Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Warum sich Windows 7…

Warum sich Windows 7 von PC Fritz registrieren ließ

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum sich Windows 7 von PC Fritz registrieren ließ

    Autor: RheinPirat 06.03.15 - 06:39

    Bin ich wirklich no so müde, oder wurde im Artikel die Frage "Warum liess es sich aktivieren" gar nicht beantwortet?

    Ich lese da nur:

    "Die Fälscher sind bei der Beschaffung von Product Keys sehr kreativ. Angefangen von Product Keys aus Edu-Lizenzen, über OEM-Lizenzen, Volumenlizenzen bis hin zu Entwickler-Lizenzen.".....

    Also doch echte Lizenzen, einfach mit einem gefälschten Datenträger?

  2. Re: Warum sich Windows 7 von PC Fritz registrieren ließ

    Autor: KaHe 06.03.15 - 07:52

    In diesem Fall ja.
    Woher die Win7 Kopie stammt ist ja eigentlich egal, wenn man im Besitz einer gültigen Lizenz ist (Gültig im Sinne, dass man sie legal verwenden darf). Die hier verteilten Lizenzen wurden allerdings im wahrsten Sinne des Wortes gestohlen und dann weitergegeben und können daher nicht legal vom Endverbraucher eingesetzt werden.

  3. Re: Warum sich Windows 7 von PC Fritz registrieren ließ

    Autor: Anonymer Nutzer 06.03.15 - 08:05

    Nein die Lizenzen wurden nicht gestohlen und weitergegeben. Die Keys wurden auf gefälschten Zertifikaten und ebenso gefälschten Datenträgern ausgeliefert. Also diesen Teilen hier ↓






    Die Keys müssen natürlich schon vorher existiert haben und da gibt es offensichtlich genügend Möglichkeiten um sich die zu beschaffen.

  4. Re: Warum sich Windows 7 von PC Fritz registrieren ließ

    Autor: Bouncy 06.03.15 - 08:21

    Tzven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein die Lizenzen wurden nicht gestohlen und weitergegeben. Die Keys wurden
    > auf gefälschten Zertifikaten und ebenso gefälschten Datenträgern
    > ausgeliefert. Also diesen Teilen hier ↓
    >
    > Die Keys müssen natürlich schon vorher existiert haben und da gibt es
    > offensichtlich genügend Möglichkeiten um sich die zu beschaffen.
    Ich Idiot, hab bei XP immer die wirrsten Zahlenkombinationen eingegeben und erfahre erst jetzt, dass XXXXX-XXXXX-XXXXX-XXXXX-XXXXX auch ein Product Key war...

  5. Re: Warum sich Windows 7 von PC Fritz registrieren ließ

    Autor: SchmuseTigger 06.03.15 - 08:55

    RheinPirat schrieb:

    > Also doch echte Lizenzen, einfach mit einem gefälschten Datenträger?

    Die Frage ist was du unter "echt" siehst. Nimm die Edu Lizenz. Gibt ganze Unis die ihren Studenten alles von Windows zur verfügung stellen. Eben mit so einer Lizenz. Wenn du das jetzt auf deinem Rechner installierst, aber kein Student an der Uni bist, ist es zwar eine echte Lizenz, aber eben dann doch geklaut/illegal.

  6. Re: Warum sich Windows 7 von PC Fritz registrieren ließ

    Autor: Feuerfred 06.03.15 - 09:56

    SchmuseTigger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Frage ist was du unter "echt" siehst.

    Die Frage ist eher wo die Lizenzen denn nun wirklich her kommen. Es heißt ja " Warum sich Windows 7 von PC Fritz registrieren ließ ". Da wird dann aber nur vage angegeben wie man sich die Lizenzen beschaffen könnte.

    Wo PC Fritz die nun aber tatsächlich her hat, ist nach dem Artikel noch immer nicht klar. Denn entweder sind es EDU-Lizenzen, Corporated Keys oder normale und legale OEM-Keys. Letztere kann man ohnehin nur 1x gleichzeitig aktivieren - außer man hätte eine angepasste SLIC im BIOS, was dann die ganze Aktiviererei ja aushebelt. Bei den EDU- und Corp-Keys müssten hingegen viele doppelt gewesen sein, woraus man dann auf die Illegalität schließen könnte.

  7. Re: Warum sich Windows 7 von PC Fritz registrieren ließ

    Autor: deefens 06.03.15 - 09:58

    RheinPirat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bin ich wirklich no so müde, oder wurde im Artikel die Frage "Warum liess
    > es sich aktivieren" gar nicht beantwortet?

    Sehe ich ganz genauso. Vor allem wurde die Frage nicht beantwortet, ob die Keys legal erworben wurden. Denn dann wären es genaugenommen auch gar keine Fälschungen die von PC Fritz da vertrieben wurden.

  8. Re: Warum sich Windows 7 von PC Fritz registrieren ließ

    Autor: BadBigBen 06.03.15 - 10:04

    >> Bei den EDU- und Corp-Keys müssten hingegen viele doppelt gewesen sein, woraus man dann auf die Illegalität schließen könnte.

    EDU und Corp Keys, sind VOLUME LIZENSEN, sprich die sind dann mal auf 10, 20, oder gar 100erte PCs installiert... DOH!

    >> Die Frage ist eher wo die Lizenzen denn nun wirklich her kommen.

    Dass wird dir bestimmt MS sagen, damit du oder jmd anderes die gleichen Mittel einsetzen kann um andere Keys zu generieren...

    Keys kann man generieren, wenn man den Algorithmus kennt mit dem diese auch erstellt werden...

  9. Re: Warum sich Windows 7 von PC Fritz registrieren ließ

    Autor: genab.de 06.03.15 - 10:05

    Man kann doch Keys immer ein zwei oder drei mal installieren...

    Weil sonst könnte man ja seinen Rechner nicht neu installieren..

    und genau das wurde ausgenützt..

    Wenn du alle halbe Jahre dein System neu aufsetzt, und das dann 5 Jahre genutzt hast sinds schon 10 mal..

    und wenn das dann nicht mehr geht gehts ja auch immer noch Telefonisch..

    das finde ich ja auch gut...




    Beim neuen Office 356 ist das nicht mehr so, da ist die Lizenz wirklich in einer Onlineplattform zugewiesen, und man kann das genau nur so soft aktiv haben wie in der Lizenz drin ist

  10. Re: Warum sich Windows 7 von PC Fritz registrieren ließ

    Autor: plutoniumsulfat 06.03.15 - 10:20

    edu-Lizenzen dürfen gar nicht verkauft werden.

  11. Re: Warum sich Windows 7 von PC Fritz registrieren ließ

    Autor: Trollversteher 06.03.15 - 10:22

    >Sehe ich ganz genauso. Vor allem wurde die Frage nicht beantwortet, ob die Keys legal erworben wurden. Denn dann wären es genaugenommen auch gar keine Fälschungen die von PC Fritz da vertrieben wurden.

    Die Keys wurden nicht legal erworben, zumindest nicht von PC Fritz - wie vielleicht nicht aus diesem, aber aus allen anderen Artikeln zu dem Thema hervorgeht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.03.15 10:23 durch Trollversteher.

  12. Re: Warum sich Windows 7 von PC Fritz registrieren ließ

    Autor: Trollversteher 06.03.15 - 10:24

    >Man kann doch Keys immer ein zwei oder drei mal installieren...
    >Weil sonst könnte man ja seinen Rechner nicht neu installieren..

    Wenn sich die Hardware Deines PCs zu stark verändert hat (Du also auf einem komplett neuem PC installierst), kann das durchaus dazu führen, dass Du deinen alten PC erst mal telefonisch bei Microsoft de-registrieren musst.

  13. Re: Warum sich Windows 7 von PC Fritz registrieren ließ

    Autor: plutoniumsulfat 06.03.15 - 10:41

    Höchstens bei Office. Und auch erst, wenn du sowieso einmal telefonisch aktivieren musst.

  14. Re: Warum sich Windows 7 von PC Fritz registrieren ließ

    Autor: Trollversteher 06.03.15 - 10:44

    >Höchstens bei Office. Und auch erst, wenn du sowieso einmal telefonisch aktivieren musst.

    OK, bei Windows Installationen betrifft dies nur die OEM Lizenzen - die können aber tatsächlih nur auf dem Rechner installiert werden, mit dem sie ausgeliefert wurden.

  15. Re: Warum sich Windows 7 von PC Fritz registrieren ließ

    Autor: plutoniumsulfat 06.03.15 - 11:09

    Die gehen auch auf anderen Rechnern, so zumindest meine Erfahrung. Dann zwar via Telefon, geht aber.

  16. Re: Warum sich Windows 7 von PC Fritz registrieren ließ

    Autor: thecrew 06.03.15 - 11:34

    "Bin ich wirklich no so müde, oder wurde im Artikel die Frage "Warum liess es sich aktivieren" gar nicht beantwortet? "

    Überschrift wie in der Bildzeitung.

    Text nichtssagend..

    Warum ließ es sich denn jetzt aktivieren? Genau auf diese Antwort warte ich schon lange!
    Wenn es Oem Lizenzen waren kann ja nicht alles gefällscht gewesen sein.
    Weil dann sind es immer noch OEM Lizenzen keine Fälschungen.
    Und die Datenträger? Ach bitte, die Isos bekommt man auch von MS selbst kostenlos im Netz.

  17. Re: Warum sich Windows 7 von PC Fritz registrieren ließ

    Autor: tibrob 06.03.15 - 12:17

    Tzven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein die Lizenzen wurden nicht gestohlen und weitergegeben. Die Keys wurden
    > auf gefälschten Zertifikaten und ebenso gefälschten Datenträgern
    > ausgeliefert. Also diesen Teilen hier ↓

    Ehm ... wie definierst du denn sonst gestohlen? Key irgendwo abgreifen, auf ein neues Zertikat tackern und fertig.

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  18. Re: Warum sich Windows 7 von PC Fritz registrieren ließ

    Autor: SchmuseTigger 06.03.15 - 12:49

    Feuerfred schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SchmuseTigger schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Frage ist was du unter "echt" siehst.
    >

    > Wo PC Fritz die nun aber tatsächlich her hat, ist nach dem Artikel noch
    > immer nicht klar. Denn entweder sind es EDU-Lizenzen, Corporated Keys oder
    > normale und legale OEM-Keys. Letztere kann man ohnehin nur 1x gleichzeitig
    > aktivieren - außer man hätte eine angepasste SLIC im BIOS, was dann die
    > ganze Aktiviererei ja aushebelt. Bei den EDU- und Corp-Keys müssten
    > hingegen viele doppelt gewesen sein, woraus man dann auf die Illegalität
    > schließen könnte.

    Ich sag mal eine Mischung aus Quellen wird am wahrscheinlichsten sein. Und wenn es dich wirklich interessiert in dem Prozess wird das die Anlage sicher belegen müssen wo die herkamen.

    Genau wie MS sich bei den 50k Schlüsseln die sie deaktiviert haben sich das sicher genau angeschaut hat..

  19. Re: Warum sich Windows 7 von PC Fritz registrieren ließ

    Autor: Sarowie 06.03.15 - 16:50

    deefens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    > Sehe ich ganz genauso. Vor allem wurde die Frage nicht beantwortet, ob die
    > Keys legal erworben wurden. Denn dann wären es genaugenommen auch gar keine
    > Fälschungen die von PC Fritz da vertrieben wurden.
    Auch wenn die Keys Legal erworben würden, können sie entgegen den Nutzungsbedienungen eingesetzt werden und die Datenträger und Lizenzaufkleber sind weiterhin Fälschungen. Das wäre dann ein echter Key auf gefälschtem Aufkleber und gefälschten Datenträger der Entgegen den Nutzungsbedienungen und mit krimineller Energie beschafft und dann weiter vertrieben wurde und als gefälschtes Produkt angeboten wurde... oder kurz Fälschung. Den Rest sollen die Anwälte klären. Kann sogar sein, dass der Missbrauch von Lizenzen aus besonderen Verträgen zu drastischeren Konsequenzen führt als Key-Generatoren. Der Key-Generator hat ja keinen Vertrag mit Microsoft - der Besitzer der Volumenlizenz aber schon.

  20. Re: Warum sich Windows 7 von PC Fritz registrieren ließ

    Autor: Sarowie 06.03.15 - 17:04

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    > Warum ließ es sich denn jetzt aktivieren? Genau auf diese Antwort warte ich
    > schon lange!
    > Wenn es Oem Lizenzen waren kann ja nicht alles gefällscht gewesen sein.
    > Weil dann sind es immer noch OEM Lizenzen keine Fälschungen.
    > Und die Datenträger? Ach bitte, die Isos bekommt man auch von MS selbst
    > kostenlos im Netz.
    Der Key selber ist keine Lizenz. Ein Key ist ein Schlüssel und eine Lizenz eine Erlaubnis.
    Oder habe ich deine Erlaubnis dein Auto zu fahren nur weil dein Key auf deinem Schreibtisch lag und einen Moment später in meiner Hand?

    Wenn die Keys aus Entwickler Lizenzen - also MSDN - stammen, dann besteht die - sehr eingeschränkte - Lizenz nur für den Inhaber des MSDN-Vertrages. Eine weitergabe des Keys ist technisch Problemlos möglich, der Key ist echt und verhält sich auch wie ein normaler Key. Das ist genau der Punkt bei MSDN Lizenzen.
    Aber in mehreren Punkten ist der Handel damit Illegal. Die Lizenz besteht NUR für den Inhaber des Vertrages. Im Vertrag steht - rechtskräftig - das die Lizenzen nur für bestimmte Zwecke verwendet werden dürfen und es steht im Vertrag - rechtskräftig - dass die Keys nicht weitergeben werden dürfen.

    Das ist nicht etwa ein Verstoß gegen die EULA (was man weg diskutieren kann), sondern Vertragsbruch. Ähnliches bei Volumenlizenzen: Wenn man mit einem Microsoft-Distributor in einen Vertrag auf Papier abschließt, dann gilt der Vertrag und hat für beide Seiten Pflichten zur Folge.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.03.15 17:15 durch Sarowie.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LIDL Stiftung & Co. KG, Neckarsulm
  2. Universal Music GmbH, Berlin
  3. über experteer GmbH, Künzelsau
  4. Bundesnachrichtendienst, Rheinhausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    1. Wirtschaftsförderung: Agentur für Sprunginnovationen kommt nach Leipzig
      Wirtschaftsförderung
      Agentur für Sprunginnovationen kommt nach Leipzig

      Nach dem Vorbild der Darpa will die Bundesregierung künftig innovative Projekte fördern. Damit erhält bereits die zweite Innovationsagentur des Bundes ihren Sitz in Ostdeutschland.

    2. UPC: Größter Kabelnetzbetreiber führt 1 GBit/s im ganzen Netz ein
      UPC
      Größter Kabelnetzbetreiber führt 1 GBit/s im ganzen Netz ein

      Bei UPC wird noch in diesem Monat 1 GBit/s im gesamten Netz angeboten, was in Deutschland noch keiner aus der Kabelnetz-Branche geschafft hat. Auch Sunrise baut sein 5G-Angebot als Glasfaser-Ersatz aus.

    3. Intel-Prozessor: Core i9-9900KS tritt mit 127 Watt TDP an
      Intel-Prozessor
      Core i9-9900KS tritt mit 127 Watt TDP an

      Acht Kerne mit bis zu 5 GHz für alle: Der Core i9-9900KS erscheint im Oktober 2019 und wird die vorerst schnellste Gaming-CPU. Erste Firmware-Updates zeigen, dass Intel die nominelle Verlustleistung von 95 Watt auf 127 Watt anhebt. Für vollen Takt wird das aber nicht reichen.


    1. 18:11

    2. 17:51

    3. 15:54

    4. 15:37

    5. 15:08

    6. 15:00

    7. 14:53

    8. 14:40