Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mieterbund und…

keine Alternative...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. keine Alternative...

    Autor: Lexxy 11.07.12 - 22:01

    Ich sehe das genau so wie die Beschwerdeführer. Es ist "Wegelagerei". Ich wohne in einer Stadt in der ich DVB-T nur über eine Dachantenne empfangen "könnte". Diese bietet der Vermieter jedoch nicht an und es ist mir laut Mietvertrag untersagt selber eine zu installieren. Genau so sieht es natürlich mit eine Sat-Antenne aus. Ich habe hier zwar 16.000er DSL, aber auch leider kein echtes IP-TV. Lediglich der Zugriff auf die Mediatheken von Telekom oder Vodafone für Video on Demand wäre möglich. Also bleibt mir tatsächlich nur der Weg über den Kabelnetz-Betreiber. Bei mir ist das Primacom und die Verlangen satte 19,95¤ im Monat (http://www.primacom.de/fernsehen/paket/25/from/angebote). Alle meine Nachbarn, und das sind einige, weil ich hier in einem dicht besiedeltem Gebiet wohne, haben dieses Problem. Ich finde das dreiste Abzocke. Nur um Unterschichtensender zu schauen und mich dann stundenlang darüber zu wundern wer sich eigentlich so einen Mist anschaut soll ich fast 20¤ im Monat zahlen...Frechheit. Mal im Ernst...ist das überhaupt rechtens, dass man keine Wahlmöglichkeit hat? Ist das nicht ein Monopol?

    Ab und zu würde ich ja doch mal ganz gern die privaten schauen. Zattoo ist auch ganz Ok, aber ja leider nur für die öffentlich-rechtlichen und ein paar wenige Spartenkanäle zu gebrauchen (es sei denn man hätte einen kostenlosen schweizer Proxy der schnell genug ist).

    Ich finde, es sollten alle frei (<-paradox) empfangbaren Kanäle im Kabelnetz unverschlüsselt sein. Ich würde es in Ordung finden, wenn HD-Sender der Freien gegen einen kleinen Aufpreis freigeschaltet werden. Ich finde es auch ok, wenn ich eine geringe Gebühr für die Bereitstellung der Sender und der Infrastruktur an den Kabelbetreiber zahlen sollte, ABER KEINE 20¤! Mit 3-5¤ wäre ich einverstanden.

  2. Re: keine Alternative...

    Autor: Anonymer Nutzer 12.07.12 - 01:32

    Entertain von der Telekom geht doch mit 16.000er DSL sogar in HD, wieso kannst du nur auf die Mediathek zugreifen?

  3. Re: keine Alternative...

    Autor: Lexxy 12.07.12 - 09:23

    hmm....Stimmt! Hatte das gestern Abend auch nochmal überprüft. Leider bin ich bei Vodafone und da sagt der Verfügbarkeitscheck, dass nur der Zugriff auf die Mediathek möglich ist. Schade und unverständlich. Entertain kostet aber auch rund 40 ¤/Monat. Ich zahle für meinen 16.000er DSL Anschluss hier 20¤/Monat (mit Vodafone Vorteil). Also würde ich mit Entertain auch 20¤/Monat für das Fernsehn gaffen bezahlen. Das ist es mir definitiv nicht wert.

  4. Re: keine Alternative...

    Autor: Anonymer Nutzer 12.07.12 - 09:37

    Geht es, aber dann ist die Leitung ziemlich dicht. Wenn ich hier vDSL hätte, dann hätten wir längst Entertain aber mit 16 mbit ist das dann wohl eher keine gute Idee.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.07.12 09:38 durch Freakgs.

  5. Re: keine Alternative...

    Autor: Local_Horst 13.07.12 - 21:44

    Lexxy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hmm....Stimmt! Hatte das gestern Abend auch nochmal überprüft. Leider bin
    > ich bei Vodafone und da sagt der Verfügbarkeitscheck, dass nur der Zugriff
    > auf die Mediathek möglich ist. Schade und unverständlich. Entertain kostet
    > aber auch rund 40 ¤/Monat. Ich zahle für meinen 16.000er DSL Anschluss hier
    > 20¤/Monat (mit Vodafone Vorteil). Also würde ich mit Entertain auch
    > 20¤/Monat für das Fernsehn gaffen bezahlen. Das ist es mir definitiv nicht
    > wert.

    Es ist nicht gesagt, dass mit einem DSL16000-Anschluß Entertain-IPTV möglich ist. Dafür ist ein DSL16000+ -Anschluß nötig, d.h. eine gewisse Mindestbandbreite muss durchgängig auf der Leitung gegeben und ein entspr. Port im DSLAM frei sein.

  6. Re: keine Alternative...

    Autor: Lexxy 13.07.12 - 22:54

    Local_Horst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist nicht gesagt, dass mit einem DSL16000-Anschluß Entertain-IPTV
    > möglich ist.

    Der Entertain Verfügbarkeitscheck ist der Meinung es würde bei mir gehen, der Vodafone Verfügbarkeitscheck ist da anderer Meinung....naja...wer weiß.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WKW.group, Velbert-Neviges
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  3. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München
  4. BWI GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 76,57€
  2. 59,99€ (bei otto.de)
  3. 125,99€
  4. (u. a. Ni No Kuni 2 29,99€, Dark Souls 3 25,49€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

  1. Kuhhandel zu Nord Stream?: Was eine Gaspipeline mit Uploadfiltern zu tun haben könnte
    Kuhhandel zu Nord Stream?
    Was eine Gaspipeline mit Uploadfiltern zu tun haben könnte

    Schon seit Wochen gibt es Spekulationen, dass die Einigung zu Uploadfiltern zwischen Deutschland und Frankreich nicht nur etwas mit dem Urheberrecht zu tun haben könnte. Nun soll es dazu konkrete Hinweise geben.

  2. Mobiles Betriebssystem: Apple veröffentlicht iOS 12.2
    Mobiles Betriebssystem
    Apple veröffentlicht iOS 12.2

    Apple hat nach einer längeren Betaphase die finale Version von iOS 12.2 für iPhones, iPads und den iPod touch veröffentlicht. Unterstützt werden Apples Videostreamingdienst TV Plus, Apple TV Channels und Apple News Plus.

  3. Apple TV+: Apple bringt Streamingdienst mit eigenen Filmen und Serien
    Apple TV+
    Apple bringt Streamingdienst mit eigenen Filmen und Serien

    Apple steigt in den Streamingmarkt ein und will eigene Filme und Serien produzieren. Die Inhalte werden als eigenes Abomodell vermarktet. Zudem wird die TV-App von Apple überarbeitet, um Dienste der Konkurrenz einzubinden.


  1. 23:12

  2. 20:47

  3. 20:10

  4. 19:41

  5. 19:03

  6. 19:00

  7. 18:18

  8. 17:45