Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Milliardenklage: Anwalt rät Kim…

Klar. Oder vielleicht doch nicht?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Klar. Oder vielleicht doch nicht?

    Autor: morecomp 25.11.12 - 06:44

    Bevor ihn jeder in den Knast stecken will muss man sich doch fragen, was dort genau vor sich ging...

    - Hat er gewusst, dass Mega für illegale Downoads genutzt wird?
    Sicher hat er das, das System beruht auf dem Sammeltrieb der Menschen. Das war aber jedem einzelnen Benutzer, sein eigenes Problem.

    - Hat er von jedem einzelnen Verstoß gewusst?
    Sicher hat er das nicht, da kam so viel herüber das er bestimmt nicht alles gesehen hat. Youtube sieht auch nicht jeden Versoß!

    - Hat er sich richtig verhalten, wenn er von einem illegalen Download erfahren hatte?
    Ich denke schon, Golem hat geschrieben, dass er diese Downloads gesperrt hat

    - Wurde hier von der Polizei und Staat die Grenze überschritten
    Meiner Meinung nach schon. Durch die Aktion der Behörden wurde Megaupload praktisch getötet. Dadurch entstand ein irreparabeler Schaden und den könne er womöglich sogar einklagen.
    Nur angenommen, 95% von Megaupload wären legal genutzt worden! Das hätte nichts daran geändert. Das FBI hat ein funktionierendes Unternehmen zerstört. Von den Formfehlern abgesehen. Das war ja kein Hinterhof-Unternehmen, dass Filme auf CDs brennt.
    Und weil man Skydrive so nutzen kann, steht bei Steve Ballmer auch nicht das FBI in der Nacht vor der Tür. Ohne jetzt jemanden auf eine falsche Idee zu bringen, das System dahinter wäre für solche Zwecke viel bequemer.


    Was am Ende herauskam, war eigentlich nur eines, die Indutrie hat einen Dienst abgeschaltet, der ihr ein Dorn im Auge war. Das mit staatlicher Hilfe.
    Sagt nur, wenn euer Laden nicht so läuft wie ihr wollt, kommt der Staat zur Hilfe und macht irgendjemanden dafür platt?
    Bestimmt nicht - außerdem hat der Staat hier eine Grenzen überschritten und sollte allein deswegen zur Rechenschaft gezogen werden. Bevor wir alle der Willkür von Lobbyverbänden ausgesetzt werden. Ihr wisst ja, noch vier mal schlafen...
    Zur Rechenschaft ziehen, auch gerne so, dass es ihm weh tut. Also warum keine 2,6 Mrd. ? Außerdem, was interessieren die USA 2,6 Mrd. ?

    Gegen den Staat zu klagen ist aber schwierig und so glaube ich hier nicht an einen Erfolg - schade eigentlich.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.11.12 06:45 durch morecomp.

  2. Re: Klar. Oder vielleicht doch nicht?

    Autor: Luke321 25.11.12 - 11:37

    Sehe das ähnlich.
    Die "Hauptschuld" an dieser Verurteilung hat mit Sicherheit die Lobby und nicht Kim Dotcom.

  3. Re: Klar. Oder vielleicht doch nicht?

    Autor: azeu 25.11.12 - 11:56

    Dann lasst uns doch erstmal den Prozess abwarten.

    ... OVER ...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. umwerk systems GmbH, Rosenheim
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  3. DGUV - Deutsche gesetzliche Unfallversicherung, Sankt Augustin
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

  1. Microsoft: Oktober-Update von Windows 10 macht Probleme mit iCloud
    Microsoft
    Oktober-Update von Windows 10 macht Probleme mit iCloud

    Das Windows-10-Update vom 10. Oktober 2018 verärgert Nutzer der iCloud-Anwendung für Windows durch Kompatibilitätsprobleme. Die Unternehmen arbeiten an einer Lösung.

  2. Bundesverkehrsminister: Uber soll in Deutschland erlaubt werden
    Bundesverkehrsminister
    Uber soll in Deutschland erlaubt werden

    Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) will in Deutschland Fahrdienste wie Uber zulassen, die eigentlich in der Taxibranche wildern. Noch in dieser Wahlperiode sollen die Dienste erlaubt werden. Dazu wäre eine Gesetzesänderung nötig.

  3. Digital Signage: Samsungs 65-Zoll-Displays haben 3,7 mm dünne Rahmen
    Digital Signage
    Samsungs 65-Zoll-Displays haben 3,7 mm dünne Rahmen

    Künftig wird es an Flughäfen oder in Hotel-Lobbys hochauflösend: Samsung hat einen 65-Zoll-Bildschirm für Digital Signage veröffentlicht, der 4K-UHD darstellt. Das soll nicht nur besser aussehen, sondern auch Kosten bei der Installation einer großen Videowand sparen.


  1. 07:15

  2. 12:15

  3. 11:50

  4. 11:15

  5. 10:47

  6. 10:11

  7. 12:55

  8. 12:25