Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Warum sich Windows 7…

Streng genommen sind die gar nicht illegal

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Streng genommen sind die gar nicht illegal

    Autor: Kaiser Ming 07.03.15 - 12:57

    Alle hatten eine gültige Seriennummer, sonst wären sie auch aufgefallen. Bekanntlich gibts zwischen Microsoft und Deutschland eine recht unterschiedliche Rechtsauffassung bzgl was ist OEM. Die wurde bereits zugunsten der deutschen Rechtsauffassung beschieden.

    Der 2. Bereich ist der Handel mit gebrauchter Software ebenfalls ein Freudenfest für Anwälte. Aus meiner Sicht brauchen die Leute nur ein paar gute Anwälte.

    Daß sich deutsche Ermittlungsbehörden hier anstandslos vor den Karren MS'scher Lizenzpolitik spannen lassen finde ich armselig.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 07.03.15 13:03 durch Kaiser Ming.

  2. Re: Streng genommen sind die gar nicht illegal

    Autor: plutoniumsulfat 07.03.15 - 13:59

    Wenn man feststellt, dass dein Computer mit einer .edu-Lizenz aktiviert wurde, dann ist das relativ eindeutig illegal.

    Auch die Mehrfachaktivierung ist zwar möglich, aber nicht erlaubt.

  3. Re: Streng genommen sind die gar nicht illegal

    Autor: Kaiser Ming 07.03.15 - 14:12

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Auch die Mehrfachaktivierung ist zwar möglich, aber nicht erlaubt.

    von Mehrfachaktivierung steht da nichts
    Volumenlizenz fällt nicht unter Mehrfachaktivierung falls du die meintest

  4. Re: Streng genommen sind die gar nicht illegal

    Autor: plutoniumsulfat 07.03.15 - 15:02

    Wenn dabei die Anzahl der zulässigen Aktivierungen im Vertrag überschritten wird, schon.

  5. Re: Streng genommen sind die gar nicht illegal

    Autor: Kaiser Ming 07.03.15 - 15:29

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn dabei die Anzahl der zulässigen Aktivierungen im Vertrag überschritten
    > wird, schon.

    wenn dem so wäre wäre das MS aufgefallen

    letztlich würde ich da eher MS diffuse Lizenzpolitik verantwortlich machen
    warum soll das der deutsche Steuerzahler ausbaden?

  6. Re: Streng genommen sind die gar nicht illegal

    Autor: plutoniumsulfat 08.03.15 - 00:46

    Wenn falsche Aktivierungen auffallen würden, könnte man nichts mehr mehrfach aktivieren. Geht aber trotzdem.

    Was badet dem der Steuerzahler aus?

  7. Re: Streng genommen sind die gar nicht illegal

    Autor: Anonymer Nutzer 08.03.15 - 05:35

    Kaiser Ming schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn dabei die Anzahl der zulässigen Aktivierungen im Vertrag
    > überschritten
    > > wird, schon.
    >
    > wenn dem so wäre wäre das MS aufgefallen
    >
    > letztlich würde ich da eher MS diffuse Lizenzpolitik verantwortlich machen
    > warum soll das der deutsche Steuerzahler ausbaden?


    Könntest du nicht bitte erstmal herausfinden worum es überhaupt geht? Wenn ich deinen Haustür-Schlüssel ohne dein Wissen vervielfältigen würde,würde mir deshalb nicht sofort dein Haus gehören. Und hier muss der Steuerzahler garnichts ausbaden. Ein Mitarbeiter von PC-Fritz wurde letzte Woche zu fünf Jahren Haft verurteilt weil er reichlich Steuern hinterzogen hat. Wenn du Lust hast,dann kannst du gerne seinen Deckel zahlen. Allerdings versucht das Finanzamt eigentlich das ausstehende Geld bei dem Verurteilten einzutreiben. Straftaten lassen sich für gewöhnlich nicht von der Steuer absetzen. Hier geht es um Betrug und nicht um eine Lizenzpolitik-welche man übrigens einem sechs jährigen in fünf Minuten verständlich erklären könnte.

  8. Re: Streng genommen sind die gar nicht illegal

    Autor: Kaiser Ming 08.03.15 - 10:55

    Tzven schrieb:
    > Könntest du nicht bitte erstmal herausfinden worum es überhaupt geht? Wenn

    Könntest du bitte erstmal herausfinden worum es hier im Thread geht indem du den obersten Beitrag liest?
    ein Thema kann durchaus mehrere Aspekte haben, ich widme mich einem davon

  9. Re: Streng genommen sind die gar nicht illegal

    Autor: derdiedas 08.03.15 - 17:01

    Nein ist es nicht!

    Wer erzählt denn immer so einen Schwachsinn?

    Es gilt der Erschöpfungsgrundsatz, und wenn Microsoft eine EDU Lizenz an einen Studenten verkauft sind die Rechte von Microsoft erschöpft!
    Was der Student mit der Lizenz macht hat Microsoft aber so was von egal zu sein.

    Einzige Ausnahme sind Leih und Abomodelle, bei denen die Lizenz eben nicht erschöpft ist weil sie Teil eines Abos oder Mietmodells sind.

    Es ist also wie beim Auto, wer ein Auto kauft und etwa aufgrund seines Presseausweises, weil er bei der Caritas arbeitet (Die bekommen teilweise 30%+) oder weil er einfach gut handeln kann einen Rabatt bekommt, geht mit dem Kauf des Autos keinerlei weitere Verpflichtung mit dem Händler oder Hersteller ein. Er kann Das Auto 5min nach dem Kauf weiter verticken.

    Ist es ein Leasingauto - gehört das Auto weiterhin dem Händler, man hat also nur Nutzungsrechte die nicht ohne weiters veräußerbar sind.

    Gruß ddd.

  10. Re: Streng genommen sind die gar nicht illegal

    Autor: ger_brian 08.03.15 - 18:48

    Dann wäre ja jede Software, die zwischen Privatem und kommerziellem Gebrauch unterscheidet unrechtmäßig.

  11. Re: Streng genommen sind die gar nicht illegal

    Autor: tibrob 08.03.15 - 20:30

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein ist es nicht!
    >
    > Wer erzählt denn immer so einen Schwachsinn?
    >
    > Es gilt der Erschöpfungsgrundsatz, und wenn Microsoft eine EDU Lizenz an
    > einen Studenten verkauft sind die Rechte von Microsoft erschöpft!
    > Was der Student mit der Lizenz macht hat Microsoft aber so was von egal zu
    > sein.

    Vielleicht solltest du dir mal die Definition des Erschöpfungsgrundsatzes durchlesen und nein, Microsoft hat durchaus noch etwas zu sagen.
    Käse.

    > Einzige Ausnahme sind Leih und Abomodelle, bei denen die Lizenz eben nicht
    > erschöpft ist weil sie Teil eines Abos oder Mietmodells sind.

    Käse.

    > Es ist also wie beim Auto, wer ein Auto kauft und etwa aufgrund seines
    > Presseausweises, weil er bei der Caritas arbeitet (Die bekommen teilweise
    > 30%+) oder weil er einfach gut handeln kann einen Rabatt bekommt, geht mit
    > dem Kauf des Autos keinerlei weitere Verpflichtung mit dem Händler oder
    > Hersteller ein. Er kann Das Auto 5min nach dem Kauf weiter verticken.

    Käse.

    > Ist es ein Leasingauto - gehört das Auto weiterhin dem Händler, man hat
    > also nur Nutzungsrechte die nicht ohne weiters veräußerbar sind.

    Dem Händler? Wohl eher der Leasinggesellschaft. Achja, Käse.

    > Gruß ddd.

    Käse.

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  12. Re: Streng genommen sind die gar nicht illegal

    Autor: plutoniumsulfat 08.03.15 - 22:05

    Dir wird aber nicht Windows verkauft, sondern nur eine Nutzungslizenz. Die darfst du nicht weiterverkaufen.

  13. Re: Streng genommen sind die gar nicht illegal

    Autor: Kaiser Ming 08.03.15 - 22:48

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dir wird aber nicht Windows verkauft, sondern nur eine Nutzungslizenz. Die
    > darfst du nicht weiterverkaufen.

    sagt Microsoft
    das heisst aber nicht automatisch das das auch den geltenden Gesetzen entspricht



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.03.15 22:50 durch Kaiser Ming.

  14. Re: Streng genommen sind die gar nicht illegal

    Autor: plutoniumsulfat 09.03.15 - 00:53

    Weil Microsoft sein Vertragspartner ist? Wenn die sagen, ich verkaufe dir eine Lizenz, dann ist das auch eine.

    Außerdem ist es kein materielles Gut wie ein Auto.

  15. Re: Streng genommen sind die gar nicht illegal

    Autor: derdiedas 09.03.15 - 11:31

    Dazu gibt es erschlagende BGH Urteile:

    Im Urteil vom 6. Juli 2000 entschied der Bundesgerichtshof (BGH), dass der Erschöpfungsgrundsatz nicht durch Lizenzbestimmungen der Hersteller ausgehebelt werden kann (Az. I ZR 244/97 - OEM-Entscheidung - Urteilsbesprechung in GRUR 2001, 153)

    Und der passende Artikel bei Wikipedia:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Gebraucht-Software

    Lesen bildet halt, und was Microsoft meint ist hier absolut unrelevant!

    Gruß ddd

  16. Re: Streng genommen sind die gar nicht illegal

    Autor: derdiedas 09.03.15 - 11:31

    Ach ja alles Käse?

    Dazu gibt es erschlagende Urteile:

    Der EuGH stellt fest, dass gebrauchte Software weiterverkauft werden darf, unabhängig davon, wie sie erworben worden war, dies gilt auch für durch Download gekaufte Software. Muss eine durch Download erworbene Software über das Internet aktualisiert werden, steht dieses Recht auf Aktualisierung auch dem Käufer der gebrauchten Software zu. Der verkaufende Erstkäufer, so der EuGH, darf keine Kopie der Software behalten.[3] Das ausschließliche Verbreitungsrecht des Softwareurheberrechtsinhabers ist, bezogen auf die verkaufte Kopie, erschöpft. Eine Lizenzvereinbarung, welche eine solche spätere Veräußerung untersagt, ist unwirksam.[4][5]

    Und im Urteil vom 6. Juli 2000 entschied der Bundesgerichtshof (BGH), dass der Erschöpfungsgrundsatz nicht durch Lizenzbestimmungen der Hersteller ausgehebelt werden kann (Az. I ZR 244/97 - OEM-Entscheidung - Urteilsbesprechung in GRUR 2001, 153)

    Und der passende Artikel bei Wikipedia:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Gebraucht-Software

    Lesen bildet halt, und was Microsoft meint ist hier absolut unrelevant!

    Gruß ddd



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.03.15 11:36 durch derdiedas.

  17. Re: Streng genommen sind die gar nicht illegal

    Autor: plutoniumsulfat 09.03.15 - 12:11

    Blöd nur, wenn der Erstverkauf schon verboten war.

  18. Re: Streng genommen sind die gar nicht illegal

    Autor: JanKrohn 10.03.15 - 10:59

    > Der EuGH stellt fest, dass gebrauchte Software weiterverkauft werden darf,
    > unabhängig davon, wie sie erworben worden war, dies gilt auch für durch
    > Download gekaufte Software.

    Pauschalisiert, und wieder einmal Kaese. Sonst koennte ich ja ein Technet- oder MSDN-Abo fuer kleines Geld abschliessen, und die Einzelkeys fuer ein Vielfaches legal weiterverwerten.

    Oder meine Dreamspark-Keys aus der Uni-Zeit verhoekern.

    Auch der EuGH stellt an den Weiterverkauf strengere Bedingungen, als dem Durchschnittsverbraucher recht und lieb sind... Und nein, es gibt kein Grundrecht auf ein aktuelles Windows-Betriebssystem fuer unter 30 Euro...

  19. Re: Streng genommen sind die gar nicht illegal

    Autor: Kaiser Ming 10.03.15 - 11:52

    JanKrohn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Der EuGH stellt fest, dass gebrauchte Software weiterverkauft werden
    > darf,
    > > unabhängig davon, wie sie erworben worden war, dies gilt auch für durch
    > > Download gekaufte Software.
    >
    > Pauschalisiert, und wieder einmal Kaese. Sonst koennte ich ja ein Technet-
    > oder MSDN-Abo fuer kleines Geld abschliessen, und die Einzelkeys fuer ein
    > Vielfaches legal weiterverwerten.

    du nennst Fakten Käse und polemisierst dann munter drauflos
    wie zB hier:

    > Grundrecht auf ein aktuelles Windows-Betriebssystem fuer unter 30 Euro...

    vielleicht versuchst du's nochmal mit echten Argumenten?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Klöckner Pentaplast GmbH, Montabaur
  2. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  3. BWI GmbH, Bonn
  4. OSRAM GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,60€
  2. 3,99€
  3. 2,22€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Testlabor-Leiter 5G bringt durch "mehr Antennen weniger Strahlung"
  2. Sindelfingen Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
  3. iPhone-Modem Apple will Intels deutsches 5G-Team übernehmen

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

  1. Laternenparker: In Berlin bauen Supermärkte 140 neue Ladepunkte
    Laternenparker
    In Berlin bauen Supermärkte 140 neue Ladepunkte

    Lidl und Kaufland wollen in Berlin 140 neue Ladepunkte für Elektroautos aufbauen, damit Supermarktkunden während des Einkaufs ihre Fahrzeuge etwas aufladen können. Nachts belegt Volkswagen die Ladesäulen.

  2. Datenschutz: Browser-Fingerprinting gestern und heute
    Datenschutz
    Browser-Fingerprinting gestern und heute

    Kaum ein Browser ist wie ein anderer, das wissen auch Dienste im Internet und nutzen den Fingerprint, um ihre Nutzer wiederzuerkennen. So vielfältig wie das Fingerprinting sind allerdings auch die Verteidigungsmöglichkeiten.

  3. Lime: Neuköllns Bürgermeister fordert Begrenzung von E-Scootern
    Lime
    Neuköllns Bürgermeister fordert Begrenzung von E-Scootern

    Das unbegrenzte Aufstellen von E-Scootern durch Lime in Berlin-Neukölln ist vom Bürgermeister nicht gewünscht. Doch er kommt zu spät.


  1. 07:21

  2. 07:00

  3. 19:10

  4. 18:23

  5. 18:08

  6. 17:55

  7. 16:46

  8. 16:22