkus pausieren
  3. 900 Volt Lucid stellt Serienversion seines Luxus-Elektroautos vor

O2 Free Unlimited im Test: Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich
O2 Free Unlimited im Test
Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich

Telefónica startet eine kleine Revolution im Markt für Mobilfunktarife: Erstmals gibt es drei unterschiedliche Tarife mit unlimitierter Datenflatrate, die sich in der maximal verfügbaren Geschwindigkeit unterscheiden. Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Tarife getestet und sind auf erstaunliche Besonderheiten gestoßen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Telefónica Neue O2-Free-Tarife verlieren endloses Weitersurfen
  2. O2 My Prepaid Smartphone-Tarife erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen
  3. O2 Free Unlimited Basic Tarif mit echter Datenflatrate für 30 Euro

  1. SpaceX: Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung
    SpaceX
    Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung

    Das Jubiläum fiel buchstäblich ins Wasser. Nach dem Start von 60 weiteren Starlink-Satelliten tat die erste Raketenstufe, was bei anderen Raketen normal ist: Sie landete im Meer.

  2. Microsoft: WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden
    Microsoft
    WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden

    Neuerungen für das Windows Subsystem für Linux (WSL) gibt es bisher nur mit großen Updates für Windows selbst. Dank der Architektur des neuen WSL2 könnte sich dies aber bald ändern, was einige Nutzer fordern.

  3. Luftfahrt: DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug
    Luftfahrt
    DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug

    Noch können hybrid-elektrische Regionalflugzeuge nicht mit konventionell angetriebenen Flugzeugen konkurrieren. Das wird sich aber ändern. Forscher des DLR und des Vereins Bauhaus Luftfahrt arbeiten bereits am Elektroflugzeug der Zukunft.


  1. 18:11

  2. 17:00

  3. 16:46

  4. 16:22

  5. 14:35

  6. 14:20

  7. 13:05

  8. 12:23