Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft versucht Word…

Was sagt das Patent eigentlich?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was sagt das Patent eigentlich?

    Autor: bluppdidupp 18.08.09 - 20:44

    Hat irgendwer Infos worum es in dem Patent überhaupt genau geht?

  2. Re: Was sagt das Patent eigentlich?

    Autor: blub 19.08.09 - 01:08

    http://www.google.com/patents?vid=USPAT5787449

  3. Re: Was sagt das Patent eigentlich?

    Autor: blab 19.08.09 - 08:14

    ne url ist keine aAntwort :)

  4. Re: Was sagt das Patent eigentlich?

    Autor: AndyMt 19.08.09 - 09:17

    Im Prinzip sagt das Patent nichts anderes als die Trennung von Inhalt, Darstellung und Manipulation eines Dokuments auf XML-Basis.
    Nun - DAS IST GENAU DAS WOZU XML ERFUNDEN WURDE!
    Mit Hibernate, XSL und anderen XML-Basis-Mechanismen wird genau dies vorgesehen. i4i hat also einen Anwendungsfall von XML patentieren lassen.

    Meiner Meinung nach nichts Patent würdiges.

  5. Re: Was sagt das Patent eigentlich?

    Autor: MacBEN 19.08.09 - 09:35

    "Meiner Meinung nach nichts Patent würdiges."

    Naja...Touchscreen hat Apple ja auch nicht erfunden, aber einen Anwedungsfall, nämlich die Gesten. Ist das nichts Patentwürdiges?

    Sorry, aber was du da schreibst, ist Humbug. Mit einem Anwendungsfall kann man auf zig verschiedene Art und Weisen umgehen. i4i hat was so tolles draus gemacht, dass Microsoft das wollte, ohne dafür zu bezahlen. Wäre Microsoft nicht so dämlich und obendrein gierig, hätten die ja ein Lizenzabkommen ausgearbeitet und dann wäre es das gewesen. Dann hätte MS mit Word zwar ein bissel weniger verdient, aber immernoch genug.

    Dass MS sich Technologien einverleibt oder einverleiben will, ohne dafür zu blechen, haben schon andere Firmen zu spüren bekommen.

    Die Klage kann MS noch abwenden, wenn sie sich nicht allzu geizig zeigen würden.

  6. Re: Was sagt das Patent eigentlich?

    Autor: AndyMt 19.08.09 - 09:47

    Apples Gesten sind auch nicht wirklich patent würdig.

    Davon abgesehen patentiert i4i etwas, das man mit XML, SXL, Hibernate etc. schon lange vorher gemacht hat. Ein Patent muss "neu", "stand der Technik" und "nicht offensichtlich" sein.

    Wenn nun XML und andere Standards bereits definieren, dass man Dokumente und beliebige Inhalte getrennt von Format, Inhalt und Verarbeitung speichern kann - also ich weiss nicht, was an dem i4i Patent da nicht offensichtlich sein soll.

    i4i behauptet zwar, dass OpenOffice z.B. das Patent nicht verletzt - ich seh aber keinen Unterschied zu den Microsoft Formaten.
    Ich kenn beide Dokumenten Standards ziemlich gut. Beide funktionieren extrem ähnlich und fallen unter das i4i Patent.

    Ich bin überhaupt nicht pro Microsoft, aber i4i hat etwas patentieren lassen, das im XML-Standard bereits offensichtlich vorgesehen war.

  7. Re: Was sagt das Patent eigentlich?

    Autor: RaiseLee 19.08.09 - 09:49

    Sorry aber das Patent ist ein Witz....

    "A system and method for the separate manipulation of the architecture and content of a document, particularly for data representation and transformations. The system, for use by computer software developers, removes dependency on document encoding technology"

    Wie der Vorposter schon geschrieben hat, das ist XML.

    Und ich will dein blindes Unterstützen von solchem Schwachsinn sehen wenn deine Firma auf 300Mio verklagt wird weil irgenwelche Vollidioten irgendwelche noch dümmeren Patente halten.

    Du bist wohl nur ein Microsoft hasser darum findest du es fein.

  8. Re: Was sagt das Patent eigentlich?

    Autor: MS-Admin 19.08.09 - 10:01

    MacBEN schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Meiner Meinung nach nichts Patent würdiges."
    >
    > Naja...Touchscreen hat Apple ja auch nicht erfunden, aber einen
    > Anwedungsfall, nämlich die Gesten. Ist das nichts Patentwürdiges?

    Nei, ist es nicht. Gestensteuerung gibt es schon seit Ewigkeiten. Schon vor 8 Jahren z.B. gab es sowas als Plugin für den Mozilla. Und der Transfer von Maus auf Touchscreen ist nun wirklich nicht patentwürdig, da es auch Touchmonitore, die die Maus ersetzen, schon seit über 15 Jahren gibt.

    Nein da ist wirklich nichts patentwürdig dran.

    Btw: Das Einweisen eines Autos mittels Winken der Arme ist auch eine Gestensteuerung/ -Signalisierung. Also schon längst "Prior Art".

  9. Re: Was sagt das Patent eigentlich?

    Autor: AndyMt 19.08.09 - 10:05

    RaiseLee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry aber das Patent ist ein Witz....
    >
    > "A system and method for the separate manipulation of the architecture and
    > content of a document, particularly for data representation and
    > transformations. The system, for use by computer software developers,
    > removes dependency on document encoding technology"
    >
    > Wie der Vorposter schon geschrieben hat, das ist XML.
    >
    > Und ich will dein blindes Unterstützen von solchem Schwachsinn sehen wenn
    > deine Firma auf 300Mio verklagt wird weil irgenwelche Vollidioten
    > irgendwelche noch dümmeren Patente halten.
    >
    > Du bist wohl nur ein Microsoft hasser darum findest du es fein.
    Genau das wirds sein...

    Konkret die Defintion von XSLT (siehe W3C): "The XSL Transformation Language (XSLT) is used to convert an XML document into an HTML or text document or to another XML document with a different structure."

    Das ist genau das, leicht anders formultiert was i4i patentieren möchte: transformation von XML-Daten in eine andere Struktur, Text etc. oder umgekehrt.

  10. Re: Was sagt das Patent eigentlich?

    Autor: AndyMt 19.08.09 - 10:06

    MS-Admin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MacBEN schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "Meiner Meinung nach nichts Patent würdiges."
    > >
    > > Naja...Touchscreen hat Apple ja auch nicht erfunden, aber einen
    > > Anwedungsfall, nämlich die Gesten. Ist das nichts Patentwürdiges?
    >
    > Nei, ist es nicht. Gestensteuerung gibt es schon seit Ewigkeiten. Schon vor
    > 8 Jahren z.B. gab es sowas als Plugin für den Mozilla. Und der Transfer von
    > Maus auf Touchscreen ist nun wirklich nicht patentwürdig, da es auch
    > Touchmonitore, die die Maus ersetzen, schon seit über 15 Jahren gibt.
    >
    > Nein da ist wirklich nichts patentwürdig dran.
    >
    > Btw: Das Einweisen eines Autos mittels Winken der Arme ist auch eine
    > Gestensteuerung/ -Signalisierung. Also schon längst "Prior Art".
    Danke für das Beispiel... Apple hat evtl. GENAU ihre Gesten patentieren lassen. Ob es Bestand hat werden wir sehen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Pfarrkirchen
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Berlin, Braunschweig
  3. GKV-Spitzenverband, Berlin
  4. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden (Baden)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Whatsapp: Krankschreibung auf Knopfdruck
Whatsapp
Krankschreibung auf Knopfdruck

Ein Hamburger Gründer verkauft Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen per Whatsapp. Ist das rechtens? Ärztevertreter warnen vor den Folgen.
Von Miriam Apke

  1. Medizin Schadsoftware legt Krankenhäuser lahm
  2. Medizin Sicherheitslücken in Beatmungsgeräten
  3. Gesundheitsdaten Gesundheitsapps werden beliebter, trotz Datenschutzbedenken

  1. Spielestreaming: Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia
    Spielestreaming
    Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia

    Gamescom 2019 Google hat das Rollenspiel Cyberpunk 2077 für Stadia eingekauft - leider ohne zu verraten, ob die Raytracing-Version gestreamt wird. Auch der Landwirtschaft-Simulator 2019 und Borderlands 3 sollen über die neue Plattform erscheinen.

  2. Magentagaming: Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst
    Magentagaming
    Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst

    Google Stadia, Blade Shadow und jetzt Magentagaming: Die Deutsche Telekom macht beim derzeit viel diskutierten Cloud-Gaming-Geschäft mit. Das Angebot der Telekom umfasst zum Beginn 100 Spiele und soll in Full-HD und später in 4K funktionieren. Die Beta startet noch auf der Gamescom 2019.

  3. Streaming: Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte
    Streaming
    Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte

    Disneys Streamingdienst Disney+ wird auf einer Reihe von Geräten als App verfügbar sein - nicht jedoch auf Amazons Tablets und TV-Sticks. Außerdem hat Disney die ersten Länder bekanntgegeben, in denen der Dienst im November 2019 starten wird.


  1. 20:01

  2. 17:39

  3. 16:45

  4. 15:43

  5. 13:30

  6. 13:00

  7. 12:30

  8. 12:02