Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Warum sich Windows 7…

Warum reden wir nicht über den wahren Schuldigen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum reden wir nicht über den wahren Schuldigen?

    Autor: hhf1 07.03.15 - 00:05

    Kann ja gut sein, dass PC Fritz rechtlich der Schuldige ist.
    Aber ein wichtiges Element ist nunmal auch, dass heutzutage das "Original" für den otto-Normal-Verbraucher gar nicht mehr so einfach zu erkennen ist.
    Eben weil der Hersteller selbst mit komplizierten Lizensierungsverfahren (OEM-Versionen, andere Länder, verschiedene Pricings und die Aktionen (Kostenlos-Upgrade/Downgrade Varianten) beiträgt.
    Richtig: man kann - um sicher zu gehen - treu doof zu MS in den Online-Shop gehen und ordentlich Geld hinlegen. Dann ist man auf der sicheren Seite, hat aber mitunter deutlich draufgezahlt.
    Oder man wagt sich an Drittanbieter und kann es letztlich nicht mehr wissen. Zumal sich die Software ja sogar aktivieren lies.

    Software ist im Grunde nicht zu schützen und jeder Versuch eines Schutzes führt meiner Meinung nach unweigerlich zum Schaden des Endnutzers. Entweder durch teils Funktionsverhinderndes DRM und teils durch rechtliche Folgen (weil auch unwissende Nutzer zu Illegalen werden).
    Ich bin Softwareentwickler und sehe das aus einer gewissen Erfahrungssicht.
    Natürlich wollen Leute mit Software Geld verdienen. Die einen (guten) versuchen es über Vertrauen und Einsicht. Sie bringen Software über Kickstarter, Donation Ware oder über bezahlten Support. Ja - damit verdient man verdammt wenig.
    Die anderen (schlechten) versuchen es durch Software-Lizenzen und Kopierschutz und Nutzungseinschränkungen (z.B. Online-Zwang).
    Gerade beim OS wird ja deutlich, dass Alternativen - wie Linux - durchaus funktional mit Windows mithalten können, jedoch einzig die Marktmacht von MS dieses OS quasi zum "Muss" macht. Oder machte: denn mit der sich ändernden Hardware-Welt ändern sich plötzlich die Regeln (Mobile Computing).

    Apple und Co. zeigen ein neues Modell auf: das geschlossene Ökosystem aus Gerät und Software. Da zahlt auch niemand mehr für Software, sondern im Grunde nur noch für Nutzung (von beidem im Verbund).

    Und das kommt irgendwo der Realität auch näher.
    MS sieht das mit Office 365 und einem potentiellen Windows 10 als Abo nunmehr auch ein. Und das wird für MS noch einiges an Umsatzeinbußen bringen, Schließlich zeigt ja Android deutlich, dass ein Grundnutzungserlebnis auch zum kleinen Preis möglich ist.

    Ich will aber diese aktuellen Marktriesen (v.a. Apple) nicht als letzte Enwticklungsstufe hinstellen. Auch hier gelingt es eben noch einzelnen durch ausreichende Abschottung und Marktmacht (z.B. Kostensenkungsdruck auf Lieferanten) hohe Renditen einzufahren, die zu Lasten der Masse gehen. Aber das ist ein anderes Thema.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim, Rheinbach, Köln, Koblenz
  2. HRG Hotels GmbH, Berlin
  3. UnternehmerTUM GmbH, Garching
  4. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Speedlink Velator Gaming-Tastatur für 9,99€, Deepcool New Ark Gehäuse für 249...
  2. 104,90€
  3. 339,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
    Acer Predator Thronos im Sit on
    Der Nerd-Olymp

    Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
    Ein Hands on von Oliver Nickel

    1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
    2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
    3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

    Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
    Elektrautos auf der IAA
    Die Gezeigtwagen-Messe

    IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
    2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
    3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

    1. Fiber To The Pole: Kabelnetzbetreiber für oberirdische Glasfaser
      Fiber To The Pole
      Kabelnetzbetreiber für oberirdische Glasfaser

      Glasfaser an den Masten sei die einzige Möglichkeit, die Ausbauziele der Bundesregierung noch zu erfüllen. Keinere Firmen sind von einem Vorstoß von Bundeskanzleramtsminister Helge Braun begeistert. Doch das hat auch Nachteile.

    2. Bayern: Mobilfunkversorgung an Autobahnen weiter lückenhaft
      Bayern
      Mobilfunkversorgung an Autobahnen weiter lückenhaft

      Bayern hat als erstes Bundesland selbst nachgemessen und herausgefunden, dass der LTE-Ausbau nicht den Auflagen entspricht. Am besten steht die Telekom da. Doch eigentlich hätte die Landesregierung gar nicht selbst messen müssen.

    3. Mixer: Microsoft integriert Werbebanner in seine Streamingplattform
      Mixer
      Microsoft integriert Werbebanner in seine Streamingplattform

      Es war nur eine Frage der Zeit: Microsoft blendet erste Werbebanner vor den Inhalten von Streamern wie Ninja auf Mixer ein. Das sei immer geplant gewesen, sagt das Unternehmen im Livestream. Allerdings erhält Microsoft wohl noch alle Einnahmen.


    1. 18:39

    2. 17:41

    3. 16:27

    4. 16:05

    5. 15:33

    6. 15:00

    7. 15:00

    8. 14:45