1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobbing-Plattform: Mutmaßlicher…

Nicht der Anbieter der Plattform ist der Verursacher...

Wochenende!!! Zeit für Quatsch!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nicht der Anbieter der Plattform ist der Verursacher...

    Autor: KnutRider 27.05.11 - 10:06

    sondern das ganze Pack das sich da treibt und die Sau rauslässt muss dingfest gemacht werden und am besten zu ordentlich viel Sozialstunden verdonnert werden.

  2. Re: Nicht der Anbieter der Plattform ist der Verursacher...

    Autor: Lala Satalin Deviluke 27.05.11 - 10:11

    Nun ja, man kann das nicht so pauschalisieren. Der Betreiber hat denen ja die uneingeschränkte Möglichkeit zum Mobben gegeben.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  3. Re: Nicht der Anbieter der Plattform ist der Verursacher...

    Autor: KnutRider 27.05.11 - 10:13

    und werden jetzt Waffenhersteller wegen zigfachen Mordes angeklagt, weil deren Waffen die uneingeschränkte Möglichkeit zum töten bieten?

  4. Re: Nicht der Anbieter der Plattform ist der Verursacher...

    Autor: Lala Satalin Deviluke 27.05.11 - 10:14

    Wieso werden immer Äpfel mit Birnen verglichen und dann auch noch im falschen Threadzweig gepostet?

    Grüße vom Planeten Deviluke!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.05.11 10:15 durch Lala Satalin Deviluke.

  5. Re: Nicht der Anbieter der Plattform ist der Verursacher...

    Autor: KnutRider 27.05.11 - 10:20

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso werden immer Äpfel mit Birnen verglichen und dann auch noch im
    > falschen Threadzweig gepostet?

    Es ist dasselbe Prinzip. Waffen bringen niemanden um, Menschen bringen Menschen um. Selbes Prinzip bei isharegossip. Die Seite bzw deren Betreiber mobben nicht, irgendwelche User mobben andere Menschen.
    In jedem Forum, schülervz, studivz, facebook etc wird cybermobbing betrieben. Auf Seiten wie 4fuckr.com werden tonnenweise Bilder mit fragwürdigem Inhalt hochgeladen usw.

  6. Re: Nicht der Anbieter der Plattform ist der Verursacher...

    Autor: Trollversteher 27.05.11 - 10:20

    >und werden jetzt Waffenhersteller wegen zigfachen Mordes angeklagt, weil deren Waffen die uneingeschränkte Möglichkeit zum töten bieten?

    Was glaubst Du wohl passiert mit jemanden, der hier in Deutschland diese Waffen an Zivilisten ohne Waffenschein verkauft?

    Nicht die Hersteller (verklagt ja auch keiner den Web-Entwickler, der die Site oder die Tools mit der sie erstellt wurde, erstellt hat), sondern der Händler, der sie illegal anbietet und unters Volk bringt wird verklagt.

  7. Re: Nicht der Anbieter der Plattform ist der Verursacher...

    Autor: KnutRider 27.05.11 - 10:25

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >und werden jetzt Waffenhersteller wegen zigfachen Mordes angeklagt, weil
    > deren Waffen die uneingeschränkte Möglichkeit zum töten bieten?
    >
    > Was glaubst Du wohl passiert mit jemanden, der hier in Deutschland diese
    > Waffen an Zivilisten ohne Waffenschein verkauft?
    >
    > Nicht die Hersteller (verklagt ja auch keiner den Web-Entwickler, der die
    > Site oder die Tools mit der sie erstellt wurde, erstellt hat), sondern der
    > Händler, der sie illegal anbietet und unters Volk bringt wird verklagt.

    und gegen welches Gesetz verstößt der Betreiber wenn er eine Plattform veröffentlich in der Menschen ohne Anmeldung oder Registrierung Beiträge posten können? Die Seite heißt isharegossip (Klatsch, Tratsch) nicht isharemobbing oder hab ich was verpasst?
    Nenne mir doch einen Paragraphen indem drin steht das es verboten ist eine solche Seite zu betreiben, anzubieten o.ä.? Dann müsste das Piratenpad ja auch geschlossen werden, da können die User im Grunde das selbe machen, anonym Texte verfassen.
    Was war denn noch vpor kurzer Zeit bei golem.de? Da konnten nicht registrierte User Beiträge posten, auch wenn das Forum moderiert war.

    Also nenne mir einen Paragraphen gegen den der Betreiber mit dem reinen Angebot eines anonymen "Forums" (mehr ist es nicht) gegen ein Gesetz verstößt.

  8. Re: Nicht der Anbieter der Plattform ist der Verursacher...

    Autor: Trollversteher 27.05.11 - 10:26

    >Es ist dasselbe Prinzip. Waffen bringen niemanden um, Menschen bringen Menschen um. Selbes Prinzip bei isharegossip. Die Seite bzw deren Betreiber mobben nicht, irgendwelche User mobben andere Menschen.

    Richtig. Aber wenn ich jemanden dazu motiviere, einen anderen umzubringen ist das Verleitung zu einer Straftat und das ist strafbar. Wenn ich eine Vermittlungsplattform für Auftragsmörder oder eine Kinderpornoplattform aufmache, ist auch das strafbar, weil ich damit zum Komplizen bei einer Straftat werde.

    >In jedem Forum, schülervz, studivz, facebook etc wird cybermobbing betrieben. Auf Seiten wie 4fuckr.com werden tonnenweise Bilder mit fragwürdigem Inhalt hochgeladen usw.

    Ja, 4fuckr.com ist vermutlich nicht in Deutschland gehosted, sonst wäre deren Betreiber auch schon längst weg vom Fenster - und die anderen Foren wurden nicht mit der Absicht gegründet, solchen Soziopathen eine Plattform zu bieten und sie zu ermutigen - im Gegenteil, dort gibt es eine Redaktion, bei der man solche Vorfälle melden kann.

  9. Re: Nicht der Anbieter der Plattform ist der Verursacher...

    Autor: Trollversteher 27.05.11 - 10:30

    >Also nenne mir einen Paragraphen gegen den der Betreiber mit dem reinen Angebot eines anonymen "Forums" (mehr ist es nicht) gegen ein Gesetz verstößt.

    Ganz einfach: Jeder Betreiber eines öffentlichen Forums ist für dessen Inhalt verantwortlich, dafür gibt es ein Impressum und einen visdp. Und wenn in diesem Forum nicht gegen Beleidigungen, Verunglimpfungen, Hetze und Verleumdungen durch Redaktionellen Eingriff vorgegangen wird, dann ist der Verantwortliche dafür haftbar zu machen. Was meinst Du wohl, warum es hier im Forum eine Redaktion gibt, die Beiträge nicht nur auf die Trollwiese schickt, sondern auch komlett löscht?

  10. [gelöscht]

    Autor: [gelöscht] 27.05.11 - 10:32

    [gelöscht]

  11. Re: Nicht der Anbieter der Plattform ist der Verursacher...

    Autor: KnutRider 27.05.11 - 10:35

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Richtig. Aber wenn ich jemanden dazu motiviere, einen anderen umzubringen
    > ist das Verleitung zu einer Straftat und das ist strafbar.

    Wo hat der Betreiber zum Mobbing motiviert? Hat er zum Mobbing offiziell aufgerufen? Nein, die Seite sagt gar nichts darüber aus. Die Seite heißt noch immer isharegossip... Klatsch, Tratsch - nicht isharemobbing.
    Werden jetzt alle Verlage von Bunte, Gala, Bild der Frau, Revue, Post und was weiß ich auch gleich dingfest gemacht? Oder schiebt jetzt die Staatsorgane Sonderschichten, weil gerade die ganzen Omas aus den Dörfern und dem Altenkreis verhört werden? Sind ja auch am Tratschen und Gerüchte verbreiten, ist auch eine Form von Mobbing...

    > Ja, 4fuckr.com ist vermutlich nicht in Deutschland gehosted, sonst wäre
    > deren Betreiber auch schon längst weg vom Fenster
    Wo die Server stehen ist egal. Die Betreiber der Seite 4fuckr kommen aus Deutschland.

  12. Re: Nicht der Anbieter der Plattform ist der Verursacher...

    Autor: KnutRider 27.05.11 - 10:41

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz einfach: Jeder Betreiber eines öffentlichen Forums ist für dessen
    > Inhalt verantwortlich, dafür gibt es ein Impressum und einen visdp.
    Da verweise ich - welch Ironie - auf das "Heise Urteil" aus der 2. Instanz... dem Betreiber müssen erstmal die Sachen bekannt werden.

    > Und wenn in diesem Forum nicht gegen Beleidigungen, Verunglimpfungen, Hetze und
    > Verleumdungen durch Redaktionellen Eingriff vorgegangen wird, dann ist der
    > Verantwortliche dafür haftbar zu machen. Was meinst Du wohl, warum es hier
    > im Forum eine Redaktion gibt, die Beiträge nicht nur auf die Trollwiese
    > schickt, sondern auch komlett löscht?
    Es gibt bei isharegossip ein Moderatorenteam, doch ist die Frage inwieweit ein Betreiber dafür verantwortlich ist was Dritte (Moderatoren) machen.

  13. Re: Nicht der Anbieter der Plattform ist der Verursacher...

    Autor: Trollversteher 27.05.11 - 10:41

    >Wo hat der Betreiber zum Mobbing motiviert? Hat er zum Mobbing offiziell aufgerufen? Nein, die Seite sagt gar nichts darüber aus. Die Seite heißt noch immer isharegossip... Klatsch, Tratsch - nicht isharemobbing.

    So ein quatsch - natürlich ist es ganz eindeutig das Ziel der Site - hast Du sie dir überhaupt mal angesehen? Oder gehörst Du vielleicht zu den Nutzern und hast deswegen ein Interesse, diesen Schund hier zu verteidigen?

    >Werden jetzt alle Verlage von Bunte, Gala, Bild der Frau, Revue, Post und was weiß ich auch gleich dingfest gemacht? Oder schiebt jetzt die Staatsorgane Sonderschichten, weil gerade die ganzen Omas aus den Dörfern und dem Altenkreis verhört werden? Sind ja auch am Tratschen und Gerüchte verbreiten, ist auch eine Form von Mobbing...

    Ja, auch die ganzen Illustrierten unterliegen dem Gesetz und können wegen Verleumdung verklagt werden - es muss nur erst jemand klagen, genau wie in diesem Fall, es war ja nicht ein findiger Staatsanwalt, der von morgen bis Abends das gesamte Web nach Übeltätern durchsucht, es waren Eltern, die gegen diese Site geklagt haben.

    >Wo die Server stehen ist egal. Die Betreiber der Seite 4fuckr kommen aus Deutschland.

    Na, dann hoffe ich, dass eines der Opfer den Mut aufbringt zu klagen, und die Drecksschweine hinter Gitter bringt nachdem sie ihr letztes Hemd für Schadensersatzzahlungen hergegeben haben...

  14. Re: Nicht der Anbieter der Plattform ist der Verursacher...

    Autor: Trollversteher 27.05.11 - 10:43

    >Da verweise ich - welch Ironie - auf das "Heise Urteil" aus der 2. Instanz... dem Betreiber müssen erstmal die Sachen bekannt werden.

    Das ist ein schlechter Witz, oder? Es ist erklärtes Ziel der Website zu verleumden...

    >Es gibt bei isharegossip ein Moderatorenteam, doch ist die Frage inwieweit ein Betreiber dafür verantwortlich ist was Dritte (Moderatoren) machen.

    Sie handeln ja in seinem Auftrag - er hat für Moderation zu sorgen, wenn er die falschen Leute dafür auswählt, liegt das in seiner Verantwortung.

  15. Re: Nicht der Anbieter der Plattform ist der Verursacher...

    Autor: KnutRider 27.05.11 - 10:59

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ein quatsch - natürlich ist es ganz eindeutig das Ziel der Site - hast
    > Du sie dir überhaupt mal angesehen? Oder gehörst Du vielleicht zu den
    > Nutzern und hast deswegen ein Interesse, diesen Schund hier zu verteidigen?

    Was bedeutet denn das Wort gossip? Zitiere doch mal bitte von der Seite einen Aufruf zum Mobbing? Sie werben mit 110% Anonymität - das machen aber andere (legale) Dienste auch.

    Zudem verbitte ich mir solche Unterstellungen - ganz, ganz schlechter Diskussionstil den du hier an den Tag legst. Ich verteidige hier nichts, ich sehe bloß den Schwerpunkt der Staatsanwaltschaft vollkommen falsch liegend. Das Problem ist nicht isharegossip, sondern die Schreiberlinge die dort auf gut deutsch scheiße verbreiten. Dort muss angesetzt werden, nicht beim Betreiber. Zudem ist das Medienecho erst daran Schuld das diese Seite jetzt auch noch Zulauf von noch mehr Weichbirnen bekommen hat. Gratulation auch dahingehend.

  16. Re: Nicht der Anbieter der Plattform ist der Verursacher...

    Autor: Trollversteher 27.05.11 - 11:28

    >Was bedeutet denn das Wort gossip? Zitiere doch mal bitte von der Seite einen Aufruf zum Mobbing? Sie werben mit 110% Anonymität - das machen aber andere (legale) Dienste auch.

    Ja, natürlich hat man sich bei den Formulierungen auf ein möglichst unverfängliches blabla beschränkt - aber die Site ist seit langem für Schüler-Mobbing auf aller unterstem Niveau bekannt und für nichts anderes - wenn es nicht in der Absicht der Macher war, warum haben sie nichts dagegen unternommen? Im Gegenteil, der Werbeeffekt war willkommen und wurde natürlich bewußt in Kauf genommen.

    >Zudem verbitte ich mir solche Unterstellungen - ganz, ganz schlechter Diskussionstil den du hier an den Tag legst. Ich verteidige hier nichts, ich sehe bloß den Schwerpunkt der Staatsanwaltschaft vollkommen falsch liegend.

    Lern lesen - ich habe Dir nichts unterstellt, ich habe eine ganz normale Frage gestellt, und die Art der Antwort ist ganz schlechter Diskussionsstil, wenn ich mir die Retourkutsche mal erlauben darf.

    >Das Problem ist nicht isharegossip, sondern die Schreiberlinge die dort auf gut deutsch scheiße verbreiten.

    Doch natürlich sind genau solche Seiten das Problem - es geht hier nicht um erwachsene Menschen, es geht um Schüler und die schliddern gerne mal in etwas rein, was auf den ersten Blick "cool" aussieht und kommen dann nicht wieder heraus. Wenn ich einem minderjährigem Schnaps anbiete, trage ich als Erwachsener dafür die Verantwortung, was er dann anstellt und das zu Recht, weil man eben von einem Kind (und auch ein Jugendlicher ist noch mehr Kind als erwachsen) nicht verlangen kann, dass es die Konsequenzen seines Handelns beurteilen und absehen kann, wie es ein Erwachsener tut.

    >Dort muss angesetzt werden, nicht beim Betreiber. Zudem ist das Medienecho erst daran Schuld das diese Seite jetzt auch noch Zulauf von noch mehr Weichbirnen bekommen hat. Gratulation auch dahingehend.

    s.O.

  17. Re: Nicht der Anbieter der Plattform ist der Verursacher...

    Autor: badman76 27.05.11 - 11:56

    liest euch mal die FAQ´s der Seite durch und dann sagt mir noch einer, diese Seite wäre nicht genau für diesen Zweck geschaffen worden, frei und ungeniert über alles und jeden zu lästern!

    http://isharegossip.com/showpage.php?page=faq

  18. Re: Nicht der Anbieter der Plattform ist der Verursacher...

    Autor: vulkman 27.05.11 - 12:03

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Da verweise ich - welch Ironie - auf das "Heise Urteil" aus der 2.
    > Instanz... dem Betreiber müssen erstmal die Sachen bekannt werden.
    >
    > Das ist ein schlechter Witz, oder? Es ist erklärtes Ziel der Website zu
    > verleumden...

    Nein, ist es nicht. Sicher billigend in Kauf genommen, aber eben genau nicht ERKLÄRTES Ziel. ERKLÄRTES Ziel ist es, zu "helfen mehr Transparenz im Internet zu schaffen." (http://isharegossip.com/showpage.php?page=faq)

    > >Es gibt bei isharegossip ein Moderatorenteam, doch ist die Frage inwieweit
    > ein Betreiber dafür verantwortlich ist was Dritte (Moderatoren) machen.
    >
    > Sie handeln ja in seinem Auftrag - er hat für Moderation zu sorgen, wenn er
    > die falschen Leute dafür auswählt, liegt das in seiner Verantwortung.

    Das ist richtig, und über die Störerhaftung könnte man ihn auch dran kriegen, weil die Äußerungen auf der Plattform vermutlich den Tatbestand der üblen Nachrede erfüllen.

    ABER:

    1. Ich kann nicht nachvollziehen, wie man den Mann (auch wenn sich mittlerweile rausgestellt hat, dass das eh nicht der Betreiber ist), unter Verdacht auf "Volksverhetzung" verhaften konnte

    2. Damit der Tatbestand der üblen Nachrede erfüllt ist, muss im EINZELFALL erstmal geklärt werden, dass die Tatsachenbehauptung nicht beweisbar ist. Da der Urheber der Tatsachenbehauptung aber nicht feststellbar ist und meistens die benannten Personen auch nur mit Hilfe externer Informationen (Freundeskreis) eindeutig identifizierbar sind, ist es überhaupt nicht möglich, die üble Nachrede klar zu belegen.

    Das Problem ist, dass unsere Gesetzgebung immer noch nicht auf die Realitäten im Internet angepasst ist, und es daher gegen derartige Verfehlungen rechtlich keine Handhabe gibt. Traurig aber wahr.

    Wir brauchen Politiker, die unsere Welt verstehen, damit wir Gesetze bekommen, die unsere Welt regeln können. Hört auf zu flennen und geht wählen.

  19. Re: Nicht der Anbieter der Plattform ist der Verursacher...

    Autor: uwe81 27.05.11 - 13:22

    Bei dem Umfang, in dem dort Mobbing betrieben wurde, ist davon Auszugehen dass der Betreiber dieses wusste und zumindest billigend in Kauf genommen hat. Und das wird auch ein Gericht feststellen. Damit ist er haftbar.

  20. Re: Nicht der Anbieter der Plattform ist der Verursacher...

    Autor: vulkman 27.05.11 - 14:22

    uwe81 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei dem Umfang, in dem dort Mobbing betrieben wurde, ist davon Auszugehen
    > dass der Betreiber dieses wusste und zumindest billigend in Kauf genommen
    > hat. Und das wird auch ein Gericht feststellen. Damit ist er haftbar.

    Wegen Störerhaftung bei übler Nachrede, ja, aber sicher nicht wegen Volksverhetzung.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kreis Paderborn, Paderborn
  2. Interhyp Gruppe, Berlin, München
  3. Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel
  4. über duerenhoff GmbH, Freiburg im Breisgau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X 469€)
  2. (u. a. XFX Radeon RX 6800 QICK319 BLACK Gaming 16GB für 949€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de