Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobile App: Betrüger bucht…

Überweisung ist viel schlimmer...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Überweisung ist viel schlimmer...

    Autor: azeu 22.02.12 - 17:17

    wenn ich die Kontonummer einer Person kenne und eine Überweisung in dessen Namen ausführe und die Bank nicht richtig prüft - was leider nicht selten der Fall ist - dann hat die geschädigte Person halt einfach Pech gehabt - auf deutsch gesagt.

    Da ist die Sachlage viel viel schlimmer als bei Lastschriften. Überweisungen kann man nicht so einfach widerrufen und die Bank haftet auch i.d.R. NICHT.

    ... OVER ...

  2. Re: Überweisung ist viel schlimmer...

    Autor: Threat-Anzeiger 22.02.12 - 18:17

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn ich die Kontonummer einer Person kenne und eine Überweisung in dessen
    > Namen ausführe und die Bank nicht richtig prüft - was leider nicht selten
    > der Fall ist - dann hat die geschädigte Person halt einfach Pech gehabt -
    > auf deutsch gesagt.
    >
    > Da ist die Sachlage viel viel schlimmer als bei Lastschriften.
    > Überweisungen kann man nicht so einfach widerrufen und die Bank haftet auch
    > i.d.R. NICHT.

    nur so als tipp - wenn du nachweisen kannst, dass du die überweisung nicht vollzogen hast, zb weil du zu der zeit bei deiner arbeit als anwesend registriert warst, haftet sehr wohl die bank - die hat nämlich eine sorgfaltspflicht, die sie durch nicht-prüfen der überweisung grob verletzt.

  3. Re: Überweisung ist viel schlimmer...

    Autor: samy 22.02.12 - 18:22

    Threat-Anzeiger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > azeu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > wenn ich die Kontonummer einer Person kenne und eine Überweisung in
    > dessen
    > > Namen ausführe und die Bank nicht richtig prüft - was leider nicht
    > selten
    > > der Fall ist - dann hat die geschädigte Person halt einfach Pech gehabt
    > -
    > > auf deutsch gesagt.
    > >
    > > Da ist die Sachlage viel viel schlimmer als bei Lastschriften.
    > > Überweisungen kann man nicht so einfach widerrufen und die Bank haftet
    > auch
    > > i.d.R. NICHT.
    >
    > nur so als tipp - wenn du nachweisen kannst, dass du die überweisung nicht
    > vollzogen hast, zb weil du zu der zeit bei deiner arbeit als anwesend
    > registriert warst, haftet sehr wohl die bank - die hat nämlich eine
    > sorgfaltspflicht, die sie durch nicht-prüfen der überweisung grob verletzt.

    Jupp, nur Pech wenn man in der Zeit gerade zu Hause war...

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  4. Re: Überweisung ist viel schlimmer...

    Autor: ID51248 22.02.12 - 18:28

    Die Unterschrift muss natürlich auch gut gefälscht sein.

  5. Re: Überweisung ist viel schlimmer...

    Autor: azeu 22.02.12 - 18:51

    > Die Unterschrift muss natürlich auch gut gefälscht sein.

    Nicht mal. Kann mich dran erinnern, vor Jahren mal eine Reportage im TV gesehen zu haben wo so etwas "getestet" wurde.

    Da wurde zuerst eine Überweisung mit gefälschter Unterschrift eingereicht -> hat geklappt

    dann mit Namen in Druckbuchstaben -> hat auch geklappt

    Dann mit drei Kreuzen als Unterschrift -> ging auch durch...

    Zugegeben, dieser Report lief auf 'nem Privatsender, was die Glaubwürdigkeit etwas ankratzt, aber interessant war es trotzdem. Da bei diesem "Test" die Bank/en auch aufgeklärt wurden - im Nachhinein - kann man diesen dennoch für "echt" halten.

    Ob die Banken in der Zwischenzeit dazugelernt haben weiß ich nicht. Außerdem, Praktikanten gibt es auch bei Banken, und Azubis auch :)

    ... OVER ...

  6. Re: Überweisung ist viel schlimmer...

    Autor: Sharra 23.02.12 - 23:27

    Die Standardüberweisungträger werden nur noch allerseltenst von Hand eingetippt.
    Meist kommen die Dinger in einen Scanner, der die Daten ausliest, und erst, wenn der keine sinnvollen Werte erkennen kann (wobei die Software hier recht gut ist), wird ein Mensch gefragt, was er davon hält.

    Hier geht es aber in aller Regel nur um Zahlen (Überweisungsbetreff ist für die Sicherheit irrelevant, und wird sowieso in Blockbuchstaben ausgefüllt).

    Hingekritzelte Unterschriften mit der im System abgelegten zu vergleichen können aber selbst Hochleistungssysteme immer noch nicht zuverlässig.
    Also wird wohl der Part einfach stillschweigend ignoriert.

    Wenn der ganze Kram von Hand abgewickelt würde, hätten die Banken grade zum Monatsbeginn und um den 15. herum so viel zu tun, dass viele Überweisungen erst Tage später überhaupt registriert würden.
    Durch Onlinebanking etc. ist das zwar zurückgegangen, aber dennoch werfen noch sehr viele die Überweisungsträger in den Briefkasten.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. comemso GmbH, Ostfildern
  3. MDK - Medizinischer Dienst der Krankenversicherung Nord, Hamburg
  4. zeb/rolfes.schierenbeck.associates gmbh, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

  1. Blue Origin: Neuer Höhenrekord mit deutschem Experiment an Bord
    Blue Origin
    Neuer Höhenrekord mit deutschem Experiment an Bord

    Wer wohlhabende Passagiere ins Weltall fliegt, will vorher alle Sicherheitssysteme testen. Jeff Bezos' Touristenrakete New Shepard hat dabei auch noch einen neuen Rekord aufgestellt.

  2. 1,2 Terabyte pro Tag: Vodafone versorgt 50 Open-Air-Events in Deutschland
    1,2 Terabyte pro Tag
    Vodafone versorgt 50 Open-Air-Events in Deutschland

    Vodafone ist auch in diesem Jahr wieder mit Lastwagen unterwegs, um Open-Air-Events zu versorgen. Die neun Tonnen schweren mobilen Basisstationen und 20 Meter ausfahrbaren Teleskopmasten sollen 1,2 Terabyte pro Tag transportieren.

  3. Blizzard: Abo von World of Warcraft enthält fast alles
    Blizzard
    Abo von World of Warcraft enthält fast alles

    Blizzard hat das Geschäftsmodell von World of Warcraft umgestellt: Das Grundspiel und alle bislang veröffentlichten Erweiterungen sind im Abo enthalten. Auch technisch hat sich mit der Veröffentlichung des Vorbereitungspatchs für Battle for Azeroth einiges geändert.


  1. 18:50

  2. 17:51

  3. 17:17

  4. 16:49

  5. 16:09

  6. 15:40

  7. 15:21

  8. 15:07