1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft verklagt Unternehmen…

Werbeblocker

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Werbeblocker

    Autor: FlorianXYZ 18.09.09 - 15:31

    Gaaaaaahhz superschlau:

    "Einen schnelleren Schutz bieten Werbe- und Pop-up-Blocker für den Webbrowser."

    Und wie sollen Webangebote (wie beispielsweise auch Golem) dann finanziert werden? Kostenpflichtige Inhalte? Suuuuper!!!!!

    Zur Sache: Guter Zug von Microsoft.

  2. Re: Werbeblocker

    Autor: lalala 18.09.09 - 15:48

    Du kannst die Seite von Golem ja als ausnahme hinzufügen dann darfst du hier auch Werbung sehen ;)

  3. Re: Werbeblocker

    Autor: fhghgfh 18.09.09 - 16:07

    finde ich auch, was für ein kommentar im bezug auf die werbeblocker, dann ist die renomierte us nachrichtenseite gleich pleite, ebenso golem, spiegel und 85% des internets..

  4. Re: Werbeblocker

    Autor: arewg 18.09.09 - 17:50

    werbebanner und anzeigen werden von meinem hirn sowieso automatisch ausgeblendet und ich kann mich nicht erinnern jemals etwas davon angeklickt zu haben. das einzige was wirklich nervt sind die overlays. aber es gibt ja adblockplus...

  5. Re: Werbeblocker

    Autor: FlorianXYZ 18.09.09 - 18:56

    Eigentlich sollte man als Webseitenbetreiber seine Seite Sperren für Leute, die Adblocker nutzen.
    Von was soll den jemand leben, der hauptberuflich eine Newsseite im Web betreibt leben, deiner Meinung nach?
    Bist du bereit für Inhalte zu bezahlen, wenn sie im Gegenzug werbefrei sind???

  6. Re: Werbeblocker

    Autor: BlarM 18.09.09 - 19:21

    > Und wie sollen Webangebote (wie beispielsweise auch Golem) dann finanziert werden?

    Mir ist es egal, wie sich Seiten finanzieren - machen die Betreiber jedoch etwas falsch und nerven mich mit Werbung die ich eh nicht anklicke oder versuchen meinen Adblock zu behindern, dann bin ich weg - und das wollen die klickgeilen Betreiber natürlich auch nicht.

  7. Re: Werbeblocker

    Autor: FlorianXYZ 18.09.09 - 20:33

    Als Klickgeiler Betreiber (der am Ende des Monats seine Miete zahlen muss, wie jeder andere auch, und daher gerne etwas Geld für seine Arbeit bekommt) hat man ja nix ausser Kosten und Arbeit davon, wenn nur noch Leute mit Adblocker kommen.
    Insofern bleibt einem, wenn das Überhand nimmt, nix übrig als Schmarotzern wie dir die Tür zu zeigen (aussperren), oder aber falls endlich mal ein vernünftiges Micropayment-System zur Verfügung den Zugang zur Seite nur gegen Entgelt zu ermöglichen.
    Arbeitst du gerne ohne Geld dafür zu nehmen? Oder gehst du den umgekehrten Weg und nimmst Geld, ohne dafür arbeiten zu wollen?
    Würde zu deinen Sprüchen passen.

  8. Re: Werbeblocker

    Autor: BlarM 18.09.09 - 21:12

    Es interessier die Benutzer aber nicht, ob ein Seitenbetreiber wirtschaftlich arbeitet, das ist ihr eigenes Problem.

    Ich lasse mich nicht von Werbung nerven und klicke auch nicht auf solche. Welcher Umsatz soll denn entgehen wenn ich Adblock benutze?

  9. Re: Werbeblocker

    Autor: FlorianXYZ 18.09.09 - 21:32

    Wenn ich die Dienstleistung eines anderen in Anspruch nehme, interessiert mich eigentlich schon, ob die Sache so auch für ihn okay geht.
    Das zumindest ist mein ganz persönliches Verständnis von Fairness. Das teilt nicht jeder, zum Glück aber doch der eine oder andere.
    Irgendwann interessiert es mich halt auch nicht mehr, ob Parasiten auf meine Seite kommen oder nicht.
    Sollen sie halt wegbleiben. Das ist dann nicht mein Problem, ich hab ja eh nichts von ihnen.

    Umsätze:
    1. dass du eben doch mal auf Werbung klickst. 2. gibt es halt auch Werbung, die nicht über Klicks, sondern nach Einblendungen abgerechnet wird.

    Layer-Ads würde ich selbst übrigens wirklich nicht auf meiner Seite verwenden. Das geht mir dann tatsächlich zu weit.

  10. Re: Werbeblocker

    Autor: Gelbsucht 18.09.09 - 22:59

    FlorianXYZ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Von was soll den jemand leben, der hauptberuflich eine Newsseite im Web
    > betreibt leben, deiner Meinung nach?
    > Bist du bereit für Inhalte zu bezahlen, wenn sie im Gegenzug werbefrei
    > sind???


    Erzähl mir im Gegenzug mal, worin der Unterschied -außer dem optischen- besteht, ob ich Werbung sehe oder nicht? Wenn ich in beiden Fällen den banner bzw die Anzeige nicht anklicke, entsteht auch kein Reflink oder wie das auch heißt, sowie kein Kauf -und durch bloßes ansehen einer Werbung kann niemand Geld verdienen. Alles andere wäre Einbildung eines Luftschlosses.

    Aber sollen die Seitenbetreiber ruhig glauben, das es sinnvoll ist. Genauso depp ist IntelliTXT, welches vollgespammt ist und bei diversen Begriffen ein nicht direkt zugehöriges Ergenis bringt. Auch die Google-Ergebnisse sind dank des Pageranksystems teils superschlecht. Dann kommt noch dazu, das viele Ergebnis veraltet sind, anstatt das man per default nur in den letzten etwa 2 Jahren sucht. und dann wären da noch die Geier wie sedoparking. Ätzend.

    Also, viel heiße Luft um im Endeffekt nix. Durch viele Seitenbesuche ist noch keiner reich geworden und ich könnte ne Seite aufsetzen mit Tonnen von Werbung. Nur solange ein Besucher nur das Ding anstarrt, passiert nix.

    Weiterhin behaupte ich, das Leute mit Werbeblocker eh keine Blindklicker sind, sondern zielgerichtet online einkaufen statt werbegesteuert und umsonst sind die Popupblocker auch net erfunden worden.

  11. Re: Werbeblocker

    Autor: Gelbsucht 18.09.09 - 23:10

    Nachtrag: Der allgemeine Vorschlag vom Murdoch mit den bezahlten Inhalten ist die Zukunft.

    Die Inhalte der Printmediem dürfen nicht in der Vollversion redaktionell ins Internet gelangen. Warum gibt es denn bei Spiegel oder Stern kostenpflichtige Dossiers bzw Artikel? Genau so wirds gemacht. Das hat nix mit doppelt verdienen zu tun, sondern ist erforderlich, weil niemand zum kauf des Hefts gezwungen wird und manche eben nur Teile davon lesen wollen.

    Ich bin bereit, für Qualität zu zahlen, also mach ich es auch für sinnvolles im Netz bzw erweiterte Inhalte. Das mit dem micropayment ist ein sehr guter Ansatz, das bezahlen per SMS bzw Telefon recht praktisch. Es müßte halt nur standardisiert werden. Dazu einfach zu bedienen (isses ja ansich schon), klar verständlich und dann sollte die Akzeptanz steigen.

  12. Re: Werbeblocker

    Autor: itachi 18.09.09 - 23:13

    Tjo, zum Glück, wenn man weiß wie solche Antiadblock-Traps funktionieren, kann man ganz leicht Adblock Plus dagegen impfen (zb. auf zshare.net), oder noch besser: NoScript, dann funktionieren diese Traps a ned.

  13. Re: Werbeblocker

    Autor: FlorianXYZ 19.09.09 - 00:31

    Gelbsucht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Erzähl mir im Gegenzug mal, worin der Unterschied -außer dem optischen-
    > besteht, ob ich Werbung sehe oder nicht? Wenn ich in beiden Fällen den
    > banner bzw die Anzeige nicht anklicke, entsteht auch kein Reflink oder wie
    > das auch heißt, sowie kein Kauf -und durch bloßes ansehen einer Werbung
    > kann niemand Geld verdienen. Alles andere wäre Einbildung eines
    > Luftschlosses.
    --------------------------------------------------------------------------------

    1. Durch Bezahlung pro Einblendung (Tausenderkontaktpreis), wie oben geschrieben.
    2. Gut finde ich, dass du bereit wärest, zu zahlen. Das sind die wenigsten.

    @itachi: Kommst du dir denn eigentlich überhaupt nicht ekelerregend vor?
    Die Arbeit anderer in Anspruch nehmen zu wollen, und dann nicht mal im Gegenzug die par Anzeigen angucken wollen?
    Bist du auch noch stolz, wenn andere nix von Ihrer Arbeit haben?
    Wärst auch du bereit, für deine gewünschten Inhalte zu zahlen?
    Oder bist du der erste, der anfängt zu jammern, wenn seine erste Stammseite auf Bezahlsystem umstellt, weil jeder Adblocker drin hat?
    Von was lebst du eigentlich? arbeitest du, oder holst du deine Kohle vom Amt? Oder lebst du noch bei Papa?

  14. Re: Werbeblocker

    Autor: FlorianXYZ 19.09.09 - 00:32

    Mir persönlich ist übrigens lieber, eine Seite ist werbefinanziert, als dass ich zahlen muss.

  15. Re: Werbeblocker

    Autor: Kollaps 19.09.09 - 03:00

    Ich hab seit das Internet öffentlich existiert noch nie auf eine Werbung in selbigem geklickt. Mich wunderts bis heute dass das Finanzierungskonzept überhaupt aufgeht.

  16. Re: Werbeblocker

    Autor: BlarM 19.09.09 - 11:16

    > 1. Durch Bezahlung pro Einblendung (Tausenderkontaktpreis), wie oben geschrieben.

    Was bringt die Einblendung wenn ich diese nicht ansehe? Ausser das der Vermarkter dafür einen sehr geringen Preis bezahlt.

    > @itachi: Kommst du dir denn eigentlich überhaupt nicht ekelerregend vor?
    > Von was lebst du eigentlich? arbeitest du, oder holst du deine Kohle vom Amt? Oder lebst du noch bei Papa?

    Anstatt andere zu beleidigen solltest du mal brauchbare Lösungsvorschläge bringen.

  17. Re: Werbeblocker

    Autor: FlorianXYZ 19.09.09 - 11:33

    1. Das ist ja grundsätzlich eine Sache zwischen Webseitenbetreiber, der so kostenlos den Lesern seinen Service anbieten kann, und dem Vermarkter.
    Die Sache scheint bewährt zu sein, sonst würd es keiner machen. Fernseh- oder Printwerbung kann man ja schließlich auch nicht anklicken.
    Gerade etablierte Seiten können so durchaus ganz ordentlich verdienen. Hier siehst du, was jeweils 1000 Einblendungen beim Spiegel kosten:
    http://www.quality-channel.de/deutsch/qcpartner__preise/spiegel_online/tkp.php
    Kleinere Webseitenbetreiber müssen jedoch Klick- oder Proviosionsbasierte Modelle annehmen und verdienen somit deutlich schlechter.


    2. Okay, sorry. Aber ich find es halt wirklich krass wie Leute sich damit brüsten, wie sie anderen Leuten, deren Arbeit sie in Anspruch nehmen, die Butter vom Brot nehmen.

    Mein Lösungsvorschlag wäre: Schalt deinen Adblocker aus, bei den Seiten, deren Arbeit du anerkennen möchtest.
    Ich selbst habe ihn zwar installiert, aber in der Regel aus.
    Nur am Notebook, wenn ich unterwegs bin und eh langsame aber teure Verbindung hab, spar ich mir lieber Zeit und Kosten.
    Zuhause mit 16.000er Anschluss siehts anders aus.

    Ein anderer Lösungsvorschlag: Adblocker kommt mit einem Modul, das bei jeder Seite, wo Werbung blockiert wird ein kleines Popup öffnet a la "möchtest du ein par Groschen spenden für den Webmaster, dessen Leistung du offensichtlich gerne in Anspruch nimmst?" Oder aber es wird automatisch abgebucht.
    Auch nicht das wahre, oder?


    Was wäre dein Vorschlag? Wie sollen sich Services wie Emailprovider, Newssseiten, Filehoster usw finanzieren?
    Wer kommt für die Arbeitszeit und die entstehenden Kosten auf???

  18. Re: Werbeblocker

    Autor: BlarM 19.09.09 - 20:38

    Das Problem ist doch, das ich bei den meisten Seiten mit Werbung überflutet werde und vor allem die so genannten Layerads mich von der Benutzung der Seite abhalten bzw diese extrem Stören.

    Werbung bremst sogar mit einer sehr schnellen Internetverbindung extrem aus bzw machen bei einem überlasteten Adserver den Besuch unmöglich.

    Ausserdem setzen Adserver immer Massenhaft an Cookies um mein Verhalten zu Tracken. Als grosses Negativbeispiel kann man hier pcwelt.de sehen, die schon auf der Startseite 22 Cookies setzen. Nachdem die 7 Punkte der Hauptnavigation durchgeklickt wurden sind es sogar über 70 Cookies.

    Solange diese Probleme nicht gelöst werden, werde ich JEDE Werbung blockieren, da ich darauf keine Lust habe.


    Positivbeispiel ist z.b. fscklog.com die jeden "Affiliate-Link" im Text explizit als solchen markieren und ich diese Seite auch gerne unterstütze.

  19. Re: Werbeblocker

    Autor: FlorianXYZ 19.09.09 - 22:41

    Hi,

    Jetzt mal rein ökonomisch betrachtet aus Sicht eines - sagen wir mal Bloggers, der sich was dazu verdienen möchte.
    Er stellt fest, dass viele seiner Besucher Adblocker benutzen.
    Was macht er?
    Genau, er setzt Affiliate-Links in seinen Posts. Damit "bekommt" er sogar die Feed-Leser.
    Ausserdem verdient er i.d.R. recht gut, da das verlinkte Produkt den Leser interessiert, sonst würd der ja den Blogpost auch nicht lesen (Erklärung Affiliate: i.d.R. Verkaufsprovision).

    Problem: Als Blogger frag ich mich: Würde ich über diesen Konsumgegenstand auch schreiben, wenn ich nichts dran verdienen könnte? Würd ich vielleicht neutraler schreiben?
    Das sind so fragen, die man sich dann halt stellt.
    Manch einer tut das allerdings auch nicht, sondern gibt einfach Gas.
    Das ist eben die Vermischung von redaktionellen Inhalten und Werbung, die für manch einen sicher ein Ausweg aus der Misere ist. Aber wie gesagt nicht unproblematisch.


    Wirklich den Seitenaufbau bremsende Werbung kenn ich selbst jetzt eigentlich nur bei einer einzigen mir bekannten Seite. (Extrem viel Flash).

    Layer-Ads würd ich selber niemals benutzen. Wer das tut, begandelt seine Besucher wirklich nur als Klickvieh, nicht als Leser.

    Cookies bekommst du auch, wenn du nen Affiliate Link klickst.
    Falls du den Cookie ablehnst, bekommt dein Blogger keine Kohle.
    Cookies find ich aber eigentlich nicht so schlimm.

    Ein wirkliches Finanzierungskonzept für deine Lieblingsseiten und Services (sagen wir mal Emailprovider, Communitys, Newsseiten) kam jetzt aber von deiner Seite auch nicht ;)

  20. Re: Werbeblocker

    Autor: BlarM 20.09.09 - 02:41

    > Problem: Als Blogger frag ich mich: Würde ich über diesen Konsumgegenstand auch schreiben, wenn ich nichts dran verdienen könnte? Würd ich vielleicht neutraler schreiben?

    Da braucht man sich nicht beklagen, da z.B. bei fscklog.com auch Spiele negativ Bewertet werden wie bei

    "Statt Snake-Sentimentalität stellte sich jedoch unmittelbare Langeweile ein, da half auch die Warnung des Entwicklers vor einem "hohen Suchtfaktor" keineswegs."

    http://www.fscklog.com/2008/08/iphone-spiele-p.html

    Wie man sieht, muss sich eine solche Finanzierung nicht auf die Bewertung auswirken, da man sonst seine Glaubwürdigkeit und langfristig auch Geld verliert.


    Gerade dieses Vertrauen das ich dieser Seite entgegenbringe, haben sehr viele andere Seiten nicht, die mich nur mit Werbung bombardieren wollen und die Werbung nichts - aber auch gar nichts mit dem Inhalt der Seite zu tun hat.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OGS Gesellschaft für Datenverarbeitung und Systemberatung mbH, Koblenz
  2. Claranet GmbH, Frankfurt am Main
  3. finanzen.de, Berlin
  4. SDL, Leipzig / München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. AMD Ryzen Threadripper 2920X für 399€ inkl. Versand)
  2. (u. a. Samsung Galaxy S10 128 GB für 555€ statt 599€ im Vergleich und Sony Xperia 10 21:9 64...
  3. (u. a. HP Omen 25 FHD/144 Hz für 169€, MSI Optix MAG271CQP WQHD/144 Hz für 339€ und...
  4. 159€ (neuer Tiefpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

  1. Lightning vs. USB-C: USB-Konsortium war zu träge
    Lightning vs. USB-C
    USB-Konsortium war zu träge

    Im Streit um den offenen Standard USB-C und Apples eigenen Standard Lightning sind neue Details bekanntgeworden. Das USB-Konsortium gibt sich selbst die Schuld, nicht frühzeitig einen USB-Standard fertig gehabt zu haben, der gegen Lightning hätte bestehen können.

  2. Datenschützer kritisieren: H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben
    Datenschützer kritisieren
    H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben

    Der schwedische Modehändler Hennes und Mauritz (H&M) soll Mitarbeiter in großem Stil ausspioniert haben. Die zuständige Datenschutzbehörde hat ein Bußgeldverfahren eingeleitet und bezeichnet die Datenschutzverstöße als besonders drastisch.

  3. Handyverträge: Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant
    Handyverträge
    Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant

    Zwei Jahre laufende Mobilfunkverträge sollen bald der Vergangenheit angehören. Das Bundesjustizministerium hat einen Gesetzentwurf für kürzere Laufzeitverträge und bessere Kündigungsmöglichkeiten veröffentlicht. Auch Vertragsverlängerungen werden begrenzt.


  1. 11:38

  2. 10:35

  3. 10:11

  4. 13:15

  5. 12:50

  6. 11:43

  7. 19:34

  8. 16:40