Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobile App: Betrüger bucht…

Die Lastschrift ist eine Unsitte

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Lastschrift ist eine Unsitte

    Autor: andre5151 22.02.12 - 12:19

    ... eben weil die Banken nur im Schadensfall etwas tun, und das auch nur dann, wenn man sie anspricht. Eine erteilte Einzugsgenehmigung wird nicht der Bank à priori vorgelegt, sondern dient nur als Nachweis für den Abbuchenden. Das wissen die meisten Leute nicht. Wenn jemand aufgrund seiner beruflichen Tätigkeit ein Geschäftskunden-Konto hat und von seiner Hausbank genehmigt bekommt, dass er/sie Lastschriften erstellen darf, dann kann er/sie bei allen Menschen abbuchen, deren Kontoverbindung er/sie hat, das wird ausgeführt. Der Geschädigte muss es merken un dann bei seiner Hausbank eine Stornierung innerhalb von 6 Wochen veranlassen. Theoretisch kann jeder Internet-Shop, bei dem man einmal per Lastschrift bezahlt hat, jederzeit eine betrügerische Lastschrift auslösen. Nicht zu denken, was passiert, wenn Kontodaten gestohlen werden!

    Deswegen finde ich es schlimm, dass diverse Unternehmen (Versicherungen, Telekom, u. a.) auf Lastschrift bestehen.

  2. Re: Die Lastschrift ist eine Unsitte

    Autor: kendon 22.02.12 - 12:25

    man könnte natürlich behaupten dass man ab und zu mal sein konto überprüfen sollte. hier versucht sich wieder der nutzer von jeglicher verantwortung frei zu sprechen.

    wenn solche kriminellen machenschaften überhand nehmen würden würden die banken das system ja ändern.

    und ich bin mir nicht 100% sicher, aber kann man nicht bei der telekom auch die rechnung selbst bezahlen, ohne lastschrift? ansonsten ist es ein freier markt, geh halt zum wettbewerb...

  3. Re: Die Lastschrift ist eine Unsitte

    Autor: Trollster 22.02.12 - 12:29

    Also wer es nicht schafft alle 6Wochen mindestens 1mal sein Konto zu überprüfen (Kontoauszug, Onlinebanking etc.), dem scheint sein Geld eh egal zu sein.

    Die Frist ist lang genug und per Lastschrift bezahlen eine extrem feine Sache (ohne Lastschrift würde es Sachen wie PayPal gar nicht geben oder das fixe Bezahlen in Shops)

  4. Re: Die Lastschrift ist eine Unsitte

    Autor: lape 22.02.12 - 12:31

    Trollster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also wer es nicht schafft alle 6Wochen mindestens 1mal sein Konto zu
    > überprüfen (Kontoauszug, Onlinebanking etc.), dem scheint sein Geld eh egal
    > zu sein.

    genau so ist es

  5. Re: Die Lastschrift ist eine Unsitte

    Autor: NobodzZ 22.02.12 - 12:35

    Muss ich auch regelmäßig in meine Geldbörse schauen, ob noch alles Geld da ist?
    Das Lastschriftsystem ist nicht nur eine Unsitte sondern zeigt in welcher Steinzeit die Banken agieren. Ich kann ja auch nicht des anderen Auto wegnehmen, nur weil ich das Kennzeichen kenne...
    Warum viele Firmen auf Lastschriftverfahren bestehen. Ganz einfach, sie laufen den Kunden weniger wegen den Zahlungen hinterher, die Zuordnung der Zahlung zum Kunden ist gesichert (da der Kunde keine vermeindlich falschen Verwendungszweck angibt etc.).
    Im Zuge von online Banking wäre das ganz so einfach zu handhaben.
    Wenn Lastschriften ausgeführt werden, muss der Konto-Inhaber diese erst online Bestätigen. Er sieht als zunächst eingehende Lastschriften und muss diese freigeben. Für die Unternehmen denen man vertraut kann dieser die Freigabe dauerhaft erteilen.
    Das nur mal so als erste Idee. Natürlich bietet sowas keine Bank, denn das würde Veränderung bedeuten und damit tun diese sich ja extra schwer.

    Nachtrag:
    Lastschrift beschleunigt den Zahlungsverkehr, auch wieder ein Grund es zu nutzen. Aber wieso dauern normale Überweisungen zwei Tage. Mehr als lächerlich!
    Wobei der Vorteil wieder relativiert wird, da nicht selten Lastschriften selbst bei gerechtfertigen Forderungen noch im Nachinein wiederrufen werden. Eine sichere Möglichkeit um Beträge zu erhalten ist es also auch nicht!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.02.12 12:38 durch NobodzZ.

  6. Re: Die Lastschrift ist eine Unsitte

    Autor: bst! 22.02.12 - 12:40

    kendon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und ich bin mir nicht 100% sicher, aber kann man nicht bei der telekom auch
    > die rechnung selbst bezahlen, ohne lastschrift?

    klar geht das - wie auch bei allen versicherungen, stromdienstleistern, stadtwerke, ämter, etc.
    was der vorposter da geschrieben hat, halte ich auch eher für etwas realitätsfern.

    trotzdem bin ich ein freund von lastschriftverfahren, weil es das bezahlen eben schön unkompliziert macht.
    wenn man sein konto regelmäßig einsieht, kann da eigentlich nichts passieren. außerdem gibts ja noch kontoauszüge, die bei nichtabholung sogar postal zugestellt werden - alle 4 wochen. das argument: jeder darf dann bei mir abbuchen kann also so nicht uneingeschränkt gültig sein.
    sicher kann man solche abbuchen gut tarnen oder kläckerbeträge buchen, die kein mensch bei der bank zurück fordert, aber generell fällt eine unrechtmäßige abbuchung sehr schnell auf.
    grad hier in OWL, wo der kupferdraht erfunden wurde - der pfennig wird hier so oft gedreht... ;-)

  7. Re: Die Lastschrift ist eine Unsitte

    Autor: Turner 22.02.12 - 12:42

    >Muss ich auch regelmäßig in meine Geldbörse schauen, ob noch alles Geld da ist?
    Wenn es dir egal ist ob dir mal jemand einen Schein klaut, dann nicht.

  8. Re: Die Lastschrift ist eine Unsitte

    Autor: detructor15 22.02.12 - 12:46

    weil online banking ja auch soooooo sicher ist.

    Lastschrift ist was tolles und was hier an die Wand gemalt wird ('jeder Online Shop kann beliebig abbuchen') ist quatsch. Das kann selbiger onlineshop genau einmal machen und damit hatte der Laden mal ne Lizenz für Lastschriften.

  9. Re: Die Lastschrift ist eine Unsitte

    Autor: lape 22.02.12 - 12:46

    Vielleicht solltest du nachsehen, ob sie überhaupt noch da ist.
    Es könnte neben Geld auch eine Kreditkarte, Geldkarte, Personalausweis uvm. drin sein

    "Ich kann ja auch nicht des anderen Auto wegnehmen, nur weil ich das Kennzeichen kenne..."
    Aber du solltest schon ab und an mal nachsehn ob es noch an Ort und Stelle steht vor allem wenn du weist, dass das Türschloss nicht 100%-ig diebstahlsicher ist. Nach 6 Wochen könnte es schon demontiert in anderen Ländern aufgetaucht sein.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.02.12 12:50 durch lape.

  10. Re: Die Lastschrift ist eine Unsitte

    Autor: Turner 22.02.12 - 12:54

    Ähm, ich habe mich nicht gegen Lastsschrift ausgesprochen.

  11. Re: Die Lastschrift ist eine Unsitte

    Autor: Sicaine 22.02.12 - 12:57

    Ich will zu 99% nur mit Lastschrift zahlen. Fuer das andere hab ich dann einen Dauerauftrag.

    Und solange die das mit Lastschrift machen und ich 6 WOCHEN problemlos widersprechen kann, find ich das sehr gut.

  12. Re: Die Lastschrift ist eine Unsitte

    Autor: beko 22.02.12 - 13:12

    Sicaine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und solange die das mit Lastschrift machen und ich 6 WOCHEN problemlos
    > widersprechen kann, find ich das sehr gut.

    6 Wochen _ab Erhalt des schriftlichen Kontoauszugs_. Das ist der Haufen, den du vielleicht einmal im Quartal in einem dicken Brief ungefragt von deiner Bank bekommst. Ab dem Moment laufen deine 6 Wochen.

    Es ist ein Irrglaube (s.o.) dass die 6 Wochen ab der eigentlichen Abbuchung gelten.

    Das ist mehr als genug Zeit für _jeden_ mal seine Kontoführung zu kontrollieren.

    Traurig dass es dazu offenbar erst eine größeren Betrugswelle benötigt, damit einige mal wieder auf die Idee kommen sich über Kontoführung auch nur Gedanken zu machen.

  13. Re: Die Lastschrift ist eine Unsitte

    Autor: TimBln 22.02.12 - 13:20

    Am besten wäre es, wenn wir wie in den guten USA einfach Schecks hin und her schicken. Oder am Besten nur noch Barzahlung. Dann muss man eben mal ein paar Kilometer fahren, um seine Telefonrechnung zu bezahlen. Und Kreditkarten gehören per Gesetz verboten und der Bürger entmündigt. Die sind doch eh zu doof, um einen Kontoauszug zu kontrollieren.

  14. Re: Die Lastschrift ist eine Unsitte

    Autor: NobodzZ 22.02.12 - 13:36

    bst! schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kendon schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > und ich bin mir nicht 100% sicher, aber kann man nicht bei der telekom
    > auch
    > > die rechnung selbst bezahlen, ohne lastschrift?
    >
    > klar geht das - wie auch bei allen versicherungen, stromdienstleistern,
    > stadtwerke, ämter, etc.
    > was der vorposter da geschrieben hat, halte ich auch eher für etwas
    > realitätsfern.
    Realitätsfern? Wahrscheinlich ein Bänker der das sagt...
    Ich hab kein Bock ständig die Transaktionen auf meinem Bankkonto durchzuschauen, da habe ich im Leben besseres zu tun und sei es Faulenzen.
    Zumindest konnte ich mir da behelfen, ein HBCI Programm ruft jede Stunde meine Konten ab und warnt mich bei Lastschriften und anderen unbekannten Transaktionen.
    Das das nicht jeder die Möglichkeit dazu hat ist mir auch klar, wieso bietet die Bank sowas nicht?
    >
    > trotzdem bin ich ein freund von lastschriftverfahren, weil es das bezahlen
    > eben schön unkompliziert macht.
    > wenn man sein konto regelmäßig einsieht, kann da eigentlich nichts
    > passieren. außerdem gibts ja noch kontoauszüge, die bei nichtabholung sogar
    > postal zugestellt werden - alle 4 wochen. das argument: jeder darf dann bei
    ... es ist das Papier nicht wert auf dem es steht...
    > mir abbuchen kann also so nicht uneingeschränkt gültig sein.
    > sicher kann man solche abbuchen gut tarnen oder kläckerbeträge buchen, die
    > kein mensch bei der bank zurück fordert, aber generell fällt eine
    > unrechtmäßige abbuchung sehr schnell auf.
    > grad hier in OWL, wo der kupferdraht erfunden wurde - der pfennig wird hier
    > so oft gedreht... ;-)

  15. Re: Die Lastschrift ist eine Unsitte

    Autor: Rumtroller 22.02.12 - 13:39

    Ich kann ja viel Gemecker verstehen, der Mensch ist nunmal so...

    Aber Lastschriften verteufeln???
    Das gesamte Risko einer Lastschrift liegt beim Gläubiger - und das mind. 6 Wochen lang!
    Also kundenfreundlicher und unternehmensunfreundlicher geht es doch eigentlich gar nicht mehr und das gefällt der anonymous generation doch eigentlich, oder nicht?

    Aber nein, da gibt es auch wieder etwas dran auszusetzen, sobald mal ein schwarzes Schaf ausgemacht wurde...

    Wenn mir einer im physikalisch realen Leben etwas klaut (um mal auf das Auto zu kommen, ist ja völlig utopisch. dass so etwas geklaut wird) und ich es nach 6 Wochen merke, habe ich meist ein Problem, es mir so einfach zurückzuholen. Hier reicht ein Anruf bzw. ein Aufruf einer Webseite...

    Und wenn es mir erst später bzw. nie auffällt, scheine ich den Gegenstand / Geldbetrag ja nicht zu vermissen, daher bin ich mir nichtmals sicher, ob man dann von Diebstahl sprechen kann... ;-)

  16. Re: Die Lastschrift ist eine Unsitte

    Autor: nil 22.02.12 - 13:39

    Trollster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also wer es nicht schafft alle 6Wochen mindestens 1mal sein Konto zu
    > überprüfen (Kontoauszug, Onlinebanking etc.), dem scheint sein Geld eh egal
    > zu sein.

    Ich nehm Dir Dein Auto weg, wenn Du nicht innerhalb 6 Wochen reklamierst bist Du selber schuld.

    Schon mal an Urlaub/Krankenhausaufenthalte und dgl. gedacht?

  17. Re: Die Lastschrift ist eine Unsitte

    Autor: Turner 22.02.12 - 13:40

    Wie kommst du auf ständig? Du hast 6 Wochen NACH Abholung/Zustellung des letzten Kontoauszugs zeit für die Schnellmethoden, und 13 Monate wenn du persönlich zur Bank gehst (falls etwas nicht koscher ist). Von andauernder Kontolle kann keine Rede sein. Nebenbei, du hast bei erstellen des Kontos unterschrieben das du wenigstens von Zeit zu Zeit mal deinen Auszug kontrollierst um Missbrauch deines Kontos zu verhindern. Man kann den banken ja viel vorwerfen, aber was hier angebracht wird ist einfach lächerlich.

  18. Re: Die Lastschrift ist eine Unsitte

    Autor: Turner 22.02.12 - 13:42

    Dann ist es deine Schuld wenn dein Auto weg ist. Oder wer soll sich sonst drum kümmern und die Haftung übernhemen? Der Wachschutz der Polizei?

  19. Re: Die Lastschrift ist eine Unsitte

    Autor: egal 22.02.12 - 13:42

    NobodzZ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    Aber wieso dauern normale Überweisungen zwei Tage. Mehr als
    > lächerlich!

    Überweisungen müssen imho seit Anfang des Jahres 2012 innerhalb von einem Tag durch sein.

  20. Re: Die Lastschrift ist eine Unsitte

    Autor: Hugo 22.02.12 - 13:48

    Wenn die 6 Wochen bei der Lastschrift verstrichen sind ohne dass protestiert wurde, kann man immer noch bei der Bank vorstellig werden und das Geld zurück holen, das Ganze ist nur mit ein wenig mehr Papierkram verbunden.
    Wobei das innerhalb der 6 Wochen zurück holen bei meiner Bank schon sehr komfortabel geregelt ist. Im Onlinebanking die Liste mit den Lastschriften aufrufen, den Eintrag suchen und den Button am Ende des Eintrages drücken, dann noch mal bestätigen dass man sich sicher ist und man hat das Geld zurück.
    Also etwas transparenteres und übersichtlicheres kann ich mir kaum vorstellen.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp Elevator AG, Essen
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt
  3. Vorwerk & Co. KG, Wuppertal
  4. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-15%) 23,79€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

  1. Linux-Kernel: Treiber für Mainboard-Chips und -Sensoren verlieren Betreuer
    Linux-Kernel
    Treiber für Mainboard-Chips und -Sensoren verlieren Betreuer

    Der Betreuer der für Linux-Kernel-Treiber wichtigen Mainboard-Sensoren kündigt seinen Rückzug aus der Pflege des Codes an. Der Code soll offline genommen werden. Alternativen für Nutzer stehen zurzeit aber nicht bereit.

  2. Scout24: Finanzcheck.de für 285 Millionen Euro verkauft
    Scout24
    Finanzcheck.de für 285 Millionen Euro verkauft

    Scout24 kauft die Plattform Finanzcheck.de, die Konsumentenkredite vergleicht. Die Scout24-Gruppe gehörte einst zur Telekom.

  3. Künstliche Intelligenz: Gelöbnis gegen autonome Waffen
    Künstliche Intelligenz
    Gelöbnis gegen autonome Waffen

    Firmen, Organisationen, Forscher, Unternehmer und andere unterzeichnen ein Gelöbnis gegen die Entwicklung, Verwendung und Verbreitung autonomer Waffen mit künstlicher Intelligenz. Darunter Google Deepmind und Elon Musk.


  1. 13:49

  2. 13:30

  3. 13:18

  4. 12:47

  5. 12:04

  6. 11:53

  7. 11:07

  8. 11:01